Öle sind nicht gut – und Mineralöle in Schokolade noch weniger…

By | 8. Juli 2016
Kinderschokolade

Bild 1: Kinderschokolade, Lizenziert unter CC BY SA 3.0

Immer wieder gelangen Verunreinigungen von Maschinen in die Lebensmittel – Mineralölbestandteile sind dabei wohl einer Spitzenreiter – oft anzutreffen in Schokoladen & Co.

Foodwatch meldet nun, das mal wieder (gefährliche) Mineralöle in Schokoladen etc. gefunden wurden. (Zitat):

Süßwaren von Ferrero, Lindt und Rübezahl (u.a. Aldi) laut Labortest mit gefährlichen Mineralölen verunreinigt“.

Der Spitzenreiter bei den Untersuchungen waren wohl Ferreros Kinderriegel, wie Foodwatch meldet.

Und was macht die Süsswarenindustrie? Regale Räumen? Sich entschuldigen? Was ändern? Anscheinend nicht. Foodwatch meldet (Zitat):

foodwatch kritisiert, dass die Hersteller damit grob fahrlässig handeln. Statt die gefährlichen Süßigkeiten aus den Regalen zu nehmen und die Verbraucher zu warnen, reden sie sich damit heraus, alles sei ganz legal. Dabei verhindern sie selbst seit Jahren überfällige Grenzwerte.

Als ob raffinierter Zucker, viele (teils modifizierte) Fette, Milchprodukte (u.a. Milchpulver, Laktose, etc.) und andere Zusätze in den Süßigkeiten nicht schon ungesund genug währen – nein – nicht einmal die Herstellung scheinen die Verarbeiter im Griff zu haben.

Mein Fazit?

Wieder einmal spricht alles für eine Ernährung aus vollwertigen und frischen Lebensmitteln – selber zubereitet – und nicht aus (ehemaligen) Lebensmitteln, die über die (teils extreme) Verarbeitung zu (wenn überhaupt) Nahrungsmitteln werden, wo am Ende keiner mehr weiß was da alles (“Herstellungsbedingt” und “legaler Weise”) drin ist und wie das auf unseren Körper genau wirkt.

… und was das ganze mit dem Belohnungssystem zu tun hat…

Denn warum isst überhaupt irgendwer Süßigkeiten – und nicht einfach Obst oder Trockenfrüchte als Snack? Warum Kekse mit Weißmehl, Zucker und Fett – anstatt (weniger schlechte) mit Dinkel-Vollkorn, ohne Zucker und mit fast keinem Fett – wie z.B. diese hier? Warum (billige) Vollmilchschokolade und nicht Kakaonibs (rohe Kakaostückchen ohne Zucker)?

Warum verschenken wir (u.a. an Kinder) als Dankeschön oder Belohnung Süßigkeiten? Dadurch wird bei den Empfängern (durch Konditionierung) in Ihrem Gehirn verankert: Belohnung & Gut = süßes, ungesundes und Fastfood. Hingegen ist dann Strafe, Böse und Falsch = gesundes Essen (Obst und Gemüse, etc.) – aber kein Eis, keine Süßigkeiten und kein Fastfood, etc. pp.

Merkt irgendwer etwas?

Und wenn sich z.B. Eltern, Oma oder Opa schlecht fühlen bzw. von den (Enkel-)kindern liebe “erkaufen” oder etwas “gut” machen wollen – dann gibts wieder den ungesunden Plunder.

Und so startet der (Konditionierungs-)Zyklus in die nächste Generation…..

 

Schreibe einen Kommentar