Zubereitung, Rezepte, Müsli, Smoothies, Keimen, Entsaften, Kekse & Co.

Handgepresster Espresso Americano (Pavoni!) und eigene (glutenfreie) Kekse. Foto: H.C.

Handgepresster Espresso Americano (Pavoni!) und eigene (glutenfreie) + fettarme Kekse. Ja, auch das isst der H.C. 🙂

Immer wieder erreichen mich fragen wie ich nun Essen, wie ich was zubereite, etc. – weswegen ich auf dieser Seite eine kurze Übersicht gebe. Für Grundlegendes bitte ich meine Basic-Tips durchzulesen.

Eines Vorab zu den Zutaten: 99% Bio: Eigener Garten, dann Demeter, Bioland, Naturland – und wenn es nicht anders geht auch EU-Bio. Alles andere ist Selbstschädigung und Körperverletzung – zumindest wenn man sich es leisten kann – und wer z.B. ein Auto, iPhone etc. hat, der kann es sich leisten! Jedes µg an Toxinen ist zu vermeiden – jedes mg an Vitaminen & Mineralien ist zu suchen!

Grund-Grundlegend esse ich folgendermaßen:

Gemischtes Gemüse im Däpferaufsatz

Gemischtes Gemüse im Däpferaufsatz

Das Gemüse ist Frisch oder TK – nie aus der Dose. Zudem wird auch immer frisch gekocht – aufwärmen gilt nur für Reste. Grundsätzlich Brate oder Brutzele ich nichts: Ich koche weitestgehend Fettfrei & schonend: Dämpfen, Dünsten, Garen, Kochkiste – alles ohne Fett.

  • Bedeutet: Fett kommt NACH dem Kochen auf das fertig Essen – sparsam und nach Bedarf – z.B. Kokosmuß oder Olivenöl
  • Fisch dünste ich oder gare ich im Backofenalles andere macht die Fettsäuren kaputt.
  • Fleisch (Rinder-Braten) wird bei niedriger Temperatur (ca. 80 Grad) stundenlang im Backofen gegart – selten.
    • Eine Alternative ist der Römertopf – z.B. für ein ganzes Huhn.
    • Knochen werden ausgekocht 12-24 h für eine Brühenbasis mit viel Kollagen und Mineralien aus den Knochen.

Unterwegs oder auf der Arbeit koche ich auch mit dem WasserkocherWie ich das ganze beim Campen mit Fahrrad, Zelt & Co. regele habe ich hier beschrieben:

  • Essen Unterwegs (u.a. Campingkocher, Müsli im Schraubglas, Gemüse im Schraubglas, etc.)
Cantuccini nach der ersten Runde im Ofen - die Rolle wird nun in einzelne Teile geschnitten.

Cantuccini mit Glycin.

Natürlich mag ich auch Leckerli wie eigene Cantuccini oder ein Schoko- oder Frucht-Eis auf Bananenbasis. Meine Freundin macht da noch viel mehr – aber das ist nicht Thema für das Blog.

Zum Keimen habe ich auch einiges im Blog:

Ansonsten gibt es im Blog noch folgende Artikel:

Das ganze bedeutet aber nicht, dass Ihr so essen müsst! Meine Freundin lässt das Frühstück fast immer ausfallen und isst meist in einem 8 h-Zeitfenster. Andere nennen das auch intermittierendes Fastenganz modern – wobei Sie das schon Ihr Leben lang so macht: Viele Dekaden… Ich selber belasse es aktuell bei 12 h Pause zwischen letzten und erstem Essen. Dazwischen gibt es nur Wasser.