Supplemente (halbwegs) günstig bestellen – iHerb.de, MyProtein, BulkPowders & Co.

Etwas Geld sparen beim Supplementekauf (ohne auf Qualität zu verzichten).

Wer hier schon länger ließt weiß das ich nicht unbedingt Supplemente propagiere und denke das man das meiste über die Ernährung regeln kann. Da ich jedoch selber einige Supplemente nutze (u.a. B12, Jod, D3 und Magnesium) und andere mal ausprobiere stehe ich ab und zu auch vor der Kaufentscheidung.

Da man für den ganzen Krempel kann man schnell einiges an Geld los werden kann – und das alles für einen Einsteiger in die Thematik (z.B. mich selber vor 3,5 Jahren) oft recht unübersichtlich ist – habe ich diesen Artikel geschrieben. Eine erste Orientierung ist oft schwierig, weil:

  • viele Anbieter – teils zweifelhaften Renommee – sich auf dem Markt tummeln,
  • die Preise sind krass unterschiedlich sind,
  • die Qualität ist für einen außenstehenden kaum bewertbar ist,
  • es teils ungünstige Zusammensetzungen (u.a. Füllstoffe) gibt
  • und vieles (meiner Ansicht nach) unnötig ist…

Worin unterscheiden sich nun die Supplemente? Welche Hersteller sind ggf. vertrauenswürdiger? Wo nun kaufen? Was als Entscheidungshilfen nutzen?  Über all das was mich leitet möchte ich in diesem Artikel eine Übersicht geben. Schon mal eine Sache im Voraus: Meistens bestelle ich bei iHerb.com.

Tip: Wer sich nur fürs für meine Erfahrungen bei iHerb interessiert – der scrollt bitte weiter runter.  Noch ein Tip vorab: Mit dem Gutschein bzw. Rabatt-Code ‘HER2060’ spare ich beim bestellen 5%. Auch andere können mit diesem Code 5% Sparen – wobei ich dann auch eine 5% Einkaufsgutschrift bekomme. Anmerkung: Alle Links in diesem Beitrag die auf iHerb verweisen beinhalten automatisch den Rabatt-Code!

Supplemente und ihre Formen

Supplemente als Pulver oder Kapseln (Lipid in den Kapseln).

Einige Supplemente, Mineralien & Co. bekommt man als Reinstoffe in Pulverform & in größeren Mengen. Oft kann sich dies Lohnen, wenn man damit umgehen kann, selber mischt, abfüllt – oder sich das Pulver unproblematisch in Wasser auflösen lässt und recht neutral schmecken (z.B. Magnesium-Citrat und einige Aminosäuren). Für einige ist das aber ‘bähhh’ und andere finden Kapseln praktischer.

Manche Supplemente gibt es dann in Pulver und in flüssiger Form. Oft sind dies fettlösliche Vitamine (z.B. A, K2 – jedoch auch B12 und D3). Gerade bei denn fettlöslichen Vitaminen bieten sich oft Weichkapseln mit Ölen an, welche (theoretisch) für eine bessere Aufnahme im Magen/Darm sorgen sollten. Zudem gibt es einige pflanzliche Wirkstoffe auch als (höher konzentrierte) Öle und/oder alkoholisch-wässrige Auszüge.

Ich unterscheide bei Supplementen für mich zwischen drei Formen:

  • Pulver & Co. (-> Reinstoffe, Großpackungen – meist ohne Füllstoffe), z.B.:
  • Tabletten & Kapsel (-> bessere Dosierbarkeit, Kombi-Substanzen, Lipide in Kapseln, ‘bähhh’ schmeckendes geht so besser runter), z.B.:
    • Vitamin B12 (ggf. + Folat & B6 bzw. Mischung der versch. B12-Formen)
    • Vitamin D3 & K2 (ggf. als Kombi – in Pulverform oder als Lipid in Gelantinekapsel)
    • MSM, Glucosamin (teilweise kombiniert)
    • Kieselerde-Komplexe (z.B. für Nägel & Haare -> natürliche Kieselerde, Bor, Zink, Mangan, etc. pp)
    • Multi-Vitamine (z.B. ‘Two-Per-day’ -> A, B, C, D, E-Vitamine, Mineralien & Spurenelemente)
    • Omega 3 EPA/DHA (Fischöl, als Lipid – wers mag)
    • Magnesium (verschiedene Formen)
    • Cholin (verschiedene Formen wie Bitartrat, CDP oder A-GPC)
  • Tropfen & Öle (-> Flüssigkeiten, meist mit Fett oder Alkohol – insb. fettlösliche Vitamine & pflanzliche Extrakte), z.B.:
    • Vitamin D3 / K2 (Öl mit Pipette / Tropfer)
    • Olivenblattextrakt Flüssig (mit Pipette)
    • Ätherische Öle (Koriander, Lavendel, Teebaum, etc.) alkoholische bzw. wässrige Pflanzenauszüge
    • etc. pp.

Je nach dem was man optimieren möchte – Komfort, eigene Mischung, finanzielle Aspekte, Vermeidung von Zusatzstoffen, etc. pp. – wird man über kurz oder lang bestimmte Supplemente, Mineralien, Gewürze & Co. und Verpackungsformen bevorzugen. Wie man aus oben stehender Liste sieht gibt es dann auch einige Supplemente und Mineralien in Reinformen bzw. Großpackungen – und als fertig portionierte Kapseln. Alles was ich an Tabletten Kapsel und Tropfen bestelle kommt dabei in der Regel von iHerb.

Tip: Magnesium-Citrat schmeckt für mich sehr neutral – das verwenden ich und meine Mutter als (günstigeres) Pulver (Vorteil: Man isst dann auch keine Kapsel).

Vertrauenswürdige Hersteller?

Tja, wenn ich wüsste wer da wirklich vertrauenswürdig ist… ich blicke da selber nicht hinter – genauso wenig wie gut nun irgend ein Eier-Marke ist, welche Haferflocken die besten sind oder wer wirklich gutes Brot backt, etc. pp. Wer Einblick hinter die Kulissen hat staunt ja oft nicht schlecht. Zudem sind viele Marken bei einigen Produkten gut – bei anderen nicht bzw. preislich außerhalb der Mitbewerber. Ein ‘alles – oder nichts’ – im Rahmen von ‘immer gut’ – gibt es meiner Meinung nach leider nicht. Schauen, vergleichen – ausprobieren ist auch meine Devise.

Da ich trotzdem irgendwann eine Entscheidung treffen muss – hier mal meine persönliche Liste des geringsten Misstrauens der Marken (Hersteller):

  • Life Extension Foundation (LEF) – US Hersteller, Vollprogramm
    • Einer der Hersteller meines geringeren Misstrauens – jedoch oft recht teuer und auch nicht befreit von teils unsinnigen Zusatzstoffen.
  • NOW – US Hersteller, Vollprogramm
    • Guter Kompromiss zwischen Preis und Leistung, wobei auch hier einige Produkte blöde Füllstoffe haben – in der Regel passt es jedoch.
  • NordHit / APOrtha (Interessant für MSM & Magnesium Bulk-Packungen, ggf. auch D3, K2, Q10)
    • Werben zumindest oft mit Produktion in DE und Inhaltsstoffen von Markenherstellern (u.a. MSM, Q10).

und dann noch die ‘Bulk’-Anbieter (Großpackungen, Pulver/Wirkstoffe in Beuteln):

  • Bulk-Powders (NUR in Bezug auf Aminosäuren & Protein-Pulver)
    • Oft 20-30% Rabattaktionen, reagieren sehr schnell auf Anfragen zu Inhaltsstoffen.
    • Viele Aminosäuren Vegetarisch/Vegan, Non-GMO extra ausgezeichnet, etc. pp.
  • MyProtein (NUR in Bezug auf Aminosäuren & Protein-Pulver)
    • Oft 20-30% Rabattaktionen, reagieren sehr schnell auf Anfragen zu Inhaltsstoffen.
    • Weniger Aminosäuren Vegetarisch/Vegan als bei Bulk, meist keine Angaben zu GMO-Freiheit.
  • Diacleanshop (Magnesium(öl), Calcium, Natron, etc. in Kilo-Eimern)
    • Für Großverbraucher 🙂
  • Dragonspice (Gewürze, ätherische Öle, Wurzeln, Heilpflanzen, Pilze, etc.)
    • Gute Preise, große Auswahl und Großpackungen zum Sparen (z.B. Kurkuma & Co.)

Das sind natürlich nicht alle Anbieter die ggf. gut & (relativ) günstig versenden – jedoch die, bei denen ich einigermaßen regelmäßig bestellt habe und auch noch bestelle.

Auch schaue ich immer wieder individuell auf Preis, Bewertungen, Inhaltsstoffe, GMO-Freiheit, alternative Angebote, etc. pp. – und fordere teilweise Rückstandsanalysen, Datenblätter und Informationen über die Herstellungsländer der Zutaten an. Dies ist u.a. bei allen Algenprodukten (Kelp, Wakame & Co.) für mich Pflicht.

Tip: Ich vergleiche immer die Zusatz- und Füllstoffe der einzelnen Produkte & Hersteller – und mache davon oft  meine finale meine Produktauswahl abhängig. Gerade die mineralische ‘Silicia’ bzw. ‘Siliziumdioxid’ und das Magnesiumstereat vermeide ich (wenn möglich) gerne. Bei (Gelantie)-Kapseln ggf. auf Vegane Versionen achten (ansonsten Schweine- oder Rindergelantine unbekannten Ursprungs).

Wo bestelle ich Supplemente und vergleiche Preise?

Paket von iHerb (Zollfrei – unter 22€ bzw. 25€ Warenwert + Versandkosten)

Meine erste Anlaufstelle für den Supplemente-Kauf und die Recherche ist iHerb.com. Warum? Deswegen:

  • Einer der weltweit größten Supplemente-Verkäufer.
  • Meist (im Vergleich) sehr niedrige Preise für fast alle Markenhersteller.
  • Ein sehr großes Angebot (Auswahl)!
  • Nach eigenen Angaben Lagerung in einem klimatisierten Warenhaus
  • Ein (von mir angenommener) großer Durchsatz (-> langes MHD).
  • MHD der bestellten Artikel werden auf der Webseite angegeben.
  • Sehr, sehr viele Kundenbewertungen für die Produkte.
    • Auch wenn einige Fake sein mögen – eine Tendenz oft gut erkennbar.
  • Alle Details zu den Produkten sind (für mich) sehr übersichtlich angegeben, die Suchfunktion arbeitet gut und findet deutsche und englische Bezeichnungen, etc. pp.

Ist iHerb.com nicht ein Versender aus den USA?

Ja – jedoch auch mit deutschsprachiger Webseite und Preisen in €. Weil der Versand aus den USA erfolgt ist das ganze sehr günstig, insb. weil pro Einzellieferung bis 22€ (inkl. Versand) aktuell keine Einfuhr-Umsatzsteuer (Mwst.) und keine Zölle anfallen. Zudem ist zu beachten, das Abgaben unter 5€ nicht erhoben werden, so das man letztendlich bis knapp über 25€ Gesamt-Rechnungsbetrag bestellen kann – ohne etwas extra zu bezahlen.

Tip: Optimaler weise teile ich die gesamte Bestellung in Einzellieferungen zu max. 25€ auf. Dann gibts zwar viele einzelne Pakete – es ist jedoch (aufgrund der weg fallenden Einfuhrumsatzsteuer) deutlich günstiger (und auch ohne extra Papierkrams).

Anmerkung: Ob Nahrungsergänzungsmittel unter den ermäßigten Steuersatz von 7% fallen ist (für mich) nicht immer einfach zu sagen. Grundsätzlich gilt hier die Anlage 2 des UstG. Dort findet man jedoch keine ‘Nahrungsergänzungsmittel’ (NEM) – diese dürften dort unter die Form der ‘Zubereitungen’ fallen. Wer im Internet recherchiert wird schnell finden, das das ganze jedoch im Detail schwierig wird und im Einzelfall Gegenstand von Gerichtsprozessen ist – also ob nun z.B. auch ein Probiotika noch die 7% genießt oder nicht. Wer auf Nummer sicher gehen will – belässt es bei den ca. 25€. Wer im Zweifelsfall Schreib- und Diskussionsfreudig sowie argumentativ gut vorbereitet ist – der mag einen Betrag von max. bis knapp über 70€ ausschöpfen. Achtung: Der Versandanteil ist mit 19% zu bewerten!

Hohe Versandkosten? Nein! iHerb versendet gerade die kleinen Dosen und Packungen günstig. Bei Artikeln die mit ‘Versand: Sparer’ gekennzeichnet sind gehts ab und zu sogar ohne Versandkosten bzw. oft unter 2€. Nur bei großen (und schweren) Packungen wird es mal teurer – wobei man dies durch Kombination mit einem ‘Versand: Sparer’ Supp teils deutlich reduzieren kann. Der Versand aus den USA braucht zwar in der Regel 1,5-2,5 Wochen, jedoch sollte dies kein Problem sein, wenn die Supplemente mit entsprechender Vorausplanung bestellt werden.

Tip: Um 5% zu sparen nutze ich einfach den Gutschein- bzw. Rabatt-Code: ‘HER2060‘.

So ist iHerb meiner Erfahrung nach oft deutlich günstiger als die Bestellung von den europäischen Hersteller-Seiten der amerikanischen Hersteller, selbst wenn diese Angebotswochen habe oder Spezial-Rabatte geben. Und dies ist für mich ein weiterer Grund für die US-Hersteller: Sie liefern auf dem US- und oft auch europäischen Markt aus – bieten dann also Produkte an, die (hoffentlich) die US- und auch die europäischen Standards erfüllen müssen. Zudem ist meine Hoffnung, das durch den großen US-Markt schlechte Produkte möglichst schnell vom Markt verschwinden (Stichwort: sehr hohe Schadensersatzklagen) bzw. auffallen. Wenn dann noch ein Produkt bei iHerb.com über 100, teils über 1000 (möglichst positive) Rezensionen hat – dann ist mein Misstrauen schon mal deutlich geringer.

Stress mit Importen?

Was bei einer Bestellung im EU-Ausland immer beachtet werden sollte: Das ‘Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln’ [1]. Was Arzneimittel in Deutschland ist – darf nicht mal eben so privat importiert werden! Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) fasst in einem Beitrag zu NEM zusätzliches zusammen [2]:

“Weiterhin gilt in Deutschland die Verordnung über vitaminisierte Lebensmittel (VitaminV). Hier sind zur Vitaminisierung von Lebensmitteln allgemein bestimmte Vitamine zugelassen. Gemäß § 1b gelten jedoch Beschränkungen für die dort aufgeführten Vitamine mit festgelegten Höchstmengen für bestimmte Lebensmittel.”

Die angegebene Vitamin Verordnung [3] ist hier zu finden. Das ist jedoch noch nicht alles. Weiter im Text [2]:

“Darüber hinaus gilt die aktuelle EU-Verordnung (EG) Nr. 1170/2009 hinsichtlich der Listen von Vitaminen und Mineralstoffen sowie ihrer Aufbereitungsformen, die Lebensmitteln zugesetzt bzw. bei der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln verwendet werden dürfen. Die in den Anhängen I bis III der Verordnung (EG) Nr. 1170/2009 aufgeführten Vitamine und Mineralstoffverbindungen dürfen bei der Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und Lebensmitteln grundsätzlich verwendet werden.”

Wer sich im Detail dafür interessiert [4] schaut hier. Weil es jedoch (noch) keine verbindlichen gesetzlichen Höchstwerte für NEM (national bzw. auch EU-Ebene) gibt verweist der gleiche Text [2] auf das BfR [5]:

“Hingewiesen sei jedoch auf die (rechtlich nicht verbindlichen) Empfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung zu Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.”

sowie die Empfehlungen der DGE als (nicht verbindliche) Orientierungswerte. So können also insb. (nach Empfehlungen des BfR oder der DGE) sehr hoch dosierte Präparate oder welche, die in Deutschland nicht frei verkäuflich sind, beim Zoll beschlagnahmt werden.

Deswegen schaue ich immer vorher, ob es die Supplemente auch in Deutschland in der gleichen oder ähnlichen Form (in Bezug auf die Dosierung sowie Inhalts- und Wirkstoffe) Rezeptfrei zu kaufen gibt. Ist das so, dann bestelle ich bisher recht entspannt bei iHerb. Eine Garantie ist das natürlich nicht – jedoch hatte ich selber mit diesem Verfahren bisher keine Probleme bei den ‘Allerwelts-Supplementen’ in üblichen Dosierungen.

Falls doch mal was bei Zoll abzuholen ist (z.B. bei höheren Beträgen, etc. pp) – bisher war das bei mir immer Stresslos.  Gebühr bezahlt und Päckchen mitgenommen – oder es so mitbekommen, weil (doch) unter der Bagatellpauschale von 5€.

Aminosäuren & Co. – MyProtein und BulkPowders

Tüten von BulkPowders

Wenn es um Aminosäuren und Protein-Pulver (welches ich nur mal kurz getestet hatte) geht, dann sind diese beiden Versender für mich recht akzeptabel. Allerdings bestelle ich nur die benannten Produktgruppen dort – keine anderen Supplemente & Co. Für mich sind die Eigenmarken aller kleineren Versender oft zu undurchsichtig und Kapseln zu teuer.

Letztendlich kaufen ja alle auf dem Weltmarkt die Substanzen zu – doch wenn mal was schief geht, dann fällt das hoffentlich bei den großen US-Marken und Anbietern wie BulkPowders oder MyProtein schneller auf (und macht die Runde). Zumindest sollten sich diese Hersteller bzw, Marken eigene Untersuchungen der Chargen leisten können – das ist jedenfalls meine Hoffnung…

Was man von den Pülverchen hält ist ja eine andere Sache… auch hier probiere ich einfach mal aus, ob etwas bei mir passiert, wie ich es hier beschrieben habe.

Tip: MyProtein und BulkPowders haben oft Angebotswochen, Specials (Black-Friday, Cyber-Monday, etc.) wo es dann die meisten (oder alle) Artikel dann 20% bzw. teils sogar 30% günstiger gibt.

Mein Fazit?

Hätte ich das alles schon vor 3 Jahren gewusst, dann hätte ich einiges Geld für andere Dinge verwenden können.

Bringt der ganze Krams etwas? Tja, bei den Blutbildern in Bezug auf B12, D3 und Schilddrüse (TSH & Co.) anscheinend – ansonsten kann in einzelnen Supplementen jedoch eher wenig konkrete Wirkung zuschreiben. Ggf. liegt das auch in meiner Ernährung begründet, die ausweislich meiner Cronometerdaten eher keine oder nur geringste Mängel aufweisen dürfte.


Quellen

10 Gedanken zu „Supplemente (halbwegs) günstig bestellen – iHerb.de, MyProtein, BulkPowders & Co.

  1. Hallo H.C.,
    meine Güte, du hast ja nen richtigen Chemiebaukasten bei dir zu Hause 😉
    Du weißt ja, ich halte von Supplementierungen generell nicht allzu viel, aber gibt’s deiner persönlichen Erfahrungen nach sowas wie deine Top-3 Ergänzungen, die du wirklich empfehlen kannst?

    Bisher habe ich nur B12 genommen und das bleibt auch erstmal noch so und eben das Sauermolkenprotein von MyProtein. Aber das kann durchaus auch nur vorübergehend sein.
    Ansonsten habe ich gerade frisch angefangen, dies hier auszuprobieren: [Link Entfernt -> La***a] Ich fand das sehr interessant, da es sich explizit um eine niedrigdosierte, aber eben natürliche Ergänzung handelt.

    • Hallo Patrick,

      von deinem verklinkten Produkt würde ich ggf. Abstand nehmen… meiner Ansicht nach im Vergleich teuer und auch mit vielen Zutaten aus dem Chemiebaukasten (also nix mit ‘natürlich’ -> Schau mal in die Zutatenliste…) -> u.a. Folsäure anstatt Folat. Das ist auf Basis der aktuellen Studienlage für mich nicht mehr vertretbar.

      Drei Supplemente die ich für mich als nützlich einschätze?

      • B12 (ggf. mit B6 und Folat)
      • Jod (Algen)
      • D3 im nordeuropäischen Winter (bei Mangel).

      Als 4tes würde ich Selen sagen – das andere ist meist alles irgendwie über die Ernährung machbar, wobei für ‘Veganer’ meiner Ansicht nach noch Cholin, Kreatin und DHA interessant sein kann.

      LG
      Hans

  2. Ja richtig, so wie ich das Konzept verstehe, ist es auch bewusst niedrig dosiert. Aber immerhin SCHEINT belegt zu sein, dass das Zeug ankommt wo es hin soll. Wie gesagt stehe ich diesen hochdosierten Supplementen eher kritisch gegenüber, weil diese Dosen auf natürlichem Wege ja kaum zu verzehren wären. Mein gedanklicher Ansatz war: gerade weil ich ein schlechter Nährstoffverwerter bin, würde eine kleine “Zusatzspritze” pro Tag sicherlich nicht verkehrt sein. Aber ich will schon so viel wie möglich auf natürliche Weise regeln, deshalb nehme ich auch z.B. die Paranuss für Selen als ein Mittelchen dafür.
    Was die Zutatenliste angeht…was genau ist für dich dort verdächtig? (Chemiebaukasten! Wobei die Supplement-Welt wohl sowieso stark im Chemielabor angerührt wird)
    Folsäure statt Folat stimmt, das könnte man verbessern. Allerdings ist Folat schon in meinem B12-Präparat enthalten, darüber könnte ich also hinweg sehen. Der Preis ist knackig, das stimmt auch, dahe erstmal als reiner Versuch gestartet.

    Die drei von dir genannten habe ich auch auf dem Schirm. B12 (B6/Folat) mache ich bereits und durch den inzwischen regelmäßigen Fisch- und gelegentlichen Fleischkonsum sollte das ohnehin wieder besser werden. Gleiches gilt für Jod (Wakame und Fisch). Vitamin D (3) habe ich bei mir noch nicht testen lassen. Ich musste meine Prioritäten zuletzte anders setzen, aber das wäre sicherlich für nächstes Jahr im Herbst sinnvoll, das mal checken zu lassen.

    Nutzt du diese Life Extension 2perDay?

    • Nutzt du diese Life Extension 2perDay?

      Nein, ich regele meinen Vitamin- und Mineralstoffbedarf über die Ernährung. Ich halte es jedoch für eines der ‘weniger schlechten’ Produkte. Eventuell für Menschen die sich nicht im Stande sehen Ihre Ernährung (aktuell) zu verbessern oder für die die Handhabung (und Timing) von mehreren Pillen & Pülverchen zu kompliziert scheint. Ist eben ein Kompromiss.

      Zur Folsäure: Es geht darum das die mit mehr Krebs assoziert ist…. nicht das auch woanders Folat zugeführt wird. Schau Dir mal die Zutatenliste deines Drinks an… in der Two Per Day ist faktisch das gleiche drin – nur explizit deklariert (also der Wirkstoff bzw. die Form des Minerals oder Spurenelements). Angenommen man würde dann 1/2 Kapsel ‘Two Per Day’ Nehmen… dann ist das alles auch recht im Rahmen, denn die DGE-Empfehlungen in Hinsicht auf B-Vitamine & Co. übertreffe ich (nach Cronometer) selber um 200 bis teilweise 500% (oder mehr) mit ganz natürlicher Ernährung (und viel Gemüse).

      Das Problem: Bis man all die Sachen die in so einem Multi-Präparat drin sind halbwegs versteht… und die Interaktionen… das dauert Jahre…

      LG
      H.C.

  3. Folsäure ist mit mehr Krebs assoziiert? Ich dachte, davon haben viele Leute eher einen Mangel!

    “ich regele meinen Vitamin- und Mineralstoffbedarf über die Ernährung” Genau das ist auch meine Idealvorstellung. Wird aber wahrscheinlich genetisch bedingt schwierig, da es sonst wieder schnell mit den Kalorien eng wird. Ich glaube, da muss ich mittelfristig einen vernünftigen Mittelweg finden.
    D.h. du nimmst nur wenige Supps, hast aber schon eine ganze Menge ausprobiert? (siehe Artikel)

    • Folsäure ist mit mehr Krebs assoziiert? Ich dachte, davon haben viele Leute eher einen Mangel!

      Künstliche Folsäure… so zumindest mein letzter Stand (bzw. selber recherchieren)…. am besten also Folat supplementieren bzw. noch besser über die Nahrung aufnehmen.

      D.h. du nimmst nur wenige Supps, hast aber schon eine ganze Menge ausprobiert?

      Ja. Und Bei Jod, Selen, B12 und D3 konnte ich zumindest die Veränderungen (Blutbild) feststellen. Cholin meine ich subtil wahrgenommen zu haben & Magnesium tut (bei mir) definitiv etwas!

  4. Ok, dann bin ich mit dem B12+Folat Supplement ja schon ganz gut dabei.
    Magnesium…da hätte ich gar nicht gedacht, dass man dort in den Mangel kommen kann. Ist Magnesium denn unproblematisch zu supplementieren? (nicht zu hoch, richtige Variante wählen…)

  5. Ich habe Magnesium bisher nur in Form von diesen Multivitamin-Tabletten, die man im DM kaufen kann, genommen wenn es in den heißen Süden ging. Weil man dort einfach viel mehr schwitzt, wird das ja empfohlen. Allerdings ist in den Tabletten auch nur das billige Magnesiumcarbonat enthalten.
    D.h. deiner Einschätzung nach: -gloconat, -glycinat oder -citrat verwenden?
    z.B. am Abend nach einer anstrendenden Sporteinheit?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>