Tag Archives: Steroid-Hormonsystem

Cholesterin zu hoch, Steroid-Hormone zu niedrig – Schilddrüsen-Unterfunktion (und T3 Mangel) als Ursache?

By | 16. Januar 2019

In meinem Artikel zu Cholesterin von vor über 2 Jahren (den ich inzwischen deutlich erweitert habe) bin ich ja vielen Fragen nachgegangen: Ursachen von hohen Cholesterin-Werten Ursachen von niedrigen Cholesterin-Werten, warum Cholesterin-Senker so katastrophal sind, was ein (historisch) optimaler Cholesterin-Spiegel ist, was das alles mit dem Hormonsystem zu tun hat, was der Unterschied zwischen ‘selbst gemachten’… Read More »

Buchkritik: Mitochondria and the Future of Medicine von Lee Know (ND)

By | 9. Januar 2019

Das Mitochondrien, die ‘Energiekraftwerke’ in unseren Zellen – welche den universellen Energieträger ATP produzieren, entscheidend für unsere Energie & Gesundheit sind ist mir spätestens nach dem Lesen von Dr. Jack Kruse und Videos des Mitochondrien-Forschers Dr. Douglas Wallace klar. Wenn es auf dieser ‘tiefsten Ebene’ unseres Energie- und Zellstoffwechsels Problem gibt, z.B. durch das Fehlen von genug CoEnzym Q10 oder dem entstehen… Read More »

Gibt es einen Cholesterin-Bluff?

By | 30. Oktober 2016

Da aktuell mal wieder Dokus im Fernsehen zu Cholesterin auftauchen welche die Sachlage wohl nicht unbedingt korrekt darstellen  möchte ich hier auf einen Artikel von Cand. Med. Silke Rosenbuch hinweisen, welche die Sendung auseinander nimmt: Gibt es einen “Cholesterin-Bluff”? (Update: Jetzt auch als Video). Meine (eigene) Erfahrung Ich kann Frau Rosenbusch aus meiner Erfahrung nur zustimmen.… Read More »

Jod & die Schilddrüse – im Kontext Co-Faktoren (Selen, Zink, Eisen, etc.), L-Thyroxin, Thybon (T3), Hashimoto, Nebennierenschwäche & Co.

By | 28. Juni 2016

Deutschland ist immer noch ein Jodmangelgebiet [1]. Da Jod zu den lebensnotwendigen Spurenelementen zählt und vom Organismus nicht selbst gebildet werden kann, muss es regelmäßig mit der Nahrung aufgenommen werden. Im verlinkten BfR Artikel wird ein Wert von 60-120µg/Tag als minimaler Referenzwert der WHO angegeben. Nach DGE [2] sollten es 200µg/Tag als sicherer Wert sein, da… Read More »