Stimmgabel mit 136,10 Hz (Earth bzw. Jahreston, OM) – Ein Mittel zum Löschen der WLAN 10 Hz Taktung aus dem Stressgedächtnis ?

Von | 22. September 2021

Die “Earth”-Stimmgabel mit 136,10 Hz

Dieser Artikel ist etwas ungewöhnlich für dieses Blog – weil ich meinen “Kernaspekt” in diesem Beitrag nicht mit Studien belegen kann.

Wie lautet der Kernaspekt? Dass eine Stimmgabel mit 136,10 Hz eine Konditionierung der peripheren Nervensignale, hervorgerufen durch die 10 Hz Modulation bzw. Taktung von WLAN, “potentiell löschen kann, was meint, dass dies durch die gezielte Verwendung einer geeigneten Stimmgabel deutlich schneller passiert, als wenn man ‘gar nichts macht’.

Der Ausgangsgedanke dieses Artikels ist jedoch belegt und basiert auf meinem Beitrag EMF 22: Die WLAN-10-Hz-Pulsation & das Stressgedächniss als EHS Auslöser (Prof. Dr. Hecht & Klitzing). Dort machen die Forscher klar, das unsere Nervensignale durch die technischen Frequenzen von WLAN (u.a. 10 Hz Modulation bzw. Takt) gestört werden können. So beschreibt Klitzing [2] im Artikel mit dem Titel Artifizielles EMG nach WLAN-Langzeitexposition” den Fall einer Patientin, bei der die 10 Hz-Pulsation nicht nur bei eingeschaltetem WLAN, sondern auch nach dem Abschalten des WLAN im EMG bestehen blieb. Klitzing schließt daraus, das hier eindeutig eine Konditionierung der peripheren Nervensignale durch die 10-Hz-Pulsung des WLAN vorlag. In einem Folge-Artikel schreibt Klitzing dann [3]:

“Hier liegt eindeutig eine Konditionierung der peripheren Nervensignale durch die periodische, bei WLAN technisch bedingte 10-Hz-Modulation vor.“

Der Ehrenwerte Prof. Dr. Hecht schließt daraus (im Kontext zu den anderen hier schon vorgestellten Thematiken) [1]:

Die WLAN-10-Hz-Pulsation bildet analog zum Schmerzgedächtnis ein WLAN-Pulsations-Stress-Gedächtnis.” und ergänzt in [4] Das heißt, auch wenn WLAN abgeschaltet wird, ist dann der starke Stresseffekt gegenwärtig!

Dass so etwas nicht gut ist, darauf gehe ich in diesem Artikel nicht weiter ein, da ich es schon in EMF 22 meiner Serie zu elektromagnetischen Feldern & Elektrosmog ausgeführt habe.

Die Schumannsche Welle (Resonanz), das geomagnetische Feld der Erde & die Alpha-Wellen

An dieser Stelle möchte ich einleitend nur kurz ein paar Dinge rekapitulieren: Eine physikalische Grundlage allen Lebens auf der Erde, quasi das 5te Element [11], sind die gepulsten elektromagnetischen Felder der Erde. Hier möchte ich nur auf zwei Felder eingehen:

  • a) Die Schumann Resonanz (SR) oder Schumannsche Welle: Diese entsteht als stehende (bzw. Skalar-) Welle in der Atmosphäre zwischen der Erdoberfläche und der Ionosphäre [10].
    • Das Mittel der SR wird mit 7,83 Hz angegeben, wobei selbst die tägliche durchschnittlich Frequenz im Bereich von ca. 7,5-8,1 Hz, u.a. abhängig von Sonnen(flecken)aktivität, Ort & Co., variiert [5]. Die Amplitude der elektrischen Komponente beträgt etwa 300 μV/m, die Feldstärke der Grundfrequenz wird um 1 pT (piko-Tesla) angegeben [10], also sehr wenig.
  • a) Das geomagnetische Feld der Erde, das je nach Tageszeit variiert, an dem sich der Kompass ausrichtet und ebenfalls oszilliert.
    • Dieses Feld pulsiert mit im Mittel von ca. 11,79 Hz (Pole) und 11,75 Hz (Äquator) und die mittlere Feldstärke, gemessen an der Erdoberfläche, beträgt am Äquator etwa 0,032 nT (nano-Tesla) und am Nordpol etwa 0,062 nT [9].

Die Schumannsche Frequenz findet sich nach Hecht [4] im Frequenzbereich des Eigenrhythmus von Zellverbänden, besonders der Nervenzellen, wieder. Spannend ist für mich nun auch, das z.B. die Alphawellen ebenfalls im Bereich (7,5) 8,0 – 12,0 Hz liegen, ein Aspekt den Meyers [11] in Bezug auf die Entdecker der Alphawellen (Hans Berger) und Dr. Winfried Otto Schumann (Schumann Welle), sowie die Forschungen von Herbert König herausstellt. König, der Nachfolger von Schumann an der Uni München, stellte nämlich die Verbindung zwischen der Frequenz der Alphawellen & der Schuman-Resonanz her. Bestätigt wurde die Wichtigkeit der Schumann Welle durch die so genannten ‘Bunker Experimente’ von Dr. Rutger Wever, welcher belegte, das Menschen, die von der Schumann-Welle abgeschirmt sind recht schnell krank werden (-> Kopfschmerzen, emotionale Probleme, Stress, Depressionen, etc.). Wever tätigte auch eine Gegenkontrolle: Durch die Einführung eines Schumann-Generators (PEMF mit 7,83 Hz) konnten die Symptome bei den Bunker-Insassen stark reduziert werden bzw. verschwanden komplett. [11] So sind heute Schumann-Generatoren auf ISS (International Space Station) & Co. installiert – weil die Astronauten ebenfalls vom Erdmagnetfeld abgekoppelt sind und ohne diese Frequenz schnell erkranken würden.

Der Gedanke, das ein elektromagnetisches Feld mit genau 10 Hz “Takt-Frequenz” aus einem WLAN (-> ‘WLAN Strahlung’) in diesem ganzen Kontext nicht förderlich sein kann liegt für mich, mit Hintergrund in der E- und Nachrichtentechnik, auf der Hand. Das diesem auch in der Praxis so ist, hatte ja bereits Klitzing et al. [2][3] mit seinen Messung bewiesen. Noch wichtiger ist für mich: Die technischen & Mensch gemachten Feld-Frequenzen sind so stark, das diese höchstwahrscheinlich die natürlichen geomagnetischen Felder ‘ausblenden’, meint, dass der Körper auf die technischen Felder “einschwingt”.

Der Earth bzw. Jahreston (Om) von 136,10 Hz

Aufschrift auf meiner Stimmgabel

Nun komme ich zu einem komplett anderen ‘Schwingungs-‘ Aspekt.

Die Frequenz von 136,10 Hz, bez. dessen Ton (Cis) mit A1 = 432 Hz, wird mit dem Herzchakra (5. Rückenwirbel, Anahata) und entspannenden, beruhigenden sowie ausgleichend Effekten verbunden. In Indien ist dieser Ton der Grundton der Sitar- und Tamburamusik. So ist der größte Teil religiöser Musik in Asien, wie auch das heilige Mantra ‚OM‘, auf diesen Ton gestimmt. [6]

Da ich selber wenig Grundbildung in Klang- und Harmonielehre habe, verweise ich den Leser hier auf anderweitige Zusammenfassungen zum historischen Hintergrund und der kulturellen Verwendung in Indien und anderswo [6]. Mein nachfolgendes Video gibt den Ton zwar nicht allzu gut wieder, der Leser hier sollte jedoch einen ersten Eindruck bekommen:

P.S: Normal nutzt man kein hartes Material um die Stimmgabel anzustimmen – das habe ich hier nur der Einfachheit halber für das Video “so gemacht” 😉

Eine andere Seite beschreibt die zu Grunde liegende Thematik aus meiner Sicht ganz gut [8, übersetzt mit deepl.com]:

“Die Quantenphysik hat bewiesen, dass jedes Atom sowohl ein Teilchen als auch eine Welle mit einer bestimmten Frequenz ist. Deshalb hat alles, was existiert, auch der menschliche Körper, eine bestimmte Frequenz. Die Frequenz unseres Körpers hängt z. B. von den Emotionen ab, die wir erleben. Wenn unsere Energetik gestört wird, z.B. durch negative emotionale Zustände oder elektromagnetische Wellen (z.B. Wi-Fi oder 5G), dann ist die Folge eine unharmonische Schwingung der Körpermoleküle, die mit der Zeit Krankheiten verursachen kann. Um den natürlichen Gesundheitszustand wiederherzustellen, muss die harmonische Schwingung des Körpers wiederhergestellt werden. Andernfalls beseitigen wir nur das Symptom der Krankheit und vertiefen die Pathologie, da die energetische Störung weiterhin im Energiefeld unseres Körpers zum Ausdruck kommt und die Dysfunktion sich auf eine tiefere Ebene bewegt.”

Der letzte Absatz mag sich für viele ggf. ‘esoterisch’ lesen – solch eine Bewertung greift nach meiner aktuellen Ansicht jedoch deutlich zu kurz. Der Mensch ist ein quantenbiologisches Wesen, wobei ich hier auf Dr. Kruse und das Buch ‘Der Quantenbeat des Lebens’ verweisen möchte. Fakt ist: Unsere Zellen emittieren elektromagnetische Wellen und kommunizieren darüber (-> Roeland van Wijk, Light in shaping life: Biophotons in biology and medicine). Da ich die Thematik an dieser Stelle nicht weiter vertiefen kann, empfehle ich dem interessieren Leser zusätzlich die Bücher ‘PEMF – the 5th Element of Health’ [11] und ggf. das freie Buch: Die Oktave, das Urgesetz der Harmonie [6].

Zur Praxis der Stimmgabel

Stimmgabel am Brustbein

Um die WLAN-10 Hz Taktung (und ggf. anderes)  “zu löschen”, und den Körper zurück zum natürlichen ‘Modus’ zu bringen, z.B. nach einem Besuch in der Stadt, im Supermarkt, bei Bekannten, etc., ist es aus meiner Sicht wichtig in einer von WLAN (und optimal auch Mobilfunk und Schurlostelefon) freien Umgebung zu sein. Die messbaren Leistungsflussdichten sollte optimalerweise unter 1µ W/m² liegen, also in dem baubiologisch ‘unbedenklichen’ Bereich für Schlafräume, was in städtischen Lagen heutzutage (speziell Mehrfamilienhäuser) nur schwerlich erreichbar ist. In jedem Fall ist es zwingend geboten, keine eigenen aktiven WLAN-Geräte und Access-Points zu betreiben.

Die Stimmgabel wird nun zum schwingen gebracht und optimaler Weise mit der Basis auf einen Knöchel bzw. Knochen mit wenig Haut darüber gesetzt. Meine Erfahrung ist, dass dann der Ton sehr gut wahrnehmbar ist und die Schwingung sich gut in die Weichteile überträgt. Folgende Punkte bieten sich hier an [5]:

  • Das Brustbein in Höhe der Brustwarzen oder ein paar Fingerbreit tiefer. Dies sind die Punkte 17 und 16 des vorderen psychischen Meridians (Ren-Mai-Meridians, Herz-Chakra, Anahata-Chakra)
  • Die Wirbelsäule (Rücken) am 5. Rückenwirbel, wobei dies optimaler Weise durch einen zweiten Menschen passiert. Dieser Punkt gehört zum zweiten psychischen Meridian (Du-Mai-Meridian)
  • Der Halswirbel, ca. zwei Fingerbreit links und rechts von der Wirbelsäule, auf der Höhe zwischen dem ersten und zweiten Halswirbel.

Alternativ habe ich noch Tips bzw. des Solarplexus, einem Ort der Erkrankung, die Bewegung direkt über den Körper oder an traditionellen Akupunktur– und Akupressurpunkten gefunden [8]. Ich selber nutze noch Fuß- und Handgelenk-Knöchel sowie den Kopf (Schädeldecke). Gleichzeitig kann natürlich verstärkend auch auf den Ton bzw. die Silbe “OM” meditiert werden um alles zu unterstützen. Der von mir als Grundlage für den Earth-Ton benutze Artikel [5] gibt dem Leser dann noch folgendes auf den Weg:

“Der Jahreston ist die beste Schwingung für alltagsgestreßte Menschen, um Energieblockaden aufzulösen, die Energie wieder in einen gesunden Fluß zu bringen und den Weg zum inneren Seelenfrieden wieder zu ebnen.”

Ich selber kann nur zustimmen, das ich die Anwendung der Stimmgabel als positiv und Entspannend empfinde. Hilfreich ist es in den Ton hineinzuhören und die Gabel ausschwingen zu lassen. Natürlich ist auch die Nutzung einer Klangschale möglich – was ich jedoch noch nicht ausprobiert habe.

Mein Fazit

Das die “Earth”-Stimmgabel die WLAN-Synchronisierung der Alphawellen bzw. unseres Körpers “messbar” (durch ein EMG) löscht (-> Normalisierung nach 15-30 Minuten anstatt nach vielen Stunden) wurde mir von einem aus meiner Sicht authentischen und kompetenten Menschen zugetragen – eine Quelle habe ich dafür leider nicht gefunden. Insofern tätige ich hier keinen “Health Claim”, sondern lasse dieses als offene Frage stehen, worauf auch das “?” im Titel des Beitrages hinweist.

Ich selber empfinde die Anwendung der Om/Earth-Stimmgabel an Brustbein, Halswirbel und Knöchel, aber auch dem Kopf, als sehr entspannend – speziell nach einem stressigen Tag, u.a. in WLAN- und Mobilfunk ‘verseuchten’ Gebieten. Aktuell verwende ich zwei verschiedene OM-Stimmgabeln – der Test mit einer Klangschale steht noch aus. Über Rückmeldungen nach Eigenversuchen wäre ich dankbar.

Für eingeloggte Leser habe ich hier noch 3 Produkte verlinkt, wobei die Splus Stimmgabel der hier abgebildeten entspricht:


Die nachfolgende Zeilen sind nur für die (eingeloggten) Freunde des Blogs lesbar.


Ich möchte noch darauf hinweisen, das es diese Stimmgabeln in vielen Online-Shops um ca. 36-38€ zu kaufen gibt. Ich habe keine Geschäftsbeziehung zu den verlinkten Online-Shops, außer als Endkunde. Insofern möchte ich öffentlich keine “Werbung” für einen speziellen Shop machen.


Links / Quellen

Der Rest dieses Beitrages ist nur für eingeloggte Freunde des Blogs einsehbar. Bitte logge Dich ein, oder schaue unter dem Menüpunkt 'Freunde des Blogs' für weitere Informationen wenn ein ernsthaftes Interesse besteht hier weiter zu lesen.