Buchtip: EMF * D: 5G, Wifi & Cell-Phones von Dr. Mercola (Deutsch: EMF – Elektromagnetische Felder)

Von | 12. August 2020
Buch: EMF * D 5G, Wifi & Cell-Phones von Dr. Mercola (Deutsche Ausgabe: EMF - Elektromagnetische Felder)

Buchkritik: EMF * D 5G, Wifi & Cell-Phones von Dr. Mercola (Deutsche Ausgabe: EMF – Elektromagnetische Felder)

In diesem Buch von Dr. Mercola, dessen Interviews bzw. Podcasts ich oft folge, fasst er das Thema elektromagnetische Felder im Kontext Mobilfunk, 5G & Co. sehr umfassend zusammen. In Teilen geht Mercola auch auf Belastung durch das normale Stromnetz ein – wobei dieses nicht sein hauptsächlicher Fokus ist.

Was dieses Buch zu EMF deutlich von anderen unterscheidet, ist, das Mercola hier auch Strategien vorstellt wie sich die schädlichen Auswirkungen von EMF messen und zumindest teilweise reduzieren lassen:

  • Er gibt Tips zum Verhalten und vermeiden unnötiger Belastungen (siehe auch hier)
  • Er gibt eine Übersicht an Messgeräten (siehe auch HF35C, ESI 24 und Cornet ED88T in diesem Blog)
  • Er gibt einige Tips in Bezug auf Nahrungsergänzungsmittel (-> Magnesium, NRF2-Aktivatoren, Vitamin B3 für NAD+ und mehr)
  • Eine recht gute Übersicht über (Abschirm-) Maßnahmen – wobei das natürlich nicht ausführlich sein kann.

In den ersten Kapiteln geht es aber um Verständnis und Wirkungsweise – also wie genau EMFs uns schädigen und welche Folgen das für uns, unseren Nachwuchs, die Fruchtbarkeit, die Entwicklung unserer Kinder, ADHS, Krebs & Co. hat. Dabei greift Mercola auf die Arbeiten von Martin Pall & Co. zu VGCC’s zurück. Mercola erklärt die Problematiken des oxidativen und nitrosativen Stresses, zeigt sehr gut die existierende Studienlage auf – sowie die Interessensgeflechte der Industrie &Politik und deren Auswirkungen auf die Regulierungen und Gesetze.

Im Kapitel 3 vergleicht er die Vorgehensweise und Taktiken der Mobilfunkindustrie mit der der Tabak-Industrie im letzten Jahrhundert. So konnte auch die Tabak-Industrie durch viele gezielte Taktiken, ausgearbeitet mit Hilfe von spezialisierten PR-Agenturen, unterstützt durch ‘gekaufte Studien und Wissenschaftler’ die heutigen Einschränkungen, Verbote und insgesamt die gesellschaftliche Zurückdrängung des Rauchens um ca. 50 Jahre verzögern.

Die Frage ist, ob unsere Gesellschaften auch dieses mal 50 Jahre Zeit haben, alles einfach so weiter laufen zu lassen. Mercola sieht es dann ähnlich wie ich… Doch nun zum Buch.

Hinweis: Für mehr zum Thema EMF, Mobilfunk & Co. schaut mal auf meine Seite zu EMF & Co.

Zum Autor Dr. Mercola

Dr. Mercola ist ein US-Arzt der sich schon vor langer Zeit der Recherche gesundheitlicher Informationen gewidmet hat und seine Ergebnisse auf seiner Webseite Mercola.com veröffentlicht. Zudem interviewt er regelmäßig viele Ärzte, Forscher, Biochemiker, Buchautoren und andere Menschen, die sich mit wichtigen Thematiken im Kontext Gesundheit beschäftigen.

In den letzten Jahren hatte er auch viele große Persönlichkeiten, die sich mit den Themen EMF und Elektrosensitivität beschäftigen, im Interview. Zusammen mit seinem breiten Interesse an gesundheitlichen Themen, Biochemie & Co. – aber sicher auch einem gutem Händchen für Buchthemen, Gesundheitsprodukte und Marketing – hat er mit dem vorliegen Buch EMF*D aus meiner Sicht wirklich ein kompaktes und gut lesbares Buch veröffentlicht. Mir sind keine inhaltlichen Fehler aufgefallen – jedoch durchweg eine gute Darstellung der Problematik & Hintergründe.

Zum Inhalt des Buches

Vorab: Da ich die englische Version des Buchs gelesen habe – und nicht die Deutsche – beziehen sich alle Angaben auf das englische Original. Das Buch hat mit allen Anhängen ca. 340 Seiten, wobei der Hauptteil des Buches (Kapitel 1-8) ca. 230 Seiten hat, welche noch mit einigen (wenigen) Grafiken illustriert sind. Insofern ist das Buch übersichtlich, kommt gut auf den Punkt und recht schnell zu lesen. Am Ende des Buches finden sich die einzelnen Referenzen – also die genauen Verweise auf hunderte von Studien und Quellen, welche Mercola für seine Argumentation und Beweisführung nutzt.

Hier kurz das aus dem englischen übersetzte Inhaltsverzeichnis mit meinen Anmerkungen zu den Kapitel-Inhalten:

  • Kapitel 1: EMFs verstehen
    • Grundlegendes zu EMFs wie dem
    • Unterschied zwischen Röntgenstrahlung und Mikrowellen,
    • Hochfrequente Belastungen (Mikrowelle), Niederfrequenz (Elektrisches Feld), Magnetisches Feld,
    • Dirty Electricity (u.a. Solaranlagen, Inverter),
    • den (offiziellen) Grenzwerten und welche Rolle Mobiltelefone, WLAN, Mikrowelle, DECT, 5G & co. hier spielen.
  • Kapitel 2: 5G: Das grösste Gesundheitsexperiment aller Zeiten
  • Kapitel 3: Mobiltelefone sind die Zigaretten des 21. Jahrhunderts
    • Über die Mobilfunkindustrie in den USA und wie dort die Bürger & Kommunen ‘Mundtod’ gemacht wurden
      • also kein Einspruchsrecht mehr in Bezug auf neue Mobilfunkmasten haben.
    • Wie das mit den ‘industriefreundlichen Studien’ läuft – und
      • was passiert, wenn die bezahlten Forscher nicht das finden bzw. publizieren, was gewünscht war bzw. auf einmal freier sprechen,
    • sowie Vergleiche zu den Taktiken der Tabak-Industrie.
  • Kapitel 4: Wie EMF Ihren Körper schädigen
    • Alles zur Schadenskaskade über erhöhtes Calcium in den Zellen durch VGCC-Akivierung,
    • Peroxinitrid, oxidativen Stress, Schädigung der DNA, sowie
    • Auswirkungen auf Tiere, Insekten (u.a. Bienen) und Pflanzen,
    • Ungeborenen, Kindern, die Gehirnentwicklung, ADHD, Autismus, etc.
  • Kapitel 5: EMFs und Krankheit
    • In diesem Kapitel geht es um die vielen einzelnen Krankheiten, die EMFs auslösen bzw. befördern können, wobei
    • vieles davon ist schon Anfang der 1970’er in der Studie der US-Navy zu den Auswirkungen beschrieben.
      • Das Ganze ist wirklich eine Gruseliste, welche Mercola kurz vorstellt, jeweils auf den Punkt bringt und mit interessanten Details garniert.
  • Kapitel 6: Wie repariert man EMF-bedingte Schäden?
    • Hier erklärt Mercola einiges zur EMFSchadenskaskade und möglichen Strategien zur Minimierung. Speziell schreibt er über:
    • PARPs (ARTD) und SIRT-Enzyme – wichtig für DNA-Reperatur & Co.,
    • der Vitamin B3-Abhängigen NAD-Gruppe an Co-Enzymen (NAD+, NADH, NADP, NADPH), welche die Grundlage für PARP & SIRTs sind.
    • Etwas NRF2 und entsprechenden Supplementen und
    • abschließend einiges zu Magnesium.
  • Kapitel 7: Wie Sie Ihre EMF-Exposition reduzieren
    • Ein guter Überblick über die verschiedenen Strategien inkl. Rangfolge:
      • Vermeiden,
      • Abstand vergrößern,
      • Exposition verringern und, wenn alles andere nicht mehr hilft,
      • Abschirmen.
    • Er gibt viele praktische Tips – insbesondere in Bezug auf Messen, er
    • warnt vor ‘Harmonisierern’, Aufkleberchen, Edelsteinchen & Co. – welche die EMF wegzaubern ‘können sollen’,
    • geht noch einmal eindringlich auf die besondere Situation von Kindern und Heranwachsenden ein,
    • gibt praktische Listen vor, wie genau im Haus vorgegangen werden kann, worauf geschaut werden sollte,
    • legt einen Schwerpunkt auf das Schlafzimmer, das nun wirklich EMF-Frei sein sollte,
    • schreibt einiges zu externen Quellen von EMF sowie Überlegungen
      • die vor dem Bezug und / oder Kauf eines neuen Hauses bzw. einer neuen Wohnung angestellt werden sollten.
    • Mercola beendet das Kapitel dann mit Tips für Abschirmung (Wandfarben, Baldachin), Kleidung,
      • wobei er spezifische Risiken und Limitationen nicht unerwähnt lässt.
  • Kapitel 8: Der Weg von hier aus
    • Einiges zur Versicherungsindustrie, die seit 1999 die Risiken von Mobilfunk & Co. nicht mehr versichert….
    • einer kurzen Zusammenfassung des vorher geschriebenen, sowie
    • einem Appell selber aktiv zu werden!
  • Ressourcen
    • Eine brauchbare Übersicht von EMF-Messgeräten
    • Produkten zur Abschirmung, Netzfilter, Kleidung, Zubehör, etc.
    • Webseiten von Organisationen gegen EMF bzw. für Aufklärung im Kontext EMF
    • Tabellen zu Grenzwerten & Umrechnungen von Einheiten
  • Anhang A: Schädigende Auswirkungen von übermäßigem Peroxynitrit
    • Zwei Seiten zu den schädlichen Auswirkungen von Peroxinitrid.
  • Anhang B: Studien, die schädliche Auswirkungen von EMF nachweisen
    • 70 Seiten mit allen Referenzen die im Buch angegeben wurden (Studien, Publikation, Bücher, etc.)

Ich denke, dass alleine diese kleine Übersicht über das Buch schon aufzeigt, dass hier nicht nur theoretisiert wird – sondern Mercola dem Leser auch praktische und sehr konkrete Tips an die Hand gibt. In den nächsten Abschnitten gehe ich dann etwas tiefer auf die Sachen aus den Kapiteln ein, die mir aufgefallen sind – und welche ich hier im Blog in dieser Form noch nicht thematisiert habe. Das Kapitel das für mich bei allem am interessantesten war, war dann auch das über die Reparatur der EMF-bedingten Schäden (Kapitel 6), welches ich nachfolgend etwas genauer wiedergebe.

Kapitel 1: EMFs verstehen

Wachstum der EMF-Belastung über die letzten 100 Jahre

Wachstum der EMF-Belastung über die letzten 100 Jahre – Auch diese (gut bekannte) Grafik findet sich in Mercolas Buch.

Mercola erklärt in diesem Kapitel recht gut und plastisch, was EMF’s überhaupt sind – und was der Unterschied bzw. die Abgrenzung von Mikrowelle (nicht-ionisierende Strahlung) zu Radioaktivität und Röntgenstrahlung (ionisierende Strahlung) ist.

Bei der Röntgenstrahlung ist es als Fakt akzeptiert, dass diese direkt unsere DNA (zer-)stört. Bei der nicht-ionisierenden Mikrowellenstrahlung wird dieses durch die Interessenvertreter der ‘Industrie’ bestritten. Mercola zeigt aber anhand des aktuellen wissenschaftlichen Standes auf, wie dieses hier indirekt – u.a. durch die vermehrte Produktion von freien Radikalen und nitrosativem Stress (u.a. Peroxinitrid) geschieht.

Auch geht Mercola auf die generellen Grenzwerte ein, die SAR-Werte bei Mobiltelefonen – wobei all diese nur dafür ausgelegt sind kurzfristige und unmittelbare negative gesundheitliche Auswirkungen zu verhindern. Aus einen ICNIRP-Dokument von 1998:

“These guidelines are based on short-term, immediate health effects such as stimulation of peripheral nerves and muscles, shocks and burns caused by touching conducting objects, and elevated tissue temperatures resulting from absorption of energy during exposure to EMF”

Weiterhin bespricht Mercola den Unterschied zwischen gepulster und nicht-gepulster Strahlung – etwas, was die aktuellen Grenzwerte nicht einmal berücksichtigen und was ich bereits hier thematisiert hatte. Dieses wird ergänzt mit Vorstellungen zu den Themen Niederfrequenz (Elektrisches Feld), Magnetisches Feld, Dirty Electricity (u.a. Solaranlagen, Inverter, Dimmer, Netzteile, etc.) und mehr.

Dieser Einführung folgt dann noch ein geschichtlicher Rückblick und eine aktuelle Bestandsaufnahme auf die dramatische Zunahme der Belastung in den letzten 2 Jahrzehnten – um die Dramatik der Situation, in der wir uns befinden, in Kontext zu setzten. Alles sehr lesenswert!

Kapitel 2: 5G: Das grösste Gesundheitsexperiment aller Zeiten

Die Millimeterwellen-Waffe ADS ('Active Denial System') System der US-Arme (95 GHz).

Die Millimeterwellen-Waffe ADS (‘Active Denial System’) System der US-Arme (95 GHz). Bildquelle: Wikipedia.

Themen dieses Kapitels sind die Unterschiede von 5G zu 4G: Nutzung des Millimeter-Bandes (>10 GHz), kleine Zellen mit höherer (Summen-) Leistung – direkter an den Menschen, den wirtschaftlichen Gründen für den Ausbau aus Sicht der Telekommunikationskonzerne.

Mercola schreibt hier, wie auch ich, dass es faktisch keine Studien zu den gesundheitlichen Auswirkungen von Frequenzen >10 bzw. > 30 GHz gibt – außer, dass diese z.B. für Waffensysteme (ADS) benutzt werden (siehe auch nebenstehendes Bild).

So müssen selber Telekom-Lobbyisten vor einer US-Senatsanhörung (7.2.2019) der Telekom Regulierungs-Kommission (FCC) zugeben, dass die Industrie keine Studien zur Evaluierung des gesundheitlichen Risikos unternimmt:

“To my knowledge there’s no active studies being backed by industry today.”

Insofern ist es aus meiner Sicht nur verständlich, dass sich hier einiges an Widerstand regt, was Mercola auch in Bezug auf die USA auf mehreren Seiten dokumentiert.

Kapitel 3: Mobiltelefone sind die Zigaretten des 21. Jahrhunderts

In diesem Kapitel vergleicht Mercola die Strategien der Telekom- und Mobilfunkindustrie mit denen der Tabak-Industrie. Aus Gerichtsdokumenten war im Zuge der Prozesse gegen die Tabak-Industrie auch die Vorgehensweise ‘geleakt’, die u.a. folgen beschrieben wurde (Übersetzung mit deepl.com):

  • Ziel Nr. 1: In den Köpfen von Millionen Menschen die falschen die Überzeugung korrigieren, dass das Rauchen von Zigaretten Lungenkrebs und andere Krankheiten erzeuge; eine Überzeugung, die auf fanatischen Annahmen beruht, auf trügerischen Gerüchten, nicht untermauerten Behauptungen und unwissenschaftlichen Aussagen und Vermutungen von öffentlichkeits suchenden Opportunisten.
  • Ziel Nr. 2: Die Zigarette so schnell wie möglich aus der Krebs-Identifikation zu heben und sie wieder an ihren richtigen Platz der Würde und Akzeptanz in den Köpfen von Männern und Frauen auf dem Marktplatz des amerikanischen freien Unternehmertums zu bringen.
  • Ziel Nr. 3: Den unglaublichen, beispiellosen und ruchlosen Angriff auf die Zigarette aufzudecken, der die größte Verleumdung und Beschimpfung darstellt, die jemals gegen ein Produkt in der Geschichte des freien Unternehmertums verübt wurde.
  • Ziel Nr. 4: Aufdecken des heimtückischen und sich entwickelnden Angriffsmusters gegen das amerikanische System des freien Unternehmertums, einer finsteren Formel, die das amerikanische Geschäft mit der Zigarette, die offensichtlich als eines der Versuchsziele ausgewählt wurde, langsam untergräbt.

Mercola schreibt, dass man aktuell Zigarette gegen Mobilfunk & Co. ersetzten könne – weil die gleichen Taktiken angewandt werden würden, die damals von einer Werbe und PR-Agentur ausgearbeitet wurden.

Dann schreibt Mercola über die Studien, die, wenn sie von der Industrie bezahlt werden überwiegend keine Risiken finden – alle anderen (öffentlichen, privaten) und auch staatliche Studien aber vermehrt Risiken finden (wie auch die 30 Millionen $ Studie des US NTP-Programmes). Sprechen sich dann Forscher, vormals von der Telekom-Industrie mit Aufträgen bedacht, gegen diese aus, bestätigen Zweifel oder sind kritisch – dann verlieren sie Forschungsaufträge & Co.

Eine weitere Taktik der Industrie ist es auch, viele Studien zu produzieren, die ‘keine Risiken finden’ – um weiter mit dem Zweifel argumentieren zu können. Danach schreibt Mercola einiges zu verschiedenen Gesetzten und der US-Regulierung, wo Vertreter der Mobilfunkindustrie, (durch Lobbyismus) auf Gesetze eingewirkt haben, durch welche die Kontrolle der gesundheitlichen Aspekte den Gesundheitsbehörden entzogen wurden. So darf heutzutage keine Kommune oder ein Bundesstaat den Bau neuer Anlagen auf Basis von gesundheitlichen Gründen bzw. Bedenken einschränken.

Mercola schreibt dann weiter über viele andere Details, Regulierungen, Forschungsergebnisse & Co. – und was überhaupt einige der Grenzwerte als Annahme für die Nutzung von Mobiltelefonen voraussetzten: z.B. dass in der Interphone-Studie ein ‘Heavy User’ (extremer viel-telefonierer) jemand mit 2 h Telefonie pro Monat war. Dort liest man dann, das ‘Heavy User’ ein ca. 80% höheres Risiko von Gehirntumoren (Glioma) haben. Also ab 2 h im Monat! Was ist jedoch das Risiko von 2-10h pro Tag – dem heute die meisten Menschen ausgesetzt sind, die ein dauernd funkendes Smartphone bei sich tragen?

Kapitel 4: Wie EMF Ihren Körper schädigen

Bioinitiative 2012 und 2017, die US-Navy Studie aus 1971, NASA 1981, EMF-Portal und Dr. Martin Pall – das sind die 4 Quellen, auf die Mercola zum Anfang dieses Kapitels für Erklärungen, Studien und Reporte in Bezug auf die wissenschaftliche Nachweise der Schädlichkeit von Mikrowellen und EMFs verweist.

Auch aus Sicht von Mercola, der sich hier auf Pall und andere bezieht, ist der Anfang in der Kette des Schädigungsmechanismuss beim Calcium zu suchen. Denn das Calcium, zu ca. 98% gebunden in den Knochen, erfüllt auch wichtige Aufgaben bei der internen Signalisierung in den Zellen.

Das Calcium ist außerhalb der Zellen ca. 20.000-100.000 mal höher konzentriert als innerhalb. Der Einstrom von Calcium ist hochgradig reguliert und findet durch spezielle Rezeptoren statt. Denn ein höheres Calcium in Zellen löst dort ‘als Signalgeber’ verschiedenste Vorgänge aus. Eine Methode,  wie Calcium in die Zellen kommt ,sind sogenannte VGCCs (Voltage-Gated Calcium Channels) welche durch EMFs aktiviert werden können. Letzteres ist durch Studien überprüft und kann (für Versuche) durch so-genannte (pharmazeutische) Calcium-Kanal-Blocker verhindert werden. Mercola schreibt:

“Die Forscher fanden heraus, dass, wenn die EMF die VGCCs aktivierten, sich nach etwa fünf Sekunden die Kanäle öffneten und das Innere der Zelle mit einer ungesunden Menge an Calciumionen mit einer Geschwindigkeit von etwa einer Million pro Sekunde überfluteten.”

Wobei dann wohl noch zu viel in die Mitochondrien gelangt, was weniger ATP, mehr oxidativen Stress und irgendwann auch zum (vorzeitigen) Zelltod führen kann. Allerdings ist dies wohl nur ein Weg von vielen, mit denen EMFs uns schaden.

Was ist das Problem mit zu viel Calcium in den Zellen?

Peroxinitrid (ONOO) - als Folge der NO-Synthase Entgleisung, was dann Tyrosin & Tryptophan zerstört.

Peroxinitrid (ONOO) – das Superradikal. Bildquelle: Pixabay und Wikipedia

Das erhöhte intrazelluläre Calcium (Ca), ausgelöst durch die EMF und den VGCC vermittelten Ca-Einstrom, initiiert eine Kaskade von molekularen Ereignissen – welche ultimativ zu einem erhöhten oxidativen Stress und mehr freien Radikalen (ROS) führen. Freie Radikale haben sogenannte ‘ungepaarte Elektronen’, mit denen diese dann Zell-Membranen, Proteine, Mitochondrien und Stammzellen oxidieren – aber auch die DNA.

Interessanter weise ist das Endresultat das gleiche wie das von ionisierender Strahlung, u.a. Röntgenstrahlung.

Ohne in das ‘Ultra-Detail’ zu gehen, erhöht das ansteigenden Zell-Ca Superoxid und auch die Stickoxid– (NO-) Produktion. Das mag sich zwar ungefährlich ‘an’lesen – führt jedoch zu der spontanen Formierung von Peroxinitrid – bevor andre Schutzmaßnahmen im Körper (u.a. Superoxid-Dismutase, SOD) das Superoxid entschärfen können. Peroxinitrid (ONOO) ist jedoch ‘das’ Super-radikal im Körper. Selbst ein geringer Anstiegt der Superoxid-Produktion kann das 10-fache oder mehr an Peroxinitrid zur Folge haben.

Weiterhin folgert Peroxinitrid eine Entzündungs-Reaktion des Körpers vom Immunsystem. Die Entzündungs-Reaktion bedeutet in Folge aber noch mehr NO, noch mehr Superoxid – letztendlich noch mehr Peroxinitrid. Ein absoluter Teufelskreislauf.

Wichtig ist: Im physiologischen Maßstab sind das alles gute Mechanismen, mit denen der Körper auch umgehen kann. ONOO wirkt gegen Pathogene, Superoxid hat viele Signalisierungs- und Steuerfunktionen und wird von der SOD ‘in Schach’ gehalten, etc. Entgleisen diese Systeme jedoch über längere Zeit, und chronifiziert sich dies – dann wird das problematisch.

Auch NO (Stickoxid) ist ein sehr wichtiges Molekül – u.a. für Blutgefäße (Weitstellung, Regulierung des Blutdrucks), bei der Kontrolle von Infekten, etc. Viele Menschen haben sogar zu wenig NO, so dass diese z.B. mit Arginin, Citrullin & Co. nachhelfen. So entsteht NO vorwiegend in der inneren Schicht der Blutgefäße und ist dort an Gluthation, Häm und andere Proteine gebunden. Zu viel ‘freies’ (ungebundenes) NO, u.a. durch den Ca-Einstrom in die Zellen mobilisiert bzw. erzeugt, ist hingegen ungünstig:

“The problem with elevated levels inside your cells is that nitric oxide is highly reactive, meaning it quickly combines with superoxide, the other free radical that increases when there is excess calcium in your cells.” (Seite 98)

Peroxinitrid ist möglicherweise eines der gefährlichsten Moleküle im Körper

Entstehung von Peroxinitrit und dessen potenziellen Reaktionsmöglichkeiten im menschlichen Stoffwechsel.

Entstehung von Peroxinitrit und dessen potenziellen Reaktionsmöglichkeiten im menschlichen Stoffwechsel. Quelle: Wikipedia, Lizenz: CC BY SA, Autor: Sponk

Nach Mercola ist der Hauptgrund dafür, dass Peroxynitrit biologisch schädlicher ist als freie Hydroxyl- und andere Radikale, darin begründet, dass es etwa 10 Milliarden mal länger lebt, was bedeutet, dass es viel mehr Zeit hat, das Gewebe zu schädigen.

Peroxynitrit ist technisch gesehen kein freies Radikal. Vielmehr ist es ein starkes Oxidationsmittel, das relativ langsam mit den meisten biologischen Molekülen reagiert. Es wird auch nicht als reaktive Sauerstoffspezies (ROS) klassifiziert, da es im Gegensatz zu ROS Stickstoff in seiner Struktur enthält. Daher wird es als eine reaktive Stickstoffspezies (RNS) bezeichnet. Der Schaden, den Peroxynitrit verursacht, ist deshalb das Ergebnis seines primären Abbauprodukts, der freien Karbonat-Radikale, die wahrscheinlich weitaus schwerwiegendere Schäden an der DNA verursachen als freie Hydroxylradikale. In der Wikipedia steht dazu ausführlich:

“So reagieren Peroxynitrit-Ionen mit stets vorhandenem Kohlenstoffdioxid zum kurzlebigen Nitrosoperoxycarbonat-Ion, das in zwei hoch reaktive Radikale zerfällt, die für die DNA-Schäden von Peroxinitriten verantwortlich sind: ONOO + CO2 → ONOOCOO → NO2 + CO3•−

Insofern ist ONOO das einzig bekannte Molekül, das nach Mercola lange genug lebt (Halbwertszeit), um sich innerhalb und zwischen den Zellen zu bewegen (also Distanz zurück zu legen) und DNA-Brüche zu bewerkstelligen. Zudem hemmt ONOO die SOD (also den Abbau von Superoxid zu Wasserstoff-Peroxid). Weiterhin kann sich Peroxinitrid auch aus weiter entfernten NO und Superoxid (OO) formieren – dazu braucht es keine enzymatische Aktivität und keinen Co-Faktor! Die Bildung geschieht ‘spontan’.

Wie nicht-ionisierende Strahlung die DNA schädigt


Hinweis: Mehr – u.a. was man praktikabel an Maßnahmen und auch ggf. mit Nahrungsergänzungsmitteln zur Verminderung der Schäden von EMF machen kann – gibt es nur für Unterstützer zu lesen, denn so eine Buchzusammenfassung ist sehr Zeitaufwändig für mich.


Dieser Beitrag ist nur für Unterstützer dieses Blog einsehbar. Bitte logge Dich ein, oder registriere Dich als Unterstützer.

Anmelden