Buchkritik: The 4th Phase of Water (Wasser – viel mehr als H2O) – von Dr. Gerald H. Pollack

Buch: 4th Phase of Water. Foto: H.C.

Das vorliegende Buch war für mich wirklich der Hammer – und hat in meinem Verständnis ganz viele Dinge zusammengebracht. Dies war u.a. auch sehr wichtig für mich um die Dinge, die z.B. Dr. Jack Kruse in Bezug auf Mitochondrien, Sonne, Licht und Energieproduktion so erzählt, besser zu verstehen.

Da das Buch (in Deutsch ‘Wasser – viel mehr als H2O’, VAK-Verlag -> hier eine Leseprobe) mit ca. 30€  nicht ganz so billig ist – habe ich dieses mal auf die englische eBook Ausgabe zurückgegriffen, welche ich auf meinem alten Kindle lese.

Der 4te Aggregatzustand des Wassers

… wäre dann auch der richtige deutsche Titel gewesen. Denn es geht hier nicht um mehr und nicht um weniger als die Erklärung für sehr, sehr viele Effekte von Wasser die bisher nicht allgemein erklärt werden konnten, z.B. warum warmes Wasser schneller als kaltes gefriert. Es werden zudem Dinge wie die ‘Spezialfälle’ der brownschen Bewegung mit der allgemeinen Theorie (und Praxis) der 4ten Phase des Wassers erklärt – also die, welche mit Einsteins Gleichung nicht zu erklären sind. Pollack bietet unzählige (mir sehr schlüssig und logisch erscheinende) Theorien & Erklärungen an, mit der auf einmal sehr viel alltäglich zu beobachtenden Phänomene erklärbar sind.

Dabei ist das was Pollack beschreibt nicht neu – viele der Puzzleteile gab es schon. Nur vereint Pollack alles in eine sehr schlüssig erscheinende Theorie (welche über sehr viele Experimente validiert wurde) und ein sehr gute lesbares Buch, das die Geschichte des Wassers, der Wasser-Forschung, die Phänomene des Wassers dem allgemeinen Publikum zugänglich macht.

In Kürze: Nach Pollack bildet Wasser an hydrophilen (Wasser liebenden) Schichten eine so genannte ‘Exclusion Zone’ (EZ) . Dies ist ein spezielles Verhalten der molekularen Ordnung von Wasser, das es u.a. ermöglicht Licht, insb. jedoch Wärmestrahlung (IR), in ein elektrisches Potential (durch Ladungstrennung) umzusetzen – welches dann Arbeit (Stromfluss) leisten kann! Ach ja: Das ganze ist keine ‘esoterische’ Spinnerei, sondern inzwischen Universitäts-Lehrstoff für eine Einführungsveranstaltung in Biophysik [2].

Interesse geweckt? Weiterlesen

BioHacking mit Schwarzlicht, UV(A/B)-Vollspektrum, Rotlicht (630/660 nm) & InfraRot (700nm+)

Strahlungsintensität & Spektren von verschiedenen Leuchtmitteln im Vergleich

Durch meine vorherigen Post zu Blau- und SonnenlichtBlueBlocker, das Buch von A. Leitz ‘Better Body – Better Brain’  und viele Interviews mit (dem durchaus kontroversem) Dr. Jack Kruse war ich inspiriert tiefer in die Thematik einzusteigen – also ‘wie und ob’ ich mit verschiedensten ‘Licht- und Leuchtmitteln’ mein Lichtumfeld verbessern kann und wie Licht ggf. auch therapeutisch für mich nutzbar ist.

Zwar schreibt Frau Leitz einiges – nur wenn es konkret mit der Umsetzung wird fehlen viele Details – Leistung der Lampen, Abstand zum Körper, wie & was kombinieren – und natürlich auch Referenzen auf wissenschaftliche Artikel zur Unterstützung der ‘persönlichen Ansichten’. Dr. Kruse hat denn auch ein breiteres Programm an Licht-Hacks – nur sind wohl die ganz konkreten Tips seinen zahlenden Forums-Mitgliedern vorbehalten. Ich habe jedoch einiges aus ca. 20 Podcasts von Ihm und viel Recherche in seinem Forum zusammengesammelt 🙂

Update: Neu und im Zusammenhang sehr Sinnvoll zu lesen: Meine Buchkritik zu John. N. Otts ‘Health and Light’ – ein Buch das u.a. von Dr. Kruse immer wieder empfohlen wird.

Zum Spektrum des Sonnenlichtes

Elektromagnetisches (Licht) Spektrum. Quelle: Wikipedia, Autor: Horst Frank & Phrood, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Da ich im Folgenden viel von Nanometer (Wellenlänge des Lichtes in nm) UV-A & Co sowie (Licht-)Farben schreiben werde – zum Einstieg erst einmal eine Übersicht. Grundsätzlich ist der Bereich des Sonnenlichtes das auf die Erde gelangt in drei Bereich einzuteilen: Ultraviolett (UV), sichtbares Licht und Infrarot (IR). Jeder dieser Bereich ist dann noch einmal unterteilt:

  • Ultraviolett von 100-400 nm
    • UV-C von 100 bis 280 nm (durch Ozonschicht & Co. gefiltert)
    • UV-B von 280 bis 315 nm.
    • UV-A von 315 bis 400 nm
  • Sichtbares Licht 380 bis 750 nm
    • Violett 380–450 nm
    • Blau 450–495 nm
    • Grün 495–570 nm
    • Gelb 570–590 nm
    • Orange 590–620 nm
    • Rot 620–750 nm
  • Infrarot von 700 nm bis 1,000,000 nm (1 mm)
    • IR-A: 700 nm bis 1,400 nm
    • IR-B: 1,400 nm bis 3,000 nm
    • IR-C: 3,000 nm bis 1 mm

Ein typisches menschliches Auge sieht dabei wohl im Bereich von 390 bis 700 nm.

Warum überhaupt ‘Licht-Hacking’? Weiterlesen

Supplemente (halbwegs) günstig bestellen – iHerb.de, MyProtein, BulkPowders & Co.

Etwas Geld sparen beim Supplementekauf (ohne auf Qualität zu verzichten).

Wer hier schon länger ließt weiß das ich nicht unbedingt Supplemente propagiere und denke das man das meiste über die Ernährung regeln kann. Da ich jedoch selber einige Supplemente nutze (u.a. B12, Jod, D3 und Magnesium) und andere mal ausprobiere stehe ich ab und zu auch vor der Kaufentscheidung.

Da man für den ganzen Krempel kann man schnell einiges an Geld los werden kann – und das alles für einen Einsteiger in die Thematik (z.B. mich selber vor 3,5 Jahren) oft recht unübersichtlich ist – habe ich diesen Artikel geschrieben. Eine erste Orientierung ist oft schwierig, weil:

  • viele Anbieter – teils zweifelhaften Renommee – sich auf dem Markt tummeln,
  • die Preise sind krass unterschiedlich sind,
  • die Qualität ist für einen außenstehenden kaum bewertbar ist,
  • es teils ungünstige Zusammensetzungen (u.a. Füllstoffe) gibt
  • und vieles (meiner Ansicht nach) unnötig ist…

Worin unterscheiden sich nun die Supplemente? Welche Hersteller sind ggf. vertrauenswürdiger? Wo nun kaufen? Was als Entscheidungshilfen nutzen?  Über all das was mich leitet möchte ich in diesem Artikel eine Übersicht geben. Schon mal eine Sache im Voraus: Meistens bestelle ich bei iHerb.com.

Tip: Wer sich nur fürs für meine Erfahrungen bei iHerb interessiert – der scrollt bitte weiter runter.  Noch ein Tip vorab: Mit dem Gutschein bzw. Rabatt-Code ‘HER2060’ spare ich beim bestellen 5%. Auch andere können mit diesem Code 5% Sparen – wobei ich dann auch eine 5% Einkaufsgutschrift bekomme. Anmerkung: Alle Links in diesem Beitrag die auf iHerb verweisen beinhalten automatisch den Rabatt-Code!

Supplemente und ihre Formen

Weiterlesen

Magnesium – Formen (Citrat, Gluconat, Glycinat, L-Threonat …) und überhaupt!?

Magnesium im PSE. Quelle: Wikipedia

Einskommafünfjahre dieses Blog und noch nichts über Magnesium (Mg)? Tja, über Magnesium steht überall so viel geschrieben [1] – was ich ich da noch zusätzlich schreiben? Es ist wichtig, für ganz viele Funktionen im Körper, den Energiestoffwechsel -> Mitochondriale ATP(Synth)ase, die Telomere (Telomerase), das Nervensystem, für über 300 enzymatische Prozesse, wirkt gegen Krämpfe, hilft beim Schlafen, scheint wichtig in Verbindung mit Vitamin D, etc. pp. Das könnte ich jetzt noch lange fortsetzten…

Mitochondrialer Energiestoffwechsel, Telomere & Co…

sind wichtige Themen für mich beim Magnesium. So schreiben die Autoren von [19]:

“Die Telomerase ist Magnesium-abhängig. Magnesium stabilisiert die DNA, fördert die DNA-Replikation und reduziert die Lipidperoxidation”.

und eine eingeschränkte Telomerase ist keine gute Idee, da diese die Aufgabe hat die Telomere wieder herzustellen. Die Telomere sind dabei so etwas wie die Endkappen & Schutz unserer Chromosomen. Weiter im Text:

“Als primären Effekt eines Magnesiummangels beobachtet man eine Reduktion von Enzymaktivitäten mit Schrittmacheraufgaben in den Stoffwechselwegen der mitochondrialen Energieproduktion”

… was die (mitochondriale) ATP(Synth)ase meint. Was sich hier ggf. sehr abstarkt anhört meint: Ohne genug Magnesium in den Zellen funktioniert nix so richtig mit dem Energiestoffwechsel -> Man fühlt sich schlapp & ohne Energie. Ggf. interessant in diesem Zusammenhang: Auch Vitamin D3 spielt im Magnesium-Stoffwechsel eine wichtige Rolle!

Gibt es überhaupt einen Mangel in Deutschland? Weiterlesen

Dr. Jack Kruse – Der Mitochondriac… – von EMF, Licht, Erden und DHA

Jack Kruse. Quelle

Schon mal vom (durchaus kontroversem und polarisierendem) Dr. Jack Kruse gehört? Noch nicht? Dann wird es Zeit 😉

Warum?

Kurz: Weil ich denke das Dr. Kruse ein paar sehr gute & wichtige Aspekte in die Vitalitäts- und Gesundheitsfrage einbringt, von denen auch Anja Leitz (Buch: ‘Better Body – Better Brain’) ganz gut ‘kopiert’ hat.

Seit dem ich diesen Blog schreibe und mich mehr mit Ernährung & Co. beschäftige habe ich zwar recht viele plausibel klingende Erklärungen für einige Dinge bekommen – aber die Ärzte, Doktoren und Ernährungsforscher blickten meist nie (sehr weit) über Ihren Tellerrand: Entweder auf dem Level von Makro- und Mikronährstoffen stehen geblieben, ganz tief in der Biochemie einzelner Aspekte vergraben – oder Sie haben sich im Rahmen der Karriere auf einen ‘Bösewicht’ konzentriert mit dem versucht 80% der Grundübel erklären (Anm: z.B. Lektine, tierisches Protein, Fett, etc. pp). Kaum einer schaut auf die sich drastisch ändernden Umweltfaktoren die nichts mit dem Essen (oder Sport) zu tun haben.

Alternativ gehören die Menschen & Doc’s einer ‘Food-Religion’ an – das kann je nach dem Vegan, Vegetarisch, 100% Rohkost, Paleo, Atkins, South-Beach, Low-Carb, Keto, HCLF, 80/10/10, etc. sein – weil sich dort wird die Ernährung anhand einer Grundthese orientiert – welche, z.B. im Bezug auf Vegan, nicht einmal etwas mit Gesundheit zu tun haben muss. Aber auch Paleo ist da nicht besser: Es ist ja schön wenn man irgendeine Theorie darüber hat wie unsere Vorfahren gelebt haben könnten. Das Problem: Unsere Welt heute ist drastisch anders (u.a. Umweltfaktoren, EMF, Wasser, Gemüse, Tiere…)! Und: Ob das was unsere Vorfahren (je nach Breitengrad und klimatischem Angebot) gegessen haben auch optimal war? Und selbst wenn – wäre es heute auch noch optimal? Das weiß keiner…

Der oft fehlende Stein heißt: Kontext! Weiterlesen

Vollwertig, Pflanzlich & Fisch – die Ernährungs-Basics & extra Tips

Verschiedene Sachen die ich esse: z.B. Müsli, zwei verschiedene Abendessen, einen grünen Smoothie und Brokkolisprossen Fotos: H.C.

Warum dieser Blogpost?

Bezüglich jeder ‘Ernährungsform’ (meint eine, welche einem festem Konzept unterliegt) kann man sich leicht ins Knie schießen und kurz-, mittel- oder langfristig Probleme kreieren, die nicht sein müssen. Hier im Blog – bzw. mir – geht es es ja darum nicht so zu enden wie der Durchschnitt der Menschen ab 60 oder 70 (falls Sie überhaupt so alt werden) welche ich regelmäßig in der Sauna, im Supermarkt oder in der Stadt sehe… Irgendwie sahen die vor 30-40 Jahren auch noch besser aus… also die älteren Menschen, welche damals oft noch mit 80 in Ihren Gärten rumgebuddelt haben… meine ich zumindest…

Mir selber ist ja nicht mal langes Leben wichtig – ich könnte schon morgen von einem Bus überfahren werden oder einen tödlichen Unfall haben. So ist mein Ziel auch maximale Vitalität und eine fitte Rübe bis zum Exitus – wann immer der auf natürlichem oder unnatürlichem Wege eintreten mag.

Da ich selber gerade noch mal auf mögliche Fallen bei der Umstellung auf eine vorwiegend pflanzlich und vollwertige Ernährung geantwortet habe – dachte ich mir das ich doch mal gleich einen Blogeintrag daraus mache. Für den ganz frischen Einsteiger mag es zu viel auf einmal sein – komplett verständlich. Ich würde dann empfehlen eine individuelle To-Do-Liste oder einzelne (Etappen-)Ziele aus dem nachfolgendem abzuleiten. Das Umsetzten kann dann durchaus Jahre dauern… Jahrzehntelang angewöhntes ist nicht mal eben so geändert… ich spreche aus (eigener) Erfahrung!

Einiges vom folgenden hatte ich ja auch schon auf der Seite ‘Zweck’ in Bezug auf den Sinn dieses Blogs geschrieben – also was ich für mich (unabhängig einer speziellen Ernährung oder Diät) annehme das förderlich und/oder nicht förderlich für die Gesundheit ist. Eine spezielle Richtung – oder ein Etikett – hat das ganze nicht, weil es viel ‘kann man machen oder auch nicht’ gibt. Am besten ist das ganze wohl mit ‘Pflanzlich-Vollwertig-(Paleo)-Pescetarisch’ zu beschreiben. In Bezug auf ‘Paleo’ sehe ich das jedoch in Bezug auf (Süß-) Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Pseudo-Getreide (u.a. Buchweizen, Hirse) sehr entspannt – verzichte jedoch selber auf Milchprodukte und habe die Standard-Getreide in Form von Pasta & Co. im Vergleich zu früher deutlich reduziert.

Am Ende gebe ich auch noch ein paar Vorschläge in Bezug auf alles was NICHT mit Ernährung zu tun hat, ggf. jedoch sogar wichtiger als diese ist…  Weiterlesen

Kreatin, Taurin, Carnitin & pflanzliche Ernährung – Gedanken….

‘Gedanken beim Verfassen…’. Gustave de Jonghe. Lizenz: Gemeinfrei.

Nach dem Lesen des ‘Das Handbuch zu Ihrem Körper’ von C. Michalk (Edubily.de) gehen mir einige Fragen und Gedanken durch den Kopf. Dies insbesondere im Kontext der Biochemie, der Rolle der verschiedenen Aminosäuren & Mikronährstoffe, sowie verschiedenen ggf. positiven Aspekten von tierischen Lebensmitteln (insb. Fleisch und Leber) in Bezug auf einige Aminosäuren und andere Substanzen (und ob sie die negativen Aspekte überwiegen).

Herr Michalk hat auf seiner Webseite denn auch noch einige zusätzliche Artikel (Links ganz unten), in welchen er seine (kritischen) Fragestellungen und Gedanken in Hinblick auf den Veganismus bzw. eine (langfristige) Ernährung komplett ohne Tierprodukte (meint insb. Fleisch) weiter ausführt.

In den Artikel geht es nicht darum das rein (oder überwiegend) Pflanzlich (aus Sicht von Michalk) nicht funktioniert würde oder keine Vorteile hätte (u.a. Langlebigkeit) – jedoch verstehe ich Michalk so, das seiner Meinung der Preis der gezahlt wird der ist, das dass Potential der eigenen körperlichen- und geistigen Leistungsfähigkeit nicht ausgeschöpft werden kann. Leider geht er meiner Sicht nach nicht so richtig auf die langfristigen Folgen der ‘maximalen Potentialhebung’ ein…

Was sind die Themen die Michalk hervorhebt?

Herr Michalk hat in seinen kritischen Blogposts zur rein pflanzlichen Ernährung (u.a. Kritische Gedanken zum Thema Veganismus) [1-6] Substanzen thematisiert die primär in Fleisch bzw. Tierprodukten vorhanden sind – und die der Körper bei einem sich pflanzlich ernährenden Menschen (zu einem viel größeren Anteil) selber Synthetisieren muss. Weiterlesen

Buchempfehlung: Becoming Raw von Brenda Davis (RD)

Buch: Becoming Raw. Foto: H.C.

Wow, was für ein Buch!

Ich bin über dieses Buch [1] gestolpert, weil es wohl das einzige Buch am Markt ist, das sich wissenschaftlich (und durchaus kritisch!) mit einer Rohkosternährung auseinandersetzt und von Autorinnen verfasst wurde welche beide Fachausbildungen & jahrzehntelange praktische Erfahrung im Bereich Ernährung besitzen (Brenda Davis, RD und Vesanto Melina, MS RD).

Das was ich bisher an Rohkost-Literatur gesehen bzw. gelesen hatte fokussierte sich leider immer nur auf vermeintliche Vorteile und blendete jede Kritik an der Rohkost bzw. deren Nachteile aus. So geht es meiner Sicht nach in der ‘Rohkostszene’ (leider) oft sehr unwissenschaftlich zu – insbesondere im Bereich Laien-Bücher über Rohkost und auf den vielen YouTube Kanälen (von meist jungen Menschen). Das ist sicher kein Vorsatz – jedoch kann Unwissenheit bedeuten mittelfristig in Fallen zu tappen.

Warum schreibe ich das so? Ich habe genug Videos geschaut, selber einige Rohkost-Bücher (u.a. Walker, Ehret, Wignall, Meyerowitz, Graham) in meinem Regal stehen – die ich nach dem Lesen von B. Davis Buch noch kritischer bewerte als vorher…

Was ist überhaupt Rohkost?

Zu Beginn des Buches versucht Frau Davis überhaupt erst einmal zu definieren was ‘Rohkost-Ernährung’  ist und was darunter fallen könnte. Im Kontext des Buches ist eine Rohkost-Ernährung dann eine Roh-Vegane Ernährung mit min. 75% Rohkost-Anteil (Volumen) – enthält also durchaus noch einen Anteil an gekochtem. Weiterlesen

Detox, Quecksilber & Chlorella: Teurer Bullshit? Gefährlich? oder wirkliche Hilfe?

Chlorella. Quelle: Pixabay

Warum dieser Artikel?

Chlorella wird in der Rohkost-, Bio- & Gesundheits-(Blogger-)Szene als allgegenwärtiges Wundermittel gepriesen: Protein-Lieferant, Entgiftung in Bezug auf Quecksilber, anderer Schwermetalle und organischer Gifte, angeblich enthält es auch ‘natürliches’ Vitamin-B12, verbessert die Haut, etc. pp.

Bei Preisen von (günstigsten falls) ca. 100€ pro Kg (bei Abnahme von deutschem Marken-Chlorella ab 1 Kg in Pulverform) – bei Presslingen gerne auch 130€/Kg oder mehr – sollte Chlorella dann allerdings auch vorgenannte Wunder vollbringen. Natürlich gibt es Chlorella auch günstiger, wenn einen die Herkunft, potentielle Verunreinigungen mit Schwermetallen & Co. [8] sowie Produktionsbedingungen in China oder irgendwo-sonst in Asien nicht interessieren. Dazu lassen sich im Internet allerlei unschöne Berichte finden – so das ich in diesem Artikel nicht weiter darauf eingehe. Teurer (>250€/Kg) geht es bei Chlorella dann auch – insb. bei Verpackungsgrößen um 100g. Alleine diese Preisspannen zeigen für mich auf, das mit Chlorella & Co. massiv Geld gemacht wird. Grünes Gold sozusagen 😉

Kann Chlorella sicher Quecksilber ausleiten? Weiterlesen

Cholin & pflanzliche Ernährung + Supplementierung & Gehirnoptimierung?

Cholin als Sonnenblumenlecitin & Alpha-GPC Kapseln. Foto: H.C.

Cholin – nie gehört? Ging mir auch so. Cholin wird zur Gruppe der B-Vitamine gezählt und ist die Basis für den wichtigsten Neurotransmitter im Gehirn: Acetyl-Cholin.

Wie bin ich drauf gekommen? Über ‘Das Handbuch zu Ihrem Körper’ von C. Michalk und einem Artikel [1] von Ihm bei Edubily.de: Kritische Gedanken zum Thema Veganismus. In diesem Artikel thematisiert er Substanzen welche primär in Fleisch bzw. Tierprodukten zu finden sind – und die der Körper bei einer pflanzlichen Ernährung (zu einem viel größeren Anteil) erst selber Synthetisieren muss. Eine von diesen Substanzen die Michalk aufführt ist Cholin. Nun war meine Fragen:

  • Fehlt Cholin wirklich bei einer primär pflanzlichen Ernährung?
  • Sollte oder muss es ergänzt werden für eine optimale Gehirnfunktion? (Ähnlich der DHA-Kontroverse bei Veganern)
  • Gibt es ggf. anderweitige (potentielle) Vorteile bei einer Cholin-Supplementierung?
  • Und wenn ja, wie viel Cholin und in welcher Form für welche Effekte könnte Sinnvoll sein?

Cholin – wozu ist das überhaupt gut? Weiterlesen