Ein Dr. Jack Kruse Update – von 5G, ‘Jump-Conduction’, Deuterium und Magneto-Hydro-Dynamischen Flüssigkeiten

By | 25. September 2019

Sonnenaufgang – etwas ganz wichtiges für Dr. Kruse. Quelle: Pixabay

Aktuell bin ich mal wieder beim Anhören von Podcasts mit Dr. Jack Kruse. Aktuell sind die primären Themen die Gefahren von 5G Mobilfunk sowie sein Dauerbrenner-Thema: Die verschiedenen (UV-, Blau und IR-) Lichtspektren und wie unersetzbar die Sonne für uns ist – und wie wichtig es gerade am Morgen ist den Sonnenaufgang zu beobachten um unseren zirkadianen Rhythmus (bzw. den ganzen Organismus) einzutakten..

Die Podcasts habe ich alle unter Links am Ende des Artikels aufgeführt… ein paar davon habe ich beim Anhören auch in Teilen transkribiert – und gebe die Passagen die ich interessant fand hier im Artikel wieder.

Themen:

  • Blut als Magneto-Hydro-Dynamische Flüssigkeit die Energie aus Sonnenlicht transportiert
  • Die wichtigste Sache die Kruse den Menschen nahelegt – und warum…
  • Blaulicht – nicht nur für die Augen problematisch
  • Kruse noch mal zu Deuterium, Kohlenhydraten, Glyphosat und der ETC
  • Die Umkehr der Photosynthese – ist unser Antrieb – und was zu Deuterium
  • Mitochondrien, die Umwelt und Krankheiten
  • Kruses Sicht zu Auswirkungen von 5G, Mobilfunk & Co.: ‘Jump Conduction’
  • Kruse zu Sonnenlicht, Elektronen, Blaulicht & der Elektronentransportkette in den Mitos
  • Hypophyse, Hormonproduktion, Licht, Farbtemperatur und Tageszeiten
  • Infrarot-Licht, (EZ-) Wasser als IR-Cromophor, ATPase und mehr…

Empfehlen kann ich zudem noch den Podcast über Licht & das Mikrobiom [9A] – eine gute Ergänzung zum Vermont 2018 Vortrag von Kruse. Ansonsten sind für den einen oder andren ggf. interessante Ideen dabei. Kruse ist nicht immer einfach zu folgen – weil er einfach (aus meiner Sicht) zu viel implizites Wissen oder Annahmen voraussetzt um viele seiner Gedanken nachzuvollziehen. Auch wenn Kruse mit seinen Schlussfolgerungen und Erklärungen mehr oder minder knapp daneben liegen sollte – er regt mich immer wieder zum Nachdenken an!

Zwei Bio-Hacks von Kruse zum Anfang

Vorab: Ich hatte vor ziemlich langer Zeit schon mal einen sehr ausführlichen Beitrag über UV, Rot-, Blau und IR-Licht sowie verschiedenste Lampen und Studien zum Thema geschrieben.

IR-Licht im Haus am Tage….

Wer die neuen Podcasts und insbesondere Interview-Videos mit Kruse anschaut [1A1-11A], der wird bemerken das diese alle Rot-stichig sind. Warum ist das So? Kruse sagt das Scheiben ca. 60% des IR-Lichts filtern, was jedoch für uns sehr wichtig ist. Insofern ist seine Strategie dieses mit einer IR-Lampe im Wohnraum hinter Scheiben wieder hinzuzufügen. Gleiches machte er ja schon mit UV-Lampen in der Nacht, die seiner Aussage nach die Melatoninproduktion nicht (stark) beeinflussen bzw. behindern sollen.

Ich finde die Idee recht interessant – speziell da ja der Blauanteil des Sonnenlichtes die Scheiben passiert. So könnte die Balance von Rot & IR-Licht zumindest zum Teil wieder hergestellt werden.

Ein Biohack für’s Autofahren: Scheibe einen Spalt aufmachen..

 Im Auto (wenn es kein Cabrio ist) sitzt man hinter Glas – nicht gut für das Sonnenlicht, UV-A und UV-B. Kruses Tip für das Autofahren: [19A ,1:11:00]:
“The Bio-Hack for drivin is so simple and redicoulous: ‘Just crack the windows in your car’ – that’s all you have to do.” … “Here is the beautiful thing about light: ‘I acts non-linear’.”

Blut als Magneto-Hydro-dynamische Flüssigkeit die Energie aus Sonnenlicht transportiert

Bei HPU kompromitiert: Die Häm-Synthese.

Blut als Energietransporter. Quelle: Pixabay

Einen Interessanten Aspekt in Bezug auf Blut den ich erwähnenswert fand ist die Idee bzw. das Konzept das Blut effektiv Energie von der Sonne in unsere Mitochondrien transportieren könnte.

Kruse [14A, 13:50]: “The Blood in our Body basically acts as a magneto-hydrodynamic fluid.” Was bedeutet das? Nach Kruse:

“It means that (Anm. das Blut) it absorbs electric and magnetic energy from the sun and transfers it down to our mitochondria, to all the cytochromes. Thats effectively what blood really does”.

Zur Fragen ob z.B. die UV-Beleuchtung von Blut sinnvoll sein kann antwortet er: “So, if you realize, that you happen to life in an environment, because of you poor choices, that doesn’t allow a good connection, with either the earth or the sun – then I think UV-Blood irradiation can be a reasonable option…”

Kruse weist aber klar darauf hin, das alle diese ‘Techno-Fixes’ immer mit Seiteneffekten kommen, viele Ärzte nicht alles verstehen und das der erste Schritt immer der sein sollte die Natur & die Sonne zu suchen – und nicht irgendwelche technischen Lösungen. Nach Kruse verstehen jedoch die meisten Ärzte nicht wirklich die diversen Auswirkungen…

Die wichtigste Sache die Kruse den Menschen nahelegt – und warum…

Der Interviewer fragt Kruse [19A, Min 19:00] was der wichtigste Gesundheitsaspekt ist den er Menschen empfehlen würde (“What is the single most important health metric that you would advise people to do?”). Kruse Antwortet:

“And the number one thing I told them is to make sure that every day that you are alive from this point forward, …. make sure that you see the sunrise.

Die Begründung laut Kruse ist, das das Gehirn die Helligkeits-Transition um 1600 Kelvin ‘mitbekommen’ muss um das Gehirn einzutakten (-> Clock/Taktgeber-Gene, SCN, etc.), u.a. damit bestimmte Hormone freigesetzt werden und die Zellen im Organismus ‘synchonisiert’ werden. Passiert hingegen die Transition schneller -> direkt von Null auf 5400K (z.B. Smartphone, LED-Licht, etc.), dann kann unser Gehirn nicht damit umgehen und es kommt zu Problemen – genauso wie wenn das Licht aus künstlichen Quellen kommt – und nicht von der Sonne. Kruse:

“And the reason for that is that your brain needs to see when that 1600 Kelvin signal light, thats predominately blue and red light, rises every morning. Thats functionally what tells you optical lattice-clock in your eye and your brain that time it is. […] That is what tells your brain when to release every hormone in your body, weather it is in you gut, pituitary, … And if you dont give your brain this signal and immediately open your phone and checking your e-mails you jump immediately from 1600K to 5400K (Anm.: Farbtemperatur) in no time-span at all. Thats no something your brain is used to dealing with.”

Das ist dann eines der großen Probleme nach Kruse: “And this is one of the big problems we have.”. Die Dinge die sich u.a. daraus  ergeben:

  • Erst zum Mittag aufstehen und dann direkt nach draußen -> Dumme Idee
  • Nicht mit der Sonne & Co. aufstehen -> Dumme Idee
  • Sofort Morgens vor den PC, Smartphone, TV & Co -> Dumme Idee
  • Morgends gleich die Tageslichtlampe bzw. helles Licht anschalten -> Dumme Idee

Kruse weist auch darauf hin, das die Augen und Haut Zeit brauchen um sich auf die Sonne zu adaptieren – wer also vom Schatten direkt ins harte Sonnenlicht geht – bzw. erst spät aufsteht und sich dann direkt Sonnt – der hat ein Problem (was sicher auch auf Sonnenstudios, etc. pp. zutrifft, die einen nur mit UV – aber nicht mit Rot- und IR-Licht bestrahlen).

Blaulicht – nicht nur für die Augen problematisch…

Prisma Bluelight Protect Lite & Pro als Clip im Vergleich.

Kruse weist auch nochmal darauf hin [19A, Min 26:50], das Blue-Blocker Brillen das Gesamt-Problem des Blaulichts von Bildschirmen und Beleuchtung nicht Lösen, da die Blaulicht-Pigmente (Melanopsin) sich auch in unserer Haut befinden [4], was ich hier schon thematisiert hatte.

Nach Kruse [19A, 28:50] ist auch das Problem der (epidemieartigen Zunahme) Schilddrüsen-Unterfunktion und von Hashimoto u.a. zu einem großen Anteil Blaulicht-Vermittelt – die Steigerungsraten sind ja durchaus dramatisch… Kruse fragt Retorisch: “You want to know why thats changed in literally two decades?” und antwortet:

We’ve irradiated our thyroid with blue light consistently since we use technology from the late 1980… and people do sit in front of computers and phones and don’t even realize that their thyroid gland is less than a centimeter below the skin of their neck”.

Nach Kruse dringt dann Blaulicht (‘Probably’) ca. 3-6m tief in die Haut ein (Anm.: IR-Licht dingt 10-30 cm tief ein – je nach Wellenlänge und Gewebe). Kruse dann [19A, Min 30:00]:

“The worst nnEMF in 2016 was blue light”

Blaulicht ist dann auch nach Kruse einer der größten nnEMF-Problemquellen (non-native EMF)….

Kruse noch mal zu Deuterium, Kohlenhydraten, Glyphosat und der ETC

Das Thema Deuterium hatte ich ja in einem extra Blog-Beitrag vor einiger Zeit schon behandelt – und bin nicht zu wirklich überzeugenden Schlüssen gekommen. Zwar gehe ich mit den folgenden Aussagen nicht ganz mit – dennoch ist es eine interessante Theorie, welche ich ja schon hier- und da in Bezug auf Kruse angeführt habe: Das nach Ihm der Konsum von KH nach Kruse Sonnen- und Jahreszeitabhängig sein sollte. So sollten dann auch nur ‘lokale’ KH gegessen werden – und insb. keine Süd- oder Importfrüchte & (wasserreichen) Gemüse im Winter. Kruse weiter [19A, 30:45]:

The more blue light you have, the less carbohydrates you can eat. Because it causes mitochondrial damage”.

Kruse bezieht das u.a. auf den Deuterium-Gehalt der (oft importierten) Nahrung. Wie man dazu im Kontext von Deuterium steht ist die eine Frage – jedoch ist der Punkt den Kruse hat sicher nicht irrelevant. Warum? Bis vor wenigen Jahrzehnten stellte sich die Frage des nicht-regionalen Essens und des Essens ‘außerhalb der Season’ nicht: Es gab faktisch kein Import-Obst und kein Import-Gemüse. Insofern ist dieser Punkt in allen Betrachtungen in Bezug auf die Ernährung komplett unberücksichtigt…

Ach ja: Auch Roundup (Glyphosat), das wohl ein Glycin-Analoga ist und anstatt Glycin in Proteinstrukturen eingebaut werden kann (welche dann nicht richtig funktionieren), erhöht nach Kruse [19A, Min 35:00] den Deuterium-Gehalt in Pflanzen (was dann ungut wäre). Kruse erklärt das ganz hier noch mal aus seiner Sicht [19A, 37:30]:

“Most people think, that carbohydrates are fattenig because of the glucose content.” und ergänzt “It turns out what the most important number one thing is: The quality of the hydrogen that is in the food“.

Warum ist die Qualität des der Wasserstoff bzw. des Wasser in den Pflanzen so wichtig? Kruse weist darauf hin, dass in ETC der ersten drei cytochrome (er meint hiermit wohl ETC-Komplex I, II und III) ein Enzym haben das ‚de-hydrogenase‘ genannt wird, was Wasserstoff aus der Bindung zum Kohlenstoff entfernt [19A, 37:50]:

“When you really understand mitochondria well, you begin to understand why the first three cytochromes have an enzyme in it , called ‘de-hydrogenase’. And then you start to realize that is what pulls the hydrogen off specific carbons in food.”

Letztendlich hat der Citrat-Zyklus nach Kruse den Zweck Wasserstoff (H+) Atome zu für den Komplex V (ATPase) zu sammeln, welche mit Wasserstoff-Protonen (bzw. dem positiv geladenem Wasserstoff-Ion) angetrieben wird:

“And then we have called that thing ‘The Matrix’ where this very famous equation is that people call the TCA-Cycle (Anm.: Citrat-Zyklus).” … “And guess what it collects: H+

Deuterium im Atommodell

Deuterium im Atommodell

Das Problem mit dem Deuterium ist wohl, das dieses die ‘Turbine’ der ATPase (Komplex V) maximal stört. Kruse dazu [Min 38:15]:

“And it turns out […] that the ATPase that uses hydrogen protons to make energy – it’s only build to work with H+, it is not build to work with deuterium, an isotope of H+ thats got double the atomic mass.” und “That means its got a differrent magnetic moment.”

Kruse bezieht sich dann auf seine vorherige Aussage, das Licht, Wasser und Magnetismus  sehr entscheidend sind und sagt:

“Deuterium and hydrogen do not work the same in an magnetic field.”

Er fragt rhetorisch:

“Don’t we live on a planet with a magnetic field?”

und schließt dann damit das, wenn alle diese Fäden zusammenkommen, auch das Wasser das für die Bewässerung der Pflanzen verwendet wird eine Relevanz für unsere Nahrung hat (Anm.: Mehr Deuterium in der Nähe der Küsten bzw. Breitengraden nahe dem Äquator).

Das Problem nach Kruse ist dann, das Pflanzen nicht gleich Pflanzen sind – und es auf die geografische Herkunft dieser und auch auf das Wasser ankommt, das zur Aufzucht verwendet wurde – nicht woher der Samen kommt und ob es Bio ist.

Die Umkehr der Photosynthese – ist unser Antrieb und was zu Deuterium

Was ich auch noch mal ganz wichtig fand, ist das Kruse darauf hinweist, dass die Menschen (bzw. Tiere) das Spiegelbild der Photosynthese sind:
  • Pflanzen machen aus ‘Sonnenenergie’ (-> Photonen, Wellen verschiedener Frequenz), CO2 und Wasser ===> Kohlenstoff & O2
  • und wir machen aus Kohlenstoff und O2 ==> Wasser, CO2 und ‘Energie’ (-> ATP, aber auch Wellen verschiedener Frequenzen)
Kruse dazu [19A, Min. 40:35]:
“Photosynthesis consumes water. Guess what mitochondria do? When we reverse the process in us (Anm.: die Photosynthese) we make water. And it turns out that the water a chloroplast or mitochondria makes – it how shall i say – ‘racial’ […] – you mitochondria and chloroplast do not like deuterium” und “so it turns out, that the water is designed to be deuterium depleted for a dam good reason”.
Aber Deuterium ist nicht grundsätzlich schlecht – nur eben im Citrat-Zyklus bzw. der ETC. Kruse [19A, 41:20]:
“It turns out, we need deuterium in certain parts of our body”… “Deuterium has a different magnetic moment than hydrogen”
erwähnt dann die Arbeiten von Robert O. Becker und sagt “Deuterium is extremly important in growth an metabolism” (ohne das aber auszuführen….). Ein bisschen mehr geht Kruse dann in seinem Vermont 2018 Vortrag auf die Wichtigkeit von Deuterium (im Blut) in Zusammenhang mit UV-A Licht ein.

Mitochondrien, die Umwelt und Krankheiten

Zu der Wichtigkeit von Mitochondrien und deren Gesundheit habe ich schon einiges hier im Blog geschrieben. So sieht Kruse es ähnlich wie Mitochondrien-Forscher Douglas Wallace (Ursache: -> 80% Mito und 20% Genetisch): [19A , 46:00]:
“Most of the diseases today are mitochondria based”.
Dem Stimme ich voll zu, wenn man sich mit nitrosativem und oxidativen Stress und deren Wirkung auf Mitochondrien und dem Paper von Pacher et al. (2007) beschäftigt hat [5]. Kruse meint sogar das 95% der Krankheiten mitochondrial basiert sind, weil diese (und Ihre mtDNA) am schnellsten auf die Umwelteinflüsse bzw. Veränderungen und Stressoren im Körper reagieren. Kruse dann auch [19A ,47:00]:
“When you get sick – don’t look within – look outside in your environment

Kruses Sicht zu Auswirkungen von 5G, Mobilfunk & Co.: ‘Jump Conduction’

Jump Conduction von Protonen an einer Kette von Wassermolekülen.

Jump Conduction von Protonen an einer Kette von Wassermolekülen. Quelle: [6]

Kruse sorgt sich sehrt in Bezug auf die Auswirkungen von 5G Mobilfunk & Co. – gerade in Ballungsgebieten. Aufgrund der hohen Leistungsdichte sieht er das Problem der ‘Jump Conduction’ (Deutsch: Sprungleitung). So wie ich es verstehe kann könnten die elektromagnetischen Wellen Energie in Wasserleitungen und allem anderen einkoppeln was elektrische Leitfähigkeit besitzt. Kruse dazu [19A ,1:14:39]:

“The power-desity-change that is coming between 4G and 5G allows for a very new phenomen to occur, and thats called jump-conduction. And the power-desity change to 5G is going to be so strong that we are going to take dirty electricity from anything connected to the power grid and its going to jump-conduct to about anything thats a conductor”

Was ist Jump-Conduction? Hier eine Erklärung [6]:

Jump conduction is faster than ordinary electricity passing through a metal wire, which involves electrons actually moving, and much, much faster than conduction by charged ions diffusing through water. But it needs to have chains of water in a sufficiently ordered state and protein and membrane surfaces may impose that kind of order on water.”

Kruse dazu weiter:

“That means: The water pipes in your house, the gas lines in your house, … anything at all will bringt dirty electricity direct to you”.

Kruse sagt dann, das dieses die Lebenserwartung in den Städten aus seiner Sicht deswegen sinken wird. Mit dem Sprung auf 4G bzw. 5G löst die dreckige Elektrizität (dirty electricity) aus Kruses Sicht Blaulicht als den schädlichen Faktor Nr. 1 ab. Kruse spricht dann [Min 1:16:25] über das ‘inverse-square-law’, das Abstandsgesetz, was für eine isotrope (nicht gerichtete Antenne) besagt das die Leistung pro Fläche quadratisch zur Entfernung abnimmt (-> 1/r²) . Kruse: “This will generate massive electrical and magnetic problems within our own body”…. und gibt dann noch einige für mich unspezifische allgemeine Beispiele und Analogien.

Ich sage dazu: Leute, denkt an ein EKG – das misst die Ströme und Spannungen in euren Körper. Werden die Felder von außen (Elektrizität, Mikrowellen, etc. pp) immer Krasser – dann hat das auch einen Einfluss auf unseren Organismus. Um das zu verstehen brauche ich keine Studien – dazu reicht mein bisschen Verständnis von Physik und Elektrotechnik aus meiner Schulzeit und insb. aus meinem E- und Nachrichtentechnik-Studium.

Kruse zu Sonnenlicht, Elektronen, Blaulicht & der Elektronentransportkette in den Mitos

In einem anderen Podcast [18A] geht Kruse mal wieder auf den Zusammenhang von Elektronen und Sonnenlicht ein – zumindest aus der Sicht wie er es sieht. Kruse [18A, Min 6:00]:

“How do we programm electrons naturally? We do it by sunlight frequencies. In other words: An electron becomes excited – when it becomes excited it goes up to this state (Anm.: Kruse symbolisiert dieses mit Gesten). The Difference between this state (Anm: Hand oben) and this state (Anm.: Hand unten) is the redox potential

Das Redox-Potential bezeichnet eine Messgröße der Chemie (-> Redoxreaktionen). Es ist das Reduktions-/Oxidations-Standardpotential eines Stoffes, also die Tendenz Elektronen abzugeben oder anzuziehen. Kruse [18A, Min. 6:12]:

“You have to realize: What excites the electrons first is the key. The interesting thing – if you look at a mitochondria as it is layed out -> Cytochrome I …. Cytochrome V, which is the ATPase, that redox potential is designed to go from negative 400 mV all the way to zero where oxygen is.”

So ganz verstehe ich Kruse hier nicht – was normal ist, denn viele seiner Erklärungen und Analogien sind keine  und können erst verstanden werden wenn man das schon versteht was er zu erklären versucht… Kruse dann weiter:

“So what is lifes real goal? Life real goal is to take an electron after its been programmed (Anm.: Hand zeigt Elektron oben) as it falls to the ground state (Anm.: Bewegung nach unten) – to capture the light energy…”

Kruse sagt dann im weiteren ungefähr, das überall in unserer Umwelt diese verschiedenen, durch die Sonne vermittelten ‘Anregungen’ von Elektronen gibt –  in einer Gurke andere als in einer Tomate oder einem Steak – je nach den örtlichen Lichtbedingungen. Wenn wir uns nun aus der natürlichen Umwelt isolieren, also z.B. mit Kunstlicht, EMF aus Mikrowelle & Co., Gemüse das unter Glas ohne UV-Licht angebaut wird, etc, pp.  – dann erzeugen wir einen Bruch der Verbindung mit der natürlichen Umgebung (durch unseren heutigen Lifestlye). Der Defekt ist also nicht originär in uns – sondern (nach Kruse) Begründet in der Störung der Verbindung zu unserer Umwelt. Wir erfinden dann viele erst mal toll erscheinende (technische) Dinge, verstehen aber vieles jedoch nicht… bzw. übersehen seine Relevanz.

Anmerkung: Ich lese gerade ein Buch über Biophotonen.. und mir erschliesst sich auch langsam worauf Kruse hinaus will. Leider ist er hier ein schlechter Erklärer… Kruse dann weiter [18A, Min. 7:24]

“We don’t understand the owners manual of whats build into our mitochondria and how it works”.

Dann noch mal der Hinweis vom Kruse, in Anlehnung an Nick lane, das blaues Licht u.a. die Proteine der Atmungskette (ETC Komplex I bis V) weiter auseinander expandiert (‘stretcht out’) und so weniger Elektronen durch die ETC getunnelt werden können (-> weniger ATP-Produktion). Kruse dazu  [18A, Min 8:45]:

“Every one angstrom increase (Anm.: Zwischen ETC Komplex I-V) decreses electron tunnelig between those by a factor of 10”.

Hypophyse, Hormonproduktion, Licht, Farbtemperatur und Tageszeiten

Kruse erzählt das die Hypophyse die Hormonproduktion u.a. nach der Farbtemperatur des Lichtes im Tagesverlauf steuert – und das falsche Farbtemperaturen und Lichtintensitäten (z.B. PC-Bildschirm mit 5400K am morgen – anstatt 1800K bzw. das gleiche am Abend) das Regelsystem stark durcheinander bringen. Kruse [18A, 10:45]:

“What people don’t realize: Our thyroid is exposed – Blue light penetrates all in to the fat layer – this is actually where the arterial’s are – and thats a problem”

Infrarot-Licht, (EZ-) Wasser, Cromophor, ATPase und mehr…

Draußen sei das kein Problem, weil nach Kruse 42% des Sonnenlichtes IR-A sind (Anm.: 700 nm bis 1,400 nm) Warum? Nach Kruse, weil:

“Cytochrome C Oxidase (Anm.: ETC Komplex IV) is a red light cromophore [1][2], meaning, that it works in that windows (Anm: IR-A).”

Was ist ein Cromophor? Nach Wikipedia: “In Zusammensetzung mit anderen wird ein dazu fähiges Molekül, das somit Licht eines bestimmten Wellenlängenbereichs absorbieren kann, als der Chromophor dieser Verbindung bezeichnet, beispielsweise in einem Sehfarbstoff wie Rhodopsin.”. Kruse weiter:

“And here is the biggest issue: What is the biggest red light cromophore in our body? Water.”

Wasser absorbiert also Infrarot-Licht. Wer meine Buchkritik zu ‘4th Phase of Water’ gelesen hat – dem geht jetzt sicher ein Licht auf…: EZ-Wasser! Kruse weiter:

Whats surrounds the MINOS-layer (Anm.: The mitochondrial inner membrane organizing system [3]), what surrounds the ATPase as it spins (Anm.: ETC Komplex V)? Water“.

EZ-Wasser Struktur & Schichtung. Quelle

Überall Wasser… Kruse weiter, was durch den EZ-Effekt von IR-bestrahltem Wasser die ATPase (Komplex V, ETC) mit faktisch 100% Effizienz arbeitet:

“Do you know, there are very few things thermodynamically in the world that operate run with 100% efficiency. But guess what we found in the last 2 years. The ATPase, when it is surrounded by exclusion-zone water (Anm.: Siehe Buch-Kritik 4th Phase of Water) spins at a 100% efficiency.

Kruse sagt dann in etwa: Wenn Du einen IT-Arbeiter hast, der im Keller eines Hospitals 12h lang jeden Tag vor seinen Geräten arbeitet und dabei Probleme mit den Augen, Metabolische- und Schildrüsen-Probleme, Migräne, Kopfschmerzen, etc. Entwickelt – den wird nichts gesund machen können, bis er oder sein Arzt realisieren, das die Ursache für die Krankheiten ein Mangel an Sonnenlicht zugrunde liegt. Kruse [18A, 13:00]:

“We are beeings of light – and people don’t realize this”

Dann einiges zu DHA, der sn-2 Position und Fisch, was ich schon in meinem Omega-3 & DHA-Artikel abgehandelt habe. Ab ca. min 17. geht Kruse dann noch einmal auf die Wichtigkeit von nnEMF in Bezug auf die Krankheiten ein – welche aus seiner Sicht mehr Effekt auf Krankheiten und Gesundheit haben als Essen:

“The key source is the altered light frequencies that we have build into our environment in ways that we don’t even see.”

Hier spiel Kruse darauf an, das wir UV- und IR-Licht nicht sehen können – was aber durch Glas und Scheiben herausgefiltert wird – und Lampen dann in der Regel – anders als die Sonne – gar nicht erzeugen! Kruse: [Min 18:00]

“Guess what part we cant see?: UV and IR. Guess what the single most important parts for regeneration in out system are? Purple and red light.”

Mein Fazit

Einige Wiederholungen, ein bisschen neues, einiges ‘verschwurbeltes’ was auf den ersten Blick komisch erscheint, aber bei tieferer Beschäftigung im allgemeinen viel “A-Ha” hervorruft – Eben 100% Jack Kruse 🙂 Amüsant und unterhaltsam ist Kruse aus meiner Sicht in jedem Fall – gerade wegen seiner Intensität und – für mich – Genialität. Er ist dann leider so genial, das er aus meiner Sicht fast jeden Menschen abhängt – auch ich muss mich maximal konzentrieren um die vielen feinen Details aufzuschnappen und alles ‘selber nach-zu-denken’.

Mal schauen was er als nächstes an Thematiken ausgräbt.


Links / Quellen

‘Neue’ Podcasts mit Dr. Kruse

Schreibe einen Kommentar