Corona (PCR) Test-, Masken-, Impf- und Nebenwirkungs-Zusammenfassung mit vielen weiteren Links (Corona-Serie Teil 21, Update: 21.8.21)

Von | 25. Juli 2021
Alles zu Corona, SARS-CoV2, Covid19 und den Hintergründen....

Impfen mit mRNA und Vektor-Impfstoffen  Kann das gut gehen? Bildquelle: Pixabay

Der im Blog schon länger liest, dem ist ggf. schon aufgefallen, dass ich in den Corona-Artikeln bis zum Erscheinen des jeweilig neuen, ganz unten bzw. am Ende, immer neue Links mit Verweisen auf aktuelles anfüge. Im Teil 20 hat sich nun so viel Neues gesammelt, über 210 Verweise auf Studien, Artikel und Videos, dass ich ab heute in diesem Artikel die aktuellen Entwicklungen ‘anfügen’ möchte.

Die Gelegenheit nutze ich, um mir selber und Euch den aktuellen Stand zu Corona, PCR-Test und den sprichwörtlichen Impf-Absurditäten, anders kann ich es auf Basis der offiziellen Daten-, Fakten- und Studienlage nicht mehr benennen, zusammenzufasse:

  • Die SARS-CoV-2 / Covid-19 Grippe zeigt keine für Grippen überdurchschnittliche Gesamt-Sterberaten (Ioannidis, WHO) [2] und ist bei unter 40-jährigen minimal tödlich (~ 0,01% Case-Fatility-Rate (CFR) der nicht-hospitalisierten [49]).
    • Hingegen sind wie üblich (in der Regel > 90%) sehr alte und (mehrfach) schwer vor-erkrankte Menschen betroffen – selbst nach einer CDC-Studie! [94]. So tragisch es im Einzelfall auch sein mag: Irgend ein Anlass bringt das ‘Fass zum Überlaufen’ – so ist das Leben. Der Anlass ist hier jedoch nicht die Ursache.
  • Der PCR-Test kann keine Infektion (oder ‘infektiösen’) feststellen (u.a. auch nach dem Erfinder Mullis) und der Test ist nicht standardisiert (Ct-Wert bzw. ‘Sensitivität’, überprüfte RNA-Sequenzen, etc.). [13][31]
    • Die US-Seuchenschutzbehörde (CDC) hat deswegen auch die Notfallzulassung für den (Drosten) PCR-Test zum 31.12.2021 widerrufen. Zukünftig müssen die Tests dann auch die verschiedenen Influenza-Typen und SARS-CoV-2 & Co. auseinanderhalten [1]. Wichtig: Ohne den ungeeigneten (-> fehlerhaften) ‘Drosten’ PCR-Test keine falschen Inszidenz-Zahlen, kein falscher R-Wert, keine falsch-positiven, keine “Pandemie”. Alles schon lange bekannt [95][96][97, WHO][98][99] und speziell [100].
  • Impfstoffe sollen (bzw. müssen) per Definition das Risiko von einer Infektion (und Weitergabe einer Krankheit) deutlichst reduzieren. Diesen Nachweis gibt es für keinen der Covid-19 “Impfstoffe” – eher das Gegenteil [72][73][89]. Also sind dies keine Impfstoffe per Definition, sondern “präventive medizinische Interventionen”.
    • So sind die Impfstoffe aktuell nur für die Prävention von schwer(eren) Verläufen von Covid-19 (Not-) zugelassen – aber eben gerade nicht für die Prävention von Infektion, oder Übertragung, oder anderem [134].
    • Aktuell ist alles ein Experiment: Die Studien laufen noch viele Jahre, geimpfte” erkranken in faktisch gleicher Weise (oder sogar häufiger[11]) als ungeimpfte an Covid-19 [47][142]. Zudem steigen die Inszidenzwerte in den Ländern mit hoher Durchimpfungsrate [z.B. 11][74] – und das im Sommer!
  • Keiner der “Impfstoffe” gegen SARS-CoV-2 bzw. Covid-19 hat eine reguläre Zulassung. KEINER! NIRGENDWO!
    • Es gibt nur (meist auf ein Jahr) zeitbeschränkte, konditionelle bzw. bedingte “Notfallzulassungen” (u.a. ‘Emergency Use Authorization’) [143] – die jederzeit widerrufen werden können. Viele Untersuchungen fehlen schlichtweg [105].
    • Pikant: Bei einer “bedingten” Zulassung muss der Hersteller haften [150] – das tut er aber bei den “Covid-19”-Impfungen in keinem Fall (-> siehe auch die Verträge mitt Biontech). Also sind dieses auch in der EU Notfallzulassungen.
  • Notfallzulassungen sind nur legal, wenn keine Medikamente zur Behandlung zur Verfügung stehen, was mit Ivermectin und Hydroxychloroquin jedoch der Fall ist. [14][15][16][17][151]
    • Überdies spielen auch Vitamin D3, C, Zink und andere Mikronährstoffe eine wichtige Rolle (u.a. Prävention). ‘Allerdings’ sind fast alle Mittel günstig und patentfrei. Überdies sind viele Tote der ‘ersten Welle’ durch Fehlbehandlungen gestorben – über die jetzt geschwiegen wird [90][91][92].
  • Alleine schon die Biontech/Pfitzer Zulassungsdaten aus 2020 (Japan) zeigen nach Dr. Prof Bhagdi & Michael Palmer, MD schwerwiegende Probleme [111] (übersetzt mit deepl.com):
    • a) Blutgerinnung kurz nach der Impfung, was zu Herzinfarkt, Schlaganfall und Venenthrombose führen kann, b) (potentiell) schwere Beeinträchtigung der weiblichen Fruchtbarkeit c) schwerwiegende Schäden für gestillte Säuglinge und d) kumulative Toxizität nach mehreren Injektionen
      • Bis Mitte Juni 21 wurden in UK, US und EU kombiniert bereits über 20.000 Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit den Impfungen gemeldet, in Deutschland über 1000 – bei hoher Dunkelziffer (90-99%) [112]. Obduktionen belegen in sehr vielen Fällen einen direkten Zusammenhang mit den Corona-Impfungen [110].
  • Die US-Seuchenschutzbehörde (CDC) empfiehlt (seit 28.7.2019) auch geimpfte zu testen, geimpftem das Tragen von Masken und stellt fest, das (übersetzt mit deepl.com) [72]: Geimpfte Personen, die mit Delta infiziert sind, können große Mengen des Virus in sich tragen und es auf andere übertragen.
    • Noch ‘besser’: vaccinated individuals who do become infected with Covid have just as much viral load as the unvaccinated” nach CDC! [73]. In Deutsch: Geimpfte haben die selbe Viruslast wie ungeimpfte – wenn Sie infiziert werden [89]. Frage: Wofür Impfen “die” nochmal?
  • Eine (experimentelle) Impfung kann nur “freiwillig” sein. Deswegen und wegen der Notfallzulassung übernimmt keiner die Haftung – die Hersteller sind haftungsfrei gestellt. [70][109]
    • Nach dem Nürnberg-Kodex (u.a. NS-Kriegsverbrecher-Prozesse um Mengele & Co.) sind Zwang, List, Druck, Täuschung, Überredung, Nachteile & Co. in Bezug auf die Teilnahme an medizinischen Experimenten verboten – auch vom Arbeitgeber und insbesondere vom Staat, dessen Behörden und Angestellten. [32]
  • Für das seit vielen Jahren bei Mensch und Tier (u.a. Parasiten, Krätze, etc.) verwendete, oft rezeptfreie (da als sehr sicher angesehen), Ivermectin werden jahrelange Studien vor dem Einsatz bei SARS-CoV-2 gefordert – für die neuartigen & experimentellen Gen-Impfungen [14][15][17] und (das nicht zugelassene und mit extremen Nebenwirkungen behaftete) Remdesivir nicht [101][108].
    • Frage: Wer erkennt den Fehler?
  • Eine natürliche SARS-CoV-2 Infektion stattet die Menschen mit einer hervorragenden Kreuz-Immunität aus, die Jahrzehnte anhält – die Impfung nicht, weswegen nun alle 6 Monate ‘nachgeimpft’ werden soll. [3][4]
    • Dies ist speziell für Junge und Gesunde wichtig, die faktisch kein Risiko haben, schwer an Covid-19 zu erkranken – aber das hohe Impfstoff-Risiko tragen.
  • Die Sterblichkeit der ‘ach so schrecklichen’ Delta-Variante beträgt nach offiziellen UK-Daten weiterhin nur ein Zehntel der Alphavariante (der ‘Ur-Variante’). [47]
    • Wichtig dabei: 35,9% der Verstorbenen waren ungeimpft, 64,1% geimpft, 48,7% doppelt geimpft. Weswegen Impfen wir nochmal?
  • In der Bevölkerung haben schätzungsweise mehr als 90% der Menschen bereits eine Kreuz-Immunität gegen SARS-CoV-2 – viele bereits vor dem Jahr 2020 [25]
    • Frage: Wozu dann noch “impfen”?
  • Die Covid-19 Impfungen” können schwere Nebenwirkungen (u.a. häufige thrombotische Ereignisse) inklusive Todesfolge haben, worauf ich in Teil 19 schon im Detail eingegangen bin. [9]
    • Dieses beachten viele Menschen bei der Risikoabwägung nicht. Die Langzeitfolgen sind komplett unklar. Vermutet werden insbesondere die ADE (Antibody Dependend Enhancement) [54][55][56] und autoimmune Erkrankungen.
    • Selbst nach den Verträgen mit Biontech/Pfitzer sind Wirksamkeit und Nebenwirkungen unbekannt [108], wobei viele Nebenwirkungen wohl schon in 10/2020 der US Behörde FDA bekannt waren [152].
  • Inzwischen gibt es 7 Rote-Hände Briefe vom PEI (Paul-Ehrlich Institut) in Bezug auf fast alle Impfstoffe [38][39][40][41][42][43].
    • Meint: Teils so starke und regelmäßig auftretende (unmittelbare) Nebenwirkungen, das hier die Ärzteschaft gesondert und ausdrücklich gewarnt wird.
  • Inzwischen sind die Phase-3 (Wirksamkeits-) Studien faktisch abgebrochen, da die Placebo-Gruppen von Biontech-Pfitzer und Moderna (gegen das Protokoll) durchgeimpft wurden. [35]. Auch werden die Nebenwirkungen nicht systemisch erfasst (u.a. PEI [85]).
    • Meint: Es gibt keinen richtigen (Neben-) Wirkungs-Vergleich mehr zwischen “geimpft und ungeimpft” – und damit keine Grundlage für eine reguläre Zulassung. Aktuell zeichnen sich dann auch noch viele Nebenwirkungen bei faktisch keinem Schutz ab [114].
  • Die mRNA-Technologie gibt es seit ca. 1990 [6][8] – bisher, also innerhalb von 30 Jahren, hat es nach meinem Kenntnisstand  kein zugelassenes mRNA-Medikament gegeben.
    • Meint: Diese Technologie wurde nur experimentell, u.a. in der Krebs-Therapie mit potentiellen Todeskandidaten, eingesetzt.
  • Der Erfinder der mRNA-Technologie, Robert Malone, bezeichnet diese Impfstoffe (u.a. Moderna, Biontech) klar als Gen-Therapie. [6][8]
    • Damit wird der Mensch (durch die “Impfung”) ein genetisch modifizierter Organismus (GMO), auch wenn ‘passenderweise’ im Jahr 2020 die Definition von GMO’s geändert wurde – kurz vor den Gen-Impfungen [30].
  • Die modifizierte mRNA kann potentiell in die menschliche DNA revers-transkribiert und ggf. vererbt werden. [9]
    • Langzeitfolgen sind unklar… weil der Körper dann ggf. dauerhaft Spike-Proteine (-> Toxisch) herstellen könnte.
  • Die mRNA und Vektor-Impfungen replizieren im Menschen das Spike-Protein des SARS-CoV-2-Virus – den gefährlichsten Teil des Virus! [8][9]
    • Dieser ist u.a. für die Thrombosen verantwortlich (inkl. Kopfschmerzen, neurologische Probleme, Augenerkrankungen, Erblindungen, etc.).
  • Das Spike-Protein hat auch reproduktive Toxizität, und Pfizers Biodistributionsdaten [28][29] zeigen, dass es sich in den Eierstöcken von Frauen anreichert. [26]
    • Aktuelle Daten deuten darauf hin, dass die Fehlgeburtenrate nach mRNA-“Impfung” innerhalb der ersten 20 Schwangerschaftswochen ca. 82% beträgt [27]
  • 9 % der Geimpften, die Kohorte bis zu 30 Jahren, stellen 53 % der Personen mit Nebenwirkungen – nach offiziellen US-Daten (VEARS-System) [48]
    • H.C.: Und das bei der Kohorte an Menschen, die von Covid-19 faktisch nicht betroffen sind. [49].
  • Aktuell steigen gerade in den sehr stark durchgeimpften Ländern die Inzidenz-Zahlen und die Covid-19 Fälle – speziell auch bei den “Geimpften”. [7][10][11][12][60][86][89]
    • Frage: Wie kann das sein, wenn die “Impfung” wirkt? Oder wirkt Sie gar nicht? Oder wirkt sie sogar “negativ”? [87][88]
  • Die “Impfstoffe” haben nach aktuellen Daten (Lancet) eine absolute Risiko-Reduktion (ARR [61][62]) im Bereich um 1% [18][63][64]. Aus [18]:
    • 1,28% für die AstraZeneca-Oxford,
    • 1,24% für die Moderna-NIH,
    • 1,19% für die J&J,
    • 0,93% für die Gamaleya und
    • 0,84% für die Pfizer-BioNTech Impfstoffe. 
    • Fragen: In welcher Relation stehen dazu die Nebenwirkungen? Warum werden uns ansonsten nur die ‘imposant klingenden’ aber nicht so relevanten [61][62] relativen Risiko-Reduktionen (RRR) auf Basis kurzer Beobachtungszeiträume und geringer Fallzahlen (z.B. die 95% RRR bei Biontech-Pfitzer [63]) präsentiert? Zudem: Die 95% gab es an genau einem Zeitpunkt der Studie – ob es jetzt weniger ist, können wir nicht mehr feststellen, weil die Studie faktisch “abgebrochen” wurden [35].
  • In den USA gab es (nach Whistleblowern & internen Regierungs-Datenbanken) ggf. schon >45.000 Tote innerhalb von 3 Tagen nach der “Impfung” – wie US-Anwalt Thomas Renz und andere in Bezug auf eine eingereichte Klage in den USA mit eidesstattlicher Erklärung berichten. [5][67][68]
    • Fakt: Die Dunkelziffern bei Nebenwirkungen und Todesfällen (u.a. auch alles ‘nach den ersten 3 Tagen’) sind hoch – und systematische Aufklärung, Untersuchungen & Autopsien werden verhindert [19][20][21]. Im öffentlichen VEARS-Meldesystem (US) waren zum 19.7.2021 bereits 12,313 Tote nach Impfungen gemeldet [49]. Zudem werden in den Datenbanken auch nur ein (Bruch-) Teil der Nebenwirkungen & Todesfälle erfasst (<<10%, einige Studien gehen von 1% aus) [u.a. 85].
  • Große Teile des SARS-CoV-2 Virus, inklusive Tests für den Nachweis, sind seit langem (teils fast 20 Jahren) Patentiert. [6][22][23][24]
    • Dr. Mercola in Bezug auf Dr. Martin (übersetzt mit deepl.com): “Das US-Patent 7279327 (Anm.: Methods for producing recombinant coronavirus aus 2001) zeigt, dass wir wussten, dass der ACE-Rezeptor, die ACE2-Bindungsdomäne, das S-1-Spike-Protein und andere Elemente von SARS-CoV-2 konstruiert wurden und mit Hilfe von Gensequenzierungstechnologien synthetisch modifiziert werden können.”. Wer noch mehr wissen will – schaut in Referenz [66].

Am 22.10.2020 war in einer Präsentation der US FDA (Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee) schon die ganze Palette der bekannten Nebenwirkungen der Covid-19 “Impfstoffe” zu sehen! Unfassbar. [152]

Auf welcher (wissenschaftlichen) Basis nun (einige) Menschen eine (Zwangs-) Behandlung mit solchen ‘Impfstoffen’ fordern können [33] ist mir schleierhaft. Wer meint, das wenn alle “Durchgeimpft”, sind wir alle ‘unser altes Leben zurückbekommen’, der sollte noch einmal nachdenken warum alle “geimpft” werden sollen: Um die Gesundheit kann es nicht gehen, denn dann müssten wir auch über Vorbeugung, Ivermectin sowie Nebenwirkungen und Todesfälle durch die “Impfungen” sprechen. Genau diese Themen werden jedoch in den öffentlichen Diskussionen, wie auch den öffentlichen Medien, ausgeblendet. Genauso werden Wissenschaftler, Professoren, Ärzte und andere Kritiker mit ‘vom Mainstream’ abweichender Meinung diffamiert und von einer öffentlichen Diskussion ausgeschlossen. So funktioniert jedoch keine Demokratie, so funktioniert kein Diskurs, so funktioniert keine Meinungs- und Willensbildungaußer es ist genauso gewollt, inklusive der Spaltung der Gesellschaft.

Auf alle anderen Thematiken zum “Wer, Warum, Weswegen” möchte ich in diesem Artikel nicht mehr eingehen, da ich es im Teil 20 ausreichend beleuchtet und verlinkt hatte. Ggf. helfen jedoch die Informationen in diesem Artikel einigen bei der eigenen Entscheidung oder Aufklärung von bekannten bzw. Familienangehörigen. Wenn das “Kind schon in den Brunnen gefallen ist”, also die Impfung bereits erfolgte, verweise ich auf meinen Artikel zu T. Levy’s, (MD) Buch “Rapid Virus Recovery”.

Abschließende Gedanken

Verkehrstote unter 30 versus Corona-Tote (“mit & an”) unter 30 (2020). Quelle: Querschuesse

Aktuell steigen die “Zahlen” wieder – speziell dort, wo hohe Durchimpfungsquoten erreicht wurde. Schaut auf die Daten oder in den Teil 20. Diese Fälle werden ‘uns’ dann als Grund für weitere Maßnahmen ‘verkauft’, inklusive Maskenpflichten für Kinder, welche diese schädigen [44][45], u.a. durch Infektionen mit dem Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) [80], wobei Kinder gar nicht gefährdet sind [46]. Wie absurd das alles ist, verdeutlich die nebenstehende Grafik: In Deutschland sind in 2020 nicht einmal 50 Menschen unter 30 Jahren “mit und an” SARS-CoV-2 verstorben – ein Hauch gegenüber den Verkehrstoten (unter 30 Jahren) in der gleichen Zeit. Machen wir nun einen Verkehrs-Lock-Down?

Ein paar Hinweise möchte ich euch noch geben: Schaut mal in die Todesanzeigen Eurer Tageszeitung… so auf Menge und Alter – speziell im Vergleich zur Menge von vor 2-3 Jahren. Fragt mal eure Bekannten nach Demenzschüben, Stürzen, Pneumonien bei deren (“geimpften”) Eltern – oder beachtet, wie sich der Gesundheitszustand bei euren Eltern nach der “Impfung” ggf. recht spontan ändert. Auch andere spontane Erkrankungen bzw. Verschlechterungen bei Hör- und Sehkraft, so 4-6 Wochen oder später nach der Impfung, sind von Interesse (-> treten teils aber schon vorher auf). Zittern und Neurologisches sind wichtig, wie auch Probleme mit Blutdruck, Kreislauf, Darmverschlüsse, Entzündungen an Implantaten, spontane Probleme mit den Zähnen bzw. alten Wurzelbehandlungen [101] sowie Thrombosen [38] im größeren Sinne. Wenn dann die Gerinnungsfaktoren erschöpft sind, zudem Blutverdünner (u.a. Aspirin & Co.) eingenommen werden, kann es auch zu inneren (Ver-) Blutungen kommen (-> lese Teil 19).

Warum trifft es die einen – und nicht die anderen? Zu “Qualitätsschwankungen”

Es mehren sich wohl die Hinweise, dass es Schwankungen in der Produktions-Qualität der einzelnen Impfstoffe gibt [34][36][37]. Allerdings wird bis heute nicht unabhängig von den Herstellerangaben kontrolliert – z.B. durch FDA, CDC, RKI oder das Paul Ehrlich Institut (PEI). Auch die indischen Behörden überprüfen nicht unabhängig [17] und verlassen sich voll auf die Angaben der Hersteller, welche jedoch nicht vollständig sein können, weil dazu auch die genaue Sequenz des RNA Genoms in den mRNA- und Vektorimpfstoffen gehört. So gibt es Thesen [u.a. 35], dass in einigen Impfstoff-Ampullen mehr und anderen weniger Impfstoff ist, weil die Hersteller mit der Produktion und den Qualitätskontrollen nicht nachkommen. Ggf. wird ja auch teil die Kühlkette bei einigen der “Impfstoffe” nicht eingehalten. Hier könnte ich mir vorstellen, das die Nano-Liposome ‘verklumpen’ könnten bzw. die mRNA nicht stabil bleibt, also ggf. ‘inaktiviert’ wird [83]. All das könnte auch meiner Sicht die so unterschiedlichen Reaktionen auf die Impfdosen, einzelne Impf-Ampullen und verschiedene Chargen, von denen ja einige sogar zurückgerufen worden sind, erklären.

Eine andere Erklärung habe ich auch noch parat: Da a) bis zu ca. 90% eine natürliche Kreuz-Immunität gegen Corona-Viren zu haben scheinen [25, fünf Studien] und b) die Risiko-Reduktion (ARR) sogar nach Studienlage (Lancet) [18] bei den Impfungen nur 0-3% beträgt und es schon “jetzt” viele Probleme mit Nebenwirkungen und Todesfällen gibt, könnte es meiner Ansicht nach möglich sein, dass einige Impf-Ampullen bzw. Chargen ‘nicht die volle Dosis’ oder z.B. zum Teil (mehr oder weniger) leere Nano-Liposome, enthalten. Das würde aktuell medienwirksame Nebenwirkungen in der Population und auch den Testgruppen reduzieren und auch nicht negativ auffallen – siehe a) und b). Der Rubel würde ja trotzdem rollen – und kontrollieren tut ja keiner. Später, wenn dann mehr Erfahrungen da sind – könnte immer noch ‘nachgesteuert’ werden.

In Zukunft wird aber alles noch viel komplizierter – wenn die snRNA (self-amplifing) bzw. rmRNA-Impfstoffe (self-replicating) kommen (sollten) – also selbst-replizierende bzw. selbst-verstärkende mRNA-“Impfstoffe”, bei denen schon extrem kleine Dosen “ausreichen”. Die Forschungen sind schon sehr weit [102][103]. Hier würde ich extrem aufpassen, den Nano-Liposome können auch durch bzw. über die Haut in das Blut bzw. Lymphsystem gelangen – eine ‘Injektion’ ist nicht notwendig. Woher weiß ich das? Weil dieses schon mit guten nanoliposomalen Nahrungsergänzungsmitteln, u.a. Vitamin C, funktioniert!

Noch eine Erklärung: “Die Dosis macht das Gift”

Alternativ kann es auch ein Problem sein, das z.B. die Biontech/Pfitzer Ampullen mit Kochsalzlösung aufgefüllt & verdünnt werden müssen [73]. Das Auffüllen mit NaCl, das “perfekte mischen” und dann die genaue Abnahme von 5 * 0,3 ml könnte dazu führen, das im Praxis-Betrieb ggf. nicht immer die gleiche Menge “Impfstoff” verimpft wird. Bei Astra-Zeneca gibt es 8-10 Dosen a 0,5 ml pro Ampulle mit jeweils 5*10^10 Virenpartikels [78] – auch hier muss also sichergestellt sein, das die korrekte Menge ‘injiziert’ wird. Zudem scheint es, zumindest bei Moderna, dass die Dosis an mRNA eher hoch angesetzt ist (100 µg [78]) und so unnötige Nebenwirkungen produziert [74]. Hingegen sind im CureVac nur 12 µg mRNA-‘Impfstoff’ [78]. Über Biontech habe ich ähnliches gelesen (Dosis ggf. 3-fach niedriger “ausreichend”) – habe aber Ad-Hoc keine Quelle parat und die Pressemitteilung von Biontech [80] geht nicht auf die genauen Unterschiede zw. 10 und 30 µg ein – schreibt jedoch, dass die Nebenwirkungen Dosisabhängig waren bzw. sind. Wohlmöglich  wird im Corona-Ausschuss Nr. 37 noch etwas in Bezug auf die Zulassungsdaten von Biontech gesagt – der Vortrag von Frau Dr. Schmidt-Krüger dauert ca. 2 Stunden und ist sehr sehenswert [105]. Offiziell werden bei Biontech/Pfitzer dann 30 µg ‘Impfstoff’ gegeben [78][79]. Wer auf die SinoVac oder SinoPharm Impfstoffe hofft – die enthalten ‘inaktivierte Viren’ (was auch immer das sein soll) und Aluminium als Adjuvant [78]. Allerdings sollte auch beachtet werden, das die PEG-Nano-Liposome (-> mRNA “Impfstoffe”) auch toxisch sind [105][106] und ‘Adjuvant-ähnliche’ Entzündungen erzeugen [83].

Wer nun denkt: Die mRNA- und Vektor-Impfstoffe kann ‘mal eben’ ein kleines Labor kontrollieren – der irrt. Alleine ein Gerät, um die Nano-Liposomengrößenverteilung und das Zeta-Potential zu messen, kostet in der Basisausstattung um 50.000€ (z.B. Zetasizer, Horiba SZ-100) und eine einzelne Größen-Messung in einem freiem Labor ca. 400€. Damit ist dann aber noch nicht der Inhalt der Liposome analysiert und (Gen-) sequenziert. Denn erstens können die (oder einzelne) Liposome auch ‘leer’ sein und zweitens müsste geschaut werden, ob in den ggf. Millionen bis Milliarden von liposomen auch überall der gleiche Inhalt mit (möglichst) gleicher RNA steckt -> eine sehr kostenträchtige Aufgabe. Wenn dann ein Labor entdeckt, das es hier ggf. ‘Probleme gibt’, wird es sich im aktuellen ‘Umfeld’ sicher keine (Geschäfts- und Politik-) Freunde machen. Zudem wäre ein ‘privates abzwacken’ von Impfstoff-Dosen durch einen Arzt oder Helfer im Impf-Zentrum ggf. auch illegal und nach den Verträgen mit Biontech/Pfitzer ist eine Untersuchung durch Dritte auch (teils) vertraglich ausgeschlossen bzw. verboten (u.a. Brasilien) [116].

Abschließend ist zumindest eines ist für mich aus den Studien klar: Je mehr “Impfstoff” – desto mehr Nebenwirkungen.

Letzte Worte

In jedem Fall hat es für mich mehr als einen ‘Geschmack’, das es keine unabhängigen Qualitäts-Kontrollen gibt – da ansonsten jedes Auto, jede Gasflasche und anderes Sicherheitsrelevante von TÜV, Berufsgenossenschaft, Gutachtern & Co. unabhängig und regelmäßig kontrolliert wird. Ich würde jedenfalls kein Produkt kaufen für das der Hersteller keinerlei Haftung oder Garantien übernimmt. Biontech/Pfitzer schreiben so folgendes in Ihre Verträge [116]:

“Der Käufer erkennt an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass der Impfstoff unerwünschte Wirkungen haben kann, die derzeit nicht bekannt sind.

Mein Fazit: Wer die erste Dosis schon ‘drin’ und scheinbar gut überstanden hat – mag Glück gehabt haben. Ich würde mir jedoch spätestens jetzt überlegen, wie oft ich russisches Impf-Roulette spielen mag – die dritte Impfung steht vor der Tür [77] und Impfung 4, 5 ggf. auch 6 sind für 2022 geplant – nach Ärzteblatt [117] und Soeder [118], nicht nach “H.C.”. Wer das alles schon hinter sich hat – der sollte ggf. mein Artikel zu T. Levy’s Buch “Rapid Virus Recovery” lesen – und sich ggf. über die Auswirkungen der ADE (Antibody Dependend Enhancement) [54][55][56] informieren und was man machen kann, wenn einen das in den nächsten Monaten oder Jahren ereilen sollte. Einige Menschen lassen sich ja auch wegen eine ‘gratis Bratwurst’ die Spritze geben [104] und bereuen diesen Schritt ggf. später. Da nun “Lambda” kommt, gegen welches die Spike-Protein-Gen-“Impfungen” ggf. nicht wirken [120], wird es für viele nicht der letzte ‘Pieks’, wie Soeder es verharmlosend nennt [118], gewesen sein.

Der nächste Schritt, angesichts der Entwicklungen in den USA, die erkennen müssen, das die (Gen-) Impfungen nicht helfen (zumindest wie gedacht) – nicht gegen Infektionen, nicht gegen Übertragung und auch nicht gegen Erkrankungen – ist, den Ungeimpften die Schuld zu geben [107]. Denn anscheinend funktionieren die “Impfungen” nur dann, wenn alle mit einer ineffektiven und potentiell tödlichen “Impfung” injiziert werden, die “so sicher ist”, das keiner, speziell nicht die Hersteller, dafür haften oder auch nur irgendetwas garantieren mögen – nicht mal eine Wirkung bzw. die Freiheit von (unbekannten) Nebenwirkungen [116].

Verkannt wird, dass eine Infektion mit SARS-CoV-2 an sich kein besonderes Risiko darstellt, speziell dann, wenn richtig behandelt und vorgesorgt wird – aber das ist ja schon die ganze Zeit in der Diskussion egal. Wichtig ist den “Entscheidern” anscheinend nur, DAS “geimpft” wird – egal wie, egal wer, egal mit welchem “Impfstoff”: Erste Alte, dann Behinderte, dann Vorerkrankte, dann der Rest und nun auch die Kinder. Umso mehr sich nun raus stellt, dass die Gen-“Impfungen” faktisch nichts verhindern, keine Ansteckung, keine Übertragung, keine Erkrankung, schon unmittelbar (speziell im Vergleich zu anderen Impfstoffen) viele Nebenwirkungen und Todesfälle produzieren – umso mehr Druck wird aufgebaut. Wichtig: Das Ganze bei einem für die meisten nicht existierenden Risiko. Genau DAS sollte jeden nachdenklich machen!

Ach ja: Für eingeloggte geht es hier zur Corona-Artikel Übersicht (Teil 1-21 und den 4 Impf-Artikeln, welche für alle lesbar sind).


Links / Quellen

  • [1] 07/21/2021: Lab Alert: Changes to CDC RT-PCR for SARS-CoV-2 Testing, CDC, 21.7.2021
    • Übersetzt mit deepl.com: Nach dem 31. Dezember 2021 wird die CDC den Antrag bei der U.S. Food and Drug Administration (FDA) auf eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization, EUA) für das CDC 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) Real-Time RT-PCR Diagnostic Panel zurückziehen, das Assay, das erstmals im Februar 2020 ausschließlich zum Nachweis von SARS-CoV-2 eingeführt wurde. Die CDC gibt diese Vorankündigung heraus, damit klinische Labore ausreichend Zeit haben, eine der vielen FDA-zugelassenen Alternativen auszuwählen und zu implementieren.
    • H.C.: Nach CDC, auf Abtrag der FDA ist der “Notfallzugelassene” (Drosten) PCR-Test ab Anf. 2022 nicht mehr zugelassen – ratet mal warum?
  • [2] Infection fatality rate of COVID-19 inferred from seroprevalence data, John P A Ioannidis, Bulletin of the World Health Organization 2021;99:19-33F. doi: 10.2471/BLT.20.265892
  • [3] Studie: Varianten von Corona können T-Zell-Immunität kaum entkommen, Gesundheit,  
    • Seit längerer Zeit schon werden Varianten des Coronavirus von der Politik genutzt um Lockdowns zu verlängern, Schulen zu schließen, Kinder dreimal die Woche zu testen und neuerdings uns alle 6 bis 9 Monate zu einer „Auffrischungs“-Impfung zu zwingen. Dabei können diese Varianten zumindest der natürlichen, durch Infektion errungen Immunität, auch auf längere Zeit nicht entwischen.
    • Eine Überprüfung von 25 Studien zur T-Zell-Immunität, mit einem Fokus auf Covid-Rekonvaleszente, durch das herausragendes US-Immunologie-Labor, hebt die robuste natürliche T-Zell-Immunität hervor, was es „unwahrscheinlich macht, dass SARS CoV2-Varianten der T-Zell-Erkennung auf Populationsebene entgehen könnten“.
    • H.C.: Meint: Nix Impfen – sondern natürlich erkranken und dann für immer faktischen Schutz haben – nicht nur “eventuell oder auch gar nicht und ggf. nur 3-6 Monate” – wie mit den “Impfungen” – wobei auch noch dies wohl übertrieben optimistisch scheint.
  • [4] SARS-CoV-2 human T cell epitopes: Adaptive immune response against COVID-19, Alba Grifoni, John Sidney, Randi Vita, Bjoern Peters, Shane Crotty, Daniela Weiskopf, Alessandro Sette, Cell Host & Microbe, Volume 29, Issue 7, 2021, Pages 1076-1092, ISSN 1931-3128, doi: 10.1016/j.chom.2021.05.010.
    • We also report additional analysis of SARS-CoV-2 human CD4 and CD8 T cell epitope data compiled from these studies, identifying 1,400 different reported SARS-CoV-2 epitopes and revealing discrete immunodominant regions of the virus and epitopes that are more prevalently recognized. This remarkable breadth of epitope repertoire has implications for vaccine design, cross-reactivity, and immune escape by SARS-CoV-2 variants.
    • H.C.: Studie zu [210]. Und die Implications sind, das eine “Impfstoff” nur mit dem Spike-Protein nix gegen Varianten taugt – und auch da wissen wir ja nicht mal, was im “Impfoff” wirklich enthalten ist, also in keinem. Die Politik gibt dies ja im Kontext der “Delta-Variante” (wobei es hunderttausende von Varianten gibt) selber zu – also das die Impfstoffe nix taugen und “upgedatet werden muss”. Das Immunsystem ist nicht so Dumm wie der Impfstoff – das “lernt” den ganzen Erreger.
  • [5] Corona Ausschuss Nr. 62 – die Welle, 22.7.2021
  • [6] Corona Ausschuss Nr. 60 – Die Zeit ist kein flacher Kreis, Stiftung Corona AUaschuss, 9.7.2021
  • [7] “This Is Worrying Me Quite A Bit”: mRNA Vaccine Inventor Shares Viral Thread Showing COVID Surge In Most-Vaxxed Countries, Zerodedge.com, , JUL 17, 2021
    • Dr. Robert Malone, a pioneer in the field of mRNA vaccines, shared a viral Twitter thread on Friday which lays out a disturbing trend; the most-vaccinated countries in the world are experiencing  a surge in COVID-19 cases, while the least-vaccinated countries are not.
    • H.C.: Bestärkt [192] – nix gut!
  • [8] Spike protein is very dangerous, it’s cytotoxic (Robert Malone, Steve Kirsch, Bret Weinstein) – Ausschnitt, 13.6.2021 (Backup mit DE-Untertiteln), Gesamtes Video das bei YouTube zensiert wurde
    • RW Malone MD, LLC (Entwickler der mRNA-Behandlung) warnt eindringlich vor den Gefahren der durch mRNA-Behandlungen in die Blutbahnen gelangenden Spike-Proteine
    • H.C.: Lang aber sehr interessantes Interview!
  • [9] Worse Than the Disease? Reviewing Some Possible Unintended Consequences of the mRNA Vaccines Against COVID-19Stephanie Seneff, Greg Nigh, International Journal of Vaccine Theory, Practice, and Research, Issue  Vol. 2 No. 1 (2021): Epidemic NCDs (Deutsche Übersetzung)
    • In this review we first describe the technology underlying these vaccines in detail. We then review both components of and the intended biological response to these vaccines, including production of the spike protein itself, and their potential relationship to a wide range of both acute and long-term induced pathologies, such as blood disorders, neurodegenerative diseases and autoimmune diseases.
    • Among these potential induced pathologies, we discuss the relevance of prion-protein-related amino acid sequences within the spike protein.
    • We also present a brief review of studies supporting the potential for spike protein “shedding”, transmission of the protein from a vaccinated to an unvaccinated person, resulting in symptoms induced in the latter.
    • We finish by addressing a common point of debate, namely, whether or not these vaccines could modify the DNA of those receiving the vaccination.
    • While there are no studies demonstrating definitively that this is happening, we provide a plausible scenario, supported by previously established pathways for transformation and transport of genetic material, whereby injected mRNA could ultimately be incorporated into germ cell DNA for transgenerational transmission.
    • We conclude with our recommendations regarding surveillance that will help to clarify the long-term effects of these experimental drugs and allow us to better assess the true risk/benefit ratio of these novel technologies.
    • H.C.: Unfassbar und Mega-Lesenswert – eigentlich ein eigener Artikel – aber auch mein Tag hat nur 24 h.
  • [10] Was ist los in Malta mit > 80% “geimpfter”?
    • Impfen wirkt? Was passiert dann im Malta mit 86% Impfquote?

  • [11] Es geht nicht um COVID-19 – Es geht um Kontrolle und die Zerstörung von Freiheit und Demokratie, Sciencefiles.de, 17.7.2021
    • Daten der israelischen Regierung zeigen, dass Comirnaty von Pfizer/Biontech keinerlei Schutz vor Ansteckung bietet, der über den Schutz, den das natürliche Immunsystem bereitstellt, hinausgeht:
    • Mehr hospitalisierte unter den “geimpften” in Israel. (Quelle)

    • Die hohe Impfquote in Israel hat maximal KEINE Wirkung in Bezug auf die Fälle. Die Nebenwirkungen mal ganz aussen vor…. (Quelle)

  • [12] HMS Queen Elizabeth: Covid outbreak on Navy flagship, By Jonathan Beale & Hazel Shearing, BBC, 18.7.2021
    • The BBC has been told there have been around 100 cases on the aircraft carrier, which is part way through a world tour.
    • A spokeswoman said mitigation measured on board included masks, social distancing and a track and trace system.
    • Around 3,700 personnel are part of the CSG.
    • H.C.: 100 % voll geimpft, 100 % Maske, 100 % unsoziale Distanz – 100 infiziert?
  • [13] The performance of the SARS-CoV-2 RT-PCR test as a tool for detecting SARS-CoV-2 infection in the population, Andreas Stang 1, Johannes Robers 2, Birte Schonert 3, Karl-Heinz Jöckel 4, Angela Spelsberg 5, Ulrich Keil 6, Paul Cullen, J Infect, 2021 Jun 1;S0163-4453(21)00265-6.,  doi: 10.1016/j.jinf.2021.05.022. Online ahead of print.
    • In the small group of individuals for whom clinical information was available, symptomatic subjects had a markedly lower mean Ct value of 25.5 compared to asymptomatic subjects, who showed a mean Ct value of 29.6
    • Most positive tests in our sample showed Ct values of 25 or higher, indicating a low viral load. Ct values were on average lower in symptomatic than in asymptomatic individuals.
    • In light of our findings that more than half of individuals with positive PCR test results are unlikely to have been infectious, RT-PCR test positivity should not be taken as an accurate measure of infectious SARS-CoV-2 incidence.
    • Our results confirm the findings of others that the routine use of “positive” RT-PCR test results as the gold standard for assessing and controlling infectiousness fails to reflect the fact “that 50-75% of the time an individual is PCR positive, they are likely to be post-infectious”
    • H.C.: PCR-Tests also untauglich, speziell bei Ct-Werten über 25 – also ob wir das nicht von viele Monate lang wüssten. Auch nach diesen Forschern sind 50-75% der “positiven”PCR-Tests falsch, die betroffenen nicht mehr infektiös bzw. waren es nie.
  • [14] COVID, Ivermectin and the Crime of the Century, Mercola.com, 16.6.2021
    • Data clearly show ivermectin can prevent COVID-19 and when used early can keep patients from progressing to the hyper-inflammatory phase of the disease. It can even help critically ill patients recover
    • Ivermectin has a long history of use as an antiparasitic, but its antiviral properties have been under investigation since 2012
    • Studies have shown ivermectin inhibits replication of SARS-CoV-2 and seasonal influenza viruses, inhibits inflammation through several pathways, lowers viral load, protects against organ damage, prevents transmission of SARS-CoV-2 when taken before or after exposure, speeds recovery and lowers risk of hospitalization and death in COVID-19 patients
    • Doctors have been told not to use ivermectin as large controlled trials are still lacking. However, once you can see from clinical evidence that something is working, then conducting controlled trials becomes unethical, as you know you’re condemning the control group to poor outcomes or death. In fact, this is the exact argument vaccine makers now use to justify the elimination of control groups and giving everyone the vaccine
    • The Frontline COVID-19 Critical Care Alliance recommends widespread use of ivermectin for all stages of COVID-19, including prevention
    • H.C.: Ungetestete “Impfstoffe” zu verwenden ist o.k. Aber zugelassene Medikamente für andere Anwendungen zu verwenden ist Böse und gefährlich, solange keine ausreichenden Studien vorliegen? Wer macht solch eine Unlogik auf? Jeder der hier nicht klar sieht was “ab geht” hat aus meiner Sicht wirklich einen an der Waffel oder Tomaten auf den Augen. Siehe auch [92]
  • [15] Ivermectin saves India, Dr. Justus Hope, MD,
    • Zitat: But then Dr. Kory bluntly stated the obvious. The true reason is money. If the regulators acknowledged that Ivermectin is effective, then the Emergency Use Authorizations for the vaccines would be revoked. “Many of the vaccines would lose their Emergency Use Authorization if you have an effective treatment. That is a market in the hundred(s) of Billion. And that’s just the vaccines… And the market for Remdesivir…They would all dry up…Ivermectin CANNOT be adopted for that reason.”
  • [16] Review of the Emerging Evidence Demonstrating the Efficacy of Ivermectin in the Prophylaxis and Treatment of COVID-19, Kory, Pierre MD1,*; Meduri, Gianfranco Umberto MD2; Varon, Joseph MD3; Iglesias, Jose DO4; Marik, Paul E. MD, American Journal of Therapeutics: May/June 2021 – Volume 28 – Issue 3 – p e299-e318, doi: 10.1097/MJT.0000000000001377
    • Conclusion (übersetzt mit deepl.com): Meta-Analysen, die auf 18 randomisierten, kontrollierten Behandlungsstudien von Ivermectin bei COVID-19 basieren, haben große, statistisch signifikante Reduzierungen der Sterblichkeit, der Zeit bis zur klinischen Genesung und der Zeit bis zur Virusfreiheit ergeben.
    • Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse zahlreicher kontrollierter Prophylaxestudien, dass die regelmäßige Anwendung von Ivermectin das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, signifikant reduziert.
    • Schließlich deuten die vielen Beispiele von Ivermectin-Verteilungskampagnen, die zu einem raschen bevölkerungsweiten Rückgang von Morbidität und Mortalität führen, darauf hin, dass ein orales Mittel, das in allen Phasen von COVID-19 wirksam ist, identifiziert wurde.
  • [17] Corona Ausschuss Sitzung 61: We’ll catch you ’cause we can, 16.7.2021 (Backup 1, Backup 2 – in Englisch)
  • [18] COVID-19 vaccine efficacy and effectiveness—the elephant (not) in the room, Piero Olliaro, Els Torreele, Michel Vaillant, Lancet Microbe 2021, Open Access, Published:April 20,  2021, DOI: 10.1016/S2666-5247(21)00069-0 (Appendix)
    • Aus dem Text (Übersetzt):
      • Ungefähr 96 COVID-19-Impfstoffe befinden sich in verschiedenen Stadien der klinischen Entwicklung.
      • Derzeit liegen uns die Zwischenergebnisse von vier in Fachzeitschriften veröffentlichten Studien vor (zum Pfizer-BioNTech BNT162b2 mRNA-Impfstoff,2 dem Moderna-US National Institutes of Health [NIH] mRNA-1273-Impfstoff,3 der AstraZeneca-Oxford ChAdOx1 nCov-19-Impfstoff,4 und der Gamaleya GamCovidVac [Sputnik V]-Impfstoff)5 und drei Studien durch die US Food and Drug Administration (FDA) Briefing-Dokumente (über den Pfizer-BioNTech,6
      • Moderna-NIH,7 und Johnson & Johnson [J&J] Ad26.COV2.S-Impfstoffe).8 Darüber hinaus wurden Auszüge dieser Ergebnisse durch Pressemitteilungen und Medien weithin kommuniziert und diskutiert, manchmal in irreführender Weise.9 Obwohl sich die Aufmerksamkeit auf die Wirksamkeit der Impfstoffe und den Vergleich der Verringerung der Anzahl der symptomatischen Fälle konzentriert hat, ist das vollständige Verständnis der Wirksamkeit und Effektivität von Impfstoffen weniger einfach, als es den Anschein haben mag. Je nachdem, wie die Effektgröße ausgedrückt wird, kann sich ein ganz anderes Bild ergeben (Abbildung; Anhang).
      • Die Wirksamkeit von Impfstoffen wird im Allgemeinen als relative Risikoreduktion (RRR) angegeben. Dabei wird das relative Risiko (RR) – d. h. das Verhältnis der Anfallsraten mit und ohne Impfstoff – verwendet, das als 1-RR ausgedrückt wird. Die Rangfolge nach der berichteten Wirksamkeit ergibt eine relative Risikoreduktion von 95 % für den Impfstoff von Pfizer-BioNTech, 94 % für den von Moderna-NIH, 91 % für den von Gamaleya, 67 % für den von J&J und 67 % für den von AstraZeneca-Oxford. Die RRR sollte jedoch vor dem Hintergrund des Risikos gesehen werden, sich mit COVID-19 zu infizieren und zu erkranken, das zwischen den Populationen und über die Zeit variiert.
      • Während die RRR nur Teilnehmer berücksichtigt, die von dem Impfstoff profitieren könnten, betrachtet die absolute Risikoreduktion (ARR), die die Differenz zwischen den Erkrankungsraten mit und ohne Impfstoff darstellt, die gesamte Bevölkerung. ARRs werden in der Regel ignoriert, da sie eine viel weniger beeindruckende Effektgröße ergeben als RRRs: 1-3% für die AstraZeneca-Oxford, 1-2% für die Moderna-NIH, 1-2% für die J&J, 0-93% für die Gamaleya und 0-84% für die Pfizer-BioNTech Impfstoffe.
    • Aus dem Fazit:
      • Unkoordinierte Phase-3-Studien erfüllen nicht die Anforderungen des öffentlichen Gesundheitswesens; Plattform-Studien, die darauf ausgelegt sind, für das öffentliche Gesundheitswesen relevante Fragen mit einem gemeinsamen Protokoll zu behandeln, werden es ermöglichen, Entscheidungen zu treffen, die auf gemeinsamen Kriterien und einer einheitlichen Bewertung basieren.
      • Diese Überlegungen zur Wirksamkeit und Effektivität basieren auf Studien, die die Prävention von leichten bis mittelschweren COVID-19-Infektionen messen; sie wurden nicht konzipiert, um Aussagen zur Prävention von Krankenhausaufenthalten, schweren Erkrankungen oder Todesfällen oder zur Prävention von Infektionen und Übertragungspotenzialen zu treffen.
      • Die Beurteilung der Eignung von Impfstoffen muss alle Indikatoren berücksichtigen und Sicherheit, Einsatzfähigkeit, Verfügbarkeit und Kosten einbeziehen.
    • H.C.: Die ARR-Zahlen hatte ich hier schon im Blog. Auch hier, in einer Veröffentlichung in der Lancet, bleibt nicht viel gutes an den “Impfstoffen” über. Im Vergleich zu den Nebenwirkungen verblassen jegliche “potentielle” positive Wirkungen.
  • [19] Neue Rekorde bei Todesfällen nach Corona-Impfungen in USA, EU und Italien, Peter F. Mayer, 20. Juni 2021
    • Aus dem Artikel:
      • Es ist eigentlich unglaublich wie hoch die Todesfallzahlen von den Corona Impfungen sind. In den USA, wo Hunderte Millionen Menschen jedes Jahr gegen Grippe geimpft wurden, war die bisher höchste Zahl 609 Todesfälle im Jahr 2019. Heuer sind es bereits 5.993 durch die Covid Impfstoffe, dazu kommen lediglich 130 weitere Todesfälle durch andere Medikamente um auf die Gesamtzahl von insgesamt 6.123 zu kommen.
      • Die diese Woche veröffentlichten Daten zeigen, dass zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 11. Juni 2021 insgesamt 358.379 unerwünschte Ereignisse an VAERS gemeldet wurden, darunter 5.993 Todesfälle – ein Anstieg um 105 Todesfälle gegenüber der Vorwoche. Es gab 29.871 Berichte über schwere Verletzungen, ein Anstieg um 1.430 im Vergleich zur Vorwoche.
      • Von den 5.993 Todesfällen, die bis zum 11. Juni gemeldet wurden, traten 23% innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung auf, 16% innerhalb von 24 Stunden und 38% traten bei Personen auf, die innerhalb von 48 Stunden nach der Impfung krank wurden.
      • In den USA wurden bisher 306.5 Millionen COVID Impfdosen bis 11. Juni verabreicht. Davon sind  128 Millionen von Moderna,  167 Millionen von Pfizer und 11 Millionen von Johnson & Johnson (J&J).
      • Im Vergleich dazu die Daten bis 12.6.2021 aus dem Europäischen Wirtschaftsraum wie er von den Experten der deutschen Basis-Partei erhoben wurde: Wir sehen, dass sich bei 187,5 Millionen geimpften Menschen insgesamt 4.511 Todesfälle akkumuliert haben. 15.431 mussten nach der Impfung hospitalisiert werden.
      • Auch Italien veröffentlicht hier einiges an Daten mit hübschen Grafiken. Bis 26.5. gab es bei 32 Millionen verimpften Dosen (Pfizer 68,7%) 66,258 Verdachtsfällen von schweren Nebenwirkungen, wovon 71,8% auf Pfizer entfielen.
    • H.C.: Und das sind nur die offiziellen Zahlen – es finden ja faktisch keine Obduktionen statt und ein Arzt muss sich neben allem anderen ja noch zusätzlich die Last der Meldung aufbürden… die Ihm Zeit- & Aufwandstechnisch keiner ersetzt.
  • [20] Das Todesursachen-Mysterium, Hendrik Sodenkamp, Ken-Fm, 7/2021
    • Vorab zur Einordnung: Insgesamt sind laut diesen ersten und vorläufigen Daten von Destatis im Jahre 2020 in Deutschland insgesamt 985620 Menschen gestorben. Die an und mit Corona Verstorbenen machen laut Destatis insgesamt einen Anteil von 3,7 Prozent aller Verstorbenen aus. Dass positive PCR-Tests medizinisch nichts beweisen, lassen wir außen vor.
    • Diagnosen ohne Obduktion sind wertlos: Todesbescheinigungen beziehungsweise Totenscheine sind schon seit Jahren in Deutschland als unzuverlässige Quelle bekannt. So fand der Rostocker Rechtsmediziner Dr. Fred Zack 2017 in einer Studie heraus, dass sich mindestens 90 Prozent aller Totenscheine schon beim bloßen Studieren und ohne eine Obduktion als fehlerhaft herausstellten. 10000 Dokumente habe er demnach geprüft, wobei ihm nur 223 Urkunden als tadellos erschienen seien.
    • Bei der Recherche zu diesem Thema sprachen wir mit Medizinern, die über Totenscheine als „harte Währung“ nur lachen konnten. „Was letztlich als Todesursache betrachtet wird, liegt im Ermessen des Arztes. Ob und wie COVID-19 im Totenschein auftaucht, kann jeder Arzt unterschiedlich handhaben. Das ist im Grunde völlig willkürlich“, sagte einer von ihnen. COVID-19 sei wie eine Mode-Todesursache unter Ärzten, welche mitunter auch die Arbeit erleichtere, weil man komplexe Krankheitszustände damit auf dem Papier vereinfachen könne. Im Endeffekt könne man in dieser Form des Totenscheines den tatsächlichen Auslöser aber nur schwerlich bestimmen. „Lungenversagen als Todesursache infolge eines multiresistenten Keimes wird fast nie aufgeschrieben. Das ist bei COVID-19 plötzlich anders. Und das liegt am PCR-Test.“
  • [21] Wo sind die Autopsien, wenn Menschen nach der Impfung sterben?, Fassadenkratzer, 23.7.2021
    • Immer mehr Menschen sterben weltweit im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung gegen Covid-19. Da alle Impfstoffe wegen der stark abgekürzten Testphasen nur eine befristete Notfallzulassung haben, ist es eigentlich zwingend zu untersuchen, ob auch ein kausaler Zusammenhang besteht. Dies kann mit der notwendigen Sicherheit nur durch eine Autopsie (Obduktion) festgestellt werden. Doch nach wie vor gibt es so gut wie keine Autopsien, um einen kausalen Zusammenhang mit den Impfstoffen zu überprüfen. Die staatlichen Gesundheitsbehörden blocken ab und versichern, dass die Todesfälle nicht durch die Covid-Impfungen verursacht würden.
    • Bis heute hat sich an dieser Praxis offensichtlich nichts geändert. Im Sicherheitsbericht des PEI vom 4.3.2021 hieß es: „Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden 330 Todesfälle bei Geimpften im Alter von 33 bis 101 Jahren gemeldet. … Das Risiko für einen schweren oder auch tödlichen Verlauf nach einer SARS-Coronavirus-2 (SARS-CoV-2)-Infektion nimmt mit steigendem Alter deutlich zu. Sehr alte Menschen sind am meisten gefährdet, an COVID-19 zu versterben. In einem Kontext, in dem SARS-CoV-2 weltweit verbreitet ist, ist es wichtig, dass ältere Menschen so gut wie möglich vor einer Infektion geschützt sind. Wenn ältere Menschen oder Menschen mit schweren Vorerkrankungen und einem erhöhten Sterberisiko geimpft werden, wird es eine gewisse Anzahl von Todesfällen geben, die kurz nach der Impfung auftreten, ohne aber kausal mit der Impfung assoziiert zu sein.“
    • Bis zum 30.4.2021 waren die an das PEI gemeldeten Impf-Nebenwirkungen auf 49.961 Fälle und 524 Tote angestiegen. Und das PEI vermerkte nur lapidar in seinem Sicherheitsbericht: „Bei der überwiegenden Mehrzahl der verstorbenen Personen bestanden multiple Vorerkrankungen, wie z. B. Karzinome, Niereninsuffizienz, Herzerkrankungen und arteriosklerotische Veränderungen, die vermutlich (!) todesursächlich waren.“

      • Man beachte: „vermutlich todesursächlich“! Man weiß es also nicht sicher, es könnte also auch die Impfung ursächlich sein. Aber man geht der Sache nicht durch eine Obduktion auf den Grund. Warum nicht?
      • Trotzdem zieht man keine Konsequenzen. Obduktionen drängen sich eigentlich unmittelbar auf. Doch man sieht offensichtlich zwischen den Corona-Impfungen und den unerwünschten Nebenwirkungen – von den unmittelbar kurzfristig auftretenden harmlosen Reaktionen abgesehen – sowie den Todesfällen keinen Zusammenhang.
    • Der jüngste Sicherheitsbericht des PEI vom 15.7.2021 4 meldet nun insgesamt einen Anstieg der Impf-Nebenwirkungen bis 30.6.2021 auf 106.835 Fälle. Zu den Todesfällen nach der Impfung heißt es auf Seite 12: „In 10.578 Verdachtsfällen wurden schwerwiegende unerwünschte Reaktionen gemeldet. (…) In 1.028 dieser Verdachtsfälle sind die Personen in unterschiedlichem zeitlichem Abstand zur Impfung gestorben.“
    • „Wo sind die Autopsien?“
      • Es ist in den USA nicht anders. Dort wandte sich am 7. Juli 2021 die Exekutivdirektorin der Vereinigung amerikanischer Ärzte und Chirurgen (Association of American Physicians and Surgeons, AAPS), Dr. med. Jane M. Orient, an die Öffentlichkeit und schlug Alarm wegen des Fehlens eines sonst typischen Ablaufs bei unerwarteten Todesfällen.
      • Sie fährt fort, dass sie aber nur einen einzigen Autopsiebericht gesehen habe. Dieser Patient habe eine Dosis der Pfizer-Spritze erhalten und sei vier Wochen später gestorben. Obwohl es keine charakteristischen Merkmale von COVID-19 gegeben habe, seien fast alle Gewebe mittels PCR positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden.
      • Anmerkung: Bis zum 9. Juli 2021 haben die Todesfälle in den USA bereits einen Stand von 10.991 erreicht! (hl)
    • Will man partout verhindern, dass die Wahrheit ans Licht kommt? Denn damit würde natürlich die weltweite Impfkampagne sofort zusammenbrechen – mit entsprechenden personellen Folgen für alle Verantwortlichen und entgehenden Profiten für die Pharma-Industrie.
      Es ist gigantisch, was sich hier abspielt.
    • H.C.: Lesenswert und eigentlich unfassbar, was hier global ab-geht. Letzten Herbst wurde jeder, der irgendwie an einem Husten gestorben war oder ‘Posthum’ einen PCR-Test und Ct-Wert um 30, 40 oder noch mehr hatte als Covid-Toter gezählt. Vorerkrankungen, Krebspatient im Endstatium – all das hatte keine Rolle gespielt, hautsache die Zahlen waren hoch. Wenn nun Menschen nach der “Impfung” umfallens wird alles auf Vorerkrankungen & Co. geschoben. Ein “Impfnebenwirkungs-Tod” muss nach meiner Lesart absolut zweifelsfrei festgestellt werden – was nur mit einer Obduktion geht, die nicht gemacht wird, weil ein Tod direkt oder im zeitlichen Zusammenghang mit einer Impfung für eine Obduktion nach Lesart der Staatsanwaltschaften nicht ausreiche. Erkennt jemand den logischen Ausschluss?
  • [22] Patents Prove SARS-CoV-2 Is a Manufactured Virus, Analysis by Dr. Joseph Mercola, 24.7.2021
    • Hunderte von Patenten zeigen, dass SARS-CoV-2 ein von Menschenhand geschaffenes Virus ist, an dem seit Jahrzehnten herumgebastelt wurde. Ein Großteil der Forschung wurde von den National Institutes of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) unter der Leitung von Dr. Anthony Fauci finanziert und könnte ein Auswuchs der Versuche gewesen sein, einen HIV-Impfstoff zu entwickeln
    • 1999 finanzierte Fauci Forschungen an der University of North Carolina Chapel Hill, um ein “infektiöses Coronavirus mit Replikationsdefekt” zu entwickeln, das speziell auf das menschliche Lungenepithel abzielt. Dies scheint das Virus zu sein, das als SARS-CoV bekannt wurde
    • Das US-Patent 7279327 zeigt, dass wir wussten, dass der ACE-Rezeptor, die ACE2-Bindungsdomäne, das S-1-Spike-Protein und andere Elemente von SARS-CoV-2 konstruiert wurden und mithilfe von Gensequenzierungstechnologien synthetisch verändert werden konnten
    • Die CDC hält Patente auf ein SARS-Coronavirus, das zu 89% bis 99% mit der als SARS-CoV-2 identifizierten Sequenz identisch ist, sowie auf den PCR-Test zu dessen Diagnose
    • 120 Patente beschreiben vermeintlich “einzigartige” Eigenschaften von SARS-CoV-2: die polybasische Spaltstelle, das Spike-Protein und die ACE2-Bindung, was beweist, dass es sich keineswegs um ein neues Virus handelt
    • “And what we found … are over 120 patented pieces of evidence, to suggest that the declaration of a ‘novel coronavirus’ was actually entirely a fallacy. There was no novel coronavirus … it’s not been novel for over two decades” – David Martin, Ph.D.
    • H.C.: Es wird immer unfassbarer – Martin war übrigens im Corona-Ausschuss Nr. 60 zu Gast
  • [23] KunstlerCast 347 — Chatting with David E. Martin About Covid-19, Vaccinations, and Other Mass Casualty Events, 22.7.2021
    • Hintergrund zu Martin: Dr. David E. Martin is the Founder and Chairman of M·CAM Inc., the international leader in innovation finance, trade, and intangible asset finance. He is the developer of the first innovation-based quantitative index of public equities and is the Managing Partner of the Purple Bridge Funds.  He is the creator of the world’s first quantitative public equity index – the CNBC IQ100 powered by M·CAM.  Actively engaged in global ethical economic development, Dr. Martin’s work includes financial engineering and investment, public speaking, writing and providing financial advisory services to the majority of countries in the world.
    • H.C.: Fortsetzung / Interview zu [201] und Corona-Ausschuss Nr. 60
  • [24] The Fauci/COVID-19 Dossier, Dr. David E. Martin.
    • As early as May 21, 2000, Dr. Baric and UNC sought to patent critical sections of the coronavirus family for their commercial benefit.
    • In one of the several papers derived from work sponsored by this grant, Dr. Baric published what he reported to be the full length cDNA of SARS CoV in which it was clearly stated that SAR CoV was based on a composite of DNA segments.
      • “Using a panel of contiguous cDNAs that span the entire genome, we have assembled a full-length cDNA of the SARS-CoV Urbani strain, and have rescued molecularly cloned SARS viruses (infectious clone SARS-CoV) that contained the expected marker mutations inserted into the component clones.”
    • On April 19, 2002 – the Spring before the first SARS outbreak in Asia – Christopher M. Curtis, Boyd Yount, and Ralph Baric filed an application for U.S. Patent 7,279,372 for a method of producing recombinant coronavirus.
    • In the first public record of the claims, they sought to patent a means of producing, “an infectious, replication defective, coronavirus.” This work was supported by the NIH grant referenced above and GM63228.
    • In short, the U.S. Department of Health and Human Services was involved in the funding of amplifying the infectious nature of coronavirus between 1999 and 2002 before SARS was ever detected in humans.
    • Against this backdrop, we noted the unusual patent prosecution efforts of the CDC, when on April 25, 2003 they sought to patent the SARS coronavirus isolated from humans that had reportedly transferred to humans during the 2002-2003 SARS outbreak in Asia. 35 U.S.C. §101 prohibits patenting nature.
      • In short, with Baric’s U.S. Patent 6,593,111 (Claims 1 and 5) and CDC’s ‘852 patent (Claim 1), no research in the United States could be conducted without permission or infringement.
    • We noted that gain-of-function specialist, Dr. Ralph Baric, was both the recipient of millions of dollars of U.S. research grants from several federal agencies but also sat on the World Health Organization’s International Committee on Taxonomy of Viruses (ICTV) and the Coronaviridae Study Group (CSG)
    • Together with CDC, NIAID, WHO, academic and commercial parties (including Johnson & Johnson; Sanofi and their several coronavirus patent holding biotech companies; Moderna; Ridgeback; Gilead; Sherlock Biosciences; and, others), a powerful group of interests constituted what we would suggest are “interlocking directorates” under U.S. anti-trust laws.
    • These entities also were affiliated with the WHO’s Global Preparedness Monitoring Board (GPMB) whose members were instrumental in the Open Philanthropy-funded global coronavirus pandemic “desk-top” exercise EVENT 201 in October 2019.
      • This event, funded by the principal investor in Sherlock Biosciences and linking interlocking funding partner, the Bill and Melinda Gates Foundation into the GPMB mandate for a respiratory disease global preparedness exercise to be completed by September 2020 alerted us to anticipate an “epidemic” scenario.
    • This dossier is by no means exhaustive. It is, however, indicative the numerous criminal violations that may be associated with the COVID-19 terrorism. All source materials are referenced herein. An additional detailed breakdown of all the of individuals, research institutions, foundations, funding sources, and commercial enterprises can be accessed upon request.
    • H.C.: In Bezug auf dem Corona-Ausschuss (Interview) Nr. 60 – alles einfach unfassbar.. so tief geht das alles….
  • [25] Diese Entdeckung muss um die Welt gehen! – Sucharit Bhakdi und Karina Reiss im Gespräch, KaiserTV, 1.7.2021
    • Uncut-news.ch über das Video: Dr. Sucharit Bhakdi und seine Frau Dr. Karina Reiss haben wunderbare Neuigkeiten. Sie berichten begeistert von jüngst veröffentlichten Studienergebnissen, die, wie sie sagen, die entscheidende Nachricht des Jahres beinhalten: „Alle Menschen haben bereits die so gewünschte Herdenimmunität. Nicht 75% der Personen, sondern über 90% – ohne, dass man impfen muss.“ „Also das, was die Impfung eigentlich bewerkstelligen sollte, hat der menschliche Körper schon gebildet?“, frage ich nach. – „Das haben diese Studien gezeigt!“
    • An diesem Tag der Freude, wie der Immunologe ihn nennt, sprechen die beiden Wissenschaftler mit mir über das Prinzip der erworbenen Immunität, Antikörper, über schützende Lymphozyten, und das vortrainierte Immunsystem. Gegen den Irrweg der Impfkampagne erheben Bhakdi und Reiss schwere Vorwürfe, ebenso wie gegen die verkommenen Institutionen dieses Landes. Ein Land, in dem man zwar seine Meinung äußern kann, dann jedoch mit entsprechenden Strafmaßnahmen zu rechnen hat. Ein Land, welches sie verlassen werden, falls ihr letzter Ausweg scheitert: die politische Initiative.
    • Inhalt:
      • 0:00 Evidenzen pandemiebedingter Prognosen
      • 1:59 Abgrenzung zwischen natürlicher und erworbener Immunität
      • 5:50 Offizielle Studien zur Wirksamkeit der Immunabwehr
      • 21:47 Über Atemwegs- und Gefäßerkrankungen
      • 27:07 Risiken-Nutzen-Abwägung medizinischer Interventionen
      • 30:35 Mögliche Nebenwirkungen und erschreckende Ergebnisse
      • 40:40 Die Verantwortung trägt jeder selbst
      • 42:29 Werden impfbedingte Spätfolgen kausal in Zusammenhang gebracht werden können?
      • 49:20 Risikoanalyse zu mRNA-Impfstoffen
      • 56:00 Verantwortung der Ärzteschaft
      • 58:40 Resilienz, Hoffnung und große Bedenken
      • 1:06:59 Politische Perspektiven selber schaffen
    • Im Gespräch erwähnte Studien:
    • H.C.: Auf Basis der Erkentnisse von [139] kann man die EXISTIERENDE natürliche Immunität noch höher anlegen.
    • H.C.: Bhakdi erklärt im Interview sehr schön die Unterschiede von IgM, igG und IgA Antikörpern (wobei seine Frau Ihn dann immer wieder mit ein paar Worten auf den Punkt bringt :-). Kern seiner Aussagen ist:
      • Bei einem dem Immunsystm unbekannten “Erreger” bzw. “Stoff” gibts zuerst IgM ANtikörper, ca. 4-5 Wochen später mal IgG und dann IgA.
      • Nun wurden nach dem “Impfungen” innerhalb von ca. 10 Tagen IgG und kurz danach IgA-Antikörper gegenüber SARS-CoV-2 festgestellt.
      • Die einige Weise in der das passieren kann, ist in dem das Immunsystem schon mal IgG gegen das SARS-CoV-2 oder ein sehr verwanted Virus (bzw. den Erreger) gebildet hat (.> natürliche Kreuzimmunität) und nun auf sein “Erinnerungsspeicher” in den T-Lymphozyten zurückgreift.
      • Meint: Faktisch alle Menschen haben eine natürliche Kreuzimmunität gegenüber SARS-CoV-2 und es bedarf keines Impfstoffes.
      •  Frage: Warum sterben aber nun Menschen daran? Weil diese Menschen a) falsch behandelt werden / wurden, b) weil diese Menschen multipel vorerkrankt sind (-> kompromittiertes Immunsystem), c) weil diese Menschen sehr, sehr alt sind (-> kompromittiertes, geschwächtes Immunsystem).
      • Was viele Vergessen: Ist das Immunsystem im Popo, dann kann auch keine Impfung helfen – mal vorausgesetzt das diese wirksam ist bzw. sein könnte.
  • [26] Inventor of mRNA Interviewed About Injection Dangers, Dr. Mercola, 21.6.2021
    • Dr. Robert Malone ist der Erfinder der mRNA- und DNA-Impfstoff-Kernplattformtechnologie. Er hat große Bedenken wegen der fehlenden Transparenz der Nebenwirkungen, der Zensur der Diskussion und der fehlenden informierten Zustimmung, die diese mit sich bringen
    • Das freie SARS-CoV-2-Spike-Protein ist – entgegen ersten Annahmen – biologisch aktiv und verursacht schwerwiegende Probleme. Es ist verantwortlich für die schwerwiegendsten Effekte, die bei COVID-19 beobachtet wurden, wie Blutungsstörungen, Blutgerinnsel im ganzen Körper und Herzprobleme. Dies sind die gleichen Probleme, die wir jetzt bei einer schwindelerregenden Anzahl von Menschen sehen, die den COVID-19-“Impfstoff” erhalten haben
    • Das Spike-Protein hat auch reproduktive Toxizität, und Pfizers Biodistributionsdaten zeigen, dass es sich in den Eierstöcken von Frauen anreichert. Daten deuten darauf hin, dass die Fehlgeburtenrate bei Frauen, die den COVID-“Impfstoff” innerhalb der ersten 20 Schwangerschaftswochen erhalten, 82% beträgt
    • Israelische Daten zeigen, dass Jungen und Männer zwischen 16 und 24 Jahren, die geimpft wurden, eine 25-mal höhere Rate an Myokarditis (Herzentzündung) haben als normal
    • Die COVID-19-Injektionen haben nur eine Notfallzulassung, die nur erteilt werden kann, wenn es keine sicheren und wirksamen Heilmittel gibt. Solche Mittel existieren zwar, wurden aber aktiv zensiert und unterdrückt (H.C.: Siehe Vitamin C, Ivermectin).
    • H.C.: Auch Mercola greift Dr. Robert Malone auf…
  • [27] Preliminary Findings of mRNA Covid-19 Vaccine Safety in Pregnant Persons, Tom T Shimabukuro et al., N Engl J Med, 2021 Jun 17;384(24):2273-2282. doi: 10.1056/NEJMoa2104983. Epub 2021 Apr 21. (Volltext)
    • Results: A total of 35,691 v-safe participants 16 to 54 years of age identified as pregnant. Injection-site pain was reported more frequently among pregnant persons than among nonpregnant women, whereas headache, myalgia, chills, and fever were reported less frequently.
    • Among 3958 participants enrolled in the v-safe pregnancy registry, 827 had a completed pregnancy, of which 115 (13.9%) resulted in a pregnancy loss and 712 (86.1%) resulted in a live birth (mostly among participants with vaccination in the third trimester). Adverse neonatal outcomes included preterm birth (in 9.4%) and small size for gestational age (in 3.2%); no neonatal deaths were reported.
    • Although not directly comparable, calculated proportions of adverse pregnancy and neonatal outcomes in persons vaccinated against Covid-19 who had a completed pregnancy were similar to incidences reported in studies involving pregnant women that were conducted before the Covid-19 pandemic. Among 221 pregnancy-related adverse events reported to the VAERS, the most frequently reported event was spontaneous abortion (46 cases).
    • H.C.: In einfacher Mathematik errechnet sich für 104 Spontanaborte (während der ersten 20 Wochen) von 127 Frauen, die im ersten oder zweiten Trimester geimpft wurden , eine Spontanabortrate von 82 % bei diesen geimpften schwangeren Frauen.
  • [28] SARS-COV-2 mRNA Vaccine (BNT162, PF-07302048) 2.6.4, Overview of Pharmacokinetic Test
    • H.C.: Die aus dem Japanischem Übersetzte Studie von Pfitzer
  • [29] »SPIKE PROTEIN IN DER MUTTERMILCH IST TOXISCH«, alschner-klartext.de, 31.5.2021
    • Byram Bridal ist Professor für Virologie und Immunologie an der kanadischen University of Guelph. Vor wenigen Tagen hat sich Bridal mit einer ernst zu nehmenden Warung vor den gentechnisch hergestellten Covid-Impfstoffen gegenüber der Radiomoderatorin Alex Pierson zu Wort gemeldet.
    • Bridal hatte gemeinsam mit weiteren Kollegen in Japan bei der dortigen Zulassungsbehörde eine Anfrage nach dem Informationsfreiheitsgesetz gestellt – und Auskunft erhalten über die bis dato öffentlich nicht zugänglichen Tierversuchsdaten zum mRNA-Impfstoff von Pfizer und Biontech. Wir dokumentieren die in japanischer Sprache eingereichten Dateien in automatischer englischer Übersetzung durch Google, so wie sie uns von Wissenschaftlern zugänglich gemacht wurden, die mit Professor Bridal im direkten Kontakt stehen.
    • Aus den Daten, insbesondere den pharmakokinetischen Übersichtstabellen geht hervor, dass die mRNA-Nanopartikel nicht wie angenommen und von den Herstellern behauptet lokal an der Einstichstelle im Muskelgewebe verbleiben, sondern in teils dramatischer Konzentration in die Organe gelangen, wo sie von den dortigen Zellen nach und nach aufgenommen werden. Diese Erkenntnisse aus den Tierversuchen, so Bridal, können erklären, weshalb es auch bei Menschen zu ernsten Komplikationen (u.a. Herzmuskelentzündungen und Thrombosen) sowie zu Todesfällen durch Blutgerinnsel gekommen ist, nachdem sich Menschen haben impfen lassen.
    • Bridal warnte: „Wir haben einen Fehler gemacht. Das Spike-Protein ist selbst toxisch und für Menschen gefährlich.“ Es werde sogar über die Muttermilch an gestillte Kinder übertragen.
    • Das Spike-Protein gelangt ins Blut, zirkuliert im Blut  über mehrere Tage nach der Impfung. Es reichert sich an, sobald es ins Blut gelangt und reichert sich in einer Reihe von Geweben an, wie der Milz, dem Knochenmark, der Leber, den Nebennieren, und, was für mich besonders besorgniserregend ist, es reichert sich in ziemlich hohen Konzentrationen in den Eierstöcken an.
    • Es kann entweder bewirken, dass die Blutplättchen verklumpen und das kann zu Blutgerinnseln führen. Das ist genau der Grund, warum wir Gerinnungsstörungen in Verbindung mit diesen Impfstoffen gesehen haben. Es kann auch zu Blutungen führen. Und natürlich ist das Herz involviert. Es ist ein wichtiger Teil des kardiovaskulären Systems. Deshalb sehen wir Herzprobleme. Das Protein kann auch die Blut-Hirn-Schranke überwinden und neurologische Schäden verursachen. Deshalb wird es auch in den tödlichen Fällen von Blutgerinnseln oft im Gehirn gesehen.
    • Bedenklich ist auch der Hinweis aus einer Studie, die noch nicht zur Veröffentlichung angenommen worden ist. Darin wurde versucht zu zeigen, dass die Antikörper aus dem Impfstoff durch die Muttermilch übertragen werden. Der Gedanke war, dass dies eine gute Sache sein könnte, weil es dem Baby einen passiven Schutz verleihen würde. Was sie jedoch unbeabsichtigt herausfanden, war, dass die Impfstoffe, die Boten-RNA-Impfstoffe, tatsächlich durch die Muttermilch übertragen werden, um den Impfstoff-Vektor selbst an gestillte Säuglinge abzugeben.
    • Also, was heißt das? Nun, wir wissen, dass das Spike-Protein in den Blutkreislauf gelangt. Alle Proteine im Blut werden in der Muttermilch konzentriert. Wenn wir uns die Datenbank für Nebenwirkungen in den Vereinigten Staaten ansehen, finden wir Hinweise darauf, dass bei gestillten Säuglingen Blutungen im Magen-Darm-Trakt auftreten …
    • Wenn wir also Menschen impfen, impfen wir sie versehentlich mit einem Toxin. Bei manchen Menschen gelangt dieses in den Blutkreislauf, und wenn das bei manchen Menschen passiert, kann es Schäden verursachen, insbesondere im Herz-Kreislauf-System. Und ich habe noch viele andere Bedenken, ich habe nicht die Zeit, aber viele andere berechtigte Fragen über die langfristige Sicherheit dieses Impfstoffs. Zum Beispiel, wenn er sich in den Eierstöcken anreichert, lautet eine meiner Fragen: Werden wir junge Menschen unfruchtbar machen? …
  • [30] H.C.: Eine Dokumentation der Pandemiepolitik, nach Themen sortiert und aus Mainstream-Medien kondensiert
  • [31] Das PCRDesaster: Zur Genese und Evolution des »Drosten-Tests«, Illa
    • (S.9): Die optimale Anzahl der Zyklen wird hauptsächlich von der Anfangskonzentration der Ziel-DNA abhängen, wenn andere Parameter optimiert werden. Ein häufiger Fehler ist die Durchführung zu vieler Zyklen. Um Kary Mullis (Anm.: Erfinder PCR-Test) zu zitieren:
      • Wenn du mehr als 40 Zyklen machen musst, um ein einmal vorliegendes Gen zu vervielfältigen [to amplify a single-copy gene], ist etwas ernsthaft falsch mit deiner PCR.
      • Zu viele Zyklen können die Menge und Komplexität nicht spezifischer Hintergrundprodukte erhöhen (s.Plateau-Effekt).
    • (S.7) David Crowe brachte das Problem so auf den Punkt:
      • “Also, wenn man bei 20 aufhören würde, wäre jeder negativ. Würde man bei 50 aufhören, könnte jeder positiv sein.”
    • (S.10) MIQE Guidelines (Minimum Information for Publication of Quantitative Real-Time PCR Experiments) von Stephen Bustin et al.:
      • “Cq-Werte >40 [d. h. mehr als 40 Zyklen] sind wegen der geringen Spezifität suspekt und sollten generell nicht berichtet werden; trotzdem ist die Verwendung solcher willkürlicher Cq-Obergrenzen nicht ideal, da sie entweder zu niedrig (und valide Ergebnisse ausschließen) oder zu hoch (und falsch-positive Ergebnisse steigern) sind.”
      • In einem Interview mit David Crowe ging Bustin sogar noch weiter und sagte, “dass die Zyklen wahrscheinlich auf 35 begrenzt werden sollten.”
    • H.C.: Nur nochmal zur Vollständigkeit in Bezug auf die PCR-Tests und [95][96]. Alles schon lange bekannt – u.a. auch aus einer großen chinesischen Studie in 2020, die ich gerade nicht zur Hand habe.
  • [32] Nach den Nürnberg-Kodex (Wikipedia) darf keiner gezwungen werden, auch nicht durch List & Druck an einem medizinischen Experiment teilzunehmen. Aus Punkt 1:
    • Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person, welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt. Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere weitergegeben werden kann.”
  • [33] Kretschmann will Corona-Impfpflicht nicht ausschließen, SWR.de, 25.7.2021
    • Könnte eine Impfpflicht im Kampf gegen die Corona-Pandemie kommen? BW-Ministerpräsident Kretschmann hält das für möglich – macht aber klar, dass dies derzeit nicht geplant ist.
    • Kretschmann appellierte deshalb an die Menschen, sich impfen zu lassen. “Im Kern kann man sagen: Impfen ist Bürgerpflicht. Es geht um sehr viel. Das sollte jeder verantwortlich denkende Mensch einfach tun.” Die Nebenwirkungen von Covid-19 seien viel schlimmer als die der Impfstoffe überhaupt sein könnten.
    • H.C.: Aus meiner Sicht absoluter Humbug! Kretschmann soll mal Studien zeigen und seine Aussagen belegen!
  • [34] Johnson-&-Johnson-Impfdosen unbrauchbar, Deutsche Welle, 12.6.2021
    • Produktionspanne in einem US-Werk: Der Hersteller Johnson-&-Johnson muss Millionen Impfdosen des Corona-Vakzins vernichten, die schon vor Monaten produziert wurden.
    • “Mehrere Chargen im Umfang von jeweils mehreren Millionen Dosen seien wegen einer möglichen Kontamination unbrauchbar, teilte die Arzneimittelbehörde FDA mit. Weder die FDA noch der Hersteller nannten eine genaue Zahl. Die “New York Times” berichtete unter Berufung auf informierte Kreise, dass 60 Millionen Impfdosen betroffen seien.
  • [35] BioNTech-Pfizer und Moderna brechen Wirksamkeitsstudie ab – Placebogruppen wurden bereits geimpft, corona-blog, 30.6.2021
    • Wie wirksam die Vakzine wirklich sind, werden wir somit – zumindest nicht im Rahmen der Phase III Studien – erfahren. Sprich: Es kann gut sein, dass die Impfung eine negative, relative Wirksamkeit aufweist. Was bedeutet: Geimpfte erkranken häufiger schwer an Corona als Ungeimpfte.
    • Kurz gesagt: Durch den offensichtlichen Abbruch der Wirksamkeitsstudie ist damit jede Chance genommen, herauszufinden, wie wirksam das Vakzin wirklich ist. Auch verrät der Blick in die Dokumente, dass die Studie deshalb abgebrochen wurde, da nur die Wirksamkeit der „normalen Corona Fälle“ betrachtet wurde. Demgegenüber findet die Wirksamkeit in Bezug auf schwere Fälle bei der Zulassung keine Beachtung. Sie wurde auch einfach in den Anhang der Studie gepackt – wo viele sie wahrscheinlich nicht einmal finden werden.
    • Von dieser Tatsache waren wir mehr als überrascht. Warum? Wir haben erst neulich einen Artikel verfasst, in dem wir darauf eingehen, dass die Wirksamkeit der Vakzine nur gut geschätzt werden kann, wenn die Studie über einen langen, langen Zeitraum läuft. Durch das Impfen der Placebogruppe ist die Option, die „reale Wirksamkeit“ des Vakzins in diesen Studien zu erfahren unmöglich geworden.
    • Aber es gibt noch viel mehr Fragen, die diese Studie aufwirft. So ist die Studie eben nicht „doppelblind“, auch für das „beobachterblind“ sind unzählige Ausnahmen definiert. Sogar die verimpfenden Ärzte werden „entblindet“ und wissen genau, was sie gerade verabreichen.
    • Das Impfen der Kontrollgruppe
      • Durch einen Leserhinweis wurden wir darauf aufmerksam, dass sowohl BioNTech-Pfizer als auch Moderna mittlerweile den Personen in der sogenannten „Kontrollgruppe“ der Phase III Studie auch das Vakzin angeboten haben und viele dieses Angebot auch angenommen haben. In der Pressemitteilung von BioNTech-Pfizer steht zur „Kontrollgruppe“:
        • “Der COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech ist nicht von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen oder lizenziert, wurde jedoch von der FDA im Rahmen einer Emergency Use Authorization (EUA) zur Vorbeugung der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) für die Verwendung bei Personen ab 16 Jahren zugelassen. […]Teilnehmer, die 16 Jahre und älter sind und ursprünglich das Placebo erhalten haben, haben die Möglichkeit, den Prüfimpfstoff zu erhalten, während sie in der Studie verbleiben, und zwar im Rahmen unserer Vaccine Transition Option. Die Impfstoffdosen für die Placeboempfänger sind gesichert und unser Ziel ist es, dass alle Teilnehmer, die 16 Jahre und älter sind und das Placebo erhalten haben, die Möglichkeit haben, ihre erste Dosis des Prüfimpfstoffs innerhalb der Studie bis zum 1. März 2021 zu erhalten, wenn sie dies wünschen.” -> Pressemitteilung BioNTech-Pfizer
      • Die Pressemitteilung von Moderna ist ähnlich, auch hier haben schon vor Monaten (fast) alle Personen in der Kontrollgruppe entschieden, dass sie das Vakzin erhalten möchten:
        • “Mit Stand vom 13. April wurde allen Placebo-Teilnehmern der Moderna COVID-19-Impfstoff angeboten und 98 % von ihnen haben den Impfstoff erhalten.” -> Pressemitteilung Moderna
      • Von dieser Tatsache waren wir mehr als überrascht. Warum? Wir haben erst neulich einen Artikel verfasst, in dem wir darauf eingehen, dass die Wirksamkeit der Vakzine nur gut geschätzt werden kann, wenn die Studie über einen langen, langen Zeitraum läuft. Durch das Impfen der Placebogruppe ist die Option, die „reale Wirksamkeit“ des Vakzins in diesen Studien zu erfahren unmöglich geworden.
    • Es ging in der Studie also nie darum, herauszufinden, wie wirksam das Vakzin in Wirklichkeit ist – man will lediglich eine Wirksamkeit von 30% angeben – mehr nicht. Durch den offensichtlichen Abbruch der Wirksamkeitsstudie ist damit jede Chance genommen, herauszufinden, wie wirksam das Vakzin wirklich ist.
      Aber auch die 30% (relative) Wirksamkeit sind mit sehr viel Vorsicht zu genießen. Schauen wir uns einige Gründe an, warum.
    • H.C.Abgründe! Wir haben also eine Studie zur Wirksamkeit, Phase III, Klinisch, “Doppel-Blind”, die nicht Blind ist, die bei (oder vor) ca. 1/4 der Laufzeit abgebrochen wurde, in der es selbst wenn man will keine Placebo-Gruppe mehr gibt, dessen Placebo-Gruppe willentlich und vorsätzlich durch den “Begünstigten” abgebrochen wurde, der den “Placebo-Leuten” eine “Schokoladen”-Impfung angeboten hat – also nach dem Motto: “Hey ungeimpfter Placebogruppenteilnehmer, ich Impf dich umsonst – Bock drauf?“. Zudem war das Studienziel nie die Absolute Risiko-Reduktion (ARR) herauszufinden, welche sich aktuell um ca. 1% bewegt. Weiterhin hat denn nach allen Daten die wir haben die natürliche Immunität schon bei sicher 90 oder mehr “%” der Versuchsteilnehmer existiert – was ebenfalls nicht durch das Studiendesign untersucht wurde. Langfristige Risiken können auch nicht mehr untersucht werden und kurzfristige, unmittelbare Impf-Nebenwirkungen (Erkrankung innerhalb von 7 Tagen nach der Impfung) wurden nicht als solches gezählt. Eine Infektion welche aber keine war und nicht nachgewiesen wurde (unspezifische, leichte Erkältungssymptome) wurden aber als eine SARS-CoV-2 Infektion gezählt.
  • [36] Corona Ausschuss 58, Stiftung Corona Ausschuss, 15.6.2021
    • Füllmich und ein interviewter Arzt bestätigen, das es wohl min. 2 mal vorgekommen ist das Tote bzw. Menschen mit schweren Nebenwirkungen nach C-Impfung aus der gleichen Ampulle geimpft wurden. Es scheint mir, das Impf-Chargen bzw. einzelne Impft-Ampullen teils unterschiedliche Inhaltsstoffe, mRNA-Konzentrationen (oder Verunreinigungen) zu haben scheinen. Es wurde in der Vergangenheit ja schon über “fehlerhafte” Chargen berichtet, die dann zurückgezogen wurden.
  • [37] Nachtrag zu [111] Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels, Comirnaty Konzentrat zur Herstellung einer Injektionsdispersion, COVID-19-mRNA-Impfstoff (Nukleosid-modifiziert), EMA
    • E. SPEZIFISCHE VERPFLICHTUNG ZUM ABSCHLUSS VON MASSNAHMEN NACH DER ZULASSUNG UNTER „BESONDEREN BEDINGUNGEN“
    • Um die Charakterisierung des Wirkstoffs und des Endprodukts zu vervollständigen, sollte der Zulassungsinhaber zusätzliche Daten bereitstellen. Fällig am: –> Juli 2021. –> Zwischenberichte: 31. März 2021
    • Um eine gleichbleibende Produktqualität zu gewährleisten, sollte der Zulassungsinhaber zusätzliche Informationen zur Verbesserung der Kontrollstrategie bereitstellen, einschließlich der Spezifikationen des Wirkstoffs und des Endprodukts. –> Juli 2021. Zwischenberichte; März 2021
    • Um das Reinheitsprofil zu bestätigen und eine umfassende Qualitätskontrolle sowie eine Konsistenz von Charge zu Charge während des gesamten Lebenszyklus des Endprodukts zu gewährleisten, sollte der Zulassungsinhaber zusätzliche Informationen über den Syntheseprozess und die Kontrollstrategie für den Hilfsstoff ALC-0315 bereitstellen. –> Juli 2021, Zwischenberichte; Januar 2021, April 2021
    • Um das Reinheitsprofil zu bestätigen und eine umfassende Qualitätskontrolle sowie eine Konsistenz von Charge zu Charge während des gesamten Lebenszyklus des Fertigprodukts zu gewährleisten, sollte der Zulassungsinhaber zusätzliche Informationen über den Syntheseprozess und die Kontrollstrategie für den Hilfsstoff ALC-0159 bereitstellen. –> Juli 2021. Zwischenberichte; Januar 2021,April 2021
    • H.C.: Gibt es also Qualitätsschwankunge? Und wenn ja, warum testet die EMA nicht selber, sondern verlässt sich auf Herstellerangaben?
      • Liste der sonstigen Bestandteile:
        • ((4-Hydroxybutyl)azandiyl)bis(hexan-6,1-diyl)bis(2-hexyldecanoat) (ALC-0315)
        • 2-[(Polyethylenglykol)-2000]-N,N-ditetradecylacetamid (ALC-0159)
        • Colfoscerilstearat (DSPC)
        • etc.
      • Das ALC-0159 mist ist wissen wir, was aber ist ALC-0315? Wikipedia & Co. schreiben “natürlich” nichts negatives. Der Hilfsstoff scheint neu – wie will man das dann bitte wissen?
  • [38] AstraZeneca warnt per Rote-Hand-Brief vor häufiger Autoimmunerkrankung durch Impfung, tkp,.de 
    • Ein kürzlich vom AstraZeneca versendeter so genannter Rote-Hand-Brief warnt vor gefährlichen Folgen des „Vaxzevria“ genannten gentechnischen Vektor-Impfstoffes. Darin schätzt der Pharmakonzern, dass die „immuninduzierte Thrombozytopenie“ häufig, also bei 1 bis 10 Prozent der Geimpften auftritt. Und das bereits nach der ersten Dosis. Damit besteht die andauernde Gefahr, dass bei Geimpften gefährliche Thrombosen und Blutungen auftreten.
    • Unter Thrombozytopenie versteht man einen Mangel an Blutplättchen, die hauptverantwortlich für die Blutstillung und Blutgerinnung sind. Da der Mangel „immuninduziert“ ist, handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, die einem lebenslang erhalten bleibt, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Sie wird durch Antikörper gegen den Plättchenfaktor 4 ausgelöst. Das heißt eigene Antikörper machen Blutplättchen unschädlich. Der Körper merkt sich wie diese Antikörper zu bilden sind und die Erkrankung kann daher über lange Zeit immer wieder auftreten, wie das eben bei Autoimmunerkrankungen der Fall ist.
    • Bisher wurden bei allen Geimpften, bei denen diese Thrombozytopenie diagnostiziert wurde, diese PF4-Antikörper gefunden. Andere Geimpfte wurden aber weder darauf noch auf den D-Dimer Thrombose Indikator untersucht. Es weiß also niemand, wie weit diese Autoimmunerkrankung und die Thrombose Neigung tatsächlich verbreitet ist. Experten wie Sucharit Bhakdi und Wolfgang Wodarg warnen seit Monaten davor und fordern diese Untersuchungen breitflächiger durchzuführen.
    • AstraZeneca schreibt, dass man noch nicht viel wisse und noch Untersuchungen nötig seien. Dennoch kommt man auf Seite 2 des Schreibens zu folgendem Schluss:
      • Nach den Informationen von Experten ist davon auszugehen, dass eine der atypischen Heparin-induzierten Thrombozytopenie (aHIT) ähnliche Störung die plausibelste Hypothese darstellt, angesichts der Ähnlichkeiten sowohl beim serologischen Profil als auch bei der klinischen Symptomatik und dem Verlauf bei den betroffenen Patienten. Es wird als wahrscheinlich erachtet, dass das Syndrom, das der aHIT ähnelt, durch einen Autoantikörper mit einer hohen Bindungsaffinität zu PF4 [Plättchenfaktor 4] ausgelöst wird. Es wird vermutet, dass der Antikörper die Struktur von PF4 verändern könnte, ähnlich wie es bei aHIT gezeigt wurde. Es wurde ferner festgestellt, dass bei allen Patienten, deren Serum analysiert wurde, hohe Titer von Anti-PF4-Antikörpern beobachtet wurden, was diese Hypothese stärkt.
      • Während weitere Daten gesammelt werden, hat der PRAC eine Aktualisierung der Produktinformation von Vaxzevria empfohlen, um die aktuellen Kenntnisse zu diesem Sicherheitsaspekt widerzuspiegeln. Eine dieser Aktualisierungen betrifft Abschnitt 4.8 der FachinformationThrombozytopenie wurde als unerwünschte Reaktion mit einer Häufigkeit von häufig eingefügtbasierend auf Daten aus klinischen Studien. Weiterhin wurde Thrombose in Kombination mit Thrombozytopenie mit einer Häufigkeit von sehr selten aufgenommen.
      • Das wird in dem Aufklärungsmerkblatt des PEI noch weiter präzisiert:
        • Häufig (zwischen 1 % und 10 %) wurde eine Verringerung der Blutplättchenzahl (Thrombozytopenie), Erbrechen, Durchfall, Rötung und Schwellung der Einstichstelle sowie Fieber beobachtet.“
  • [39] WICHTIGE ARZNEIMITTELINFORMATION: COVID-19 Vaccine Janssen Injektionssuspension: Zusammenhang zwischen Impfstoff und dem Auftreten von Thrombosen in Kombination mit Thrombozytopenie, PEI, 26. April 2021
    • Dies ist der “Johnson & Johnson” Impfstoff
    • Zusammenfassung
      • Eine Kombination von Thrombosen und Thrombozytopenie, in einigen Fällen einhergehend mit Blutungen, wurde sehr selten nach einer Impfung mit COVID-19 Vaccine Janssen Injektionssuspension beobachtet. Ein kausaler Zusammenhang mit der Impfung wird als plausibel angesehen.
      • Die Fälle traten in den ersten drei Wochen nach Impfung auf, hauptsächlich beiFrauen unter 60 Jahren.
  • [40] Rote-Hand-Brief: COVID-19 Vaccine Janssen (19.07.2021)
    • In den ersten Tagen nach der Impfung mit COVID-19 Vaccine Janssen wurden sehr selten Fälle des Kapillarlecksyndroms berichtet, in einigen Fällen mit tödlichem Ausgang. In mindestens einem Fall wurde in der Anamnese ein Kapillarlecksyndrom berichtet
  • [41] Rote-Hand-Brief: BioNTech und Moderna zu den Impfstoffen Comirnaty und Spikevax (19.07.2021)
    • Fälle von Myokarditis und Perikarditis wurden sehr selten nach einer Impfung mit den COVID-19 mRNA Impfstoffen Comirnaty und Spikevax berichtet.
    • Die Fälle traten primär innerhalb von 14 Tagen nach der Impfung auf, und zwar häufiger nach der zweiten Dosis und bei jüngeren Männern.
    • Vorliegende Daten lassen vermuten, dass der Verlauf von Myokarditis und Perikarditis nach der Impfung ähnlich ist wie der Verlauf von Myokarditis und Perikarditis im Allgemeinen.
    • Ärzte und medizinisches Fachpersonal sollten auf die Zeichen und Symptome von Myokarditis und Perikarditis achten.
    • Ärzte und medizinisches Fachpersonal sollten geimpfte Personen darauf hinweisen, im Falle von Brustschmerzen, Kurzatmigkeit oder Palpitationen sofort medizinische Beratung und Hilfe einzuholen.
  • [42] Rote-Hand-Brief: Vaxzevria / COVID-19 Vaccine AstraZeneca (23.06.2021)
  • [43] Rote-Hand-Brief: Vaxzevria / COVID-19 Vaccine AstraZeneca (02.06.2021)
    • Vaxzevria ist bei Personen kontraindiziert, bei denen nach vorheriger Impfung mit Vaxzevria ein Thrombose-mit-Thrombozytopenie-Syndrom (TTS) aufgetreten ist
  • [44] Experimental Assessment of Carbon Dioxide Content in Inhaled Air With or Without Face Masks in Healthy ChildrenA Randomized Clinical Trial, Harald Walach, PhD et al., JAMA Pediatr. Published online June 30, 2021. doi:10.1001/jamapediatrics.2021.2659
    • Many governments have made nose and mouth covering or face masks compulsory for schoolchildren. The evidence base for this is weak.1,2 The question whether nose and mouth covering increases carbon dioxide in inhaled air is crucial. A large-scale survey3 in Germany of adverse effects in parents and children using data of 25 930 children has shown that 68% of the participating children had problems when wearing nose and mouth coverings.
    • The normal content of carbon dioxide in the open is about 0.04% by volume (ie, 400 ppm). A level of 0.2% by volume or 2000 ppm is the limit for closed rooms according to the German Federal Environmental Office, and everything beyond this level is unacceptable.4
    • Children under normal conditions in schools wear such masks for a mean of 270 (interquartile range, 120-390) minutes.3 The Figure shows that the value of the child with the lowest carbon dioxide level was 3-fold greater than the limit of 0.2 % by volume.4 The youngest children had the highest values, with one 7-year-old child’s carbon dioxide level measured at 25 000 ppm.
    • H.C.: Bei 2000 ppm im Raum mache ich bereits den “Slam-Dunk” – und schlage auf dem Tisch auf. Bei 6000 ppm oder mehr kann kein “normaler” Mensch mehr klar denken geschweige denn bei bewusstsein bleiben. Jeder, der das von einem Schüler fortgesetzt und dauerhaft verlangt begeht aus meiner Sicht (fahrlässige bzw. vorsätzliche) Körperverletzung und vernachlässigt seine Aufsichtspflichten.
  • [45] Corona children studies “Co-Ki”: First results of a Germany-wide registry on mouth and nose covering(mask) in childrenSilke SchwarzEkkehart Jenetzky Hanno Krafft Tobias Maurer , et al., ResearchSquare, doi: 10.21203/rs.3.rs-124394/v2
    • Bis zum 26.10.2020 wurde das Register von 20.353 Personen genutzt. In dieser Publikation berichten wir über die Ergebnisse der Eltern, die Daten zu insgesamt 25.930 Kindern eingegeben haben.
    • Die durchschnittliche Tragedauer der Maske betrug 270 Minuten pro Tag.
    • Beeinträchtigungen, die durch das Tragen der Maske verursacht wurden, wurden von 68 % der Eltern angegeben. Dazu gehörten
      • Reizbarkeit (60 %),
      • Kopfschmerzen (53 %),
      • Konzentrationsschwierigkeiten (50 %),
      • geringere Fröhlichkeit (49 %),
      • Abneigung gegen Schule/Kindergarten (44 %),
      • Unwohlsein (42 %), Lernschwierigkeiten (38 %) und
      • Schläfrigkeit oder Müdigkeit (37 %).
    • H.C.: Jetzt wisst Ihr was die Masken machen (sollen).
  • [46] Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI) und der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), Hospitalisierung und Sterblichkeit von COVID-19 bei Kindern in Deutschland, Stand 18.04.2021
    • Seit Beginn des Registers im März 2020 wurden insgesamt 8 verstorbene Kinder gemeldet, davon waren 3 Kinder in einer palliativen Situation verstorben, in einem Fall war die Einordnung nicht möglich. Bei insgesamt 4 Kindern wurde COVID-19 als Todesursache festgestellt. Anm.: 0-19 Jahre.
    • Dem RKI wurden nach IfSG bis 13. April 2021 insgesamt 78.537 Todesfälle gemeldet; in der Altersgruppe der 0-9-Jährigen waren dies 12 Todesfälle, in der Altersgrupp der 10- bis 19-Jährigen 5 Todesfälle, wobei insgesamt 3 Fälle noch nicht validiert waren. In die Statistik des RKI gehen die Todesfälle ein, bei denen ein laborbestätigter Nachweis von SARS-CoV-2 (direkter Erregernachweis) unabhängig von der tatsächlichen Todesursache vorliegt.
    • Die weiterhin bestehende extreme Seltenheit eines schweren oder gar tödlichen Verlaufes von SARS-CoV-2 bei Kindern und Jugendlichen ist nicht geeignet, als Argument für Schul- und Kita-Schließungen benutzt zu werden.
  • [47] SARS-CoV-2 variants of concern and variants under investigation in England – Technical briefing 19, Public Health England, 23 July 2021
    • Neueste Daten von heute aus UK. Die Sterblichkeit der Delta-Variante beträgt weiterhin nur ein Zehntel der Alphavariante.
    • 35,9% der Verstorbenen waren ungeimpft, 64,1% “geimpft”, 48,7% doppelt “geimpft”.
  • [48] Vaccine Adverse Events in the US VAERS System, Drbeen Medical Lectures, 21.6.2021
    • VAERS:  https://wonder.cdc.gov/controller/datarequest/D8
    • H.C.: Interessant sind Daten, die zum Impfen von jungen Menschen bis 24 Jahre vorliegen: Sie machten (nach Dr Been) 9 % der Geimpften bis zu 30 Jahren aus, lieferten aber 53 % der Personen mit Nebenwirkungen – zumindest wenn ich mich nicht verhört habe.
  • [49] Infection Fatality Ratios for COVID-19 Among Noninstitutionalized Persons 12 and Older: Results of a Random-Sample Prevalence Study, Justin Blackburn, PhD, et al., Anals of internal Medicine, Jan 2021, doi: 10.7326/M20-5352
  • [50] Why Is The CDC Quietly Abandoning The PCR Test For COVID?, Zerohedge, Sunday, Jul 25, 2021
    • We have detailed (most recently here and here) the controversy surrounding America’s COVID “casedemic” and the misleading results of the PCR test and its amplification procedure in great detail over the past few months.
    • The question one is forced to ask is simple – as with everything else that happens in the Healthcare-Industrial-Complex – cui bono?
      • Is another provider of testing about to be enrichened?
    • Or is it even more sinister than standard crony capitalism? Given the traditional winter spike in ‘flu’ cases and the PCR-Test-driven “casedemic” we experienced into the election and through the start of the Biden administration, one could be forgiven for suggesting that the last thing an already weakened Democratic Party, desperate to cling to control in DC, would be a dramatic re-emergence of the “deadly” virus (driven by the numerous false positives of the PCR Test as described in detail above) ahead of the Midterms?
    • H.C.: Der PCR-Test ist schlecht – das wussten alle – mal schauen was nun kommt – nichts passiert mehr ohne Grund….
  • [51] Polizei zu Demos: Für Frieden, Freiheit & Co. verboten – Gegendemo (für Krieg, Gewalt???) – Erlaubt, Polizei Nordhessen, 24.7.2021
  • [52] Nena-Konzert abgebrochen: Ordnungsamt ist eine „Rechthaber-Organisation“, Julian Reichelt, Bild.de, 26.07.2021
    • Der CSD (Christopher Street Day) darf ohne Masken stattfinden – die Polizei schaut zu und schreitet nicht ein.
    • Querdenker-Demos und Nena-Konzerte werden aus dem gleichen Grund beendet oder gar nicht erst nicht zugelassen.
    • Bild Chef Reichelt zu Demoverboten und Konzertbeendigungen. Quelle

    • H.C.: Es scheint die Weltanschauung der demonstrierenden en zu zählen – pro oder contra der Regierungsposition -> siehe auch [51]
  • [53] White House Press Secretary Explains Vaccines, C-SPAN2, 18.07.2021
    • Zu Impfstoffen: “Why they still can kill you if you are under the Age of 27“.
  • [54] Antibody-dependent enhancement of coronavirus, Jieqi Wen, Yifan Cheng, Rongsong Ling, Yarong Dai, Boxuan Huang, Wenjie Huang, Siyan Zhang, Yizhou Jiang, International Journal of Infectious Diseases, Volume 100, 2020, Pages 483-489, ISSN 1201-9712, doi: 10.1016/j.ijid.2020.09.015.
    • In this review, antibody-dependent enhancements in dengue virus and two kinds of coronavirus are summarized. Possible solutions for the effects are reported. We also speculate that ADE may exist in SARS-CoV-2.
    • Highlights
      • Five mechanisms of antibody-dependent enhancement have been discussed to date, with the most frequent effect being related to FcγR.
      • Antibody-dependent enhancement has been discovered in both severe acute respiratory syndrome coronavirus and Middle East respiratory syndrome coronavirus, but the mechanism is not completely clear; different studies have led to different opinions.
      • Many scientist have mentioned the potential existence of antibody-dependent enhancement in the 2019 novel coronavirus – severe acute respiratory syndrome coronavirus 2.
      • The most recent studies on both convalescent plasma transmission and the application of inactivated vaccine did not report any case of antibody-dependent enhancement.
        • H.C.: Naja, das kann noch nicht in Menschen gewesen sein – zu geringe Zeit….
  • [55] Cytokine Storm with ADE – Antibody-dependent Enhancement of CoronavirusDrbeen Medical Lectures, 21.1.2021
    • H.C.: Für alle die es ganz genau wissen wollen. Ob es nun eine mRNA-Impfstoff induzierte ADE beim Menschen gibt – ja, das ist die große Frage….
  • [56] Studie zeigt ein Überwiegen potentiell infektionsverstärkender Antikörper (ADE) durch mRNA Impfstoffe, tkp.de, 13.6.2021
    • Frühere Versuche einen Impfstoff gegen SARS-CoV-1 zu produzieren scheiterten zu einem großen Teil daran, dass sie das Risiko schwererer Erkrankung und Todesfällen nach einer Infektion sogar erhöhten. Ursache waren die sogenannten infektionsverstärkenden Antikörper (ADE – antibody dependent enhancement). Eine neue Studie findet nun ein Überwiegen von Antikörpern nach Impfung mit mRNA Präparaten, die dieses ADE bewirken können.
    • Die wesentlichen Ergebnisse zeigen, dass die Antikörperantworten nach SARS-CoV-2 mRNA-Impfung auf die Receptor-Binding-Domain (RBD), NTD und das S2-Spike-Protein zielenDie SARS-CoV-2 mRNA-Impfung erzeugt aber eine hohe Rate an nicht-neutralisierenden Antikörpern, die potentiell für das ADE-Problem verantwortlich sind.
    • Auch kreuzreaktive Antikörper gegen saisonale β-Coronaviren werden durch die Impfung verursacht – ein Beweis dafür, dass das „neue“ Coronavirus keineswegs so neu ist, wie zumindest im ersten Jahr permanent behauptet wurde.
    • Spannend von einem östereichischen TIerarzt den tpk.de zitiert: „Covid-19 schaut fast so aus wie die FIP bei uns! Bei der Felinen Infektiösen Peritonitis (auch durch ein Coronavirus hervorgerufen) gibt es diese infektionsverstärkenden Antikörper und ich habe damals mit den Impfungen wieder aufgehört bei den Katzen, da es zu vermehrtem Auftreten von schweren Krankheitsverläufen kam.“
    • H.C.: Im Artikel dann noch verschiedene weitere Studien mit Impfstoffen und der ADE-Reaktion.
  • [57] Der heraufziehende Sturm, Rubikon, C. J. Hopkins, Rubikon.de, 24.7.2021
    • Die eskalierende Diskriminierung der Ungeimpften könnte Gewaltausbrüche provozieren — genau diese würden dem System aber in die Hände spielen.
    • Der Druck auf Ungeimpfte wächst stetig. Wenn jeder ein Impfangebot erhalten hat, wird sich der Hass auf sie vollends entladen.
    • Es dürfte sich eine Ungeimpften-Bewegung formieren — und nur, wenn wir großes Glück haben, wird es dabei vollkommen friedlich zugehen. Die Mächtigen nämlich lieben nicht unbedingt den Frieden — Straßenkämpfe und Gewaltausbrüche spielen ihnen in die Hände und können als Vorwand für weitere Diffamierung aller Maßnahmenkritiker sowie für weitere Freiheitseinschränkungen dienen. Unsere Antwort muss eine entschlossene, aber absolut friedliche Widerstandsbewegung sein.
    • „15 Monate der neuen Normalität, und prominente Gesundheitsbeamte bellen mit Schaum vor dem Mund Goebbels’sche Parolen wie ‚KEINE FREIHEIT FÜR DIE UNGEIMPFTEN!‘ und ‚DIE UNGEIMPFTEN SIND EINE GEFAHR FÜR DIE GESELLSCHAFT!‘. Das Schweigen aus bestimmten Kreisen ist ohrenbetäubend.“
  • [58] Warum Spritzwillige unbelehrbar sind | Kurzvortrag von Aros, Aros Petzelberger, 2.6.2021
    • In diesem Kurzvortrag erklärt Aros, weshalb es erfolglos bleibt, !mpfwillige aufklären zu wollen.
    • H.C.: Ich hoffe er hat kein Recht….
  • [59] Selected Adverse Events Reported after COVID-19 Vaccination, CDC, Updated July 19, 2021
    • “Reports of death after COVID-19 vaccination are rare. More than 338 million doses of COVID-19 vaccines were administered in the United States from December 14, 2020, through July 19, 2021. During this time, VAERS received 12,313 reports of death (0.0036%) among people who received a COVID-19 vaccine.”
    • H.C: Das sind die offiziellen Zahlen mit einer meist hohen Dunkelziffer! Das alles ist noch ohne die hunderttausenden von gemeldeten Nebenwirkungen…. und alles komplett ohne Betrachtung der Langzeitfolgen! Noch nie gab es “Impfstoffe” mit so viel Nebenwirkungen und direkten Todesfällen.
  • [60] Fälle und Durchimpfungsraten in Europa
    • Wer erkennt den Fehler?

  • [61] Chapter 18 – Relative risk, relative and absolute risk reduction, number needed to treat and confidence intervals, Smart Health Choices: Making Sense of Health Advice., Pubmed
    • Absolute risk reduction (ARR) – also called risk difference (RD) – is the most useful way of presenting research results to help your decision-making. In this example, the ARR is 8 per cent (20 per cent – 12 per cent = 8 per cent). This means that, if 100 children were treated, 8 would be prevented from developing bad outcomes.
    • Übersetzt (Deepl.com): “Die absolute Risikoreduktion (ARR) – auch Risikodifferenz (RD) genannt – ist die nützlichste Art der Darstellung von Forschungsergebnissen, um Ihre Entscheidungsfindung zu unterstützen. In diesem Beispiel beträgt die ARR 8 Prozent (20 Prozent – 12 Prozent = 8 Prozent). Das bedeutet, dass bei einer Behandlung von 100 Kindern 8 Kinder vor einer schlechten Entwicklung bewahrt würden.”
  • [62] Absolute Risk Reduction: Your Secret Weapon in Literature Evaluation, Brandon Dyson, 25.8.2020
    • The unsung hero of literature evaluation: Absolute Risk Reduction (ARR).
    • It’s actually pretty rare (especially in my world of oncology) to see Absolute Risk Reduction reported in a study. You’ll find that you have to calculate it for yourself. But if it’s so important, why do you have to manually calculate it for most studies? Why isn’t it reported with the findings? Simply put, Absolute Risk is less sexy than Relative Risk. It doesn’t make for good press headlines. If Absolute Risk is the Jan Brady of the research world, Relative Risk is its Marcia. In the world of press releases, Relative Risk is the younger, more attractive cousin of Absolute Risk.
  • [63] Outcome Reporting Bias in COVID-19 mRNA Vaccine Clinical Trials, Ronald B Brown, Medicina (Kaunas), 2021 Feb 26;57(3):199. doi: 10.3390/medicina57030199.
    • Reporting absolute risk reduction measures is essential to prevent outcome reporting bias in evaluation of COVID-19 vaccine efficacy.
    • Unreported absolute risk reduction measures of 0.7% and 1.1% for the Pfzier/BioNTech and Moderna vaccines, respectively, are very much lower than the reported relative risk reduction measures.
  • [64] Peter Doshi: Pfizer and Moderna’s “95% effective” vaccines—let’s be cautious and first see the full data, BMJ Optinion, November 26, 2020
    • Only full transparency and rigorous scrutiny of the data will allow for informed decision making, argues Peter Doshi
    • “Let’s put this in perspective:
      • “First, a relative risk reduction is being reportednot absolute risk reduction, which appears to be less than 1%.
      • Second, these results refer to the trials’ primary endpoint of covid-19 of essentially any severity, and importantly not the vaccine’s ability to save livesnor the ability to prevent infectionnor the efficacy in important subgroups (e.g. frail elderly). Those still remain unknown.
      • Third, these results reflect a time point relatively soon after vaccination, and we know nothing about vaccine performance at 3, 6, or 12 months, so cannot compare these efficacy numbers against other vaccines like influenza vaccines (which are judged over a season).
      • Fourth, children, adolescents, and immunocompromised individuals were largely excluded from the trials, so we still lack any data on these important populations.”
    • H.C.: Doshi hat noch andere, ähnliche Kommentare im BMJ gemacht. Alles bevor die “Impfungen” begonnen haben – alles war zu der Zeit noch möglich – es sollte aber wohl nicht so sein sollen.
  • [65] Hoppla! Wollt ihr jetzt immer noch erzählen:#Impfenschuetzt“?, Richard Stark, Twitter
    • Impfen schützt? Finde den Fehler! Quelle

    • H.C.: Alternative: Der PCR-Test testet geimpfte positiv – ohne das diese erkrankt sind. Dann aber muss man sich entscheiden endlich zuzugeben, das der PCR-Test nichts taugt und nie etwas getaugt hat [1]. Letzteres sagen Ärzte, Forscher, Querdenker & Co. schon seit über einem Jahr – also weiter gehen, nicht links & rechts schauen und bloss nichts zugeben? Wer das alles zu Ende Denkt weiß das gelogen wird, bis die Balken brechen. Der sollte dann aber auch anderes was “propagiert” wird in Frage stellen – zumindest aus meiner Sicht.
  • [66] IS COVID-19 A BIO-WEAPON? (featuring insight from Dr. Richard Fleming), The Highwire, Del Bigtree, 7.7.2021
    • The origins of Covid19 are becoming increasingly clear, and Dr. Richard Fleming, cardiologist and researcher walks Del through a shocking paper trail surrounding the SARS-CoV2 virus and its link to Tony Fauci and US funded gain-of-function research.
    • Ist das SARS-CoV-2 Virus inkl. seinem Spike-Protein “Menschgemacht”?

    • H.C.: Wenn das alles so stimmt… alles unfassbar… was so an Corona-Viren “gebastelt” wurde. Passt zu dem, was Martin [6] sagt & schreibt. Auch Luc Montagier (Nobelpreisträger, HIV) und andere stellen ja genau das zur Diskussion.
  • [67] Federal Lawsuit Seeks Immediate Halt of COVID Vaccines, Cites Whistleblower Testimony Claiming CDC Is Under-Counting Vaccine Deaths, Children Health Defense, 20.7.2021
    • America’s Frontline Doctors filed a motion to stop the use of Emergency Use Authorization COVID vaccines for anyone under 18, anyone with natural immunity or anyone who hasn’t received informed consent.
    • The authors of the motion attached a declaration by a whistleblower who came forward alleging deaths occurring within 72 hours of receiving a COVID vaccine are significantly under-reported in the Centers for Disease Control and Prevention’s (CDC) Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) maintained by the U.S. Food and Drug Administration (FDA).
    • As of July 9, reported deaths in the VAERS totaled 10,991. Of those, 4,593 occurred within 72-hours of vaccination.
    • The whistleblower — a computer programmer who developed more than 100 distinct healthcare fraud algorithms, and who has expertise in healthcare data analytics that allows her to access Medicare and Medicaid data obtained by the Centers for Medicare and Medicaid Systems (CMS) — filed a sworn statement under penalty of perjury alleging the actual number of COVID vaccine-related deaths is closer to 45,000. In her statement, she said:
      • “On July 9, 2021, there were 9,048 deaths reported in VAERS. I verified these numbers by collating all of the data from VAERS myself, not relying on a third party to report them. In tandem, I queried data from CMS medical claims with regard to vaccines and patient deaths, and have assessed that the deaths occurring within 3 days of vaccination are higher than those reported in VAERS by a factor of at least 5. This would indicate the true number of vaccine-related deaths was at least 45,000. Put in perspective, the swine flu vaccine was taken off the market which only resulted in 53 deaths.
    • Plaintiffs argue HHS deliberately inflated COVID case data: Plaintiffs allege HHS’ data is deliberately inflated. On March 24, 2020, HHS changed the rules applicable to coroners and others responsible for producing death certificates and making “cause of death” determinations exclusively for COVID.
      • The rule change states: “COVID-19 should be reported on the death certificate for all decedents where the disease caused or is assumed to have caused or contributed to death.”
      • According to the complaint, HHS statistics showed 95% of deaths classified as “COVID-19 deaths” involved an average of four additional comorbidities. Plaintiffs claim the CDC knew the rules for coding and selection of the underlying cause of death would result in COVID being the underlying cause more often than not.
    • COVID vaccine risks undisclosed and under-reported, lawsuit says: AFLDS medico-legal researchers analyzed the accumulated COVID vaccine risk data and found migration of the pathogenic SARS-CoV-2 spike protein in the body. Yet vaccines were authorized without any studies demonstrating where the spike proteins traveled in the body following vaccination, how long they remain active and what effect they have, the complaint states.
      • AFLDS researchers analyzed VAERS and discovered an increased risk of death from COVID vaccines. The database indicated vaccine deaths in the first quarter of 2021 represented a 12,000% to 25,000% increase in vaccine deaths, year-on-year.
    • Why the secrecy around V-Safe data? The complaint called attention to the secrecy of the CDC’s V-Safe system — a parallel system used to track reported adverse events via a smartphone app controlled exclusively by the CDC.
      • Plaintiffs raised concerns that information in V-Safe exceeds that in VAERS. They claim VAERS is inaccurate because it potentially includes fewer than 1% of all vaccine adverse events, and the federal government is failing to provide data from other monitoring sources such as V-Safe, CMS and the military.
    • H.C.: Unfassbar und für mich nachvollzihbar.
  • [68] USA: Bundesklage eingereicht das die sofortige Beendigung der Covid-Massenimpfungen verlangt und aufzeigt, dass die Impf-Todesfälle weit höher sind,
    • America’s Frontline Doctors (AFLDS) reichte am 19. Juli einen Antrag auf eine sofortige einstweilige Verfügung beim Bundesbezirksgericht in Alabama ein, um die Verwendung der COVID-Impfstoffe mit Notfallzulassung (EUA) – Pfizer/BioNTech, Moderna und Johnson & Johnson (J&J) – für drei Gruppen von Amerikanern zu stoppen.
    • Bis zum 9. Juli wurden insgesamt 10’991 Todesfälle in den VAERS gemeldet. Von diesen traten 4593 innerhalb von 72 Stunden nach der Impfung auf.
    • Die Whistleblowerin – eine Computerprogrammiererin, die mehr als 100 verschiedene Algorithmen zum Betrug im Gesundheitswesen entwickelt hat und über Fachkenntnisse in der Datenanalyse im Gesundheitswesen verfügt, die es ihr ermöglichen, auf Medicare- und Medicaid-Daten zuzugreifen, die von den Centers for Medicare and Medicaid Systems (CMS) erhalten wurden – reichte eine eidesstattliche Erklärung ein, in der sie behauptete, dass die tatsächliche Zahl der COVID-impfstoffbedingten Todesfälle näher an 45’000 liegt.
    • H.C.: [67] übersetzt nach Deutsch.
  • [69] Alles Lüge: NHS-Leak zeigt Daten, aber keine COVID-Pandemie – die gesammelten Belege dafür, dass alles ein Hoax ist, Sciencefiles, 27.7.2021
    • Der Telegraph hat heute einen Beitrag publiziert, der mit “Mehr als die Hälfte der COVID-Einweisungen in ein Krankenhaus wurde erst nach Einweisung positiv getestet” überschrieben ist.
    • Mit anderen Worten, die hohen Zahlen, die zeigen, wie viele Menschen an COVID so schwer erkrankt sind, dass sie in ein Krankenhaus eingewiesen werden müssen, sie sind Fake!
    • 56% derjenigen, die angebliche wegen COVID-19 in ein Krankenhaus in England eingewiesen wurden, haben – wie Daten, die dem Telegraph zugespielt wurden, zeigen – offenkundig keine Symptome und auch keine Beschwerden, die mit COVID assoziiert sind, denn sie wurden erst nach Einlieferung in das Krankenhaus positiv auf SARS-CoV-2 getestet.
    • Wenn sie aber erst nachträglich positiv getestet wurden, dann können heftige COVID-19-Beschwerden nicht der Grund für die Einlieferung gewesen sein. 13% derjenigen, die erst nachträglich positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden, werden oft erst nach Wochen des Aufenthalts im Krankenhaus positiv getestet. Mit anderen Worten, sie haben sich mit hoher Wahrscheinlichkeit erst im Krankenhaus angesteckt. Noch ein Beleg dafür, dass sie nicht wegen COVID-19 in ein Krankenhaus eingewiesen wurden.
    • Ein Sprecher des NHS hat die geleakten Daten mit der lahmsten aller möglichen Begründungen verteidigt. Diejenigen, die erst nach bis zu 10 Wochen positiv getestet würden, seien prä-symptomatisch (nach 10 Wochen!) oder asymptomatisch. 
    • H.C.: Tests, die keine Infektion feststellen können, machen “Kranke” – obwohl die gar nicht wissen das Sie anderweitig krank sind. Ggf. haben die sich auch erst unbeabsichtigt im “KRANKENhaus” angesteckt – so wie mit multiresistenten Keimen, welche dann, wenn was passiert, unter den Tisch gekehrt werden.
  • [70] Virus-Gewinnler: Pfizer/Biontech Knebelvertrag für Comirnaty geleaked – Sie bezahlen ALLES, 27.7.2021
    • Stellen Sie sich vor, Sie produzieren ein Medikament.
      • An den Entwicklungskosten beteiligen sich Staaten mit Steuergeldern.
      • Dieselben Staaten, die schon Geld in die Entwicklung stecken, verpflichten sich, Ihr Produkt zu kaufen, wobei sie keinerlei Lieferverpflichtungen haben.
      • Wenn Sie liefern können, schön, wenn nicht, auch schön.
      • Der Preis, den sie frei festsetzen, wird nicht verhandelt, jede Lieferung, die sie auf den Weg bringen, wird unmittelbar bezahlt, es gibt keinerlei Rabatt, keinerlei Möglichkeit für den Abnehmer, wegen Lieferverzögerungen Preisnachlass zu verlangen, auch ungenutzte Chargen kann er nicht zurückgeben.
      • Was er gekauft hat, das muss er verbrauchen oder wegwerfen – was er mit Steuergeldern gekauft hat.
      • Wenn das Medikament nicht zugelassen wird, weil es unwirksamer Junk ist, verzichtet der Käufer darauf, Vorleistungen zurückzufordern oder Konventionalstrafen einzuklagen.
      • Da die Medikamente erst entwickelt werden, erklärt der Käufer sich bereit, die nicht bekannten Langzeitfolgen und Nebenwirkungen, die eintreten können, im wahrsten Sinne des Wortes in Kauf zu nehmen und Sie als Hersteller von allen Kosten, die im Zusammenhang mit unbekannten Nebenwirkungen entstehen, freizuhalten
    • Der Vertrag zwischen den Vertragsparteien soll 10 Jahre geheim gehalten werden. In Israel sind es 30 Jahre, scheinbar muss man in Israel mehr verstecken.
    • Diese Passage muss man als Verpflichtung oder Versprechen staatlicher Vertreter lesen, Medikamente, die gegen COVID-19 wirksam sind, vom Markt fernzuhalten bis der Impfstoff von Pfizer/Biontech entwickelt und auf den Markt gebracht ist.
    • H.C.: Hier auf den Punkt gebraucht…. inklusive der Vertragsabschnitte als Beweiss!
  • [71] Das Zensur-Syndrom, 13. Juli 2021
    • Zensur ist nun aber nichts, was eine einzelne Person zur Sicherung ihrer Vorteile bewerkstelligen könnte. Zensur braucht einen Apparat, eine Organisation, Mittäter, Nutznießer, die sich einig sind, an ihrem Irrtum, ihren Dogmen und Lügen nicht rütteln zu lassen. Man nennt so etwas „eine Verschwörung“.
    • Daraus folgt: Zensur ist in der Demokratie der alleine vollständig ausreichende Beweis für eine Verschwörung gegen den Souverän”.
    • Von hier aus sollten Sie für sich selbst weiterdenken.
  • [72] The C.D.C. now says fully vaccinated people should get tested after exposure even if they don’t show symptoms, The New York Times, @nytimes, 28.7.2021
    • The CDC now advises that vaccinated people be tested for the coronavirus if they come into contact with someone with Covid-19, even if they have no symptoms. Previously, it only recommended vaccinated people get tested if they were experiencing symptoms.
    • Fully vaccinated people should wear a mask in public indoor spaces after exposure, the agency said. Three to five days later, they should be tested for the virus.
    • The change was prompted by new data suggesting that even vaccinated people who are infected by Delta may carry large amounts of the virus and transmit it to others, Dr. Walensky said at a news briefing on Tuesday.
    • Fauci bestätigt das: https://twitter.com/camus37/status/1420327849140051974 – natürlich alles nur wegen der “Delta” variante – eine der tausenden/millionen von Varianten….
    • H.C.: Alles schon lange prophezeit… und auch Logisch…
  • [73] CDC recommends the vaccinated wear masks in areas with low vaccination rates, ABC News, July 27, 2021
    • Administration officials had been struggling in recent days with how to respond to a rising number of Covid-19 infections and hospitalization among those who are fully vaccinated.
    • CDC Director Rochelle Walensky said recent studies had shown that those vaccinated individuals who do become infected with Covid have just as much viral load as the unvaccinated, making it possible for them to spread the virus to others. Based on that finding, Walensky said the CDC is also recommending that all school children wear masks in the fall.
    • “People need to get vaccinated, that is the only way we are going to cut this thing off, nobody likes wearing a mask, get vaccinated,” Harris said.
    • While the Covid vaccines have led to a steep decline in new infections, deaths and hospitalizations, multiple studies have found they are less effective against the new delta variant that now accounts for the vast majority of infections in the United States.
    • H.C.: Also die Impfung wirkt nicht – und deswegen soll nun mehr geimpft werden? Aua. Ich denke hier wird auch die Begründung für die 3te, 4te, … “Impfung” vorbereitet. Delta, Eta, Gamma, Theta-Variante nennt man es dann.
  • [74] Impfampullen enthalten mehr Dosen als deklariert, Pharmazeutische Zeitung, 17.12.2020
    • Biontech und Pfizer geben an, dass eine Ampulle des Impfstoffs BNT162b2 nach Verdünnung fünf Impfdosen à 0,3 Milliliter enthalten soll. Die 2-ml-Fläschchen sind laut britischer und US-Fachinformation mit 0,45 ml Konzentrat vorgefüllt. Dies muss innerhalb der Originalampulle mit 1,8 ml isotoner Kochsalzlösung verdünnt werden. Das ergibt 2,25 ml, was bei einer Einzeldosis von 0,3 ml rein rechnerisch mehr als sieben Dosen in der gewünschten Antigen-Konzentration ergibt.
  • [75] Corona-Impfstoff von Moderna: Deutlich geringere Dosen nötig, Lukas Rogalla, Frankfurter Rundschau, 11.07.202120:34
    • Corona-Impfstoff von Moderna: Bereits ein Viertel der üblichen Dosis löst starke Immunantwort aus
    • In der ersten Studienphase zum Moderna-Impfstoff erhielten Testpersonen entweder eine Dosis von 25, 100 oder 250 Mikrogramm, wie das Nature-Magazin berichtet. Letztere erwies sich als deutlich zu hoch und „toxisch“. Die kleinste Dosis löste die schwächste Immunantwort aus. Die mittlere Dosis, mit einer starken Immunantwort und nicht allzu starken Nebenwirkungen und Reaktionen, schien die beste Balance zu bieten und kam schließlich in dutzenden Ländern zum Einsatz. Anfang dieses Jahres teilten Forschende von Moderna Erkenntnisse, wonach eine halbe Dosis, also 50 Mikrogramm, eine genauso starke Immunantwort hervorrufe.
  • [76] Virologen slaan alarm: deltavariant verspreidt zich ook via gevaccineerden,
    • Opnieuw slaan virologen alarm over het coronavirus. De deltavariant is zó besmettelijk dat ook mensen die al volledig gevaccineerd zijn het virus kunnen doorgeven. Dat kan ‘majeure consequenties’ hebben voor het beleid, waarschuwen de wetenschappers.
    • Zorgmedewerkers positief: De laatste weken worden de Nederlandse ziekenhuizen opgeschrikt door een forse toename van het aantal volledig gevaccineerde medewerkers dat alsnog positief blijkt. In Amsterdam gaat het om ‘tientallen’ medewerkers, bij het LUMC is van alle positief geteste medewerkers 85 procent volledig gevaccineerd, bij het Radboud UMC turfde men onlangs 34 gevallen.
    • H.C.: In Amsterdam sind Dutzende von Mitarbeitern betroffen, am LUMC wurden 85 Prozent aller positiv getesteten Mitarbeiter vollständig geimpft, am Radboud UMC wurden kürzlich 34 Fälle untersucht.
  • [77] Dritte Impfung für Senioren: Hausärzte kritisieren Pläne, NDR, 29.07.2021 07:19 Uhr
    • Ältere Menschen sollen laut Landesgesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) ab Herbst eine dritte Corona-Impfung bekommen können. Der niedersächsische Hausärzteverband hält den Vorstoß für verfrüht.
  • [78] SARS-CoV-2 Vaccines, C. Buddy Creech, MD, MPH1; Shannon C. Walker, MD1; Robert J. Samuels, MBChB1, JAMA. 2021;325(13):1318-1320. doi:10.1001/jama.2021.3199
  • [79] Covid-19-Impfstoffe und ihre Charakteristika, Theo Dingermann, Pharmazeutische Zeitung, 12.03.2021
    • Welche Impfstoffe gegen Covid-19 sind mittlerweile wo zugelassen, welche sind kurz davor? Um den Überblick nicht zu verlieren, hat die PZ die Charakteristika der wichtigsten Kandidaten zusammengestellt.
  • [80] Pfizer und BioNTech veröffentlichen erste positive Daten aus laufender Phase-1/2-Studie mit mRNA-basiertem SARS-CoV-2-Impfstoffkandidaten, Biontech, Juli 1, 2020
  • [81] Maskenpflicht- Das Immunsystem trainieren, Videokolumne von Christina Berndt, Süddeutsche Zeitung, 29.7.2021
    • H.C.: Die Kinder erkranken an RSV – wohl durch die Masken hervorgerufen!
  • [82] COVID-19 Interdisciplinary Symposium: July 29th and 30th, 17.00pm – 22.00pm BST
    • Infos in Deutsch
    • Or visit the UK Column website https://www.ukcolumn.org/ from 17.00 – 22.00 BST on Thurs 29th and Fri 30th
    • Day 1:
      • Session I: The False Pandemic with Prof. Martin Haditsch and his discussion partners: Sucharit Bhakdi, Michael Palmer, Ulrike Kämmerer, Denis Rancourt, Stefan Homburg, Josef Thoma, Harald Walach, Sam White, Thomas Binder, Charles Hoffe
      • Session II: The Going Direct Reset with Catherine Austin Fitts and her guests: John Titus, Richard Werner, Mark Skidmore, Patrick Wood with Taylor Hudak moderating
    • Day 2
      • Session III: First Do No Harm with Michael Palmer and fellow lead scientists Sucharit Bhakdi and Mike Yeadon. The complicit role of the media and the drive for control through deployment of vaccination passports, with Taylor Hudak, Michael Meyen, Patrick Henningsen and his guests
      • Session IV: The Hour of Justice with Patrick Henningsen, Mary Holland, Reiner Fuellmich, Sucharit Bhakdi, Vera Sharav, and guest speaker
      • Closing Panel Session with Sucharit Bhakdi, Thomas Binder, Catherine Austin Fitts, Reiner Fuellmich, concluded by Sucharit Bhakdi
    • Flyer
  • [83] Secret ingredients behind revolutionary Covid vaccines, Financial Times, 2020 (Paywall-Quelle)
    • “The lipid nanoparticles have some adjuvant activity, providing a small inflammation with vaccination that helps the immune system make antibodies and T cells that target the Sars-Cov-2 virus,” said Brian Ferguson, immunology researcher at Cambridge University.
    • Another approach, under development by Imperial College and in early clinical trials, is a self-amplifying RNA vaccine that makes more copies of itself after injection into human cells.
    • In both cases, cold storage is necessary to keep the nanoparticles in good condition and to prevent degradation of the mRNA. But while Moderna’s vaccine is stable enough to survive six months storage at -20 ° C, the temperature of a standard household or medical freezer, Pfizer / BioNTech vaccine must be stored and transported at -70 ° C.
    • H.C.: Im Corona-Ausschuss Nr. 37 war noch mehr bez. der Toxizität den Biontech/Pfitzer-“Impfstoffes”
  • [84] Schäuble: Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte, MMNews, 29. Juli 2021
    • Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble plädiert für eine Aufhebung von Corona-Auflagen nur für Geimpfte, um Impf-Unwillige zur Immunisierung zu bewegen.
      • H.C.: Verstoss gegen den Nürnberg-Kodex!
    • “Für eine solche unterschiedliche Behandlung von Getesteten einerseits und Genesenen und Geimpften andererseits sehe ich keine verfassungsrechtlichen Probleme, da das Risiko des Impfens nach heutigem Wissensstand extrem gering ist, fügte der gelernte Jurist hinzu.
      • H.C.: Lüge! Oder: Was ist “Extrem Gering”? Was ist mit zukünftigen Risiken?
    • H.C.: Und ob Schäuble selber mit realem Impfstoff geimpft ist bleibt offen….
  • [85] Impfschaden oder Zufall? Aufklärung gemeldeter Verdachtsfälle obliegt Gutdünken örtlicher Behörden, RT.com, 29 Juli 2021 17:18 Uhr
    • Das Paul-Ehrlich-Institut sammelt gemeldete Verdachtsfälle auf mögliche Nebenwirkungen und Todesfälle durch COVID-19-Impfstoffe. Bei der Aufklärung verlässt es sich jedoch auf örtliche Behörden. Es wisse nicht, was auf den Totenscheinen steht, und könne keine Obduktionen anfordern, heißt es.
    • Mit anderen Worten: Der Arzt vor Ort, der im kritischsten Fall die verstorbene Person sogar selbst geimpft haben könnte, entscheidet selbst, ob er eine vorangegangene Gabe eines COVID-19-Vakzins in den Totenschein einträgt. Den weisungsgebundenen Staatsanwaltschaften obliegt es, zu entscheiden, ob sie einen Todesfall rechtsmedizinisch untersuchen lassen. Trägt der Arzt sein Kreuz bei “natürlicher Todesursache” ein, ist jede weitere Prüfung von vornherein ausgeschlossen. Und das PEI weiß nicht einmal, ob es zentrale Daten gibt und was auf den Totenscheinen steht.
    • Studie aus 2019: Weniger als ein Prozent der Nebenwirkungen von Arzneimitteln gemeldet
    • Stöckers Antwort zufolge scheint das PEI so etwas wie eine Sammelstelle für gemeldete Verdachtsfälle zu sein, das selbst gar keine Untersuchungen selbiger anordnen kann und sich vollständig auf (impfende) Ärzte und weisungsgebundene Staatsanwaltschaften verlassen muss. Es stellt sich in der Tat die Frage: Wie will man so jemals adäquate Sicherheitsprofile für die noch nicht einmal fertig zugelassenen COVID-19-Vakzine erstellen? Zumal die bisherigen Daten Grund genug für einen näheren Blick sein sollten und eine Studie aus dem Jahr 2019 aufhorchen lässt.
    • Dieser Untersuchung des Münchner Unternehmens Medikura Digital Health zufolge werden nämlich in Deutschland “weniger als ein Prozent der unerwünschten Arzneimittelwirkungen überhaupt offiziell erfasst”. Das lasse auf einen komplizierten Meldeprozess mit “gewissen Hürden” schließen. Die Meldungen für COVID-19-Vakzine erfolgen nach dem gleichen Prinzip, das vor zwei Jahren galt.
    • Stützt man sich auf diese Studie, müsste man die knapp 107.000 gemeldeten Verdachtsfälle auf Nebenwirkungen mindestens mal 100 nehmen, was einem ungefähren Wert von zehn Millionen entsprechen würde. Und auch die erfassten rund 10.600 schwerwiegenden mutmaßlichen Nebenwirkungen mit gut 1.000 Todesfällen könnten theoretisch stark untertrieben sein. Aber nichts Genaues weiß man eben nicht.
  • [86] Impfen ist nicht die Erlösung, sondern das Problem: Ausgerechnet Tests unter Durchgeimpften lassen Fallzahlen steigen, Journalistenwatch, 29. Juli 2021
    • Die erstaunliche Scherung der Zahlen Geimpfter und dennoch Infizierter ist längst kein Kuriosum mehr, sondern inzwischen eher die Regel. Was wir derzeit weltweit erleben, lässt sich vereinfacht auf eine simple Formel bringen: Je mehr Geimpfte, desto höher die Zahl der positiv Getesteten. Vor allem weil den scheinbar „Immunisierten“ ja das vermeintlich unbeschwerte Reisen offensteht, allerdings nur gegen Testpflicht, explodieren die „Inzidenzen“. Die kommenden Wellen werden herbeigeimpfte Wellen sein.
    • Aktuell ist gerade Island „Opfer“ dieser hausgemachten Entwicklung: Dort sind 70 Prozent komplett durchgeimpft und 90 Prozent erstgeimpft; Zahlen, die nicht nur oberhalb der für die angebliche „Herdenimmunität“ notwendigen Quoten liegen, sondern vor allem auch die Zielwerte tippen, die von der deutschen Politik mit Hilfe erpresserischer und faschistoider Methoden angestrebt werden. Und trotzdem erlebt das Land derzeit einen „fulminanten Ausbruch bei Geimpften„, wie der Berliner AfD-Abgeordnete Harald Laatsch auf Twitter zu bedenken gibt. Ungeheuerlich der Anteil der geimpften Neuinfizierten: Er liegt bei 82 Prozent.
    • Die Schuld wird wahlweise „Delta“ bzw. weitere Varianten gegeben – womit auch gleich die Folgeimpfungen begründet werden -, oder es wird das Phänomen der „Impfdurchbrüche“ bemüht (bei dem sich vollständig Geimpfte mit Corona infizieren), dessen Wahrscheinlichkeit laut RKI allerdings „niedrig, aber nicht Null“ sei. 
    • In Brandenburg waren immerhin 669 Menschen trotz vollständiger Impfung infiziert – und davon verstarben gar 18 Tote, „mit dem Virus“, so die Gesundheitsbehörden, obwohl es hier korrekterweise „mit der Impfung“ heißen müsste.
  • [87] Kennen Sie jemanden der MIT der Imp#### verstorben ist?, Raphael Bonelli, 26.7.2021
  • [88] Pflege- und Krankenhauspersonal für Aufklärung, Telegram-Kanal
    • H.C.: Pfleger berichten über das was Sie beobachten…. ziemlich erschütternd….
  • [89] C.D.C. Internal Report Calls Delta Variant as Contagious as Chickenpox, New York Times, 30.7.2021
    • Infections in vaccinated Americans also may be as transmissible as those in unvaccinated people, the document said, and lead more often to severe illness.
    • There are roughly 35,000 symptomatic infections per week among 162 million vaccinated Americans, according to data collected by the C.D.C. as of July 24 that was cited in the internal presentation. But the agency does not track all mild or asymptomatic infections, so the actual incidence may be higher.
    • H.C.: 35.000 symptomatische Infektionen (nicht milde, nicht asymptomatische!) bei geimpften – PRO WOCHE! In den USA! Wer sich den Artikel durchließt wird lesen: Es wird Panik gemacht – und trotz, das die Impfung nicht gegen “Delta” hilft, nicht gegen Infektionen, etc. – soll Sie natürlich trotzdem bei der Schwere der Krankheitsverläufe “helfen” – ohne das irgendwo auf einen Nachweis für diese Behauptung verlinkt wird. Für mich ist das Panikmache: Noch ein Lockdown, noch mehr Impfen – und die Vorbereitung für einen Zwang bei den noch ungeimpften.
  • [90] Die Abrechnung: Ein Jahr Corona mit Dr. Köhnlein, RT.de, 19 Mär. 2021
    • Vor genau einem Jahr führte RT DE das erste Interview mit dem Kieler Internisten Dr. Köhnlein, das – genau wie das zweite – viral gehen sollte. Nun stattete ihm Margo Zvereva einen dritten Besuch ab, um ein vorläufiges Fazit zu ziehen und einen Ausblick zu wagen.
    • Ausschnitte:
      • Stichwort Flensburg: von “nichts los” zum “HotSpot” wegen hoher Pendler-Testerei. Und: was “die” mit den alten Menschen in Heimen machen…
      • “Die Maßnahmen gegen Corona sind das Problem in den Pflegeheimen.”
      • “Wir haben keine Pandemie, wir haben eine Test-Seuche. In dem Moment, in dem wir die Tests einstgellen würden, würde man überhaupt nichts merken.””
      • 7-Tage-Inzidenz: “Ich muss den Politikern vorwerfen, dass sie sich nicht nach der klinischen Situation richten, … und die Toten, die uns immer eingehämmert worden sind, … dazu muss man wissen, das wir normalerweise 2.800 Tote pro Tag in Deutschland haben…”
      • Nochmals was zu den Dosisverwechselungen zu Hydroxychlorquinon (-> Produzierte Chrona-Tote)
    • H.C.: Sehenswert – für die, die nicht alles von 10 mal gehört haben und eine gute Zusammenfassung in 40 Minuten hören möchten
  • [91] Die Medikamenten-Tragödie – Die Mortalitätsdaten belegen, dass viele vermeintliche Corona-Tode de facto auf den massiven experimentellen Einsatz hochtoxischer Medikamente zurückzuführen sind., Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein, Rubikon.de, Dienstag, 29. September 2020
  • [92] Dr. Claus Köhnlein über “fatale Corona-Experimente” der WHO, RT Deutsch, 18.09.2020
  • [93] Gespräch mit einem erfahrenen Heilpraktiker mit Schwerpunkt Dunkelfeldmikroskopie des Blutes mT, day-trader, 30.07.2021
    • Über einen befreundeten Arzt hatte ich diesen Heilpraktiker 2012 kennengelernt. Wir waren damals mit beiden Kindern bei ihm und haben uns aus einem Tropfen Kapillarblut treffsicher unser Leben erzählen lassen, bestimmte Dinge konnte er nicht wissen! Dunkelfeldmikroskopie des Blutes macht er seit ca 30 Jahren und hat um die 20.000 Blute gesehen, also äußerst erfahren. Den habe ich gestern einfach mal angerufen mit der Fragestellung, ob er schon hinreichend Blute Geimpfter gesehen habe?
      • Hat er und kann deutlich zB sehen, wer mit Astra und wer mit Biontech geimpft wurde.
      • Astra: Deutliche Thrombozytenaggregation
      • Biontech: Deutliche Entzündungszeichen
      • … schilderte er einige Auffälligkeiten bei Tumorpatienten, deren Tumorgeschehen nach Impfung deutlich progredienter wurde (auch und gerade Metastasierung),
      • massive Schübe bei Rheumaerkrankten, die vorher stabil waren sowie das plötzliche Auftreten von Leukämie…
      • Er selbst geht von deutlicher Zunahme bestimmter Erkrankungen in den nächsten Jahren aus.
    • H.C.: Mal schauen…
  • [94] Underlying Medical Conditions and Severe Illness Among 540,667 Adults Hospitalized With COVID-19, March 2020–March 2021, CDC Preventing Public Disease, Volume 18 — July 1, 2021
    • Übersetzt mit deepl.com
    • Ergebnisse: Von den 4.899.447 hospitalisierten Erwachsenen in der PHD-SR waren 540.667 (11,0 %) Patienten mit COVID-19, von denen 94,9 % mindestens eine Grunderkrankung hatten. Essentielle Hypertonie (50,4 %), Fettstoffwechselstörungen (49,4 %) und Adipositas (33,0 %) waren am häufigsten. Die stärksten Risikofaktoren für den Tod waren Adipositas (bereinigtes Risikoverhältnis [aRR] = 1,30; 95 % CI, 1,27-1,33), Angst- und Furchtstörungen (aRR = 1,28; 95 % CI, 1,25-1,31) und Diabetes mit Komplikationen (aRR = 1,26; 95 % CI, 1,24-1. 28) sowie die Gesamtzahl der Erkrankungen, wobei die aRR für den Tod zwischen 1,53 (95% CI, 1,41-1,67) für Patienten mit einer Erkrankung und 3,82 (95% CI, 3,45-4,23) für Patienten mit mehr als 10 Erkrankungen (im Vergleich zu Patienten ohne Erkrankungen) lag.
    • Schlussfolgerung: Bestimmte Grunderkrankungen und die Anzahl der Erkrankungen waren mit einer schweren COVID-19-Erkrankung verbunden. Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen waren am häufigsten, während Adipositas, Diabetes mit Komplikationen und Angststörungen die stärksten Risikofaktoren für eine schwere COVID-19-Erkrankung waren. Eine sorgfältige Bewertung und Behandlung der Grunderkrankungen von Patienten mit COVID-19 kann dazu beitragen, das Risiko einer schweren Erkrankung zu stratifizieren.
    • H.C.: Könnte noch mehr solche Studien bringen – aber diese ist neun, vom CDC und über 1 Jahr durchgeführt worden und spricht für sich…. Überrascht hat mich, das Angst/Furch so “krass” sein soll. Das wird von deutschen Forschern auch als Grund für “Covid-Long” ausgemacht.
  • [95] Berlin: Anfrage zu PCR-Tests und Antwort des Senats, Der Senat beantwortet die Anfrage eines Abgeordneten zu den PCR-Tests. , Berliner Zeitung, 7.11.2020
  • [96] Correlation Between 3790 Quantitative Polymerase Chain Reaction–Positives Samples and Positive Cell Cultures, Including 1941 Severe Acute Respiratory Syndrome Coronavirus 2 IsolatesRita Jaafar, Sarah Aherfi, Nathalie Wurtz, Clio Grimaldier, Thuan Van Hoang, Philippe Colson, Didier Raoult, Bernard La Scola, Clinical Infectious Diseases, 28 September 2020, doi: 10.1093/cid/ciaa1491
  • [97] WHO Information Notice for IVD Users 2020/05 – Nucleic acid testing (NAT) technologies that use polymerase chain reaction (PCR) for detection of SARS-CoV-2
    • H.C.: Die WHO weist in einer aktuellen Stellungnahme noch einmal deutlich auf den Zweck und die Aussagekraft von PCR-Tests hin.
    • Die zum Nachweis des Virus erforderliche Zyklusschwelle (Ct) ist umgekehrt proportional zur Viruslast des Patienten. Wenn die Testergebnisse nicht mit der klinischen Darstellung übereinstimmen, sollte eine neue Probe entnommen und mit derselben oder einer anderen NAT-Technologie erneut getestet werden. Die WHO erinnert IVD-Benutzer daran, dass die Prävalenz von Krankheiten den prädiktiven Wert der Testergebnisse verändert. Mit abnehmender Prävalenz steigt das Risiko falsch positiver Ergebnisse ( 2 ). Dies bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person mit einem positiven Ergebnis (SARS-CoV-2 nachgewiesen) tatsächlich mit SARS-CoV-2 infiziert ist, mit abnehmender Prävalenz abnimmt, unabhängig von der behaupteten Spezifität. Die meisten PCR-Tests sind als Diagnosehilfe angegebenDaher müssen Gesundheitsdienstleister jedes Ergebnis in Kombination mit dem Zeitpunkt der Probenahme, dem Probentyp, den Testspezifikationen, den klinischen Beobachtungen, der Patientenanamnese, dem bestätigten Status von Kontakten und epidemiologischen Informationen berücksichtigen.”
    • H.C.Das bedeutet, dass die Gesundheitsämter und sämtliche medizinischen Behandler nur dann von einer Infektion oder gar Erkrankung ausgehen dürfen, wenn die oben genannten Informationen bekannt sindAber wer macht das?
  • [98] Internationale Experten: Drosten-PCR-Test wegen schwerwiegender Mängel völlig untauglich für Infektions-Nachweis, HW Ludwig, 6.12.2020
  • [99] The COVID-19 RT-PCR Test: How to Mislead All Humanity. Using a “Test” To Lock Down Society, By Dr. Pascal Sacré, Global Research, January 06, 2021
    • H.C.: Noch eine ‘Vernichtende’ Zusammenstellung zu den PCR-Testmethoden und unfassbar hohen ct-Werten.
  • [100] External peer review of the RTPCR test to detect SARS-CoV-2 reveals 10 major scientific flaws at the molecular and methodological level: consequences for false positive results., Pieter Borger, Bobby Rajesh Malhotra , Michael Yeadon , Clare Craig, Kevin McKernan , Klaus Steger , Paul McSheehy , Lidiya Angelova, Fabio Franchi, Thomas Binder, Henrik Ullrich , Makoto Ohashi, Stefano Scoglio, Marjolein Doesburg-van Kleffens, Dorothea Gilbert, Rainer Klement(, Ruth Schruefer, Berber W. Pieksma, Jan Bonte, Bruno H. Dalle Carbonare, Kevin P. Corbet , Ulrike Kämmerer, 
    • In light of our re-examination of the test protocol to identify SARS-CoV-2 described in the Corman-Drosten paper we have identified concerning errors and inherent fallacies which render the SARS-CoV-2 PCR test useless.
    • H.C.: Dieses ist der Vernichtungschlag für den Drosten-PCR-Test – alles schon in 2020 bekannt.
  • [101] Corona Ausschuss Nr. 63 – Im Auge des  Sturms , Stiftung Corona Ausschuss, 30.7.2021 (Backup)
    • Im Gespräch mit Prof. Mattias Desmet (Psychoanalytischer Psychotherapeut, Univ. Gent)
    • Im Gespräch mit Dr. Bryan Ardis (CEO of ArdisLabs.com)
    • Im Gespräch mit Dr. Harold Eymer (Zahnarzt mit Schwerpunkt Naturheilwesen)
    • Im Gespräch mit Dr. Robert Kleinstäuber (Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin)
    • Im Gespräch mit Martin Lejeune (Freier Journalist)
    • Ab 1:20:00 erzählt der Zahnarzt (Dr. Harold Eymer, biologische Zahnmedizin) von vielen Problemen seiner Patienten (ab Stunde 1:20:00) nach der C-Spritzung:
      • Alte Wurzelkanalbehandlungen “gehen hoch”
      • Stumme Entzündungen im Kiefer flammen auf
      • Auftreten insb. ein paar Tage bzw. 2-3 Wochen nach primär zweiter “Spritze”
      • Zudem Spannend wie der Zahnarzt mit den Patienten umgeht…
    • Um 2:40:00 was über das “Shedding”. Kinder (u.a. Babies) erkranken ohne Impfung nachdem die Eltern geimpft wurden – zeitgleich zur Einführung der Impfung in den USA nach Daten der FDA. Unfassbar!
      • H.C.: Shedding war dann die in der Biontech/Pfizter indirekt thematisierte Problematik, das Spike-Proteine bzw. der “Impfstoff” auf andere durch Körperausscheidungen bzw. Flüssigkeiten übertragen werden können – und dort Probleme auslösen (speziell ungeborene bei schwangeren).
    • Einiges zu Remdesivir als Standardbehandlung duch Dekret von Fauci in den USA von Feb-Okt. 2020. Remdesivir ist aber nicht zugelassen und verursacht selber, nachgewiesen durch Studien, unmittelbar sehr schwere Nebenwirkungen und Todesfälle.
  • [102] A single dose of self-transcribing and replicating RNA-based SARS-CoV-2 vaccine produces protective adaptive immunity in mice, Ruklanthi de Alwis et al., Molecular Therapy, Open AccessPublished:April 03, 2021, DOI: 10.1016/j.ymthe.2021.04.001
    • A self-transcribing and replicating RNA (STARR)-based vaccine (LUNAR-COV19) has been developed to prevent SARS-CoV-2 infection.
    • The vaccine encodes an alphavirus-based replicon and the SARS-CoV-2 full-length spike glycoprotein. Translation of the replicon produces a replicase complex that amplifies and prolongs SARS-CoV-2 spike glycoprotein expression. A single prime vaccination in mice led to robust antibody responses, with neutralizing antibody titers increasing up to day 60. Activation of cell-mediated immunity produced a strong viral antigen-specific CD8+ T lymphocyte response. Assaying for intracellular cytokine staining for interferon (IFN)γ and interleukin-4 (IL-4)-positive CD4+ T helper (Th) lymphocytes as well as anti-spike glycoprotein immunoglobulin G (IgG)2a/IgG1 ratios supported a strong Th1-dominant immune response. Finally, single LUNAR-COV19 vaccination at both 2 μg and 10 μg doses completely protected human ACE2 transgenic mice from both mortality and even measurable infection following wild-type SARS-CoV-2 challenge. Our findings collectively suggest the potential of LUNAR-COV19 as a single-dose vaccine.
    • H.C.: Hier geht es um ein im Körper “Selbstreplizierenden” mRNA-“Impfstoff” – also etwas, das sich selbst multipliziert und dann mit seinem Multiplikationen die Spike-Proteine produziert!
  • [103] An Update on Self-Amplifying mRNA Vaccine Development., Blakney, A.K.; Ip, S.; Geall, A.J., Vaccines 2021, 9, 97. doi: 10.3390/vaccines9020097
  • [104] Dieser Impfanreiz hat gewirkt! – Bratwurst als Belohnung sorgt für Ansturm auf Impfstelle in Thüringen, RTL-de, 30.7.2021
    • 250 Menschen kamen wegen Spritze und Wurst: Eine Bratwurst als Belohnung hat der Impfstelle im südthüringischen Sonneberg am Freitag einen regelrechten Ansturm auf Covid-19-Impftermine beschert. Bis zum Nachmittag kamen nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung 250 Menschen, um sich neben der Spritze in den Oberarm auch noch die kulinarische Spezialität abzuholen.
  • [105] Corona-Ausschuss 37. Sitzung – Die Abrechnung: Rechtssystem und mRNA Technologie, 29.1.2021 (Backup)
    • H.C.: Ab 3:55:00 wird der ganze mRNA-Impfstoff erklärt inkl. den Liposömchen aus der ‘Tumor-‘Therapie’. In Teil 13 meiner Corona-Serie hatte ich ja schon einiges angemerkt – aber das hier ist Unfassbar genau und bestätigt meine schlimmsten Ahnungen und übertrifft Sie bei weitem. Stunde 4 habe ich hier nicht zusammengefasst…. aber Stunde 5 und Teile von Stunde 6 – von Frau Dr. Vanessa Schmidt-Krüger:
      • Kathionische Lipide (H.C.: Liposomen) – welche die Zellen zerstören und Zytotoxisch sind… das hat NIX mit Liposomen als Nahrungsergänzungsmittel zu tun,
        • H.C.: Das Zeug da ist spezielles Zeug mit PEG, zerstört Zellen, positives Redoxpotential – was ja bei einem Krebspatienten, bei denen das Zeug sonst ‘experimentell’ eingesetzt wird egal ist – also als Nebeneffekt.
      • Das Zeug geht überall hin 22% in der Leber (Subkutan), bei Applikation über die Vene 60% in der Leber und in vielen anderen Organen…. überall wo Blut hingeht
        • H.C.: Der ganze Körper macht dann Spike-Proteine….. Thrombosen… Blutungen…
      • Abbau vom Nano-Zeug?
        • Im Plasma 12 Tage nachweisbar…
        • Die kathionische Liposomen werden zu 99% in den Zellen abgebaut -> also machen dort Zerstörung….
        • Halbwertzeit in der Leber 3 Wochen…
        • Gesamtdauer Eliminierung: 4-6 Wochen
      • Abbau PEG?
        • 1 Woche
        • 50% im Stuhl…
      • RNA-Abbau
        • Luziferase-Test, nicht mit der Spike-RNA! – mit 2 mg – wobei 2 * 30 mg gespritzt wird.
        • Peak im Muskel nach 6h (Spritzstelle) -> Spikeproteinbildung
        • Nach 9 Tagen immer noch…
        • “Also die haben das gar nicht richtig untersucht”
        • Leber Peak 6h, nach 2 Tagen nicht mehr nachweisbar
      • Und wie ist es beim Menschen? (also nicht in Ratten)
        • Keine Studien von Biontech/Pfitzer angegeben bzw. eine die nicht öffentlich auffindbar war von 2010!
        • Eliminierung der Liposome im Menschen: 4-5 Monate! (Meint: unter 5% der Anfangsdosis)
      • “Die haben keine Kinetik mit diesem Impfstoff gemacht” – (5:20:00)
        • “Auch nicht an der Maus!”
        • Meint: Sie haben nicht dem mRNA Impfstoff mit der nun verwendeten mRNA getestet: “Sie hätten es eigentlich mit dem richtigen Impfstoff machen müssen” (5:20:16)
      • Nachfrage: Es wird ja auch was aus dem Körper ausgeschieden – wohin geht das?
        • “Oder sollte ich jetzt nur noch Mineralwasser trinken”?
        • Auch hierzu keine Studien!
      • Juni 2020 wurde die GMO-Verordnungen in der EU so geändert, das Sie auf Impfstoffe nicht anwendbar sind!
        • H.C.: Alles von langer Hand geplant….
      • Unfassbare Nebenwirkungen in den Tierstudien (5:27:00)
        • Tiefe Gewebeschädigung mit Narbenbildung, Fibrose, Enkrustation mit nekrotischem Gewebe
        • Absterben des Muskelgewebes, zumindest an der Einstichstelle
        • Fibrinogenbildung in Blutgefäßen durch Gefäßschädigung -> Aber was macht das mit alten Menschen die Gerinnungshemmer nehmen?
          • H.C.: Darauf stellen auch die neuen Studien ab… und die Zulasser wussten das schon vor Monaten! [26][27]
        • Leberschädigungen… Hepatozelluar-Periportale Vakuolisierung durch Kathionische Lipide (sogar nach Biontech), weil die Leber überfordert ist.
          • Funktionsstörungen der Leberzelle bis hin zur Apoptose (Zelltod)!
        • Alle möglichen Leberwerte werden ungut… Alkalische Phosphatase… Globuline… massive Leberschädigungen…. (5:37:00)
          • Wobei angegeben wird, das sich an gesunden Ratten die Leber “in 3 Wochen Regeneriert” – aber was ist mit Leberkranken Menschen?
        • Entzündung im Ischiasnerv
        • Entzündungen in Gelenkkapseln
        • Starke Reduktion von roten Blutkörperchen -> Sauerstoffversorgung!
          • Voraussichtlich durch die Nano-Partikel -> Ox-Stress!
        • Weniger Hämoglobin und Hk
      • Keine Studien zu Interaktionen mit anderen Medikamenten (5:31:00)
      • Keine Anmerkung des EMA-Ausschusses zu Nebenwirkungen und Konsequenzen (zumindest nichts schriftliches) (5:44:00)
        • In der klinischen Studien am Menschen wurde nichts von dem Untersucht, was an den Mäusen schon kritisch festgestellt wurde.
        • Entweder a) es wurde wirklich nicht gemacht, oder b) die Daten wurden unterdrückt.
        • Die Rohdaten sind ja unter Verschluss…
        • Eine Lymphopenie wurde ja festgestellt…
      • Probleme bei der Reproduktion in Ratten (6:07:30)
        • Zyklus & Fertilitätsindex normal.
        • 2-facher Anstieg im Pre-Implantationsverlust (-> Einnisten der Eizelle),
          • wobei die Studiendurchführer angeben das es im historischen Bereich der Kontroldaten läge… was auch immer…
        • Bei den untersuchten Föten (21 Stück – sehr wenig!) gab es eine Inzidenz von Gasttroschisis (Entwicklungsstörung der vorderen Bauchwand)
        • Mund & Kiefer-Fehlbildungen etc.
          • alles natürlich im Bereich der Kontrolldaten….
        • Der Trend ist jedoch da…..
        • Keine Studien im Kontext auf Synthizin
      • Keine Langzeitstudien, keine Analysen in Bezug auf Autoimmunkrankheiten durchgeführt!
      • Keine Studien in Bezug auf Impfstoffübertragung auf das ungeborenen im Mutterleib
      • Diese Impfung überschreitet als erste überhaupt die Blut-Hirnschranke (Peptide übertreten Sie nicht) (6:12:00)
        • Aufgrund von APOE-Vermittelten Transports können die Biontech/Pfitzer Liposome in das Gehirn gelangen.
        • Ggf. neurologische Probleme, Schädigung von Rückenmark durch Schädigung von Hirnarealen.
      • Wodarg stellt noch mal klar, das das das ziel der Industrie ist, die gesamten Impfungen auf mRNA umzustellen – so das der Mensch den Impfstoff durch genetischen Re-Programmierung selber herstellt.
        • Was überhaupt passiert, oder insbesondere nach der 2ten oder 3ten Impfung – weiß keiner…
      • Keine genotoxischen Studien, weil man ja wüsste das da nicht passieren könne (6:18:15)
        • Die Dr. stellt klar, das seit >20 Jahren klar ist, das Komponenten der Impfung Genotoxisch sind – was die Zulassungsbehörde aber nicht interessierte, weil der Hersteller das (Rest-) Risiko als gering angab.
        • H.C.: Meint weil man annimmt das nix passieren sollte schaut man auch nicht nach ob etwas passiert….
      • Wodarg führt an, das durch die Impfungen ‘das Biotop’ verändert wird und nun gar nicht klar ist wie bei Kreuzbeziehungen zwischen den Viren nun die gesamte immunologische Lage aussieht – also z.B. weniger Grippe – aber ggf. mehr Anfälligkeit für andere Viren.
        • So werde auch aktuell keine Differentialdiagnose gemacht, Covid PCR-Positiv und schon wird nicht weiter geschaut ob es andere Gründe gibt, die zu den Symptomen führen.
      • Zu Autoimmunerkrankungen (6:24:00)
        • Die Immunzellen räumen normal die “Zellreste” auf ….
        • Das Immunsystem ist nun aber ggf. schnell überlastet den ganzen Müll weg zu schleppen – insb. bei immunsuppremierten
        • So kann es zur Ausschüttung von Type-1 Interferon kommen – dadurch wieder zur Bildung von Autoantikörpern… als Grundlage von Autoimmunkrankheiten…
      • Rechtsanwältin Holzeisen (6:30:30)
        • weißt noch mal darauf hin, das es sich nur um eine “Bedingte Zulassung” handelt – gültig 1 Jahr.
        • Kein Hinweis auf die bedingte Zulassung!
          • Effektivität, Nebenwirkungen, Wirkung, etc. nicht klar.
        • Klare, strafrechtlich relevante, Falschangaben auf öffentlichen Informationen zu den Impfungen welche darauf nicht hinweisen bzw. aussagen das der Impfstoff alle normalen Zulassungs- und Prüfungsverfahren bzw. alle Phasen bestanden bzw. durchlaufen hätte – was ja gerade nicht der Fall ist.
          • U.a. auch keine Hinweise auf die Zytotoxizität der lipiden Nanopartikel
        • Praktisch & Faktisch sind die rechtliche Umstände und Bedingungen für eine Bedingte bzw. Notzulassung nicht erfüllt – also nach EU-Gesetzen!
  • [106] PEGylated versus non-PEGylated drugs: A cross-sectional analysis of adverse events in the FDA Adverse Event Reporting System (FAERS) Database, Zhengyi Zhu, Peng Gao, Yan Hu, Junyan Wang, Huijuan Wang, Jufei Yang, Lingfei Huang, Cai Ji, Yinghua Ni, Luo Fang, Int J Clin Pharmacol Ther, 2020 Jun;58(6):332-342. doi: 10.5414/CP203735.
    • Die PEGylierung wird häufig eingesetzt, um die pharmakologischen Eigenschaften zu optimieren und die klinische Wirkung von Medikamenten zu verbessern. Aufgrund der inhärenten Toxizität von Polyethylenglykol (PEG) und der durch die PEGylierung induzierten pharmakologischen Veränderungen kann sich die Sicherheit verändern und muss erforscht werden. Diese Studie untersuchte die mit der PEGylierung verbundenen unerwünschten Ereignisse (AEs) durch den Vergleich von Pharmakovigilanzdaten von PEGylierten und Stammarzneimitteln.
    • H.C.: Biontech-Pfitzer nutzt den PEG Krams -> Zytotoxisch, siehe auch Corona Ausschuss 37.
  • [107] Nerven in den USA liegen blank “Es ist Zeit, Ungeimpften die Schuld zu geben”, N-TV,
    • Lange sieht es nach der Amtsübernahme Bidens so aus, als würden die USA die Corona-Pandemie in den Griff kriegen. Nun aber wird klar: Die Impfstrategie kann die politischen Gräben nicht überwinden. Die Infektionslage eskaliert erneut, Experten und Politiker verzweifeln.
  • [108] Pfizer’s COVID-19 Vaccine Indemnification Agreement, Analysis by Dr. Joseph Mercola, 3.8.2021
    • Übersetzt mit deepl.com:
      • Ein durchgesickertes Dokument, das der Twitter-Nutzer Ehden aufgeschlüsselt hat, enthüllt die schockierenden Bedingungen der internationalen COVID-19-Impfstoffvereinbarungen von Pfizer. Länder, die den COVID-19-Impfstoff von Pfizer kaufen, müssen anerkennen, dass “die Bemühungen von Pfizer zur Entwicklung und Herstellung des Produkts” “erheblichen Risiken und Unsicherheiten unterliegen”.
      • Sollte ein Medikament oder eine andere Behandlung auf den Markt kommen, die COVID-19 vorbeugen, behandeln oder heilen kann, bleibt die Vereinbarung bestehen, und das Land muss seine Impfstoffbestellung ausführen.
      • Obwohl die COVID-19-Impfstoffe in den USA “kostenlos” sind, werden sie vom Steuerzahler mit 19,50 Dollar pro Dosis bezahlt; Albanien, so geht aus dem durchgesickerten Vertrag hervor, zahlt 12 Dollar pro Dosis.
      • Der Käufer des COVID-19-Impfstoffs von Pfizer muss auch zwei Tatsachen anerkennen, die weitgehend unter den Teppich gekehrt wurden: Sowohl die Wirksamkeit als auch die Risiken sind unbekannt
      • Die Käufer müssen Pfizer auch “entschädigen, verteidigen und schadlos halten … von und gegen alle Klagen, Ansprüche, Aktionen, Forderungen, Verluste, Schäden, Verbindlichkeiten, Vergleiche, Strafen, Bußgelder, Kosten und Ausgaben …, die sich aus dem Impfstoff ergeben, mit ihm zusammenhängen oder aus ihm resultieren”.
  • [109] Coronavirus Spreading Among the Vaccinated in Highly Vaccinated Countries, Analysis by The Vaccine Reaction, 3.8.2021
    • Es gibt noch ein drittes mögliches Problem, auf das der französische Virologe und Nobelpreisträger Luc Montagnier, MD, im Mai 2021 hinwies. In einem Interview mit Pierre Barnérias von Hold-Up Media sagte Dr. Montagnier, er glaube, dass die Massenimpfprogramme für COVID in Wirklichkeit SARS-CoV-2-Mutationen wie die Delta-Variante verursachen und damit die Pandemie verlängern könnten.
    • Dr. Montagnier erklärte, dass in jedem Land, das eine Massenimpfkampagne durchführt, “die Kurve der Impfungen von der Kurve der Todesfälle gefolgt wird”. Er sagte, dass die COVID-Impfstoffe Antikörper erzeugen, die das Virus zwingen, “eine andere Lösung zu finden” oder “zu sterben”, und fügte hinzu, dass es die Varianten sind, die “eine Produktion und ein Ergebnis der Impfung sind”. Die Ansichten von Dr. Montagnier sind zugegebenermaßen umstritten. Der Gedanke, dass Impfungen die COVID-Pandemie verschlimmern könnten, ist für Regierungsbeamte vielleicht ein zu schwieriges Konzept. Diese Möglichkeit sollte jedoch nicht von vornherein abgetan werden.
    • Eine der besten Erklärungen für diese Dynamik lieferte Barbara Loe Fisher, Mitbegründerin und Präsidentin des National Vaccine Information Center (NVIC), in einem Interview im Jahr 2011, als sie die Entwicklung der Keuchhustenbakterien beschrieb, die sich den Impfstoffen entziehen:
      • “Jede Lebensform will leben, will überleben. Ein universelles Prinzip. Und Viren und Bakterien sind da keine Ausnahme. Und wenn man ein Virus oder ein Bakterium, das im Umlauf ist, mit einem Impfstoff unter Druck setzt, der eine im Labor veränderte Form dieses Virus oder Bakteriums enthält, scheint es nicht unlogisch zu sein, dass dieser Organismus ums Überleben kämpft und einen Weg findet, sich anzupassen, um zu überleben“.
    • H.C.: Artikel zum Aufkommen der Entstehungsmöglichkeit der “Delta-Variante” – wobei RNA-Viren eben nun mal mutieren. Eine “Impfung” könnte dieses, wie ein Antibiotika,  sicher durchaus “ungünstig” beschleunigen.
  • [110] Heidelberger Chef-Pathologe fordert mehr Obduktionen von Geimpften, Ärzte Zeitung, Nico Pointner,
    • Um die Wirkung von Impfstoffen besser zu verstehen, müssten viel mehr Leichen obduziert werden, so der Heidelberger Chef-Pathologe Peter Schirmacher. Brisant: Er geht von einer beträchtlichen Dunkelziffer an Impftoten aus – erntet dafür aber deutlichen Widerspruch.
    • Schirmacher geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind. Die Häufigkeit tödlicher Impffolgen wird aus seiner Sicht unterschätzt – eine politisch brisante Aussage in Zeiten, in denen die Impfkampagne an Fahrt verliert, die Delta-Variante sich rasant ausbreitet und Einschränkungen von Nicht-Geimpften diskutiert werden.
  • [111] The Pfizer mRNA vaccine: pharmacokinetics and toxicity, Michael Palmer, MD and Sucharit Bhakdi, MD, July 23rd, 2021
    • 3 What do Pfizer’s animal data presage for biological effects in humans?
      • Rapid appearance of spike protein in the circulation
      • Toxicity to organs with observed high rates of uptake
      • Toxicity to organs with expected high rates of uptake, in particular placenta and lactating breast glands
      • Penetration of some organs might be higher with the real vaccine than with this luciferase model
    • Animal data on reproductive toxicity
      • Very limited data collected in only one animal species (rats)
      • Loss of early embryos before implantation in the uterus >2 times more common in vaccine group than in controls
      • Malformations more common in vaccine group than in controls
    • Summary: Pfizer’s animal data clearly presaged the following risks and dangers:
      • blood clotting shortly after vaccination, potentially leading to heart attacks, stroke, and venous thrombosis
      • grave harm to female fertility
      • grave harm to breastfed infants
      • cumulative toxicity after multiple injections
  • [112] Official Vaccine Injury and Fatality Data: Europe, UK and US, Doctors for COVID Ethics, 
    • EU: Figures to 19th June 2021
      • EUDRAVigilance: 15,472 deaths and 1,493,794 injuries. Given that official data are known to under-represent real-world injuries, if those figures represent 10% or 1% of the real total, fatal injuries would extrapolate to 154,720 or 1,547,200 deaths in Europe respectively.
      • Vigibase: 640,000 additional injuries and fatalities.
    • UK: Figures to 16th June 2021
      • Yellow Card Scheme: 1,356 deaths and 973,435 injuries. Given that official data are known to under-represent real-world injuries, if those figures represent 10% or 1% of the real total, fatal injuries would extrapolate to 13,560 or 135,600 deaths in the UK respectively.
    • US: Figures to 11th June 2021
      • VAERS: 5,993 deaths and 1,617,975 injuries. Given that official data are known to under-represent real-world injuries, if those figures represent 10% or 1% of the real total, fatal injuries would extrapolate to 59,930 or 599,300 deaths in the US respectively.
    • H.C.: Die VAERS-Zahlen sind ja schon wieder stark veraltet…. und das ist auch nur eine von vielen Datenbanken.
  • [113] Update from the Vaccines and Related Biologics Products Advisory Committee (VRBPAC) Meeting of October 22, 2020, CDC
    • Discussion around considerations for pediatric development and data to support use in pediatric populations
      • Need for safety assessments that include careful evaluation for immune-mediated reactions or enhanced disease (e.g., MIS-C/MIS-A) to support benefit/risk considerations for pediatric enrollment in clinical trials and for vaccine authorization or approval in pediatric age groups
    • Broad agreement that blinded, placebo-controlled follow-up in ongoing trials should continue for as long as is feasible, including after EUA
      • Concern expressed that if a COVID-19 vaccine were widely deployed under EUA based on limited data, could harm further accrual of critical data from placebo-controlled follow-up
    • All PPT’s: ACIP Presentation Slides: October 2020 Meeting, CDC
    • H.C.: Meint, das die wussten/wissen, das Kinder betroffen sind [101], speziell mit den “neuen” Krankheiten MIS-C/MIS-A (Multisystem inflammatory syndrome in children und “adults”). Zudem war klar, das wenn man die Placebo-Gruppen “Impft” keine Vergleiche mehr getätigt werden können – was inzwischen geschehen ist.
  • [114] Pfizer 6-Month Vaccine “data” Is In… – On the surface the data is favorable but sorely lacking in necessary detail, By Jeanne, PeakProsperity, August 3, 2021:
    • The six-month safety and efficacy data is in for the Pfizer vax.
    • The good news is that the vaccine seems to reduce ‘serious Covid’ as well as SARS2 infection.
      • H.C.: Sehe ich nicht, speziell nicht auf Basis der Zahlen aus Israel und UK. Und auch die CDC-Daten & Aussagen, sowie die Daten aus Maklka, Israel, UK, Island & Co. stehen diesem entgegen! Auch [123] spricht in Bezug auf die gleiche Studie dagegen: “Darin wird keine Wirksamkeit der Impfung gegen Tod und keine relevante absolute Wirksamkeit gegen schwere Verläufe gezeigt”
    • The bad news is that we can’t tell from the data at what rate the vaccinated are still getting and replicating the virus.
      • H.C.: Das will ja auch “keiner Wissen” – und das CDC hat ja schon bestätigt, das geimpfte auch “spreader” sind.
    • The good news is that neither the vaccinated nor the unvaccinated were dying of Covid. Or it could be said they were dying at ~ the same rate.
      • Out of 44,000+ total test subjects, just one vaccinated and two unvaccinated died of Covid.
      • Overall 15 vaccinated and 14 unvaccinated people died…so almost exactly the same number in each arm.
    • Troublingly, the study failed to tell us much if anything about the disposition of some 262 vaccinated people who had “serious” adverse events.
      • We don’t know how many recovered, how many hadn’t yet, or what the issues were.
    • This is fully 0.5% above baseline, so it means roughly 0.5% of all vaccinated people are going to have a serious adverse event (SAE).
      • Compare that to the 0.13% that had serious Covid and suddenly things get a little bit murkier.
    • H.C.: Meint: Sehr viele Menschen hatten starke Nebenwirkungen (0,5% – als Zahl von Biontech/Pfitzer! – sicherlich noch untererfasst…), effektiv ist keiner an Covid-19 gestorben – mit oder ohne Impfung. Wir riskieren also 3-x mal so viele starke, ggf. Lebensverändernde und langfristig ggf. Lebenszeit- und Qualitätsverringernde Nebenwirkungen für faktisch keinen “Schutz”, bzw. einen noch zu quantifizierenden Schutz, wofür die Studie im Detail “zerlegt” werden müste. Die 3-x mal sind dann im Vergleich zu den CFR-Zahlen, welche “mit und an” Covid-19 fehltherapierte einschließen – ein irriger Vergleich!
    • H.C.: Abschließend ist mit Martenson seine Rolle im ganzen Theater nicht ganz klar – er wankt immer zwischen Alarmismus hin und her.
  • [115]  Immer mehr Tote: Nebenwirkungen von COVID-19-Impfstoffen [VigiAccess Datenanalyse], Science Files, July 21, 2021
    • Zeit für unsere wöchentliche Fortschreibung der Nebenwirkungen, die von der University of Uppsala in die Datenbank der WHO, VigiAccess, eingepflegt wurden.
    • Seit dem 14. Juli sind weitere 73.362 Meldungen über Nebenwirkungen nach einer Impfung mit COVID-19-Impfstoffen hinzugekommen.
    • Die Gesamtzahl der Meldungen beträgt somit 1.490.915. In der vergangenen Woche hat sich die Steigerung der Sterberate, die sich schon in der Woche davor abgezeichnet hat, fortgesetzt. Pro Tag sterben derzeit 135 Menschen nach einer COVID-19 Impfung, das ist eine erhebliche Steigerung verglichen mit den 72 bzw. 98 Toten aus den Vorwochen.
    • Die höhere Sterblichkeit schlägt sich auch in der Standardisierung auf 100.000 Meldungen nieder: 669 Todesmeldungen kommen auf 100.000 Meldungen, ein Plus von 33 im Vergleich zur Vorwoche.
  • [116] Pfizers Geheimvertrag geleakt – Kunden sind Willkür des Pharmariesen ausgeliefert, RT.de, 4 Aug. 2021 12:33 Uhr
    • Die Verträge von Pfizer mit zahlreichen Ländern über die Lieferung des Corona-Impfstoffs waren ein gut gehütetes Geheimnis. Nun hat ein Sicherheitsexperte die Dokumente veröffentlicht. Der Leak offenbart, die Käufer tragen alle Risiken.
    • Der brasilianische Vertrag hat, abweichend vom albanischen, eine weitere Klausel, die das Testen und die Identifikation von Impfdosen durch den Käufer verbietet.
      • Sollten Geimpfte durch eine fehlerhafte Charge erkranken, hat der Käufer keine Möglichkeit, die Dosis nachzuverfolgen und gegebenenfalls weitere Dosen aus dem Verkehr zu ziehen.
    • “Langfristige Wirkungen unbekannt”: Ein weiterer Abschnitt verwahrt Pfizer und BioNTech von jeglichen juristischen oder materiellen Forderungen. Die Haftung liegt allein beim Käufer, also der jeweiligen Landesregierung, denn:
      • “Der Käufer erkennt an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass der Impfstoff unerwünschte Wirkungen haben kann, die derzeit nicht bekannt sind.”
      • “Der Käufer erklärt sich hiermit bereit, Pfizer, BioNTech (und) deren verbundene Unternehmen (…) von und gegen alle Klagen, Ansprüche, Aktionen, Forderungen, Verluste, Schäden, Verbindlichkeiten, Abfindungen, Strafen, Bußgelder, Kosten und Ausgaben freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten.”
    • H.C.: Wer macht solche Verträge? Aus meiner Sicht nur jemand, dem die Folgen egal sind und der anderer Leute Geld ausgibt und selber nicht haftbar oder belangbar ist.
  • [117] Spahn plant mit mehr als 200 Millionen Impfstoffdosen für 2022, Ärzteblatt, Donnerstag, 1. Juli 2021
    • Berlin – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will offenbar 204 Millionen Coronaimpfstoffdosen für das kommende Jahr beschaffen. „Somit würde für Deutschland samt Sicher­heitsreserve mit einer Ver­sorgung von etwas mehr als zwei Dosen pro Einwohner gerechnet“, zitierte das Handelsblatt aus einem Bericht des Gesundheitsministeriums für das Bundeskabinett.
    • H.C.: Jeder kann damit 2,5 mal geimpft werden – vom Baby bis zum Greis. Wie soll das gehen? Ich dachte ca. 2/3 sind schon geimpft. Warum sollten die “Geimpften” noch 2-3 mal in 2022 “geimpft” werden?
  • [118] Nach dem Lockdown ist vor dem Lockdown und nach der Impfung ist vor der Impfung. Es wird niemals enden. @Markus_Soeder will noch Jahrelang piksen., marc friedrich, @marcfriedrich7, 3.8.2021
    • H.C.: Soeder O-Ton aus verlinktem Video (selber angehört): “Keiner darf jetzt glauben: 2 mal gepiekst und das wars schon” – Soeder spricht von einem mehrere Jahre dauernden Impfprozess.
  • [119] Wenn man mir vor Monaten gesagt hätte, dass es nicht mehr ausreicht nur gesund zu sein, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Und nein. Nicht nur gesund sein reicht nicht mehr. Auch getestet sein, reicht ihnen nicht mehr aus. Das alles ist einfach nur krank. #Demokratur, Manaf Hassan, @manaf12hassan, 3.8.2021
    • H.C.: Tweet in Bezug auf die Bild (mit “Bild” von der Bild) vom 3.8.2021: “Regierung will neue Corona-Knallhart-Maßnahmen: Ungeimpfte sollen nirgendwo mehr reinkommen.”
  • [120] Südamerika breitet sich die Lambda-Variante aus. Sie trägt Mutationen, die ihr helfen könnten, einen Immunschutz teils zu umgehen. Fachleute fordern, Lambda als besorgniserregende Variante einzustufen., Spiegel.de, 3.8.2021
    • H.C.: Immer wieder die gleichen unnötigen “Horror-Bilder” um sinnvolse und unbegründete Panik anzuheizen im Artikel und nun “Lambda”.
      • Weils ein anderes “Spike” hat – schützen dann natürlich die aktuellen “Impfungen” nicht, weil die nur einen Bruchteil des Virus, das IMMER noch keiner komplett sequenziert hat, beinhalten… womit sich natürlich keine mit der natürlichen Kreuzimmunität vergleichbare Immunität erreichen lässt!
      • Tja, wer hätte das Gedacht, das das passiert was Bhakdi & andere vorhergesagt haben nun wohl eintritt? Was hilft hier? Die natürliche Immunität! Und für die braucht es maximal eine Erkrankung die sinnvoll behandelt werden kann – wie?, das steht hier.
  • [121] „Lassen Sie sich nicht einschüchtern, Sie haben Recht“ – Wissenschaftler mit offenem Brief an Ungeimpfte, tkp.de, 5.8.2021
    • Eine kanadische Gruppe von Wissenschaftlern spricht den Ungeimpften weltweit in einem offenem Brief Mut zu. Sie hätten Recht mit ihren Forderungen und sollten sich nicht einschüchtern lassen. Wohltuend in Zeiten, in denen Ungeimpfte massiven Anfeindungen und Ausgrenzungen ausgesetzt sind.
    • Textauszüge:
      • Sie sind nicht alleine!“, beginnt der „Offene Brief an die Ungeimpften“, der von acht Doktoren unterzeichnet wurde. Denn immerhin: Selbst im „Weltlabor Israel“, wie Pfizer das Land nennt, verwehren sich über 30 Prozent der Bevölkerung dem Eingriff. In der EU ist bisher weniger als die Hälfte der Menschen geimpft. Die Ungeimpften sind also noch immer in der Mehrheit – trotz erdrückender Propaganda, und realer Einschränkungen. Es sei „an der Zeit, die Dinge richtig zu stellen“, denn anders als Medien und Politik behaupten, haben die Ungeimpften recht.
      • „Es ist völlig vernünftig und legitim, sich gegen unzureichend getestete Impfstoffe auszusprechen, für die es keine zuverlässige wissenschaftliche Grundlage gibt. Sie haben das Recht, über Ihren Körper zu bestimmen und medizinische Behandlungen abzulehnen, wenn Sie es für richtig halten. Sie haben das Recht, ‚Nein` zu sagen, wenn Ihre Würde, Ihre Integrität und Ihre körperliche Autonomie verletzt werden. Es ist Ihr Körper, und Sie haben das Recht zu wählen.“
      • „Langfristige Auswirkungen sind unbekannt. Transgenerationale Auswirkungen sind unbekannt. Die durch die Impfung verursachte Deregulierung der natürlichen Immunität ist unbekannt. Mögliche Schäden sind nicht bekannt, da die Berichterstattung über unerwünschte Ereignisse verspätet, unvollständig und von Land zu Land uneinheitlich ist.“
      • „Ihnen wird gesagt, dass Sie jetzt das Problem sind und dass die Welt nicht wieder in Ordnung kommen kann, wenn Sie sich nicht impfen lassen. Sie werden von der Propaganda zum Sündenbock gemacht und von Ihrem Umfeld unter Druck gesetzt. Denken Sie daran: Mit Ihnen ist alles in Ordnung.“
    • Original: https://ocla.ca/a-letter-to-the-unvaccinated/
  • [122] Sucharit Bhakdi erklärt die Wirkungen der neuartigen Impfungen, MWGFD.ev, 03.08.2021
    • Quellen von Bhakdi:
      • Very important DK IgG and IgA and T-cell memory response to infections: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352396421002036
      • V. imp. IgG IgA response to mRNA vacc. +++: https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371%2Fjournal.pone.0249499
      • Key paper – spike and IgG after vacc: https://academic.oup.com/cid/advance-article/doi/10.1093/cid/ciab465/6279075
      • Third paper IgG response to vaccine paper: https://linkinghub.elsevier.com/retrieve/pii/S0092867421007066
      • First paper documenting C5b-9 vascular damage through spike protein 6/20: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7158248/
      • Important dito deltoid biopsies Dec.2020 document spike + C5b-9 in vessels: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33058948/
    • H.C.: Mega – una alle Quellen dabei!
  • [123] Schlechtere Krankheitsverläufe nach Covid-Impfung?, Achgut.com, Jochen Ziegler, 5.8.2021
    • Lange habe ich mich aufgrund der Daten aus den Zulassungsstudien, der Daten aus den retrospektiven Studien zur Wirksamkeit der SARS-CoV-2-Impfstoffe sowie der Sicherheitsdaten verschiedener Regulatoren gegen die Hypothese ausgesprochen, die Impfstoffe erzeugten ADE – antibody dependent enhancement. ADE ist ein Syndrom, das seit den 1960er Jahren bekannt ist. Dabei führt die Impfung zur Bildung von Antikörpern, die die Ausbreitung des Virus, gegen das die Impfung gerichtet ist, im Körper befördert.
    • Wie funktioniert ADE?
      • Dass die Impfstoffe zumindest nicht wirksam gegen die schweren Verläufe von COVID sind, beweist auch die neueste Veröffentlichung von Pfizer, die das Follow-Up der Zulassungstudie vorstellt. Darin wird keine Wirksamkeit der Impfung gegen Tod und keine relevante absolute Wirksamkeit gegen schwere Verläufe gezeigt (dazu werden wir noch separat berichten). Warum aber ADE? Weil eine erhöhte Viruslast im Nasenepithel bei Impflingen nach sechs Monaten wie ADE aussieht. Wieso?
      • Bei infektionsverstärkenden Antikörpern (ADE) binden sich Antikörper, die sich nach der Impfung gegen den Impfstoff gebildet haben, bei einer späteren Infektion an das Virus. Doch anstatt es zu neutralisieren, verstärken die Antikörper die Aufnahme (Endozytose) des Virus in die Zelltypen, die das Virus infizieren kann. Dafür gibt es unterschiedliche molekulare Mechanismen; die Antikörper wirken dabei wie ein Katalysator, der die biochemische Reaktion, hier die Endozytose des Virus-Rezeptor-Komplexes in die Zelle, beschleunigt. Das Phänomen ist von Impfstoffen gegen RSV (respiratory syncitial virus) und das Dengue-Virus bekannt. Es wurde auch bei der Impfstoffentwicklung gegen die eng mit SARS-CoV-2 verwandten Coronaviridae MERS und SARS-CoV-1 beobachtet und trug dazu bei, dass die klinische Entwicklung vom Impfstoffen gegen diese Viren nicht zum Erfolg führte.
      • ADE ist sehr gefährlich, weil das Syndrom dazu führen kann, dass Impflinge, die eine Infektion ohne Impfung auf natürliche Weise gut überstanden hätten, sehr schwer erkranken oder sogar versterben, obwohl sie ohne Impfung kaum Symptome entwickelt hätten. Malone weist zu recht darauf hin, dass ADE insbesondere bei einer unglücklichen Zusammensetzung der Antikörper in der Phase des Titerrückgangs 6 bis 9 Monate nach der Impfung auftreten kann.
      • Was passiert dabei? Die Antikörper befördern die Aufnahme des Virus in die Zellen. Dadurch beschleunigt sich die Virusproduktion, die Viruslast im Körper steigt exponentiell schneller an als ohne ADE, da eine beschleunigte Endozytose als Faktor im Exponenten der viralen Replikationsfunktion steht. Zwar kann das Immunsystem auch unter ADE immer noch neue Antikörper gegen das ganze Virus bilden, doch hat das Virus nun einen massiven Vorteil gegenüber dem Immunsystem eines Ungeimpften, bei dem es nicht zur ADE kommt.
    • Was Robert Malone sagt
      • Malone bewertet die Daten aus verschiedenen Quellen, denen zufolge die Impflinge weiterhin genauso infektiös sind wie Ungeimpfte, und es unter den COVID-Hospitalisierten und -Toten mindestens zu keiner Reduktion, sondern eher zu einer Erhöhung des Anteils der Impflinge kommt, vor allem aber die Pfizer-Meldung zum erhöhten Virustiter im Nasen-Rachen-Epithel etwa 6 Monate nach der Impfung als Zeichen für ADE. Vom zeitlichen Verlauf wäre das plausibel, denn nach 6 Monaten gehen die Virustiter in der Tat zurück, damit wäre eine mögliche ADE-Konstellation erreicht.
      • Allerdings sind die Daten noch nicht wirklich greifbar, die Virustiter im Nasen-Rachen-Epithel sind auch kein ausreichender Indikator für die gesamte Viruslast im Körper. Ein weiteres Indiz ist die Autopsie eines nach der Impfung verstorbenen Patienten. Der Patient starb vier Wochen nach der zweiten Impfung eindeutig an Altersschwäche und nicht an COVID. Doch seine Organe waren trotz Impfung voller SARS-CoV-2-mRNA. Dies war nicht die synthetische SPIKE-mRNA des Impfstoffs, sondern mRNA des Wildtypvirus verschiedener anderer Virusproteine. Der Mann war also mit dem Virus trotz vollständiger Impfung durchinfiziert. Dies zeigt deutlich, dass die Impfung keine Sterilität verleiht wie bei Masern oder Mumps.
      • Insgesamt haben wir noch keine harten Beweise für Malones Hypothese. Wir brauchen Kohortenstudien zu den Krankheitsverläufen bei Geimpften und Ungeimpften, und wir brauchen Obduktionen von Todesfällen nach der Impfung, wie sie auch der Heidelberger Ordinarius für Pathologie, Prof. Peter Schirmacher, nun endlich fordert. Die internationale Gemeinschaft der Mediziner ist hinsichtlich beider Forderungen zu zögerlich, denn beides würde die Nutzlosigkeit und Toxizität der derzeit verfügbaren Impfstoffe rasch aufdecken.
    • Wie gefährlich wird es und was ist zu tun?
      • Dennoch erscheinen Malones Warnungen vor ADE angesichts der Anzeichen, die er beobachtet, realistisch. Wie gefährlich wäre ADE im Verhältnis zu den Autoimmunerkrankungen, die wir jetzt schon bei den Impflingen sehen? Ich gehe aufgrund der derzeitigen Datenlage davon aus, dass 1 Promille bis 1 oder 2 Prozent der Geimpften im Laufe von 12 bis 24 Monaten nach der Impfung von der Impfung verursachte Autoimmunkrankheiten entwickeln oder daran sterben (die bisherige Todesquote schon eingerechnet). Durch ADE könnten deutlich mehr Impflinge schwer erkranken, die Quote könnte auch im zweistelligen Prozentbereich wie bei RSV liegen – keiner kann das vorhersagen.
      • Was ist angesichts der Datenlage zu tun? Man sollte die Impfkampagne stoppen und zunächst mit Hilfe von prospektiven Kohortenstudien beobachten, was mit den Geimpften geschieht. Alle Geimpften unter 70 Jahren, die nicht an einer offensichtlichen Todesursache sterben, müssen per Autopsie durch Pathologen oder Gerichtsmediziner untersucht werden. Auch bei Verdachtsfällen älterer Geimpfter sollten Autopsien durchgeführt werden. Denn der Eid des Hippokrates gilt für alle Menschen, die ein Arzt behandelt. 
    • H.C.: ich habe hier mal den Artikel reinkopiert – wer weiss wie lange der Originale noch lesbar ist.
  • [124] “95% of the severe patients are vaccinated”. “85-90% of the hospitalizations are in Fully vaccinated people.” “We are opening more and more COVID wards.” “The effectiveness of the vaccine is waning/fading out” (Dr. Kobi Haviv, earlier today on Chanel 13 @newsisrael13, Ran Israeli @RanIsraeli, 5.8.2021
    • H.C.: ADE?
  • [125] EU gut vorbereitet für dritte Impfung, Tagesschau.de, 04.08.2021 11:27 Uhr
    • 1,8 Milliarden Impfdosen allein von BioNTech/Pfizer – das, so EU-Kommissionschefin von der Leyen, reicht als Auffrischung für die gesamte EU. Es sei der weltweit größte Anschlussauftrag.
    • EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sieht Europa gut vorbereitet auf mögliche dritte Impfungen gegen Corona. Die Europäische Union habe beim Unternehmen BionNTech/Pfizer 1,8 Milliarden Dosen Impfstoff bis zum Jahr 2023 bestellt, sagte von der Leyen dem “RedaktionsNetzwerk Deutschland”: “Das ist der größte Anschlussauftrag weltweit und reicht für mögliche Auffrischungsimpfungen in der EU und Anpassungen an mögliche neue Virus-Varianten. “
    • H.C.:  Ein irrer Wahn!
  • [126] Vaccination must be voluntary not compulsory: China Daily editorial, chinadaily.com.cn, 2021-07-18 19:40
    • The National Health Commission has responded by stressing the three basic principles of COVID-19 vaccination again, namely voluntary participation, informed consent and personal responsibility for risk”.
    • H.C.: China als Hort der Demokratie und freien Entscheidung!
  • [127] Auszug aus Fellner! Live, Österreich, vom 03.08.21
    • “Ich hab mich impfen lassen […]. Offenbar war es ein Fehler. Denn mir wurde erklärt, die Impfung schützt, dass ich andere nicht infiziere und wir kommen immer mehr drauf, der Geimpfte infiziert andere. Es sagte Kurz, Merkel, auch Sie als oberster Vertreter der Impfer in Österreich, der Zecken-Impfer und Corona-Impfer: Wenn ich geimpft bin, hab ich keinen schweren Verlauf. Und wir kommen immer mehr darauf: Immer mehr Geimpfte haben einen schweren Verlauf. Sie und alle anderen sagten zu mir und wiegten uns in Sicherheit: Wenn ich geimpft bin, komm ich nicht ins Spital. Und wir sehen, immer mehr Geimpfte sind im Spital. Wenn ich mir die heutigen Zahlen von Israel anschaue, dann sind 61% der Tagesinfizierten doppelt geimpft. Mir wurde gesagt wenn ich zwei Impfungen bekomme bin ich voll immunisiert. Und jetzt komm ich drauf, ich kann krank werden, ich kann schwer krank werden, ich kann den Virus weitergeben, ich kann intubiert werden und ich kann sterben. Ich komm offenbar drauf, dass wenn ich Bachblüten oder Globuli homöopathische genommen hätte besser geschützt bin als mit ihrem sogenannten Game-Changer.”
    • H.C: Der Rest ist auch hörenswert!
  • [128] Das RKI-Herbstszenario ist fertig modelliert | Von Bernhard Loyen, Ken.fm, 29.7.2021
    • Der Absatz Handlungsempfehlungen für die Prävention und Vorbereitung beinhaltet den drohenden Ungemach für die Menschen. Forcierte Impfnötigungen, speziell auch in der Öffentlichkeit. Zitat: “Sozio-ökonomische Ungleichheiten sollten aktiv adressiert werden z. B. durch „aufsuchende Impfangebotein sozio-ökonomisch benachteiligten Gebieten, bei Berufsgruppen mit hohen Kontaktraten, oder dort, wo viele Menschen auf engem Raum leben und arbeiten.”
    • Da es im Augenblick noch nicht bekannt sei, wie lange der Impfschutz anhält, wäre es sinnvoll „Booster-Impfungen“ (also Auffrischimpfungen) für Ältere und Risikogruppen jetzt schon zu planen und vorzubereiten, wie z. B. die ausreichende Bestellung bzw. Bevorratung an Impfstoffen.
    • Der Begriff Lockdown findet sich nicht auf den zehn Seiten. Er wird tunlichst vermieden und taucht versteckt hinter dem Begriff Kontaktreduzierung auf. Der Zwang zum Maskentragen wird im Alltagsleben auch die kommenden Monate erhalten bleiben.
    • SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz lüftete gestern bei einem Interview schon einmal den Vorhang für die sich anbahnende große Vorführung der sogenannten Impfunwilligen. Letzte Woche noch rein spekulative Theorie in Bayern, soll nun laut Scholz es nur noch eine Frage des Zeitpunkts sein, wann ungeimpfte Erwachsene ihre Corona-Tests selbst bezahlen müssten (10). Zitiert wird er mit der Drohung, er fordere nun einen „Zeitpunkt in naher Zukunft“ zu finden, ab dem nicht mehr der Staat für die Testkosten aufkommt, sondern die Nichtgeimpften. Es sei nicht einsehbar, dass der Staat weiter für das Testen Ungeimpfter aufkomme, wenn es die „bessere Alternative des Impfens“ gebe. Noch Fragen?
    • H.C.: Die Unfassbaren Turbolügen kommen aber erst jetzt und zeigen wohin die (bezahlte & gesteuerte) Diskussion läuft:
      • Thorsten Kingreen besetzt an der Uni Regensburg einen Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sozialrecht und Gesundheitsrecht. Er wird in einem aktuellen Interview vom Dienstag in der WELT zum Thema „Unterscheidung Geimpfter und Ungeimpfter“ befragt, ausgehend der Äusserung von Kanzleramtsminister Helge Braun. Seine Einschätzung beeindruckend, die Entwicklungsdynamik der Diskussion besorgniserregend: Ungeimpfte stellen eine Gefahr für andere dar. Auch sind sie selbst stärker gefährdet, an Corona schwer zu erkranken. Hieran darf staatliches Gefahrenabwehrrecht nicht nur anknüpfen, es muss es sogar“,(… )„Das hat weder etwas mit Diskriminierungen noch mit Privilegierungen zu tun, sondern schlicht damit, dass der Staat nur in Freiheitsrechte eingreifen darf, soweit das zur Gefahrenabwehr erforderlich ist.“
  • [129] Medienbericht: Einkaufen im Supermarkt ab Herbst nur noch mit Impfnachweis?, RT.de, 4 Aug. 2021 16:41 Uhr
    • Die Bundesregierung plant laut Medienberichten für den Herbst dieses Jahres neue Anti-Corona-Maßnahmen. Was eine befürchtete “vierte Welle” eindämmen soll, bedeutet besonders für Ungeimpfte massive Einschränkungen.
    • “Im Supermarkt, um Freunde zu treffen, bei Ikea, im Kino, im Restaurant oder beim Friseur: Jeder muss wohl ab Herbst seine Impfnachweise oder Genesungsbescheinigungen griffbereit haben und sie am Eingang nachweisen können.” Das schreibt Focus online zu den für Herbst geplanten neuen Anti-Corona-Maßnahmen, mit denen die Bundesregierung einer weiteren Welle in der Pandemie entgegenwirken will. 
    • Hintergrund sind am Dienstag bekannt gewordene Pläne der Bundesregierung, die vor allem für Ungeimpfte weitgehende Einschränkungen bedeuten. In Medienberichten dazu heißt es, das Bundesgesundheitsministerium (BMG) wolle damit die befürchtete “vierte Welle” an COVID-19-Infektionen eindämmen. Mit Blick auf Herbst und Winter brauche es weiterhin Schutzmaßnahmen, “um das Gesundheitswesen vor einer übermäßigen Belastung und die Personengruppen, die noch nicht geimpft werden können, vor einer möglichen folgenreichen Erkrankung zu schützen”. Das wird aus einem BMG-Bericht zitiert, der offenbar einigen Medien vorliegt.
    • Außerdem soll es bis Frühjahr 2022 verpflichtend bleiben, eine medizinische Schutzmaske im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie im Einzelhandel zu tragen – “für alle, auch für Geimpfte und Genesene”.
    • Zugleich drohen Ungeimpften weitere Einschränkungen: “Dazu zählten insbesondere Kontaktbeschränkungen sowie die Begrenzung der Teilnahme oder der Ausschluss von der Teilnahme nicht geimpfter Personen an Veranstaltungen und in der Gastronomie (‘2G statt 3G’)”, schreibt Welt online. In dem BMG-Papier wird das so begründet: “Generell können und müssen Geimpfte und Genesene aufgrund des deutlich reduzierten Risikos für sich und andere nicht mehr den gleichen Beschränkungen unterliegen wie nichtgeimpfte Personen.”
    • FDP-Vize Wolfgang Kubicki kommentierte das laut Bild so: “Die Ankündigung, in Zukunft Ungeimpfte vom Gastronomiebesuch ausschließen zu wollen, ist der dreisteste und verheerendste Wortbruch dieser Bundesregierung, die wiederholt Stein und Bein geschworen hat, es werde keine Impfpflicht in Deutschland geben. Dieser Wortbruch wiegt noch schwerer als die Unverhältnismäßigkeit dieser angedrohten Impfpflicht.”
    • Wie weit die Pläne gehen können und was sie für die Betroffenen bedeuten, beschreibt nun Focus online. Danach gibt es Zutritt zu Orten des alltäglichen Lebens nur noch mit Impfnachweis: “Ungeimpfte brauchen wiederum einen Antigen-Schnelltest aus der Apotheke, vom Arzt oder aus den Testzentren”, so das Magazin. Die Tests sollen dann nicht mehr kostenlos sein. 
    • H.C.: Wenn das so kommt – dann wir es “heiss” – dann heisst es Ende mit dem letzten Rest an Rechtsstaat und es wird sich zeigen wie viele billige Erfüllungsgehilfen in der neuen Hygiene-Dikta…. sind.
  • [130] Sozialminister Lucha zum Coronavirus Land will Inzidenz aus Corona-Verordnungen streichen, Stuttgarter Zeitung, 4.8.2021
    • Sozialminister Lucha in Stuttgart kündigt einen „Paradigmenwechsel“ an: Ab Mitte September keine Beschränkungen mehr für alle Doppeltgeimpften.
    • „Meine Position ist, dass wir einen Paradigmenwechsel brauchen, wenn vom 15. September an alle im Land ein Impfangebot erhalten haben werden“, sagte Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) unserer Zeitung. Von diesem Zeitpunkt an könne das Land gegenüber den Doppeltgeimpften mit Hinweis auf die Infektionslage keine Beschränkungen von bürgerlichen Freiheitsrechten mehr aussprechen. Im Umkehrschluss müssten sich Ungeimpfte auf Beschränkungen – etwa die Verpflichtung zum Schnelltest bei Restaurantbesuchen, Kultur- oder Sportveranstaltungen – einstellen. 
    • H.C.: Die sinnlose und willkürliche “Inzidenz”, die von der Anzahl der Getesteten abhängt, wird aus den Coronaverordnungen gestrichen, zumindest in BW. Danach kommen die Grundrechtseinschränkungen für alle, die nicht nicht experimentell medizinisch behandeln lassen wollen.
  • [131] Dr. Wodarg im Gespäch mit Füllmich in Bezuf auf Malone zu ADE (Infektionsverstärkende Antikörper), 3.8.2021
    • H.C.: Anschauen!
  • [132] Israel Shifts to Moderna Vaccine as Minister Warns Delta COVID ‘Won’t Disappear Soon’, Haaretz
    • Health Minister Horowitz says the battle against the delta variant could last many months. So far, Israel has relied on the Pfizer vaccine in its inoculation drive, but as of August, much of the public will be getting Moderna.
    • Israel has among the highest coronavirus vaccination rates in the world, thanks to its early procurement of large quantities of Pfizer vaccine against COVID-19, but on Wednesday, the Health Ministry announced that the country’s four HMOs would be provided with vaccine produced by Massachusetts-based Moderna and that inoculations with the Moderna vaccine would begin on August 1.
    • H.C.: Weil Biontech/Pfitzer nichts brachte außer viele neue Infizierte wird jetzt weiter ausprobiert – im großen “Feldversuch”. Weswegen wird nochmal “geimpft”?
  • [133] Israel wechselt von Pfizer- zu Moderna-Vakzin: wegen schlechter Wirkung? Gesundheit
    • Pfizer Ceo Albert Bourla hatte Israel in einem Interview als weltgrößtes Impf-Labor bezeichnet. Ab 1. August sollte es neue Lieferungen für eine „Booster“-Spritze geben. Nun wechselt die Regierung zu Moderna. War die Wirkung zu schlecht?
    • Coronavirus-Patienten, die sich von dem Virus erholt haben, waren während der letzten Welle der Pandemie weit weniger anfällig für eine erneute Infektion als Menschen, die gegen COVID geimpft waren, so die Zahlen, die dem israelischen Gesundheitsministerium vorgelegt wurden, wie Arutz Shewa vorige Woche berichtete.
    • Während der jüngsten Welle, die im Mai begann, wurden mehr als 7.700 neue Fälle des Virus festgestellt, aber nur 72 der bestätigten Fälle wurden bei Menschen gemeldet, von denen bekannt war, dass sie zuvor infiziert waren – das heißt, weniger als 1 % der neuen Fälle.
    • Eine höhere Wirksamkeit gegen die Infektionen mit der Delta-Variante ist nicht bekannt und kann auch nicht erwartet werden. Beide Vakzine erzeugen keine Immunität in den oberen Atemwegen, also dort, wo man mit dem Virus zuerst in Kontakt kommt, wo die Infektion passiert.
    • Ein sachlicher Grund für den Wechsel ist also zumindest auf den ersten Blick nicht zu erkennen. Den ursprünglichen Vertrag mit Pfizer hatte der frühere Premier Netanyahu abgeschlossen, der neue Premier Bennet präferiert nun Moderna. Es kann also auch ganz einfach ein politischer Grund sein.
  • [134] Prof. Bhakdi: Neue Studie aus Dänemark zeigt dass Corona-Impfungen überflüssig sindCorona Blog, 5. August 2021
    • Neue Studie aus Dänemark zeigt, dass bei 202 von 203 Probanden, IgG Antikörper im Blut nachgewiesen wurden. Das heißt demzufolge, dass eine Covid-19 Infektion dem Immunsystem bekannt ist und dadurch werden Impfungen überflüssig. Das aktuelle Narrativ, dass der Körper nicht in der Lage ist, bei Eintritt des Corona-Virus, unmittelbar Antikörper zu bilden, wurde damit überholt.
    • Die Immunfabrik sitzt laut Prof. Bhakdi hauptsächlich in den Lymphknoten. Wenn das Immunsystem das erste Mal mit einem Virus in Kontakt kommt, werden Antikörper produziert. Diese Antikörper brauchen bei erstmaligem Kontakt länger für die Produktion. Wenn diese produziert wurden, heißen sie IgM (Immune Globulin M).
      Wenn das Immunsystem dann zum zweiten Mal auf das gleiche Virus oder ein ähnliches trifft, gibt es wieder eine Produktion von Antikörpern, welche dieses Mal aber deutlich schneller produziert werden. Diese Reaktion nennt man Recall oder Gedächtnisantwort, die entsprechenden Antikörper heißen in der Fachsprache IgG und IgA.
    • Wie man auf der nachfolgenden Grafik sehen kann, tritt das Virus im Körper ein, die erste Antwort verläuft dann binnen 3-4 Wochen und IgM (Immune Globulin M) werden produziert. Immun Globuline M (IgM) sind Antikörper, die in Plasmazellen (speziellen weißen Blutkörperchen) gebildet und bei Kontakt mit Krankheitserregern oder anderen Fremdstoffen („Antigenen“) ins Blut abgegeben werden. Falls das Immunsystem trainiert ist kommt die Immunantwort schneller, binnen 1-2 Wochen, durch IgG und IgA.
    • H.C.: Ergänzung zu [122]
  • [135] Ein Chefpathologe will also mehr Obduktionen von Geimpften. 30-40 Prozent, sagt er, starben an der Impfung. Warum gerade Heidelberg? Wie auch immer: ich spreche dem Uniklinikum mein Beileid für den Verlust von vier erfahrenen Mitarbeitern im Juni aus., Henning Rosenbusch, @rosenbusch_, Twitter, ·
    • 4 Todesfälle bei Mitarbeitern im Klinikum Heidelberg – da fragt sich der Aussenstehende was der “statistisch” wahrscheinliche Zusammenhang sein könnte.

    • H.C.: Ich denke mal es waren sicherlich keine Salmonellen in der Kantine… auch wenn das für einige Makaber klingen mag. Interessant ist, das aber nun ein Prof der Klinik Obduktionen fordert…
  • [136] Meine Freiheit endet da, wo die RECHTE anderer anfangen, nicht da wo deren Ängste, ihr Mangel an logischem Denken, ihre Unfähigkeit zur Prozentrechnung bei Sterblichkeits- oder Intensivbettenauslastungsquoten beginnen und schon gar nicht da, wo sie zum Propagandaopfer werden., Dr. Markus Krall, @Markus_Krall, 30.7,2021
    • H.C.: Wichtig in der aktuellen Diskussion!
  • [137] „Wir haben nur noch, was da liegt“ – Jetzt erreichen die Lieferengpässe unseren Alltag, Von Michael GassmannBenedikt Fuest, Welt.de
    • Bisher waren vor allem die rohstoffnahen Industrien von Lieferengpässen betroffen. Doch jetzt dringt die Knappheit auch zum Endverbraucher vor – etwa in die Discounter, Drogerien und Baumärkte. Das kann sich über Jahre hinziehen – und auch die Preise ziehen kräftig an.
      Lieferengpässe, wohin man blickt. Bau- und Gartenmärkte zählen zu den am stärksten von Lieferengpässen betroffenen Branchen, doch zieht sich das Phänomen quer durch fast alle Bereiche der Wirtschaft. Nach den rohstoffnahen Sektoren und den Verarbeitern erreicht es nun auch Konsumgüter auf breiter Front – und damit die Endverbraucher.
    • H.C.: Bereitet euch vor!
  • [138] Corona Ausschuss Nr. 64 – Medienkritik war gestern, 6,8,2021
    • Im Gespräch mit Prof. Michael Meyen (Medienforscher, Universität München)
    • Im Gespräch mit Tony Nikolic, Prof. Rocco Loiacono, & Prof. Gigi Foster aus Australien
    • Im Gespräch mit Dr. Renate Holzeisen (Rechtsanwältin, Wirtschaftsprüferin, Steuerberaterin)
    • Im Gespräch mit Markus Schlöffel (suspendierter Polizeihauptmeister der Bundespolizei)
    • H.C. Wichtig: Bei 2:34:00 Argument, das die Impfstoffe nur für dir Prävention von schweren verlaufen von covid 19 zugelassen sind, nicht aber für die Prävention von Infektion erkrankten und Übertragungen von Sars-Cov-2. Rechtlich ist alleine der Zweck/Art der Zulassung relevant. Meint: Die Impfstoffe schaffen keine sterile Immunität, können keine infektiösen Ketten unterbrechen, etc. Vorher wurde angesprochen, dass immer noch kein Virus nachgewiesen wurde, also nicht klar ist ob die “Covid-19 Kranken” nicht einfach nur eine normale Grippe ala Influenza haben.
  • [139] Data Reveal the Truth About COVID Countermeasures, Analysis by Dr. Joseph Mercola, 8.8.2021
    • Übersetzt mit deepl.com:
      • Daten aus Israel, wo die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung mit dem mRNA-Präparat von Pfizer geimpft wurde, zeigen, dass gegen COVID-19 “geimpfte” und ungeimpfte Personen unabhängig vom Alter die gleiche Infektionsrate aufweisen. Empirische Daten aus anderen Ländern zeigen ebenfalls, dass die Injektionen keinen Einfluss auf die Übertragung haben.
      • Ivor Cummins vermutet, dass die Besessenheit mit COVID-19-Injektionen mit Geschäftemacherei und der Rechtfertigung von Impfpässen zu tun hat. Der enorme Nachdruck, mit dem fast jeder die COVID-Injektion erhält, könnte auch mit der Eliminierung der Kontrollgruppe zusammenhängen, wodurch der tatsächliche Schaden, den die Injektion anrichtet, effektiv verschleiert wird
      • Moderna und Pfizer haben die ursprünglichen Kontrollgruppen eliminiert, indem sie den Kontrollpersonen die echte Injektion verabreicht haben. Dies geschah, obwohl die Versuche offiziell noch zwei Jahre weiterlaufen. Es gibt also keine offiziellen Kontrollgruppen, anhand derer die Wirksamkeit und Sicherheit dieser Injektionen beurteilt werden könnte.
      • Über die Nebenwirkungen der COVID-Spritzen wird viel zu wenig berichtet, so dass es sehr schwierig ist, das tatsächliche Ausmaß der Risiken zu erfassen. Nach Angaben eines CDC-Whistleblowers werden im Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) Todesfälle um das Fünffache oder mehr untererfasst.
    • H.C.: Wie schon berichtet: Kein bewiesener Schutz vor irgendwas, Nebenwirkungen und nun zeigt auch die Realität wo es hin geht. Damit die schon mangelhaften Studien dann auch nicht noch als (Gegen-) Beweise genutzt werden können, sabotiert man diese einfach mal.
  • [140] Keine Masken und Tests: Dänemark hebt im Oktober alle Corona-Regeln auf, RND,
    • Dazu zählen beispielsweise die Maskenpflicht und verpflichtende Nachweise über Impfung, Genesung oder negativen Test.
    • Bereits im August und September sollen schrittweise Erleichterungen erfolgen, berichten die Lübecker Nachrichten (LN).
    • Dänemark hat angekündigt, dass am 1. Oktober alle Corona-Einschränkungen aufgehoben werden.
    • H.C.: Es geht doch!
  • [141] Infected, : Directorate-General for International Cooperation and Development (European Commission): Directorate-General for International Cooperation and Development (European Commission), ISBN: 978-92-79-21088-4, 2012
    • Ms Chan Wenling and her friend-from-the-future are engaged in an exciting adventure to convince people to act together and save the world. While the story may be fictional, it is nevertheless intertwined with some factual information.
    • H.C.: “Covid”-Comic der UE von 2012!!!!
  • [142] Israel: Infektionen von Geimpften auch nach dritter Dosis,  Gesundheit,  
    • In Israel werden immer mehr Infektionen von Geimpften festgestellt. Auch von Hospitalisierungen und schweren Erkrankungen sind relativ mehr Geimpfte als Ungeimpfte betroffen. Deshalb wurden bereits fast eine halbe Million Israelis über 60 mit einer dritten Dosis geimpft. Und nun werden die Infektionen auch bei den dreifach Geimpften festgestellt.
    • Nach den Daten des israelischen Gesundheitsministeriums von gestern sind bei den Hospitalisierungen 65% voll geimpft, 29% ungeimpft, 2% einmal geimpft, 2% Genesene und 1% genesen und geimpft.
    • Die Times of Israel schreibt, dass nach Angaben des Gesundheitsministeriums, über die TV-Sender Channel 12 News am Sonntag berichtete, bei 14 Israelis COVID-19 diagnostiziert wurde, obwohl sie mit einer dritten COVID-19-Impfdosis geimpft worden waren. Nach Angaben des Senders wurden zwei der nach der Auffrischungsimpfung Infizierten ins Krankenhaus eingeliefert.
    • Elf der 14 Fälle waren über 60 Jahre alt, und die übrigen drei waren immungeschwächte Personen unter 60 Jahren, so das Netzwerk. Die beiden, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, waren über 60 Jahre alt.
    • Dafür gibt es zwei Szenarien:
      • Entweder hebt der Impfstoff die natürliche Immunität auf und bei Versagen des Impfstoffes gibt es dann überhaupt keine.
      • Oder geimpfte Menschen, die vorher nicht infiziert waren und daher nur von der Immunität des Impfstoffs abhängig sind, schneiden ziemlich schlecht ab.
    • H.C.: Wie auch immer – irgendwas geht zusätzlich zu allem schief bzw. oder “auch nicht”. Deswegen hat man “früher” auch solche Dinge 10 Jahre lang getestet und dabei flogen ca. 80% der “Impfstoffe” raus, weil Untauglich, zu viele Nebenwirkungen, etc.
  • [143] Fragen und Antworten: Bedingte Marktzulassung für COVID-19-Impfstoffe in der EU*, EU Kommission
    • Daraus:
      • Was ist der Unterschied in puncto Haftung zwischen bedingter EU-Marktzulassung und Notfallzulassung?: Im Rahmen einer bedingten EU-Marktzulassung haftet der Inhaber der Marktzulassung. Der Inhaber der Marktzulassung ist für das Produkt und seine sichere Verwendung verantwortlich.
      • Die bedingte Marktzulassung gilt für einen Zeitraum von einem Jahr. Sie kann erneuert werden und bedeutet für ihren Inhaber dieselben Rechte und Haftungspflichten wie eine Standard-Marktzulassung. Darüber hinaus hat der Inhaber einer bedingten Marktzulassung spezifische Verpflichtungen, z. B. die Fertigstellung bzw. Durchführung neuer Studien innerhalb eines festgelegten Zeitraums, um zu bestätigen, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis positiv bleibt.
    • H.C.: Offiziell wird immer von “bedingter Zulassung” geredet, nicht der “Notfallzulassung”. Wenn nun aber die Hersteller nicht haften – dann stimmt da was nicht!
      • Die FDA benennt es klar: Emergency use authorithation.
  • [144] Direktorin von US-Gesundheitsbehörde: Impfstoffe können Übertragung von COVID-19 nicht verhindern, RT.com, 10.08.2021
    • Bei einem Auftritt im US-Nachrichtensender “CNN” erklärte die Direktorin der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle (CDC) Dr. Rochelle Walensky, dass Impfstoffe die Verbreitung von COVID-19 nicht verhindern können. Dies habe manche Menschen veranlasst, sehr kritische Fragen zu den Impfpässen zu stellen.
    • Alles in allem sollen die Impfstoffe nur maximal die “schwere des Krankheitsverlaufes” abmildern. Also ggf. und eventuell.
    • H.C.: Wozu sollen sich alle Impfen?
  • [145] Aus dem Entwurf “unserer” Regierung zu den neuen “Maßnahmen”….
    • H.C.: Die Impfungen schützen gegen “Delta”? Seit wann das? ich dachte es ist umgekehrt – und Studien werden im Entwurf für die Behaptungen auch nicht angegeben.
  • [146] Fall in Schottland   – Vollständig geimpftes Ehepaar stirbt an Covid-Infektion, T-Online.de, 10.08.2021
    • In Schottland sind laut Medienberichten zwei Ehepartner an einer Corona-Infektion gestorben. Und das, obwohl sie doppelt geimpft waren. Beide sollen an schweren Vorerkrankungen gelitten haben. 
    • H.C.: Gestorben, mit, trotz oder wegen der Impfung?
  • [147] Zur Erinnerung: Kretschmer, Söder, Spahn und Merkel zur Impfpflicht, Norbert Haering, 11. 08. 2021
    • Bundesregierung und Ministerpräsidenten haben heute beschlossen, dass sich künftig alle, die am öffentlichen Leben teilnehmen wollen, täglich testen lassen müssen, wenn sie nicht geimpft sind, und dafür ab Oktober selbst bezahlen müssen. Das ist eine Impfpflicht zumindest für das ärmere Drittel der Bevölkerung. Wir erinnern deshalb an die vielfältigen Versprechungen von einflussreichen Lügenpolitikern, dass es keine Impfpflicht geben werde, weder direkt, noch durch die Hintertür.
    • Konkret sehen die gezielten Schikanen für Ungeimpfte so aus: Ab dem 23. August müssen Ungeimpfte, einen Test nachweisen, wenn sie mit anderen Menschen in Innenräumen zusammenkommen. Dies soll  für Restaurants und Kneipen, Theater, Krankenhäuser, Besuche in Alten- und Pflegeheimen, Gottesdienste, den Friseurbesuch oder das Fitnessstudio gelten. Ungeimpfte müssen dann einen negativen Antigen-Schnelltest vorlegen, der nicht älter ist als 24 Stunden, oder einen negativen PCR-Test, der nicht älter ist als 48 Stunden.
    • Dass jetzt behauptet wird, das sei keine Impfpflicht durch die Hintertür, ist etwa so überzeugend, wie wenn man sagt, ein Todeskandidat behalte alle seine Rechte, wenn er die Exekutionsmethode wählen kann. Welcher Niedriglöhner kann es sich leisten, sich nicht impfen zu lassen, wenn er sich dafür täglich zum Preis von mehreren Stunden Arbeit und dem Zeitaufwand von etwa einer Stunde testen lassen muss, um – vor allem in der kalten Jahreszeit – irgendeiner sozialen Aktivität nachzugehen?
    • Der dreisteste Lügenpolitiker, wenn auch vielleicht nicht der wichtigste, ist in dieser Hinsicht der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Der hat nämlich am 5. Mai 2020 per Twitter verkündet: “Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd und bösartig. Lassen Sie uns Falschnachrichten und Verschwörungstheorien gemeinsam entgegentreten. (SK) #Impfzwang“
  • [148] Italien: Restaurant geschlossen wegen positiven Tests bei 11 Geimpften, nur Ungeimpfter ist negativ,  Gesundheit , 
    • Die Fälle von Infektionen und Erkrankungen sogar dreifach Geimpfter mehren sich weltweit. Immer wieder gibt es Beispiele wo Cluster von Geimpften entstehen wie am britischen Flugzeugträger mit 1600 Geimpften von denen bei 100 positive PCR Tests gemacht wurden, die Ansteckung also unter diesen weitergegeben wurde. Originell ist das Beispiel eines italienischen Restaurants.
    • Elf von zwölf Angestellten eines Restaurants wurden positiv auf Covid getestet, einige von ihnen mit einer doppelten Dosis des Impfstoffs und dem Grünen Pass. Sie stehen alle unter Quarantäne. Nur der Besitzer des Restaurants, Gianluca Cruciani, der noch nicht geimpft wurde, hatte einen negativen PCR-Test. Die Arbeitnehmer werden die Tests am 16. August wiederholen müssen. Sind sie negativ, können sie ihre Arbeit als Kellner oder in der Küche wieder aufnehmen. Andernfalls wird die Quarantäne fortgesetzt.
  • [149] Untersuchung von Notrufen in Israel zeigt stark erhöhte Zahl von Herzinfarkten während Impfkampagne,  Gesundheit,  
    • Ein großes Problem bei der Erfassung von Nebenwirkungen der Impfungen ist einerseits die aktive Unterdrückung von Meldungen aber auch, dass der Zusammenhang nicht immer klar auf der Hand liegt. Doch manches lässt sich über vergleichende Analysen mit Vorjahren noch rekonstruieren, vor allem wenn es sich um schwerwiegende Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Herzstillstand handelt.
    • Neue Ergebnisse aus Israel durch die Auswertung medizinischeNotrufe zeigen für 2021 gegenüber den Vorjahren einen 25%igen Anstieg bei Herzstillständen und Herzinfarkten in der Altersgruppe 16-29 sowie einen 83,6%igen Anstieg der Herzinfarkte bei Frauen von 20-29. Der Studie zufolge steht dieser Anstieg im Zusammenhang mit der Massenimpfung.
    • Die Untersuchung wurde von Retzef Levi M.Sc (Professor at the School of Management at MIT, University in Boston, Ph.D. in Performance Research at Cornell University) durchgeführt, die Daten sind hier einsehbar, via @RanIsraeli.
  • [150] Fragen und Antworten: Bedingte Marktzulassung für COVID-19-Impfstoffe in der EU*, EU Kommission
    • Daraus:
      • Was ist der Unterschied in puncto Haftung zwischen bedingter EU-Marktzulassung und Notfallzulassung?: Im Rahmen einer bedingten EU-Marktzulassung haftet der Inhaber der Marktzulassung. Der Inhaber der Marktzulassung ist für das Produkt und seine sichere Verwendung verantwortlich.
      • Die bedingte Marktzulassung gilt für einen Zeitraum von einem Jahr. Sie kann erneuert werden und bedeutet für ihren Inhaber dieselben Rechte und Haftungspflichten wie eine Standard-Marktzulassung. Darüber hinaus hat der Inhaber einer bedingten Marktzulassung spezifische Verpflichtungen, z. B. die Fertigstellung bzw. Durchführung neuer Studien innerhalb eines festgelegten Zeitraums, um zu bestätigen, dass das Nutzen-Risiko-Verhältnis positiv bleibt.
    • H.C.: Offiziell wird immer von “bedingter Zulassung” geredet, nicht der “Notfallzulassung”Wenn nun aber die Hersteller nicht haften – dann stimmt da was nicht!
      • Die FDA benennt es klar: Emergency use authorithation.
  • [151] Ivermectin for Prevention and Treatment of COVID-19 Infection: A Systematic Review, Meta-analysis, and Trial Sequential Analysis to Inform Clinical Guidelines, Bryant, Andrew MSc et al., American Journal of Therapeutics: July/August 2021 – Volume 28 – Issue 4 – p e434-e460, doi: 10.1097/MJT.0000000000001402
    • Moderate-certainty evidence finds that large reductions in COVID-19 deaths are possible using ivermectin. Using ivermectin early in the clinical course may reduce numbers progressing to severe disease. The apparent safety and low cost suggest that ivermectin is likely to have a significant impact on the SARS-CoV-2 pandemic globally.
  • [152] Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee – 10/22/2020, U.S. Food and Drug Administration
    • Es gab am 22. Oktober 2020 (!) eine Anhörung zu den Impfstoffen in den USA: A public meeting of the Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee will be held on Oct. 22, 2020, to discuss the general matter of the development, authorization, and/or licensure of vaccines indicated to prevent COVID-19. Join us here live at 10 a.m. EDT.
    • Bei Minute 2:33:40 (langsam laufen lassen, ist nur eine halbe Sekunde zu sehen) findet sich eine Folie auf dem Rechner des Vortragenden, auf dem alle bis heute so vermuteten Nebenwirkungen bereits aufgezählt sind!!
    • Am 22.10.2020 war in einer Präsentation der US FDA (Vaccines and Related Biological Products Advisory Committee) schon die ganze Palette der bekannten Nebenwirkungen der Covid-19 “Impfstoffe” zu sehen! Unfassbar.

Der Rest dieses Beitrages ist nur für eingeloggte Freunde des Blogs einsehbar. Bitte logge Dich ein, oder schaue unter dem Menüpunkt 'Freunde des Blogs' für weitere Informationen wenn ein ernsthaftes Interesse besteht hier weiter zu lesen.