„Lügen mit Zahlen“, was die „95% Effektivität“ des Biontech/Pfitzer-Impfstoffes bedeuten & warum jetzt ggf. mehr ‚positiv‘ testen (Corona Serie Teil 14 – Update: 16.1)

Von | 12. Januar 2021

Buchtip in Bezug auf die Artikelüberschrift: Lügen mit Zahlen – Ggf. ein gutes und wichtiges Buch für das Jahr 2021.

Effektivität, Relativ, Absolut, Konfidenzintervall, Effektschätzer, altersadjustierte Ergebnisse, Endpunkt Mortalität, relative Risikoreduktion, absolute Risikoreduktion – es passen aktuell so viele Begriffe und Wörter auf einen einen ein – da schwirrt der Kopf. Dazu kommen noch ‚Datenpunkte‘, die aber noch ‚vorläufig‘ sind, weil die Studie(n) ‚eigentlich‘ noch 2 Jahre laufen bzw. gerade erst begonnen haben. Weil aus Zufall, ‚oder wie auch immer‘, die Zahlen gerade eben, jedoch nicht gestern und rückblickend auch morgen ’nicht mehr stimmen‘ – werden uns zwischendurch, ‚wenn es gerade passt‘, irgendwelche Zahlen präsentiert – die dann die Meinung machen sollen.

Da es eventuell in meinem letzten Artikel zu Corona und Covid-19 (Teil 13) untergegangen ist, möchte ich hier einige wichtige Punkte noch einmal ‚auf den Tisch‘ bringen:

  • Was bedeuten die 95% Effektivität des Biontech/Pfitzer Impfstoffes eigentlich?
  • Wie sicher sind die 95% ‚relative‘ Effektivität?
  • Der Zusatzstoff PEG macht bei bis zu 70% der Menschen ‚Stress‘ – also ggf. Allergien bis hin zu einem anaphylaktischen Schock
  • Um welches Risiko geht es eigentlich?

Am Ende folgen dann wie üblich mein Fazit und einige Schlussgedanken u.a. das es keine Vorteile für ‚geimpfte‘ geben wird – ganz im Gegenteil. Wer noch mehr wissen mag, dem empfehle ich auf meine Übersichtsseite zu Corona & Impfen zu schauen.

Vorbemerkung: Im folgenden Text übersetzte ich viele englische Texte mit dem Übersetzer Deepl.com ohne dieses jedesmal genau anzugeben. Die originalen (englischen) Passagen befinden sich dann weiter unten unter Links/Quellen.

Was bedeuten die 95% Effektivität des Biontech/Pfitzer Impfstoffes eigentlich?

Diese Frage wurde mir gestellt – und ich konnte sie nicht konkret, also mit Referenz auf einen Fachartikel, beantworten. Deswegen habe ich noch mal recherchiert. Gefunden habe ich Doshi, der dies bereits im November im BMJ (British Medical Journal) [3] in einem Artikel mit dem Titel „Pfizers und Modernas „95% wirksame“ Impfstoffe – seien wir vorsichtig und sehen wir uns erst die vollständigen Daten an“ diskutiert. Dort schreibt er:

  • Erstens wird über eine relative Risikoreduktion berichtet, nicht über eine absolute Risikoreduktion, die weniger als 1% zu betragen scheint„.

Weiterhin schreibt Doshi:

  • Zweitens beziehen sich diese Ergebnisse auf den primären Endpunkt der Studien, d.h. Covid-19 von im Wesentlichen jedem Schweregrad, und nicht auf die Fähigkeit des Impfstoffs, Leben zu retten, oder die Fähigkeit, Infektionen zu verhindern, oder die Wirksamkeit in wichtigen Untergruppen (z.B. gebrechliche ältere Menschen). Diese bleiben weiterhin unbekannt.“
  • Drittens spiegeln diese Ergebnisse einen Zeitpunkt relativ kurz nach der Impfung wieder, und wir wissen nichts über die Leistungsfähigkeit des Impfstoffs nach 3, 6 oder 12 Monaten, so dass wir diese Wirksamkeitszahlen nicht mit anderen Impfstoffen wie Grippeimpfstoffen vergleichen können (die über eine Saison hinweg beurteilt werden).“
  • Viertens wurden Kinder, Jugendliche und immungeschwächte Personen weitgehend von den Studien ausgeschlossen, so dass uns noch immer Daten zu diesen wichtigen Bevölkerungsgruppen fehlen.“

Das meint aus meiner Sicht, dass wir im Grunde nichts wissen! Für ggf. 1% individuelle (absolute) Risikoreduktion, wobei nicht klar ist, welches genau, Wann und wie, ob überhaupt, werden nun Menschen geimpft mit einem unbekannten Risiko und (teils schweren) Nebenwirkungen. Wie aber nun kam die Zahl 95% zustande? Hier klärt Corbet auf [6]:

„Die Studien werden damit angepriesen, dass sie Zehntausende von Menschen einschließen, aber in der Studie von Pfizer wurden nur 170 von ihnen als ‚mit COVID-19 diagnostiziert‘ während der Studie gemeldet. Von diesen waren 162 in der Placebo-Gruppe und acht in der Impfstoff-Gruppe. Daraus wird gefolgert, dass der Impfstoff 154 von 162 Personen vor der Erkrankung bewahrt hat, also ‚95%‘. Aber wie sogar das British Medical Journal feststellt, ‚wird eine relative Risikoreduktion berichtet, nicht eine absolute Risikoreduktion, die weniger als 1% zu betragen scheint.‚“

Wie auch andere [1][4] anmerken, sagen solche Zahlen, einige Wochen nach Start einer Studie, welche jedoch noch über 2 Jahre läuft ,faktisch nichts aus. Dass dann noch ‚ein Schnupfen‘ und ein positiver PCR-Test für eine Diagnose ‚Covid-19‘ in der Biontech/Pfitzer Studie ausreichen – darüber hatte ich auch schon berichtet. Abgründe….

Wie sicher sind die 95% ‚relative‘ Effektivität?

Nun wäre es ja schön, wenn die Zahl ‚95% relative Effektivität‘, die ich gerade entblößt habe und die effektiv nicht viel aussagt, zumindest rein ‚mathematisch-faktuell‘ stimmig wäre. Aber auch das ist nicht der Fall, wie Reitschuster deutlich macht [1]:

„Das 95%-Konfidenzintervall geht von -152,6% bis 99,5%. Das bedeutet: Zu 95 Prozent liegt die Effektivität der Impfung zwischen minus 152,6 Prozent und 99,5 Prozent.“

Mit anderen Worten: Dieses Ergebnis sagt rein überhaupt nichts aus, denn es könnte auch sein, dass die schweren Fälle verstärkt auftreten (wegen den bis zu minus 152,6 Prozent Effektivität). ‚Konfidenzintervall‘ beideutet in Normal-Deutsch Vertrauensbereich‘– und wenn der ’negativer‘ ist als positiv – dann ist das nichtssagend. Warum ist der so negativ? Weil die Studie erste gerade begonnen hat und die Anzahl der (im Vergleich wenigen) Menschen, die an der Studie teilgenommen haben, im Verhältnis zu denen die ‚erkrankt‘ sind, aktuell noch recht nichtssagend ist. Abgründe….

Der Zusatzstoff PEG macht bei bis zu 70% der Menschen ‚Stress‘ – also ggf. Allergien bis hin zu einem anaphylaktischen Schock

Dr. Mercola [4] weist in Bezug auf Wodarg und Yeadon [7] darauf hin, dass der Zusatzstoff PEG, der in den Impfdosen enthalten ist, mannigfaltige Probleme verursachen kann:

„Der mRNA-Impfstoff von Pfizer enthält Polyethylenglykol (PEG), und Studien haben gezeigt, dass 70 % der Menschen Antikörper gegen diese Substanz entwickeln. Dies deutet darauf hin, dass PEG bei vielen, die den Impfstoff erhalten, tödliche allergische Reaktionen auslösen kann

Selbst in der Wikipedia steht zu PEG:

Allergische Reaktionen auf PEG wurden nach seiner Verwendung in einer Vielzahl von Medikamenten und kosmetischen Produkten berichtet. Es besteht Kreuzreaktivität zu Polysorbat 80. Allergische Reaktionen auf PEG werden wahrscheinlich zu selten diagnostiziert, so dass PEG auch als „verstecktes“ Allergen gilt. Schwere allergische Reaktionen sind bei der diagnostischen Hauttestung beschrieben worden, daher sollte diese nur in allergologisch spezialisierten Zentren nach publizierten Standardschemata erfolgen.“

Abgründe….

P.S.: Auf die detaillierten Probleme der mRNA-Impfung, die bisher noch nie verwendet oder mit Erfolg angewandt wurde, mag ich hier nicht noch einmal eingehen – das habe ich in anderen Artikeln schon zur Genüge getan.

Um welches Risiko geht es eigentlich?

Die Covid-19 Überlebensrate, wobei die offiziellen Covid-19 Toten auch die einschließen, die gar nicht an Covid-19 gestorben sind, sondern z.B. mit 85, 90 oder mehr Jahren an Krebs & Co. – aber am ‚Ende‘ noch irgendwie PCR-Positiv getestet wurden.

Dass das Risiko an Sars-CoV-2 zu erkranken und dann an Covid-19 zu versterben sehr gering ist, also in der Größenordnung einer normalen bis schweren Grippe liegt – das hatte ja sogar die WHO schon zugegeben. Der Link auf die Video-Präsentation lässt sich in meinen Artikeln finden. Nachfolgend greife ich auf Daten von Blackburn [5] aus den ‚Anals of internal Medicine‘ (September 2020) zurück. Dort schreibt er:

„Die Sterblichkeitsraten werden daher anhand der bestätigten Fälle berechnet (Anm.: Wobei ‚bestätigt‘ ein dehnbarer Begriff ist) , wodurch die Infektions-Todesrate (IFR) überschätzt wird. Um eine echte IFR zu berechnen, werden Daten zur Bevölkerungsprävalenz aus großen geografischen Gebieten benötigt, in denen auch zuverlässige Sterbedaten existieren. Die meisten bisherigen IFR-Schätzungen stammten aus Nicht-US-Populationen, einschließlich eines Kreuzfahrtschiffs, oder wurden mit Hilfe von Simulationstechniken berechnet (1-3). Bisherige Schätzungen sind außerdem nicht altersspezifisch, relativ wenig verallgemeinerbar und ungeeignet, um klinische oder politische Entscheidungen zu treffen.“

Blackburn schreibt weiter [5]:

„Personen, die jünger als 40 Jahre waren, hatten eine IFR von 0,01%; diejenigen, die 60 Jahre oder älter waren, hatten eine IFR von 1,71%. Weiße hatten eine IFR von 0,18%; Nicht-Weiße hatten eine IFR von 0,59%.“

Um die Definitionen noch mal klar zu machen:

  • Infektions-Todesrate (IFR): Ist die prozentuale Anzahl derer, die an einer Krankheit sterben, bezogen auf die Gesamtzahl der Menschen, die mit einer Krankheit infiziert sind.

Meint: Um die (oder weniger als) 0,01% der infizierten Menschen jünger als 40 Jahre sterben an einer Covid-19 Erkrankung (nach ‚PCR-Test‘). Bei älteren Menschen, insbesondere sehr alten und multipel Vorerkrankten ist das Risiko, an einer Sars-CoV-2 Infektion mit Covid-19 zu versterben <2%. Allerdings sind diese Zahlen mit Vorsicht zu genießen und wahrscheinlich zu hoch – worauf Blackburn klar hinweist. Wer meine Beiträge zu den PCR-Tests gelesen hat – weiß warum. Abgründe….

Mein Fazit

Corbet [6] fasst aus meiner Sicht gut zusammen, was wir zu den (rRNA) Impfstoffen aktuell wissen:

  1. Sie sind die am schnellsten entwickelten Impfstoffe aller Zeiten.
  2. Die Hersteller haben totale Immunität von der Haftung erhalten, wenn ihre experimentellen Impfstoffe Verletzungen verursachen.
  3. Die klinischen Studien, die die Sicherheit dieser Injektionen testen, sind noch nicht abgeschlossen, was bedeutet, dass jedes Mitglied der Öffentlichkeit, das einen dieser Impfstoffe einnimmt, jetzt ein menschliches Versuchskaninchen in einem laufenden medizinischen Experiment mit der Bevölkerung des Planeten ist.
  4. Die mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna sind selbst Teil einer experimentellen Klasse von Injektionen, die noch nie zuvor der Öffentlichkeit verabreicht wurden;
  5. Diese Impfstoffe wurden nicht auf ihre Fähigkeit getestet, eine Infektion oder die Ausbreitung von SARS-CoV-2 zu verhindern, und sind auch nicht dazu bestimmt, dies zu tun.
  6. Und es gibt absolut keine Langzeitdaten über diese Impfstoffe, um festzustellen, welche Auswirkungen sie auf die Fruchtbarkeit, das Potenzial für pathogenes Priming oder andere schwerwiegende unerwünschte Reaktionen haben könnten.

Es lohnt sich den Corbet-Report [6] anzuhören bzw. den Artikel von Mercola [4] zu lesen. So schließt Corbet auch u.a. mit:

„Dass es sich hierbei um das rücksichtsloseste und dreisteste Experiment der Weltgeschichte handelt, ist nicht von der Hand zu weisen. Nie zuvor wurden Milliarden von Menschen unter Druck gesetzt, sich einem völlig experimentellen, invasiven medizinischen Verfahren zu unterziehen, und das auf der Grundlage einer Krankheit mit einer Überlebensrate von mehr als 99 % …“

Der aktuelle Impfstoff ist so, nicht nur aus meiner Sicht, als ‚Experimentell‘ einzuordnen – was ihm dem Nürnberger Kodex von 1947 unterwirft und bedeutet, „das niemand ohne seine freie Zustimmung medizinischen oder wissenschaftlichen Experimenten unterworfen werden darf“ [6]. Selbst die Stiko, die ständige Impfkommission in Deutschland [2], hat es aus meiner Sicht schwer, eine Begründung für die Empfehlung des Impfstoffes zu finden. Sie schreibt [2]:

Der überwiegende Teil der COVID-19-PatientInnen hat eine gute Prognose. Es gibt jedoch eine Reihe von individuellen Risikofaktoren, die sich negativ auf die Schwere der Erkrankung und den Krankheitsverlauf auswirken. Das zunehmende Alter ist der unabhängige Faktor, der mit Abstand die höchste Risikoerhöhung mit sich bringt.“

Das Alter als wichtigster Risikofaktor für das Sterberisiko an Erkrankungen – wer hätte das gedacht! Die Stiko schreibt aber auch folgendes – womit sich die Mitglieder sicherlich auch den Rücken freihalten, falls das alles, was gerade passiert, noch einmal juristisch aufgearbeitet wird:

„Für die meisten (Vor-)Erkrankungen waren die Risikoerhöhungen moderat, Das Risiko war zwar erhöht, aber nicht verdoppelt. Daher wird angenommen, dass für jüngere Menschen (<60 Jahre) die Wahrscheinlichkeit aufgrund einer COVID-19-Erkrankung hospitalisiert zu werden, auch bei Vorliegen von Grunderkrankungen, gering ist und deutlich niedriger als bei älteren Menschen.“

Wer das Dokument im Detail ließt dem stellen sich noch viele weitere Fragen. Wie die Stiko dann zu einer allgemeinen Impf-Empfehlung kommt, ist zumindest mir unklar. Also: Weswegen sollen sich (insbesondere die jüngeren) Menschen noch mal impfen lassen?

Keine Vorteile für ‚geimpfte‘ – ganz im Gegenteil!

Wer meint, durch die Impfung einen Vorteil, z.B. beim Reisen, zu haben, irrt aus meiner Sicht: Die ‚Corona‘-Impfungen schließen aktuell nicht aus, das der Geimpfte sich ansteckt, erkrankt und auch nicht, dass er andere infiziert. Einzig die ’schwere einer leichten Erkrankung‘ an Covid-19 soll in einigen Fällen reduziert werden. Insofern muss der Geimpfte weiterhin eine Maske tragen und sich PCR-Testen lassen. Aber es kommt noch ‚besser‘: Es ist wohl so, das geimpfte öfters PCR-Positiv testen als Ungeimpfte. Das bedeutet dann: Zuhause bleiben, Quarantäne, etc. – denn die Impfung schützt ja nicht vor Ansteckung, Erkrankung und Verbreitung der potentiellen Erreger.

Dass die PCR-Tests nun mRNA-geimpfte als ‚positiv‘ melden, ist auch folgerichtig. Meine These: Oft wird bzw. wurde nur auf das E-Gen getestet – das ist jedoch ‚unspezifisch‘, weil hier jeder Corona-Virus positiv testet, auch harmlose. Bessere Tests checken auch das sogenannte ‚S-Gen‘ des Spike-Proteins, was ‚Sars-CoV-2 spezifisch‘ sein soll. Dennoch: Liegt irgendwo auch nur ein einzelnes Schnipsel E- und S-Gen vor, ist der Getestete ‚positiv‘ – unabhängig eines vermehrungsfähigen Virus und je nach ct-Wert auch (in der Regel) unabhängig einer vermehrungsfähigen Viruslast [11]. Die mRNA-Impfung programmiert jedoch nun die Körperzellen so um, dass diese das Spike-Protein des Sars-CoV-2 Virus selber herstellen. Damit findet der PCR-Test dann (soweit ich die ganze Sache verstehe) auch das ‚S-Gen‘  – und schlägt ‚positiv‘ an, also wenn, gerade im Winter, der Getestete noch irgend ein Bruchstück eines anderen Corona-Virus aufweist (-> E-Gen).

Natürlich könnte noch auf weitere vermutliche Gene des Virus getestet werden, aber das machen viele Labore nicht und das ganze kostet Zeit & Geld. Da bei der ganzen ‚Testerei‘ faktisch nichts standardisiert ist, weiß kaum einer was er bekommt. Ganz findige bestehen ja auf einem Multiplikationsfaktor (-> ct-Wert) von maximal 25 sowie dem Test auf E-Gen, S-Gen, RdRP-Gen und ORF1-Gen [11]. Solche Tests sind dann auch fast immer negativ – also genau das, was der Getestete gerne haben möchte. Allerdings scheint unsere Politik gerne ‚hohe‘ PCR-Positivzahlen zu lieben, damit unter der Droh-Kulisse allerlei Maßnahmen durchgesetzt werden können.

Schlussgedanken

Korrelation der Covid-19 Todesrate in Abhängigkeit vom Vitamin D-Spiegel. Datenbasis nach: [15]. Ab ca. 35 ng/dl – was die meisten Deutschen nicht erreichen – gibt es der Studie bzw. Veröffentlichung nach kaum noch Sterbefälle bei Covid-19 (also der Lungenkrankheit).

Was bedacht werden sollte: Die (ggf. schweren) Impf-Risiken liegen bei durchaus 0,1% – oder höher. Genaues weiß man nicht bzw. erst in ein paar Jahren. Auch dann ist zu befürchten, dass wir nicht die ganze Wahrheit präsentiert bekommen werden. Wer mehr wissen will, schaue sich z.B. das Video von Dr. Schiffmann an [16].

Das aktuelle Risiko für <40 Jährigen an einer Sars-CoV-2 Infektion mit Covid-19 zu versterben, ist um oder <=0,01% und bei denen, die einen guten Vitamin D-Spiegel haben sicherlich nochmals deutlich geringer [13]. Warum sollte sich also ein junger Mensch impfen lassen, wenn er dennoch Überträger der Krankheit für andere sein kann und die etwaigen Risiken & Nutzen der verfügbaren ‚Corona‘-Impfungen noch gar nicht fest stehen?

Für Ältere & Kranke mag die Impfung verheißungsvoll klingen – aber in diesen Fällen gibt es (aktuell) faktisch keine Daten. Ist das Immunsystem jedoch geschwächt – keiner weiß was dann nach der Impfung passiert. So zeigen ja schon die Grippeimpfungen bei Menschen über 65 Jahren keinen belegbaren Nutzen [8] – meine nicht ich, sondern eine Studie aus der Lancet, die über 5000 Publikationen und Berichte diesbezüglich ausgewertet hat. Warum diesen älteren Menschen nicht erst einmal anderes, z.B. Vitamin D3 gegeben wird – ist für mich unklar…. 

Klar ist für mich in jedem Fall, warum China auf das Impfen von Menschen >59 Jahre aktuell verzichtet: Weil aktuell noch keine sicheren Daten vorliegen – nicht in China und auch nicht in Europa oder den USA, worauf auch Doshi im BMJ hinweist [3]. Wie wichtig das Immunsystem ist, das nur das Immunsystem eine Krankheit ‚bekämpfen‘ kann – das hatte ich schon in meinem letzten Corona-Artikel thematisiert. Was braucht es für ein gutes Immunsystem? Z.B. genug Vitamin D. Was lesen wir nun: Immer mehr Menschen sterben faktisch direkt nach der Impfung. Stand 13.1.2020 alleine schon 10 in Deutschland. Was sagt das PEI? [14]

„Aufgrund der Daten, die wir haben, gehen wir davon aus, dass die Patienten an ihrer Grunderkrankunggestorben sind – in zeitlich zufälligem Zusammenhang mit der Impfung(Brigitte Keller-Stanislawski, die zuständige Abteilungsleiterin für die Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten)

Da frage ich mich: a) Wer ‚um Himmels willen‘ impft denn bitte sterbenskranke Menschen?, b) warum soll die Impfung nun gar nichts mit dem zeitlich direkt folgenden Tode zu tun haben? c) warum sind Menschen, die z.B. einer schweren Krebs-Erkrankung erliegen und zufällig auch PCR-Positiv getestet wurden, ‚legitime‘ Corona bzw. Covid-19 Tote? – also d) warum wird mit zwei Standards bzw. zweierlei Maß gezählt? Und ganz wichtig: Hat irgendwer vorab der Impfung bei den alten Menschen Vitamin D gemessen und bei denen auf einen Spiegel von 40 ng/dl verholfen? Nein? Warum nicht?

Das kleine Norwegen vermeldet (am 15.1) nun schon 24 Tote Menschen im Zusammenhang mit der Impfung und setzt die Impfungen für Menschen ab 80 Jahren aus [17]. Dabei sollen in Norwegen erst ca. 33.000 Menschen geimpft worden sein, was bedeutet das es fast einen Toten auf ca. 1375 geimpfte gab von denen wir wissen – Nebenwirkungen, ggf. noch versterbende bzw. schwer geschädigte nicht eingeschlossen.

Weil inzwischen vielen Menschen genau das klar ist, was ich hier schreibe, gibt es immer härtere Forderungen von Politikern sich impfen zu lassen – aber nicht nach z.B. Vitamin D oder Vitamin C. So fordern inzwischen CDU-Politiker eine ‚Impf-Prämie‘ als Anreiz für die Teilnahme an dem großen medizinischen Experiment [10]. Dem bayrischen CDU obersten reicht dies jedoch nicht und er fordert inzwischen sogar, dass der Ethikrat über eine Impf-Pflicht nachdenken soll. Zudem spricht sich Söder für eine „Pharma-Allianz“ aus, mit der „zusätzliche Produktionsstätten geschaffen“ werden sollen – für die Impfstoffe [9]. Eine Impf-Pflicht wäre aktuell klar ein Zwang an einem experimentellen medizinisches Versuch bzw. Verfahren teilzunehmen, was jedoch dem Nürnberger Kodex von 1947 widerspricht [6]. Aber der Irrsinn ist noch nicht zu Ende, ‚einen habe ich noch‘ [18]:

„Sachsen will in der kommenden Woche eine Einrichtung für Quarantäne-Verweigerer in Betrieb nehmen“

Abgründe….

P.S.: Auf jeden Fall wird es noch spannend – denn auch bei der spanischen Grippe gab es die vielen Toten erst mit der sogenannten 2ten Wellenach den Massenimpfungen [13]. Aktuell steht ja noch die zweite Dosis für die aus, die bisher schon mit den mRNA-Impfstoffen geimpft wurden. Das wird dann auch noch mal spannend.

P.P.S.: Ratet mal, was das der ‚Stoff‘ ist, welches das Sterberisiko bei allen Altersgruppen und Krankheiten dosisabhängig reduziert [12] und auch bei Covid-19 und anderen viralen Effekten nachgewiesener maßen hilft? Ja, genau! Aber das ist zu billig, zu einfach – lieber verteilt man umsonst Masken aus ‚Stoff‘ anstatt den ‚Stoff‘, der ganz viel besser macht.


Links / Quellen

  • [1] Impfstoff: Betrug im Kleingedruckten? Zahlen-Zauberei bei Studie, Reitschuster.de,
    • In der Studie „Safety and Efficacy of the BNT162b2 mRNA Covid-19 Vaccine“ zum Biontech-Impfstoff (siehe hier, hier und hier) haben die Autoren eindeutige Falschaussagen getroffen und das eigene Studienprotokoll gebrochen.
    • Die Autoren der Studie, die im „New England Journal of Medicine“ veröffentlicht wurde, schreiben: „Of the 10 cases of severe Covid-19 that were observed after the first dose, only 1 occurred in the vaccine group. This finding is consistent with overall high efficacy against all Covid-19 cases. The severe case split provides preliminary evidence of vaccine-mediated protection against severe disease, alleviating many of the theoretical concerns over vaccine-mediated disease enhancement.“
    • Obiges Zitat ist eine eindeutige Falschaussage und ein Bruch des Studienprotokolls.
      • Dadurch, dass man auch Fälle gleich nach der ersten Impfdosis mitzählt, wird das Ergebnis verfälscht: Denn in diesen Fällen spricht eben wenig dafür, dass die Impfung hier schon einen Einfluss gehabt haben könnte.
      • Die positiven Zahlen, die als Erfolg vermittelt werden, entstehen nur, wenn man hier alle Zeiträume zusammenrechnet. Aber das ist unseriös.
    • Das 95%-Konfidenzintervall geht von -152,6% bis 99,5%. Das bedeutet: Zu 95 Prozent liegt die Effektivität der Impfung zwischen minus 152,6 Prozent und 99,5 Prozent. Mit anderen Worten: Dieses Ergebnis sagt rein überhaupt nichts aus, denn es könnte auch sein, dass die schweren Fälle verstärkt auftreten (eben bis zu minus 152,6 Prozent Effektivität).
    • Es fällt auf, dass in der Placebo-Gruppe nur 2,4% von denen, die infiziert waren, überhaupt einen schweren Verlauf hatten (was natürlich die Frage aufwirft, warum wir überhaupt impfen). Ganz anders bei der Gruppe der Geimpften. In dieser haben sich zwar nur acht infiziert, aber einer von diesen acht hat einen schweren Verlauf entwickelt.
    • Mit anderen Worten, es wurde ein Impfstoff genehmigt, von dem wir nicht wissen
      • ob er die Geimpften vor schweren Verläufen schützt oder
      • ob er die Geimpften davon abhält, andere zu infizieren oder
      • ob der Effekt überhaupt mehr als 2 Monate hält (tatsächlich zeigen Studien, dass die Antikörper nach natürlicher Infektion nach 2–3 Monaten bereits wieder abfallen) und somit auch
      • ob der Effekt mehr als 1 % der Infizierten überhaupt „schützt“.
    • Da von den 325 Covid-Positiven (ab dem ersten Tag) in der gesamten Studie kein einziger verstorben ist, stellt sich die Frage: Was war nochmal der Grund für die Impfung?
    • Bemerkenswert ist auch, dass die Placebo-Gruppe aufgelöst werden soll, bevor die Studie zu Ende ist. Das wird damit begründet, dass der Impfstoff unentbehrlich sei, dass man ihn den Teilnehmern der Placebo-Gruppe nicht vorenthalten könne. Damit wird ein Urteil darüber, ob der Impfstoff zumindest auch mittelfristig wirksam ist, faktisch unmöglich gemacht.
    • Interessant sind auch diverse andere Merkwürdigkeiten im Kleingedruckten. Um nur eines zu nennen, aus dem etwa hervorgeht, dass ein Studienteilnehmer, bei dem eine Krankheit auftrat, die schwerer verlief als erwartet, aus der Studie ausgeschlossen werden kann. Auch eine Covid-19-Erkrankung kann zum Ausschluss aus der Studie führen, heißt es da.
    • Dass niemand in der Bundesregierung und bei Biontech sich bislang bereit erklärt hat, sich schnell impfen zu lassen, spricht eine klare Sprache.
  • [2] Mitteilung der Ständigen Impfkommission am Robert Koch-InstitutBeschluss der STIKO zur 1. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung und die dazugehörige wissenschaftliche Begründung STIKO-Empfehlung zur COVID-19-Impfung, 8. Januar 2021
    • „Der überwiegende Teil der COVID-19-PatientInnen hat eine gute Prognose. Es gibt jedoch eine Reihe von individuellen Risikofaktoren, die sich negativ auf die Schwere der Erkrankung und den Krankheitsverlauf auswirken. Das zunehmende Alter ist der unabhängige Faktor, der mit Abstand die höchste Risikoerhöhung mit sich bringt.“
    • „Für die meisten (Vor-)Erkrankungen waren die Risikoerhöhungen moderat, Das Risiko war zwar erhöht, aber nicht verdoppelt. Daher wird angenommen, dass für jüngere Menschen (<60 Jahre) die Wahrscheinlichkeit aufgrund einer COVID-19-Erkrankung hospitalisiert zu werden, auch bei Vorliegen von Grunderkrankungen, gering ist und deutlich niedriger als bei älteren Menschen.“
    • „Tabelle 13 zeigt die entsprechenden altersadjustierten Ergebnisse für den Endpunkt Mortalität. Hierbei waren die Effektschätzer meist deutlich niedriger – meist sogar unter 1,5. Nur für Organtransplantationen erhöhte sich der Effektschätzer auf 4,2, für Demenz auf 2,24. Daher wird angenommen, dass für jüngere Menschen (<60 Jahre) auch bei Vorliegen einer Vorerkrankung die Wahrscheinlichkeit an COVID-19 zu sterben deutlich niedriger ist als bei älteren Menschen, unabhängig davon, ob sie vorerkrankt sind oder nicht.“
    • H.C.: Weswegen sollen sich alle Menschen, insbesondere auch jüngere, impfen lassen?
  • [3] Peter Doshi: Pfizer and Moderna’s “95% effective” vaccines—let’s be cautious and first see the full data, BMJ Optinion, November 26, 2020
    • Only full transparency and rigorous scrutiny of the data will allow for informed decision making, argues Peter Doshi
    • „Let’s put this in perspective:
      • „First, a relative risk reduction is being reported, not absolute risk reduction, which appears to be less than 1%.
      • Second, these results refer to the trials’ primary endpoint of covid-19 of essentially any severity, and importantly not the vaccine’s ability to save lives, nor the ability to prevent infection, nor the efficacy in important subgroups (e.g. frail elderly). Those still remain unknown.
      • Third, these results reflect a time point relatively soon after vaccination, and we know nothing about vaccine performance at 3, 6, or 12 months, so cannot compare these efficacy numbers against other vaccines like influenza vaccines (which are judged over a season).
      • Fourth, children, adolescents, and immunocompromised individuals were largely excluded from the trials, so we still lack any data on these important populations.“
  • [4] How COVID-19 Is Changing the Future of Vaccines, Analysis by Dr. Joseph Mercola, January 12, 2021
    • „Pfizer’s mRNA vaccine contains polyethylene glycol (PEG), and studies have shown 70% of people develop antibodies against this substance. This suggests PEG may trigger fatal allergic reactions in many who receive the vaccine“
    • „While some COVID-19 vaccines have been granted emergency use authorization, they still haven’t even completed Stage 3 clinical trials. Data for some end points won’t even be collected until 24 months after injection. As such, they are still entirely experimental“
    • „Even if there is only one serious event per 1,000 people, cumulatively that would equate to 100,000 people being harmed by the vaccine for every 100 million vaccinated — a steep price for an infection that has an overall noninstitutionalized infection fatality rate of just 0.26%.4 Among those under the age of 40, the infection fatality rate is a mere 0.01%, which is lower than that for seasonal influenza.5″
  • [5] Infection Fatality Ratios for COVID-19 Among Noninstitutionalized Persons 12 and Older: Results of a Random-Sample Prevalence Study Justin Blackburn, PhD et al., Anals of internal Medicine, Letters,  September 2020, doi: 10.7326/M20-5352
    • „Mortality rates therefore are calculated from confirmed cases, which overestimates the infection fatality ratio (IFR). To calculate a true IFR, population prevalence data are needed from large geographic areas where reliable death data also exist. Most previous IFR estimates came from non-U.S. populations, including a cruise ship, or were calculated by using simulation techniques (1–3). Previous estimates also are not age specific, are relatively ungeneralizable, and are unsuitable for making clinical or policy decisions.“
    • „Persons younger than 40 years had an IFR of 0.01%; those aged 60 or older had an IFR of 1.71%. Whites had an IFR of 0.18%; non-Whites had an IFR of 0.59%.“
    • „The overall noninstitutionalized IFR was 0.26%“
  • [6] Episode 392 – The Future of Vaccines, The Report, 23.12.2020
    • „The studies are touted as involving tens of thousands of people, but in Pfizer’s trial, only 170 of them were reported as being ‚diagnosed with COVID-19‘ during the trial. Of those, 162 were in the placebo group and eight were in the vaccine group. From this, it is inferred that the vaccine prevented 154/162 people from developing the disease, or ‚95%.‘ But as even the British Medical Journal points out,8 ‚a relative risk reduction is being reported, not absolute risk reduction, which appears to be less than 1%.'“
    • „The threat of forcing or compelling people to become unwilling guinea pigs in an ongoing medical experiment is immoral on its face. But even the prospect of enforcing such mandates would entail the erection of a surveillance and tracking system that further threatens basic rights and liberties. After all, in order to determine who has been vaccinated … there will need to be a system for identifying and tracking each vaccine recipient.“
    • „One of these core freedoms is the ability to refuse an experimental medical procedure, a freedom that was acknowledged in the Nuremberg Code of 194717 and enshrined in the International Covenant on Civil and Political Rights, which states that ’no one shall be subjected without his free consent to medical or scientific experimentation,'“
    • Zusammenfassung von Corbet:
      • They are the most rushed vaccines ever developed.
      • The manufacturers have been given total immunity from liability if their experimental vaccines cause injury.22
      • The clinical trials testing the safety of these injections are not finished, meaning that every member of the public who takes one is now a human guinea pig in an ongoing medical experiment with the population of the planet.
      • The Pfizer and Moderna mRNA vaccines are themselves part of an experimental class of injection that has never before been given to the public;
      • These vaccines have not been tested for their ability to prevent infection or spread of SARS-CoV-2 and are not intended to do so.
      • And there is absolutely no long-term data about these vaccines to determine what their effects may be on fertility, the potential for pathogenic priming,23 or any other serious adverse reaction.
    • „That this represents the most reckless and brazen experiment in the history of the world is undeniable on its face. Never before have billions of people been pressured to submit to a completely experimental, invasive medical procedure on the basis of a disease with a greater than 99% survival rate …“
  • [7] PETITION/MOTION FOR ADMINISTRATIVE / REGULATORY ACTION REGARDING CONFIRMATION OF EFFICACY END POINTS AND USE OF DATA IN CONNECTION WITH THE FOLLOWING CLINICAL TRIAL(S): PHASEIII – EUDRACT NUMBER: 2020-002641-42 SPONSOR PROTOCOL NUMBER: C4591001, Dr. med. Wolfgang Wodarg, Dr. Michael Yeadon, 1.12.2020
    • Aus dem Text: „X.In the Pfizer/BioNTech mRNA vaccine candidate, polyethylene glycol (PEG) is found in the fatty lipid nanoparticle coating around the mRNA. Seventy percent of people make antibodies to PEG and most do not know it, creating a concerning situation where many could have allergic, potentially deadly, reactions to a PEG-containing vaccine. PEG antibodies may also reduce vaccine effectiveness.Pfizer/BioNTech is also inserting an ingredient derived from a marine invertebrate, mNeonGreen, into its vaccine. The ingredient has bioluminescent qualities, making it attractive for medical imaging purposes, but it is unclear why an injected vaccine would need to have that quality. mNeonGreen has unknown antigenicity.“
  • [8] Efficacy and effectiveness of influenza vaccines: a systematic review and meta-analysis, Prof Michael T Osterholm, PhD et al., The Lancet, Volume 12, Issue 1, P36-44, Jan 01, 2012, DOI: 10.1016/S1473-3099(11)70295-X
    • Anmerkung H.C.: Ein absoluter ‚Versenker‘ für die Grippe-‚Schutzimpfungen‘ – speziell für die Menschen >= 65 Jahre. Meint: Wer alt ist bzw. ein schlechtes Immunsystem hat – bei dem bringen auch die Impfungen nichts. Wirken sollen die Grippe-Impfungen (statistisch gesehen) dann bei ganz jungen Menschen – wobei die aber nicht zu den Risikogruppen gehören und die Impfung bezüglich ihres in der Regel starken Immunsystems noch ‚weg stecken‘ können.
  • [9] Söder: Ethikrat soll über Impfpflicht nachdenken, RT de, 11 Jan. 2021 21:26 Uhr
    • Bayerns Ministerpräsident Söder fordert, die Corona-Impfung als „Bürgerpflicht“ zu betrachten. Anderenfalls müsse der Ethikrat vorschlagen, „ob und für welche Gruppen eine Impfpflicht denkbar wäre“.
    • Söder spricht sich für eine Schaffung einer „Pharma-Allianz“ aus, mit der „zusätzliche Produktionsstätten geschaffen“ werden können – „jenseits des geplanten Werks in Marburg“, wo der Pharmakonzern BioNTech Ende Februar ein neues Werk in Betrieb nimmt. Wenn nötig, müsse
  • [10] CDU-Politiker Krauß: Prämie für Corona-impfwillige Pflegekräfte angeregt, Ärzte Zeitung, 11.01.2021
  • [11] SARS-CoV-2 / COVID-19 Teil 3SARS-CoV-2-Diagnostik: kritischer Rückblick und Update für die Grippesaison, Fachinformation, Biovis Diagnostik, 08/2020
  • [12] Relation between plasma ascorbic acid and mortality in men and women in EPIC-Norfolk prospective study: a prospective population study, Prof Kay-Tee Khaw et al., The Lancet, Volume 357, Issue 9257, P657-663, MARCH 03, 2001, DOI:10.1016/S0140-6736(00)04128-3
  • [13] Virus-Wahn – Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio -Wie die Medizin-Industrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliarden-Profite macht, Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein, inkl. Beitrag von Robert F. Kennedy Jr. über Impfen, Quecksilber und Autismus, Vorworte von Prof. Dr. med. Etienne de Harven und Dr. med. Joachim Mutter, emu-Verlag, Lahnstein, ISBN 3891891474, Dez. 2009, 5. erw. Auflage, 384 S.
  • [14] Paul-Ehrlich-Institut: Institut prüft zehn Todesfälle kurz nach Corona-Impfung, Stuttgarter Nachrichten, 14.01.2021
    • „Aufgrund der Daten, die wir haben, gehen wir davon aus, dass die Patienten an ihrer Grunderkrankung gestorben sindin zeitlich zufälligem Zusammenhang mit der Impfung“, sagte Brigitte Keller-Stanislawski, die zuständige Abteilungsleiterin für die Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten.
    • H.C.: 10 Menschen Tod, direkt nach der Impfung… bzw. die Tage danach.. und alle an den Grunderkrankungen gestorben… Hallo? Wenn die Menschen so krank waren, das die 2, 3, 4 oder 7 Tage später sterben – wer bitte um Himmels Willen impft Sterbenskranke? Wenn das so ist, dann ist das mehr als fahrlässiges Handeln seitens der impfenden Ärzte!
  • [15] Patterns of COVID-19 Mortality and Vitamin D: An Indonesian Study, Prabowo Raharusun et al., SSRN, April 26, 2020 (Backup 1, Backup2)
  • [16] Dr. Bodo Schiffmann – Impfschäden nach der Covid 19 Impfung – Video Beweise – Bitte weiter teilen!, January 14th, 2021
  • [17] Norway Warns of Vaccination Risks for Sick Patients Over 80, By and , Bloomberg, January 15, 2021
    • Norway said Covid-19 vaccines may be too risky for the very old and terminally ill, the most cautious statement yet from a European health authority as countries assess the real-world side effects of the first shots to gain approval.
    • Norwegian officials said 23 people had died in the country a short time after receiving their first dose of the vaccine. Of those deaths, 13 have been autopsied, with the results suggesting that common side effects may have contributed to severe reactions in frail, elderly people, according to the Norwegian Medicines Agency.
    • Norway has given at least one dose to about 33,000 people, focusing on those considered to be most at risk if they contract the virus, including the elderly.
    • H.C.: Fast 0,1% Todesrate…. Da stibt sich weniger Risikoreich an Covid-19…
  • [18] Gesundheit – Dresden:Einrichtung für Quarantäne-Verweigerer in Sachsen, Süddeutsche Zeitung, 15.1.2021
    • Sachsen will in der kommenden Woche eine Einrichtung für Quarantäne-Verweigerer in Betrieb nehmen

Schreibe einen Kommentar