Corona Teil 5: Eine Grafik die alles sagt & was zu RNA-Impfstoffen…

By | 23. Mai 2020

Die Entwicklung der Sterbefälle vom 01.01. bis zum 26.04 2020, rote Linie und für das ganze Jahr 2018, blaue Linie, sowie unten als grauer Balkenchart der Anteil an Corona-Toten. Quelle: Querschuesse & Statistisches Bundesamt.

In meinen vorherigen Artikel und auch in Corona Teil 4, habe ich es ja schon mit Daten, Fakten und Zahlen belegt. Egal wohin man schaut, auch Schweden & Italien – die Grippewelle 2017/18 war schlimmer als das, was gerade hauptsächlich in der Realitätsblase der Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien sowie der etablierten Presse zu geschehen scheint – und dort auch, gegen alle (aktuell verfügbaren) Fakten, Daten & Zahlen, aufrechterhalten wird.

Wer sich die nebenstehende Grafik anschaut, der wird sehen, dass man nichts sieht – also in Bezug auf ‘dramatische’ Übersterblichkeit durch Corona bzw. SARS-CoV-2 in Deutschland – das Gegenteil ist eher der Fall. Würde dann noch der graue Bereich (bei der Null-Achse im nebenstehenden Diagramm) abgezogen, dann wäre gar nichts los gewesen. Der graue Bereich – das sind die ‘offiziell’ durch und ‘mit’ an Corona bzw. Covid-19 gestorbenen Menschen. Zu der kreativen Zählweise des RKI hatte ich mich ja schon in den vorherigen Beiträgen ausgelassen.

Dass die ‘Maßnahmen’ immer noch weiter geführt werden und ein komplettes Ende (seitens der Politik) immer noch nicht abzusehen bzw. gesetzt ist – ist angesichts der Zahlen unverantwortlich und offenbart aus meiner Sicht das es hier nicht (primär) um Leib und Leben geht – oder je ging. Ginge es um Leib und Leben, dann würden ganz viele Dinge in diesem Land anders laufen… auch dazu habe ich schon genug Beispiele angeführt, z.B. die unnötigen 19.000 Tote durch Behandlungsfehler (Stand: 2014) [5] und die 20.000 Tote pro Jahr durch Krankenhauskeime (nach RKI) [6], eine Problematik welche Nachbarländer, wie die Niederlande, im Griff haben. Alleine diese beiden Beispiele summieren sich zu mehr als 100 unnötigen Toten am Tag in Deutschland. Keiner regt sich hier auf – keine täglichen Berichte in der Tagesschau – keiner ändert was – alles anscheinend ganz normal…

Das heißt nicht, dass wir nichts gegen Influenza, Covid-19 & Co. machen sollten. Aber hier hätte sicher der ganz normale Infektionsschutz, konsequent durchgezogen, sicher ausgereicht: Rechtzeitige Erkennung und Isolierung der Erkrankten, mehr Hygiene, Schutzausrüstung für Krankenhäuser, Arztpraxen und Altenheime und ggf. temporäre Schließung von Schulen und das pausieren von Großveranstaltungen für 4-6 Wochen. Was ich jedoch den Medien entnehmen konnte war, das schon bei den grundlegendsten Maßnahmen im Normalbetrieb der Krankenhäuser und Altenheime ‘geschludert’ wird – oft aus Kostendruck und auf dem Rücken der gering bezahlten Pfleger. Händewaschen und Hygiene kosten eben Zeit & Geld… und bei privatisierten und auf Rendite getrimmten Kliniken und Altenheimen geht so etwas zu Lasten der Gewinne & Dividenden der Aktionäre.

Mein Fazit

Worum es der Politik in Wirklichkeit geht, kann ich nicht sagen – speziell da diese Aktionen ja fast global laufen. Der Fakt jedoch, dass ‘die Maßnahmen’ immer noch aufrecht erhalten werden – obwohl sogar die offiziellen Daten dagegen sprechen. Dies macht für mich klar, das hier mehr ‘im Spiel’ sein muss. Was im März und Anfang April ggf. noch mit Vorsicht argumentiert werden konnte, wobei die gleichen (u.a. deutschen) Politiker im Februar und auch noch im März beschwichtigten, hat jetzt, ende Mai schon lange keine Basis aus Fakten, Daten & Zahlen mehr. Anscheinend wissen das auch (viele) der Bundestagsabgeordneten [13] – und ignorieren deswegen die Abstands- und Maskenpflichten, die sie anderen immer noch aufbürden. Fahrstuhlgate (Spahn) und Steinmeiers Masken-Aktion komplettieren das Bild.

Ob die von der EU-Kommission schon in 2018 avisierten Impf-Programme (‘Vaccinations for all’) [7] und digitale Impfausweise [4][8][9], ID2020 [10] und Event 201 (WEF) [11]  ein ausreichendes Motiv für all das, was wir aktuell sehen, sein kann – weiß ich auch nicht. In wie weit die Spenden, z.B. der Gates-Foundation an RKI & Charité [23][24] und WHO, deren Unabhängigkeit zugute kommen kann ich nicht beurteilen. Ich berichtete jedoch schon in meinen vorherigen Artikel zu Corona, Impfen & Co. über diese Dinge – und mehr dazu gibt es bei Rubikon [27].

Das neue Pandemieschutzgesetz: Keine Impfung – Kein Job!

Wie die Reise Richtung Zwangsimpfung abläuft, das wird durch das erweiterte Pandemieschutzgesetz (vom 14.5.2020) offenbar [20], mit welchem der Datenschutz und die informationelle Selbstbestimmungsrecht der Bürger – gegen den ausdrücklichen Protest des Bundesdatenschutzbeauftragten Ulrich Kelber – ausgehebelt wurde. Nun dürfen personenbezogene Daten von negativ getesteten erfasst und an das RKI übermittelt werden [21]. Was Dort mit diesen Daten geschieht? Genau.

Schlimmer noch: Auch Arbeitgeber dürfen den Impf-Status und Sero-Status speichern – und damit über ein Beschäftigungsverhältnis zu entscheiden – Keine Impfung? Kein Job! Aus dem ‘Gesetz’ [20][22]:

“Soweit es zur Erfüllung von Verpflichtungen aus § 23 Absatz 3 in Bezug auf übertragbare Krankheiten erforderlich ist, darf der Arbeitgeber personenbezogene Daten eines Beschäftigten über dessen Impf- und Serostatus verarbeiten, um über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses oder über die Art und Weise einer Beschäftigung zu entscheiden.”

Also bereits eine (weitere) Impf-Pflicht durch die Hintertür: Sie müssen sich nicht impfen lassen – aber dann bekommen Sie eben auch keine Arbeit mehr. Im nächsten Schritt reduziert dann sicher auch die Agentur für Arbeit den Harz IV Regelsatz für Impf- (bzw. Arbeits-) Verweigerer.

Und ganz wichtig: Im Gesetz steht das der Arbeitgeber entscheiden kann – ohne jegliche Einschränkung, ohne jegliche weitere Regelungen, ohne eine Mitteilungs- und Begründungspflicht – und wohl auch ohne eine Möglichkeit des Betroffenen hiergegen vorzugehen. Für mich ist dieses eine ganz neue Form der gesetzlich (bzw-. staatlich) sanktionierten Diskriminierung.

Zur Realwirtschaft…

Dass nebenbei die Realwirtschaft und reale Existenzen kollabieren, viele arbeitslos werden und die entlassenen 450€ Jobber aus Gastronomie & Co. gar keine Hilfe bekommen, Millionen von OP’s verschoben werden, Reha-Maßnahmen ausgesetzt oder reduziert werden, man nicht mal schwimmen kann, öffentliche Klos geschlossen sind und die Notdurft im Park und im Gebüsch neben der Strasse verrichtet wird – scheint der Politik egal. Aber dafür gibt es jetzt wohl eine neue Auto-Kauf bzw. Abwrackprämie V2.0 [12] – also genau das, was Menschen die u.a. um Ihre Existenz bangen und im Mindestlohnbereich arbeitslos geworden sind hilft: Günstigere Neuwagen! 

Milliarden für die Absatzförderung der Dividenden ausschüttende Auto-Konzerne [14] sind also da, aber ggf. nicht für die Grundrente [15] mit der die Mini-Rente von Geringverdienern aufgestockt werden soll – weil 1,3 Milliarden fehlen. Alleine dieses Beispiel ist für mich schon ein absoluter (schlechter) Witz, wie hier Geld mit zweierlei Maß verteilt wird. So urteilen selbst die Wirtschaftsweisen (bei denen auch nicht alles Gold ist), der Süddeutschen Zeitung nach [16]:

“Es gilt deshalb, nicht allein die Nachfrage zu stärken, sondern zugleich den Strukturwandel sinnvoll zu unterstützen. Insbesondere sollte sich die Politik nicht unter dem Einfluss einzelner Branchen zu einer Vielzahl an branchenspezifischen Maßnahmen, wie etwa einer Kaufprämie für Fahrzeuge, verleiten lassen, die tendenziell bestehende Strukturen verfestigen, ohne eine durchschlagende konjunkturelle Wirkung zu erzielen”.

Man könnte meinen: Erst mal kommen die Konzerne, dann Unterstützung für Kapitalrenditenbezieher & geschickte Steuerschlupflöcher [17] für Super-Reiche [18], dann lange nichts, und irgendwann gibt es Almosen für ganz unten. Alleine die Diskussion bezüglich 5 Euro mehr ‘Harz IV’ waren aus meiner Sicht unsäglich – wenn es aber um Lufthansa, TUI & Konzern-Konsorten geht – dann fließen die Milliarden in Form von Kreditzusagen und Beteiligungen anscheinend ohne größere Zuckungen der Politik.

Vorweg genommene Replik in Bezug auf Kritik zu meinen Überlegungen

Wer darauf abstellt, das Menschen in sehr armen Gebieten auf diesem Planeten deutlich häufiger an Corona bzw. Covid-19 sterben als bei uns, dem sei von mir erwidert: Diese Menschen sterben nicht ursächlich an Corona, sondern an den Folgen der Armut, der mangelnden Hygiene, eines mangelnden Gesundheitssystems, zu wenig Essen, Unterernährung & Co. – aber das wussten alle schon vorher & ähnliches hatte ich ja auch zu der PURE-Studie geschrieben.

Festzuhalten ist: Das, was in Mexiko oder Brasilien geschieht, passiert nicht in Deutschland und hat andere Ursachen. Unsere Maßnahmen hier helfen auch nicht den Menschen in Mexico-City oder Brasilien. ‘Hier bei uns’ geht es der Politik im Moment um Auto-Kaufprämien für die europäische Kfz-Industrie – und nicht um Hilfen für die Menschen in Brasilien oder Mexico. Selbst eine Aufstockung von Mini-Renten für Geringverdiener scheint einigen der agierenden Politiker schon zu viel der Barmherzig – oder Menschlichkeit zu sein: Also in Bezug auf konkrete Maßnahmen, die den eigenen Bürger bzw. dem eigenen Volk, dessen Vertreter diese Politiker ja eigentlich sind, zu gute kommen.

Festzuhalten ist auch: Die Fehlerquote (Falsch-Positiv-Rate) der aktuell verwendeten Tests (PCR) beträgt aktuell aktuell wohl mindestens 1,4 % – was ja schon ziemlich gut ist. So kommen auf 100.000 durchgeführte Tests durchaus bis zu 1.400 ‘Falsch Positiv’ getestete, also dann falsch als ‘Corona-Infizierte’ gezählte Menschen. In Anbetracht dessen, das aktuell in Deutschland (u.a. 11.-17. Mai) deutlich unter 2% der getesteten Positiv auf Corona getestet wurden – verschwinden viele diese ‘positiven’ aus meiner Sicht im statistischen Rauschen der Fehlerwarscheinlichkeiten [25]. Sicher ist diese Sicht vereinfacht – um Sie hier in einen Absatz unterzubringen – aber die Problematik ist real. Wer dann vermehrt testet, der findet auch absolut mehr ‘infizierte’jedoch nicht relativ.

Letzte Überlegungen… RNA-Impfstoffe & Co.

Wer nun meint sich mit DNA oder mRNA-Impfstoffen vor allen möglichen Viren schützen zu können, also durch Re-Programmierung der eigenen DNA/RNA, wie es z.B. Tal Zaks von Moderna vorschlägt [1][2][3] – dem gebe ich zu denken das dies auch nach hinten los gehen kann. Global Research [1] zu einem Video von Zaks bei TED [2] (übersetzt mit deepl.com):

“Zu Beginn seines Vortrags stellt Zaks fest, dass Moderna und ähnliche Unternehmen ‘tatsächlich die Software des Lebens hacken und dass sie die Art und Weise verändern, wie wir Krankheiten denken und behandeln’. Er beschreibt die mRNA als ‘kritische Information, die bestimmt, was eine Zelle tatsächlich tun wird’, und stellt dann fest, dass, wenn man ‘eine Codezeile einführen oder eine Codezeile’ im Genom einer Person ändern könne, dies ‘tiefgreifende Auswirkungen auf alles’ habe.”

Wenn nun SARS-CoV-2 Impfstoffe die, u.a. DARPA unterstützt, auf solche mRNA-Reprogrammierungs-Verfahren setzten – dann möchte ich lieber nicht über die potentiellen Langzeitwirkungen und ggf. fatalen Folgen dieser mRNA-Impfstoffe nachdenken. Denn wer meint, dass irgendwer wirklich das System Mensch und all die komplexen Auswirkungen der Manipulation von mRNA und DNA versteht – dem erteile ich hier eine klare Absage. Bei Rubikon steht noch etwas mehr zum Thema [26].

Wer das alles im Sinne des neuen Testaments betrachten möchte, der denke über eine solche Impfung, also die Mensch-gemachte & gezielte Re-Programmierung des genetischen Codes, in Bezug auf das ‘Malzeichen des Tieres’ (Offb. 13,16) nach – speziell wenn dann ohne Impfung das freie Reisen oder die Aufnahme vieler Tätigkeiten nicht mehr möglich ist. Meint: Ohne (mit Digitalausweis nachgewiesener) Impfung (-> ‘Mahlzeichen’) keine Teilnahme mehr am wirtschaftlichen und öffentlichem Leben. Ich weis – für viele (und auch mich) scheint das sicher weit her geholt – es würde jedoch gut zu dem passen, was 2016 bei der Eröffnung des Gotthard-Tunnels in der Schweiz aufgeführt wurde. Hier in der ganzen Länge… (Schweizer Fernsehen) bzw. diese Version (bitte Ton abstellen) mit Erklär-Bär-Untertiteln.

Eines weiß ich ganz sicher: Auf keinen Fall möchte ich solch einen Impfstoff per Zwangsimpfung in meinen Körper bekommen. Wer sich gegen alles Impfen lassen will und meint das es da kein Risiko gibt oder er das Risiko trägt und der bei Impfstoffen haftungsfrei gestellten Pharma-Industrie [19] vertraut – der soll es tun. Wer Angst vor Krebs hat, der soll sich gerne jedes Jahr präventiv Chemo-Therapieren lassen, wenn er meint, das dies hilft. Aber Zwang? Ohne mich! 


Noch ein Video von Prof Bhagdi als Nachtrag….: RUBIKON: Im Gespräch: „Der Pandemie-Schwindel“ (Sucharit Bhakdi und Jens Lehrich) Re-UploadDa YouTube selbst solche harmlosen Videos inzwischen löscht – weil die geäußerten Ansichten eines ausgewiesenen Fachmannes nicht konform mit denen ‘von Oben’ sind (ich berichtete schon darüber…) – hier noch ein Alternativlink: Dailymotion. Ansonsten hier noch eine Suche bei Ecosia nach Alternativen Quellen.

RUBIKON: Im Gespräch: „Der Pandemie-Schwindel“ (Sucharit Bhakdi und Jens Lehrich) Re-Upload
Dieses Video ansehen auf YouTube.
Hinweis: Durch aktivieren der Wiedergabe (Play-Button) werden Daten von Youtube nachgeladen. Bitte beachten Sie dazu unsere Datenschutzerklärung


Links / Quellen

Schreibe einen Kommentar