Webseiten für Kleingewerbe – Optimierung und Eintrag bei Google, Bing und Apple-Maps

By | 7. Juli 2016

Mal ein anderes Thema – nicht weil ich es für dieses Blog oder hcfricke.de gemacht habe, sondern für Menschen in meiner Familie mit einem (klein-)Gewerbe.

Das letzte mal als ich da aktiv war ist ca. 10 Jahre her – viel hat sich bei den Suchmaschinen (Google, Bing und auch Apple Maps) getan. Zudem liegt heute der Fokus auch eher auf den Mobilgeräten – lässt sich dort die Webseite nicht gut lesen… naja, doof. Lässt sich das Geschäft nicht in Google oder Apple-Maps finden… auch nicht gut.

Es gibt also zwei Sachen die wichtig sind:

  1. Wie baue ich eine kleine Webseite die auf Desktop, Tablet und Smartphone funktioniert?
  2. Wie bekomme ich das Gewerbe in die Suchmaschinen und Karten/Maps-Dienste rein?

Die kleine Webseite für alles – ohne PHP & Co.

Für eine kleine Firmenpräsenz macht es oft keinen Sinn auf PHP & Co. (also u.a. auf ein Content Management System ala WordPress oder Drupal) zurückzugreifen. Warum? Das Webhosting für PHP und Datenbank kostet ein paar Euro mehr und die CM-Software muss dauernd – u.a. wegen Sicherheitspatches – überprüft bzw. aktualisiert werden. Da stellt sich die Frage: Wer macht oder bezahlt das?

Die Lösung für mich ist hier oft: Bootstrap! Bootstrap ist ein kleines und feines HTML, JS und CSS Framework mit dem man schicke und insb. statische HTML Seiten erstellen kann, die responsive sind. Responsive meint dabei, das eine HTML Seite automatisch für die verschiedenen Endgeräte (Smartphone, Tablet und Desktop) skaliert und immer vernünftig aussieht. Bootstrap hat dabei u.a. das Ziel ganz besonders auf die Ansprüche von Mobilgeräten zu achten (“Mobile first”). Unter hcfricke.com – kann man das testen in dem man z.B. das Browserfenster auf dem Desktop mal klein oder groß schiebt.

Das ganze ist auch bei Google einfach zu testen, mit dem Test auf Optimierung für Mobilgeräte. Zudem meine ich gelesen zu haben, das auch Google das bei der Suche bewertet – also Webseiten die u.a. Mobile Endgeräte vernünftig berücksichtigen auch besser positioniert.

Zusammenfassend: Bootstrap ist gut geeignet für eine kleine statische Webpräsenz und setzt nur sehr rudimentäre HTML-Kenntnisse voraus. Mit Bootstrap-HTML-Generatoren wie z.B. LayoutIt steht dazu das Grundgerüst für die eigene Weiterentwicklung in Minuten. Das ganze kann dann zudem auf den billigsten Hostingangeboten betrieben werden – einfach die Dateien mit FTP / SCP auf den Webspace kopieren.

Wie bekomme ich die Dienste in die Suchmaschinen und Kartendienste rein?

Eine Webseite ist die eine Sache – das Sie auch gefunden wird ist die zweite. Ich war überrascht wie einfach es einem Google & Co. heute machen seine eigene Firma in die Suchmaschinen und insbesondere auch in die Kartendienste (mit Bild, Anschrift, Öffnungszeiten & Co.) einzutragen.

Verwendet habe ich die Marktführer in Deutschland (naja… eigentlich ist das nur Google). Es macht meiner Ansicht aber auch Sinn bei Bing (Microsoft) und Apple Maps eingetragen zu sein. Viele Menschen nutzen Ihr iPhone & iPad eben auch für die Suche und bei Microsoft (Windows 10, etc.) ist Bing die Standardsuchmaschine. Folgende Einträge würde ich empfehlen:

Zum Login benötigt man dann einen Google-Account, eine Microsoft-ID und/oder eine Apple-ID, die schnell gegen Hergabe einer eMail-Adresse und eines Vor- und Nachnamens beschafft ist.

Eingeloggt kann dann z.B. bei Google eine Firmenpräsenz angelegt werden. Dafür reichen in der Regel 2 Bilder (Logo und Banner bzw. Hintergrundbild) sowie die Angabe des Firmennamens, der Anschrift, der Branche, der Telefonnummer & Webseite, Öffnungszeiten und einer kleinen Einführung.

Danach muss der Eintrag verifiziert werden – das geschieht entweder per (automatisiertem) Telefonanruf bzw. SMS – oder mit einer Postkarte die einen PIN zur Freischaltung enthält und an die Firmenanschrift verschickt wird. Nach einer zusätzlichen Prüfung werden die Daten dann in der Regel freigegeben und erschienen bei Google & Co. in der Karte oder in den Suchergebnissen mit den Detailinformationen zum Gewerbe (u.a. Logos, Öffnungszeiten, etc. pp).

Mit der Google SearchConsole kann darüber hinaus auch die eigene Webseite auf Schlüsselwörter überprüft werden – wie Sie also von Google indiziert wird. Dieses hilft u.a. bestimmte Schlüsselwörter zu ergänzen bzw. die Seite weitergehend zu optimieren. Das ist aber ein Thema in das ich hier nicht weiter vertiefen möchte.

Fazit

Ich war überrascht wie (vergleichsweise) einfach und schnell heutzutage eine schicke Web-Präsenz gebaut und bei den drei relevanten kommerziellen Suchmaschinen bzw. Kartenanbietern eingetragen ist.


Nachtrag zu Apple Maps-Connect

Die möchten aktuell nur Einträge von “richtigen Läden” – also wo Menschen physisch rein gehen können und formulieren das so: “Bitte beachten Sie, dass wir derzeit nur Unternehmen mit einer Ladenfront, einem Schaufenster oder einem Gewerbestandort akzeptieren, die unsere Kunden während der angegebenen Öffnungszeiten besuchen können.“.

Schreibe einen Kommentar