Zweck

H.C. mit dem (Falt-)Rad in Italien unterwegs…

Dieses Blog dient der Dokumentation von Gedanken zu den Themen Gesundheit, ErnĂ€hrung, Umweltgifte (Plastik & Co.), Elektromagnetische Felder & Mobilfunk, Umweltfaktoren (Licht & Co.) – aber auch Themen wie Datenschutz, Gesellschaft, etwas Computerkrams, – und andere Dingen die ich wichtig finde 😉

Nichts hier hat einen Anspruch auf VollstĂ€ndigkeit oder “die Beste” Informationen zu einem Thema zu sein – dazu gibt es Links & immer irgendwo auf der Welt bessere Experten.  Was mir in den Jahren jedoch aufgefallen ist, das oft die wichtigen Kleinigkeiten (‘Insights’) und kritische Informationen in vielen Artikeln zu Standardthemen nicht besprochen werden. So dokumentiere ich in diesem Blog das, was ich selber oft erst nach langer Recherche herausgefunden habe – weil 90% der Informationen die leicht zu finden meist das ĂŒbliche wiederkĂ€uen.

Zudem merke ich, das es auch fĂŒr mich von Vorteil ist, wenn ich gelesenes noch mal niederschreibe und damit den ‘Stoff’ wiederhole & reflektiere. Erst damit bauen sich viele VerknĂŒpfungen auf.

Gesundheit & ErnÀhrung

Da das Thema VitalitĂ€t, Gesundheit und ErnĂ€hrung mich in den letzten Jahre sehr beschĂ€ftigt hat, nimmt es (aktuell) einen großen Raum diesem Blog ein. Als SekundĂ€rquellen fĂŒr diese Themen benutze ich dort oft die Informationen von Nutritionfacts.org, Dr. Jacobs, Brenda Davis (RD) und zum Teil auch von Dr. Jack Kruse – dies, da die jeweiligen Autoren & BĂŒcher sehr viel Wissen aus verschiedenen DomĂ€nen zusammenbringen & sich in der Regel auf zahlreiche wissenschaftliche Quellen und aktuellste Forschung berufen (u.a. PubMed). Das heißt zwar nicht das das alles wahr sein muss – jedoch sinkt die Chance das es kompletter Bullshit ist 😉 Denn jeder Autor (Mensch) hat meiner Ansicht nach (zumindest unbewusst) seine blinden Flecken. Dies ist fĂŒr mich nur Menschlich – und ich schließe mich da auch nicht aus, wobei ich versuche den ‘Selbstbetrug’ zu minimieren 🙂

… ist nur ein Aspekt…

Denn ganze Thema ‘VitalitĂ€t’ und ‘Wohlbefinden’ ist nicht nur ĂŒber die ErnĂ€hrung oder die ‘scheinbare’ Gesundheit zu definieren. Licht (Sonne, UV-A/B und Infrarot aber auch kĂŒnstliches in Form von Bildschirmen, ‘LED’-Lampen, etc.), Umweltfaktoren (Mikrowellen- und Mobilfunk, LĂ€rm, Gefahrstoffe, Luftverschmutzung), Geist und Leben (Stress, Sport, Bewegung, Ruhe, Meditation, Gemeinschaft und soziale Verbindungen), Kommunikation & emotionale Aufarbeitung (Stichworte: GfK, Enneagramm, inneres Kind) etc. pp. haben meines Erachtens entscheidende Auswirkungen auf das Wohlbefinden – also VitalitĂ€t & Energie, Körper, Geist & Seele als ganzes.

Achtung!

Wissenschaftliche Quellen hin- und her. Ich habe inzwischen auch schon einiges ausprobiert und viel gelesen. Die Informationen sind einfach sehr vielfĂ€ltig, denn alles hat positive und negative Aspekte – und die AbwĂ€gung und Einordnung dieser oft synergistischen Effekte ist fĂŒr den Laien – und auch den Experten angesichts der GesamtkomplexitĂ€t – kaum möglich. So schreibt auch Dr. T. Campbell in seinem Buch ‘InterEssen’ (Englisch: Whole) auf Seite 298:

“… Es zeigte sich, dass die AktivitĂ€t eines jedes einzelnen der vier Stoffe die AktivitĂ€t der anderen drei maßgeblich beeinflusst, was zu verĂ€nderten Reaktionen des Körpers auf die Erkrankung fĂŒhrte. Als ich meinen Professor fragte wie hĂ€ufig solche Interaktionen bei anderen NĂ€hrstoffen vorkommen vorkĂ€men, meinte er dass dies hĂ€ufig der Fall sei, in der experimentellen Forschung aber nur wenig untersucht wĂŒrde. Diese Effekte seien Ă€ußerst schwierig zu untersuchen und beinahe unmöglich korrekt zu interpretieren. Obwohl die NĂ€hrstoffe in der Natur in komplexer Weise agieren, mĂŒssten wir uns damit begnĂŒgen, ihre AktivitĂ€t in einer simplen linearen Weise vorzustellen, um ĂŒberhaupt akzeptable wissenschaftliche Ergebnisse zu erzielen…”

Campbell ĂŒbt damit Kritik am reduktionistischen System der Wissenschaft in Bezug auf die Biologie, den Menschen und insb. Krankheiten – welche sich immer nur auf einen kleinen Teilaspekt, einen Wirkstoff und seine vermeintliche Wirkung beziehen – selbst wenn schon vor 50 Jahre klar war, das es eines holistischen Bezugsrahmens in der Forschung bedarf. Und das zitierte Beispiel betrachtet dann nur die rein stoffliche Ebene, ggf. im Labor, einer Petrischale oder einer Maus… und selbst Dr. Campbell hat dann (meiner Ansicht nach) auch wieder einige blinde Flecken…

Immer langsam… keine voreiligen SchlĂŒsse ziehen

FrĂŒhstĂŒck beim Campen…

Meine ErnÀhrung & Co.-Faktoren habe ich bisher, egal was ich gelesen habe, deswegen auch nur sehr langsam und vorsichtig geÀndert
 gerade weil einzelne Menschen aber auch die Wissenschaft faktisch nichts wissen. Ich denke da immer an Karl Popper
 vom Wissen und Nichtwissen. Popper sagte ungefÀhr:

‘.. das Wissen von dem wir wissen das wir es wissen ist sehr klein. Das Wissen von dem wir wissen das wir es Nichtwissen ist schon grĂ¶ĂŸer – und das Wissen von dem wir nicht einmal wissen das wir es Nichtwissen – das ist gigantisch!’

… und das ist eben das gefĂ€hrliche 😉

Insofern bitte ich das beim Lesen meiner Artikel zu bedenken – insbesondere wenn es um MikronĂ€hrstoffe oder Supplemente geht. Bei aller Begeisterung fĂŒr diese Themen –  versuche ich diese möglichst immer diese ĂŒber eine natĂŒrliche und normale ErnĂ€hrung zu integrieren (z.B. Algen fĂŒr Jod, ParanĂŒsse fĂŒr Selen, Gurke fĂŒr Bor, Brokkoli fĂŒr Calcium & Sulforaphane, Mandeln fĂŒr Vitamin E, Leinsamen fĂŒr Omega3-ALA, Fisch fĂŒr EPA & DHA, etc. pp.).

Von Vor- und Nachteilen bei der ErnÀhrung

Es gibt meiner (aktuellen und vollkommen subjektiven) Sicht auf die ErnĂ€hrung einige Dinge die vor- und nachteilig sind. Zu den Nachteiligen gehören fĂŒr mich:

  • Unaussprechliche Zusatzstoffe (was ich nicht aussprechen kann – kaufe ich nicht).
  • Hormonal wirkenden Substanzen aus Plastik(Verpackungen).
  • Raffinierter Zucker (Saccharose) aller Art (inkl. Kokoszucker, Agavendicksaft & Co.)
    • und natĂŒrlich auch keine SĂŒĂŸungsmittel…
  • Die meisten raffinierten und hoch verarbeiteten Öle & Fette
    • sowie alle gehĂ€rteten sowie (zu viele) gesĂ€ttigte Fette (u.a. in Bezug auf die PalmitinsĂ€ure)
    • was sehr viele Aufstriche mit einschließt und
    • jedwede Form hoch erhitzter Fette (die meisten Kekse und Kuchen lassen grĂŒĂŸen)!
  • Insb. (hoch) verarbeitetes Fleisch (ala Wurst und Aufschnitt) – macht Krebs, sagt auch die WHO.
    • Aber auch rotes Fleisch muss nicht ohne sein – das richtige Maß scheint hier wichtig.
    • Fleisch & Ei sollte (wenn ĂŒberhaupt) generell aus der (antibiotikafreien) Aufzucht stammen
      • und sollte natĂŒrlich gefĂŒttert (z.B. Gras & Co.) worden sein (kein Soja, Mais und Weizen!)
  • (Kuh-)Milchprodukte, insbesondere mit A1-Casein
    • sind meiner Überzeugung und den Studien die ich kenne nach viel kritischer als Fleischkonsum.
    • Ziege & Schaf mag im begrenzten (und individuellem) Maße o.k. sein.
    • Vegetarier zu sein ist nach der Logik nach also eine eher unkluge Idee…
      • besser (richtiges) Fleisch – noch besser fetten Fisch – jedoch keine Milch…
  • Weizen generell & Weizenvollkorn insbesondere (Lektin & WGA-Problematik – nicht nur Gluten)…
    • soll nicht ohne sein – einfach mal 4-6 Wochen weg lassen… und testen.
    • Wer nicht drauf verzichten will: Dann wohl eher das Auszugsmehl verwenden (also kein Vollkorn!)
  • Die meisten Formen von (hoch) verarbeiteten Produkten bzw. Nahrungsmitteln
    • Fertigprodukte (Suppen, Pizza, etc.), Sachen wie Cornflakes, Reiswaffeln, Aufstriche mit Carrageen, etc.

Von allem stirbt man nicht (sofort) – die Menge macht das Gift – jedoch ist das alles meiner Ansicht nach nicht gesundheitsfördernd bzw, es gibt besseres fĂŒrs Geld, den Gourmet und die Kalorien. Genauso gibt es jedoch Lebensmittel wo sich die Experten und verschiedenen Philosophien nicht streiten und welchen in der Regel positive Eigenschaften zugeschrieben werden… viel dazu habe ich >>hier<< zusammengefasst.

Von anderen Umweltfaktoren

NatĂŒrlich gibt es auch noch andere Umweltfaktoren die Einfluss auf unseren Körper haben und auf die ich im Blog bei Zeiten eingehen werde wie z.B.:

Und die positiven (+ ganz wichtigen) Dinge wie:

  • natĂŒrliches Licht… (UV, IR, …),
  • gute Luft,
  • reines Wasser,
  • Bewegung,
  • Erdung! (Ja, dazu gibts sogar Studien auf PubMed!) und
  • ganz wichtig: ein gutes soziales Umfeld…

Abschluss

Ohne Arbeit in Teilzeit und eine Auszeit hĂ€tte ich das, was ich die letzten Jahre hier im Blog dokumentiert habe nicht umsetzten & recherchieren können. Es war eine gute Zeit um einiges in meinem Leben zu klĂ€ren & zu sortieren. Gerade die Themen Gesundheit, ErnĂ€hrung, EMF, Licht & Lifestyle sehe ich dabei als gute ‘Investition’ in meine Zukunft an.

Denn was bringt mir die AnhĂ€ufung z.B. von Geld, wenn ich nicht gesund und ‘bei Sinnen’ genug bin um das Leben – so wie es eben kommt – zu meistern und zu genießen? So ist die Gesundheit & VitalitĂ€t und das was ich in meinem Kopf habe – das grĂ¶ĂŸte und wichtigste Gut das ich besitze. Denn dies ist die Basis fĂŒr die Zuversicht in mich selber, speziell in Bezug auf die (immer ungewisse) Zukunft. Egal was kommt und wohin es mich verschlĂ€gt – meinen Kopf habe ich hoffentlich dabei 😉

Wenn durch das was ich hier schreibe andere Menschen inspiriert werden freue ich mich fĂŒr diese Menschen. Wenn nicht, dann ist es auch egal – denn dieses Blog betreibe ich letztendlich aus Passion fĂŒr die Themen die mir selber wichtig erscheinen und um meine Erkenntnisse und Erfahrungen zu dokumentieren, so das Sie anderen Menschen ermöglichen schneller zu Ihren eigenen  SchlĂŒssen zu kommen.

Lieben Gruß!

H.C.