Dr. Jack Kruse – Der Mitochondriac… – von EMF, Licht, Erden und DHA

Jack Kruse

Jack Kruse. Quelle

Schon mal vom (durchaus sehr kontroversem und polarisierendem) Dr. Jack Kruse gehört? Noch nicht? Dann wird es Zeit 😉

Warum?

Kurz: Weil ich denke das Dr. Kruse ein paar sehr gute & wichtige Aspekte in die Vitalitäts- und Gesundheitsfrage einbringt, von denen auch Anja Leitz (Buch: ‘Better Body – Better Brain’) ganz gut ‘kopiert’ hat.

Seit dem ich diesen Blog schreibe und mich mehr mit Ernährung & Co. beschäftige habe ich zwar recht viele plausibel klingende Erklärungen für einige Dinge bekommen – aber die Ärzte, Doktoren und Ernährungsforscher blickten meist nie (sehr weit) über Ihren Tellerrand: Entweder auf dem Level von Makro- und Mikronährstoffen fokussiert, ganz tief in der Biochemie einzelner Aspekte vergraben – oder Sie haben sich im Rahmen der Karriere auf einen ‘Bösewicht’ konzentriert mit dem versucht 80% der Grundübel erklären (Anm: z.B. Lektine, tierisches Protein, Kohlenhydrate, Fett, etc. pp). Kaum einer schaut auf die sich drastisch ändernden Umweltfaktoren die nichts mit dem Essen (oder Sport) zu tun haben.

Alternativ gehören die Menschen & Doc’s einer ‘Food-Religion’ an – das kann je nach dem Vegan, Vegetarisch, 100% Rohkost, Paleo, Atkins, South-Beach, Low-Carb, Keto, HCLF, 80/10/10, etc. sein – weil sich dort wird die Ernährung anhand einer Grundthese orientiert – welche, z.B. im Bezug auf Vegan, nicht einmal etwas mit Gesundheit zu tun haben muss. Aber auch Paleo ist da nicht besser: Es ist ja schön wenn man irgendeine Theorie darüber hat wie unsere Vorfahren gelebt haben könnten. Das Problem: Unsere Welt heute ist drastisch anders (u.a. Umweltfaktoren, EMF, Wasser, Gemüse, Tiere…)! Und: Ob das was unsere Vorfahren (je nach Breitengrad und klimatischem Angebot) gegessen haben auch optimal war? Und selbst wenn – wäre es heute auch noch optimal? Das weiß keiner…

Der oft fehlende Stein heißt: Kontext!

Ohne Verständnis der Zusammenhänge zwischen: Mensch, Licht, Biochemie, Epi-Genetik & Umwelt – aber auch etwas ‘Neu-modischer’ Sachen wie Einbezug der Quanten-Physik, Biophotonen (Ultra-weak Photon-Flux Emissions, UwPE), der 4ten Phase des Wassers (‘Exclusion Zone’ [9]) und EMF (Elektromagnetischer Felder) – schaut man schnell nur auf einen Ausschnitt, verliert jedoch den Blick auf viele zusätzliche Umweltfaktoren und potentielle Stressoren. Das war eben keine ‘esoterische’ Spinnerei, sondern es alles Begriffe aus dem Universitäts-Lehrstoff für eine Einführungsveranstaltung in Biophysik [13].

Wer hier im Blog regelmäßig liest, der weiß, das alleine EMF und Licht klar Auswirkungen auf unseren Zell-Stoffwechsel und unser Hormonsystem haben. Werden solche Dinge ausgeklammert – dann kommt es schnell zu Fehlschlüssen. Denn was bringen z.B. (oft sowieso fragwürdige) Tierexperimente mit Mäusen unter 100% Kunstlicht – wenn der Blauanteil drastisch in den hormonellen Stoffwechsel der Tiere eingreift?

Warnung!

Ich gebe in diesem Blog das was Kruse schreibt so gut wie möglich wieder – nicht alles muss richtig oder wahr sein bzw. wird es auch nicht sein. Kruse selber hat jedoch auch – meiner Ansicht nach – viele blinde Flecken und Vorurteile. Wer sein Buch ‘Epi-Paleo-RX‘ Ließt und etwas Hintergrund in Ernährungsfragen, wissenschaftlichem Schreiben und Argumentieren hat, der wird dies leicht erkennen. Nichts desto trotz halte ich einige Sachen von Kruse durchaus für Diskussionswürdig – weswegen ich diesen Artikel geschrieben habe.

Was ist bei Kruse anders?

Einiges – einiges jedoch auch nicht. Zumindest so viel, das ich da selber nicht mit dem Lesen und verstehen hinterher komme – und nicht alles bewerten kann (also in dem Falle das einiges nicht wirklich an den Haaren herbeigezogen ist…). Kruse schaut sehr breit, inkl:

  • der Umweltfaktoren (insbesondere der Mensch-gemachten EMF, der Schumann Resonanz & Co.),
  • dem Wasser (seiner Struktur, der ‘Exclusion Zone’ (EZ) des Wasser, Rolle im Zell-Stoffwechsel, etc.),
  • dem Licht (Auswirkung von UVA/B, IR, Blaulicht auf Auge, Hormonsystem, Mitochondrien & Energie-Stoffwechsel inkl. Vitamin-D),
  • der Thermogenese (Wärme und insb. Kälte-Exposition und Stoffwechsel),
  • der Mitochondrien & Biochemie  (Energieproduktion, Elektronentransportkette (ETC), ATP-Stoffwechsel, DNA/RNA, Proteine- & Synthese, ROS, NADP(H)(+/-), etc.),
  • der Fette (insb. DHA und Rolle der Omega-3 Fette, Fettstoffwechsel in Bezug auf die ATP-Produktion, etc.),
  • der Epi-Genetik (% Heteroplasmy, etc.),
  • der eukaryontischen Evolution unserer Spezies (und nicht nur 20.000 Jahre in der Zeit zurück wie z.B. Paleo)
  • unter Einbezug von Biophotonen (UwPE) der Quanten-Feld Theorie (QFT) & Einsteins Relativität-Theorie (e=mc²) – weil nur so einige Dinge (u.a. im energetischen Stoffwechsel) erklärbar sind, welche mit der klassischen newtonschen Sichtweise in der Biologie & Biochemie nicht erklärbar sind.

Zu viel auf einmal? Das war nur ein grober Ausschnitt… Egal, denn wenn auch nur 80% dessen was Kruse zusammenbringt die tatsächlichen Mechanismen beschreibt, dann ändert sich meiner Sicht nach sehr viel im Themenbereich Gesundheit. Nach Kruse ist denn auch die Ernährung nur ein kleiner Teil… insb. im Kontext der sich drastisch ändernden Umwelt.

Zu kompliziert? Was ist denn die Quintessenz von Kruse?

Sphix

Sphix. Quelle: Wikimedia. Lizenz: CC BY-SA 3.0. Autor: Usuario Barcex

Im Kern – wenn einem die Details erst einmal egal sind – sagt Kruse aus das man unbedingt folgendes machen sollte:

  • Jeden morgen beim Sonnenaufgang draußen im freiem die Sonne anschauen und sich dabei am besten auf den feuchten Rasen erden – wie die Sphinx – keine Schuhe oder Socken!

Das war jetzt die ganz minimale Version. Etwas ausgedehnter sollten folgende 4 Dinge beachtet werden:

  1. Gutes Wasser trinken – viel davon!
    • Optimaler weise Quellwasser, alternativ gefiltertes Wasser (z.B. Umkehr-Osmose) ohne Fluor & Co.
  2. Jede Art von Kunstlicht meiden – insb. mit hohem BlauanteilSonne suchen bzw. anschauen (insb. auch am frühen Morgen!)
    • Unbedingt Blue-Blocker Brillen nutzen wenn doch mit elektronischen Geräten oder Kunstlicht gearbeitet wird.
  3. Viel DHA (Omega-3 Fettsäure) zuführen.
    • Möglicht aus natürlichen Quellen (Fisch) und nicht aus Kapseln
  4. Sich Erden
    • Mit den nackten Füßen – am besten jedoch wie die Sphinx – am besten auf dem Rasen bzw. Erdboden.

Ich könnte jetzt noch als 5ten Punkt anschließen: Jede Art von Mensch gemachter EMF (ver-)meiden (DECT, WLAN, Mobilfunk, etc.) – nur ist das heute kaum noch möglich, selbst wenn man selber keine entsprechenden Geräte besitzt bzw. benutzt.

Erden? Verrückt?! Nein! Warum?

Auch wenn sich das jetzt erst einmal komisch lesen mag – es hat alles seinen wissenschaftlichen Hintergrund, auch das ‘Erden’ [1]. Warum funktioniert das? So wie ich es verstehe gibt es zwei Wege: a) Die Erde selber ist negativ geladen (Elektronenüberschuss -> ‘Net negative charge’), b) Die Sonne – sie Arbeitet hier analog zu einer Kathodenstrahlröhre (CRT), wobei die Erde ist die Anode ist. Von der CRT wird ein Elektronenstrom zur Erde (Anode) ‘geschossen’ -> freie Elektronen. Beim Erden werden die Elektronen dann vom Körper (indirekt) ‘aufgenommen’ (siehe auch: [N], Min. 1:03:20). Der wissenschaftliche Hintergrund zum‘Erden’ nach Kruse ist der ‘Inverse Spin Hall Effect’ mit dem ein magnetischer Spin (in unserem Körper) in einen elektrischen Strom gewandelt werden kann – das kann das Erdmagnetfeld sein – jedoch auch das Magnetfeld das von dem Elektronenstrom der Sonne erzeugt wird… zumindest so wie ich Kruse verstehe:

“Electrons in motion = electricity = and electric fields in motion induce magnetic flux = life uses magnetic flux from many places to control life within the Earth’s magnetic field.”

Die Energie (Elektronen) die wird so aufnehmen brauchen wir nicht über Lebensmittel zu uns zu führen, welche uns u.a. ebenfalls Elektronen (und entsprechende Informationen) vermitteln. Alles klar? Letztendlich geht bei Kruse alles um Elektronen in Bezug auf die Elektronentransportkette (ETC) & Athmungskette in unseren Mitochondrien welche dann über die ATP-Synthase Energie in Form von ATP bereitstellt. Nahrungskalorien sind so gesehen nur eine Form der Bereitstellung von Elektronen – was jedoch auch über das Lichtspektrum (mit Hilfe von Wasser) und den Elektronenaustausch mit der Erde geschehen kann.

Und nicht nur das: Kruse widerspricht der chemiosmotischen ATP-Synthese Theorie von Mitchell auf Basis der Arbeiten von Gilbert Ling – denn nach Mitchells Theorie gehe die energetische Rechnung nicht auf [3, Teil 6 & 10]. Hier kommt dann ein spezielles Verhalten von Wasser ins Spiel, welches Dr. Gerald Pollack in seinem Buch ‘The 4th Phase of Water’ [9] beschreibt. Nach Pollack bildet Wasser an hydrophilen Schichten (also auch innerhalb von Zellen, etc.) eine so genannte ‘Exclusion Zone’ (EZ) . Dies ist ein spezielles Verhalten der monokularen Ordnung von Wasser, das es u.a. ermöglicht Licht (UV) und Wärmestrahlung (IR) in ein elektrisches Potential (Ladungstrennung) umzusetzen – welches dann Arbeit (Stromfluss) leisten kann!

Leider gibt es nun (neuerdings) auch allerlei Mensch gemachte Störfelder (Mikrowellen & Co.), welche mit vielen dieser Prozesse in einer ungünstigen Weise interagieren bzw. diese (u.a. auf Ebene der Mitochondrien) Stören, zu Elektronenverlust führen und damit die Bildung von ROS (Radikalen) begünstigen. Nur zur Einschätzung der Problematik: Die Mikrowellen im Luftraum sind inzwischen teils derart stark und omnipräsent, das sie jetzt sogar zum ‘Energy-Harvesting’ technisch genutzt werden sollen, z.B. um Sensoren zu versorgen [7].

Ein ganz bisschen von dem über das Kruse schreibt (bzw. was es in der Umsetzung impliziert) steht u.a. im Buch ‘Better Brain – Better Body’ von A. Leitz. Allerdings wird in diesem Buch das warum nicht klar, weil die (wissenschaftlichen) Erklärungen, die es bei Kruse gibt, nicht vorhanden sind.

Licht, Melatonin & Co.

Spektrale Empfindlichkeit für die Melatonin-Suppression

Spektrale Empfindlichkeit für die Melatonin-Suppression. Quelle: [5]

Zu Kunstlicht hatte ich denn auch schon ein paar Beiträge hier im Blog. Gerade der Blauanteil unterdrückt u.a. die Melatoninproduktion (-> über Melanopsin Fotorezeptoren in Auge und Haut). Weiterhin verschiebt es unsere zirkadianen Rhythmen (Thema des Nobelpreis 2017 [4]) und bringt dadurch zusätzlich Regenerationsprozesse durcheinander. EMF macht das gleiche und noch mehr schlimme Sachen – ein ganz entscheidendes Thema in Kruses EMF-Artikelserie [2]. Beim Lesen wird dann auch klar, warum das ‘Erden’ wohl so wichtig ist. Aufgrund Kruses Artikels ist auch mein Blogpost über den Film Resonance entstanden…

Das Sonnenlicht am Morgen (wo es blaues und rotes Licht gibt) steuert dann unseren zirkadianen Rhythmus (u.a. Unterbrechung der Melatoninproduktion). Später gibt es dann (je nach Jahreszeit und Breitengrad) UV-A & B was (ausbalanchiert mit IR- und blauem Licht) ebenfalls wichtig für uns ist. Am Display von Computer, Smartphone und TV gibt es sehr viel Blau – aber kein richtiges Rot und insbesondere kein IR-Licht! Schauen wir auf blaues Licht zur falschen Zeit (u.a. am Abend) dann kommt alles durcheinander…

DHA ist dann sehr wichtig für unser Gehirn und unsere Augen und in Bezug auf den Umgang mit UV-A/B und Blaulicht (-> Antioxidant -> wird u.a. durch intensives Blaulicht oxidiert… und hilft bei der Energieproduktion). Und UV-A/B ist auch wieder wichtig für die Hormonproduktion (B: Vitamin-D, A: Schilddrüse, etc.) und zusammen mit IR-Licht verantwortlich für viele andere Sachen im energetischen Stoffwechsel. Die Geschichte in Bezug zu DHA ist jedoch im Detail noch tiefer – diese auch Teil 2 der Energy & Epigenetics-Serie von Kruse [3].

Damit das alles dann auf der Zellebene gut funktioniert benötigt unser Körper reines Wasser – ohne Chlor, Fluor, Chemikalien und andere Schwermetalle. Und Wasser ist nicht gleich Wasser und durch seine spezielle Eigenschaften (‘Exclusion Zone’) mehr als simples H2O.

Und das war jetzt nur ein sehr vereinfachter Einstieg in das, womit sich Dr. Kruse beschäftigt.

Und was ist jetzt mit Ernährung?

Ausgenommene Sardinen

Ganz wichtig für Kruse: Fettreicher Fisch mit viel DHA. Foto: H.C.

Kruse hat zwar auch seinen Stil, seine ‘Epi-Paleo-Rx’ Diät, jedoch ist die Ernährung o.k., solange genug DHA (Fisch & Schalentiere!), Jod, Selen, Cystein (Aminosäure -> Glutathion -> NAD -> Energy & Epigenetics 12 [3]) und Gemüse vorhanden sind (wobei es im Buch deutlich anders anklingt…). Ein Punkt den er jedoch stresst ist ausreichend Fett – je mehr desto weniger Sonne bzw. UV-A/B Licht verfügbar ist: Also insbesondere viel Fett und wenig KH im nordeuropäischem Winter (und umgekehrt…). Letztendlich müssen nach Kruses Verständnis (oder Glauben) die Elektronen die wird nicht mehr vom Sonnenlicht (UV, etc.) bekommen mit der Nahrungsaufnahme ausgeglichen werden.

Er begründet den hohen Fettanteil im Winter (in seinem Artikel EMF 4 & 7 [2]) zusätzlich mit der Veränderung, welche uns die mensch-gemachten elektromagnetischen Wellen & Frequenzen (EMF -> insb. Funk, Mikrowelle, WLAN & Co. – aber auch 50/60Hz Netzfrequenz) in Bezug auf die Schumann-Resonanz (SR -> siehe auch meinen Beitrag zum Film Resonance) gebracht haben. Durch die dadurch ausgelöste Störung des Empfangs der SR läuft nach Kruse u.a. unser Zellstoffwechsel auf Quantenebene (zeitliche Synchronisierung, Taktgeber) nicht mehr optimal.

Nach Kruse ist es deswegenheutzutage – wichtig die Energieproduktion in den Mitochondrien (ATP) so effizient wir möglich zu machen, was nach Ihm nur mit der Aktivierung des Pentosephosphatweg (PPP) ginge – welcher pro Fettmolekül (z.B. Stearinsäure, 18C)  deutlich mehr ATP  produzieren würde (147 ATP) als aus Glucose (6C) mit 28-30 ATP. Für mich ist diese Erklärung jedoch nicht schlüssig, da sich Kalorisch gesehen nichts ändert (also wenn man Mol in Gramm je Kalorie umrechnet). Wichtig für Ihn: Dabei würde deutlich weniger ROS (Radikale) produziert und die ATP-Produktion liefe auch mit weniger metabolischen Störungen ab. Meine Anmerkung: Wo Kruse hier auf die Mikroebene schaut, übersieht er ggf. die Makroebene.

Gerade weil sich die Situation in den letzten 30 und in den letzten 10 Jahren in Bezug auf Funk & Co. noch einmal drastisch verschlechtert habe – könne man (nach Kruse) die Maßstäbe von vor 50, 100 oder 20.000 Jahren (China-Study, Okinawa, Paleo & Co.) nicht mehr als Bezugsbasis für unsere heutige Zeit ansetzten. Wichtig sei es nach Kruse auch die Umgebung & Gewohnheiten, mit denen man Krank geworden ist, zu verändern. Nichts jedoch ohne Einschränkung: Kruse schreibt, das eine sehr fettreiche Ernährung SIRT1 spaltet, was bewirkt das NAD+ Spiegel gesenkt werden, was dann wieder zu weniger SIRT1 führt [10][11][12]. Weniger NAD+ (u.a. durch zu wenig DHA & zu viel blaues Licht) bedeutet jedoch auch weniger Redox-Potential und eine Verlängerung der Atmungskette [10] – und dadurch ein schlechterer Energiestoffwechsel. Naja, ich bleibe erst mal bei tendenziell wenig Fett (<30% Kalorisch) – denn ich denke das Kruse hier ggf. ‘Cherry-Picking’ betreibt.

Das ‘nicht berücksichtigen’ der Umgebung bzw. des Wohnortes (Breitengrad, Sonne) und der Unterschiede zwischen Sommer und Winter ist denn auch Kruses größte Kritik an fast allen Ernährungslehren und Empfehlungen. Denn diese berücksichtigen in der Regel diese Jahreszeitlichen und regionalen Einflussfaktoren und auch den genetischen Haplotyp (Abstammung) nicht, welcher entscheidend für die Verwertung der Kalorien in Bezug auf die ATP und Wärmeproduktion sei (siehe auch Dr. Dough Wallace, min. 15:57). Was für die Menschen in Okinawa und in Sardinien (beides Bluezones, beide recht südlich) gut gewesen sein mag – bedeutet nach Kruse nicht, das dies auch für Menschen in z.B. Norddeutschland oder Norwegen optimal sei. Nur weil wir uns heute im (z.B. Deutschen) Winter wie in Sardinien oder auch im (Deutschen) Sommer ernähren können – bedeutet es nicht, das es auch vorteilhaft ist dies zu tun.

So führt er in einem Podcast (‘Dr. Jack Kruse – are you doing ketogenic / paleo wrong? Mitochondria, circadian rhythms, and DHA’) auch folgendes in Bezug auf die (sich meist DHA-Arm ernährende) Paleo-Community aus:

“They don’t understand how technology destroys cicadian signaling” (Min. 57:02)

“And they belive that food will fix it – and thats not true (Min. 57:06)

In Bezug auf Vegane bzw. rein pflanzlich & vollwertige Ernährung – und warum die nach Kruse zumindest beschränkt gut funktioniert – sagt er (am Min. 59:93):

Vegetables replenish the nitogen in your skin -> UV-light interacts with the nitrogen in your skin to basal dilate things…” ->more UV & IR light get into your plasma – that is actually how you energize your blood and raises your zeta potential

… und sehr interessant “You don’t need DHA” (Min. 60:00). Das ganze jedoch mit der Einschränkung: “That effect on the skin is actually why vegans can do the things they can do for a really long period of time – but ultimativly they succumb to the same deaseses… (Min. 61:28).

Was wäre nach Kruse optimal in Bezug auf eine pflanzlich-vollwertige Ernährung?

A pescatarin Vegan – if there is such a thing – would be a really smart thing to do

… also viel Gemüse und Fisch – und das käme dann auch seiner ‘Epi-Paleo-Rx’ Ernährung und dem was ich so mache sehr, sehr nahe. (Anm.: Zumindest im Sommer, weil ich im Winter nicht so viel Fett esse wie Kruse es vorschlägt).

Nochmal ‘Mensch gemachtes’ blaues Licht…..

Spektren von Lampen und Tageslicht

Ganz schlecht nach Kruse: LED & Leuchtstoffröhren (CFL) mit viel zu viel Blaulichtanteil – und zu wenig ausgleichendem Rot- und IR-Licht.

Die Schädlichkeit von blauem Licht am Anfang (letztendlich auch nur eine EMF im ‘sichtbarem’ Spektrum) ist ggf. untergegangen. In dem kurzen Post ‘Why is blue light bad for mitochondria and why does it cause us to eat more than we should?’ erklärt Kurse kurz noch einen anderen Effekt von Blaulicht auf unsere Mitochondrien (u.a. in Verweis auf eine Studie [6]):

“Blue light spreads out the respiratory proteins on cytochromes and this DECREASES our natural coupling ability in our mitochondria DNA given to us by our maternal haplotype.”

In seinem Forum erklärt er es dann etwas besser (Anm.: ECT = Electron Chain Transport):

“Blue light from artificial bulbs and LED screens uncouple electron spin from ECT flow speeds to release massive amounts of light. At the same time the respiratory proteins stretch out because the size of the mitochondria changes and gets larger and this engages the allometric scaling laws of metabolism. This is a power law in mathematics. In Nick Lane’s latest book he mentions it in there. Every one Angstrom increase in the distance between the respiratory proteins slows electron and proton tunneling by a FACTOR of ten. Anytime you slow ECT you are closer to death. Cynanide stops ECT hence we die. When ECT is slowed you get mitochondrial diseases. Health is simply the slowest form of death we create on the inner mitochondrial membrane. When these respiratory proteins stretch out in dimension and lenght we call this increasing heteroplasmy rate.”

Und hier ggf. noch einmal besser:

“It is also why ketosis is a partial solution to disease management because ketosis only increase ECT speeds it does not address the excitation of electrons.  Cold and light are fully capable of shrinking the respiratory proteins, but the number of electrons has no effect on shrinkage.  This is a key point.  UV light alone, can increase ECT speeds and IR light red light in sun shrinks the respiratory proteins. Blue light from modern technology expands them. Non native EMF from tech gear also expands them further slowing ECT flow.”

Mitochondriale Elektronentransportkette

Mitochondriale Elektronentransportkette. Quelle: Wikipedia. Lizenz: Gemeinfrei. Autor: Klaus Hoffmeier

In Kurz: (Künstliches) Blaulicht & EMF erhöht die Distanz zwischen den Proteinen in den Mitochondrien, was dazu führt, das die Elektronen in diesen nicht mehr so gut fließen können – was die effizient der ETC und der Atmungskette senkt. Kälte und IR-Licht hingegen verringern die Distanz. Ein Mechanismus ist u.a. wie Wirkung von EMF und Blaulicht auf Übergangsmetalle, welche sich durch die energetische Absorption atomar vergrößern und so die Distanz der Proteine in der Atmungskette negativ beeinflussen [10]. Deswegen geht es uns nach Kruse auch in der Sonne – und nach einer sehr kalten Dusche so gut.

Das ist jedoch nur der Einstieg bei Kruse… er geht viel weiter, beschriebt die Einflüsse von Licht, Wasser, Magnetismus auf unsere Mitochondrien, den Einfluss von Umweltfaktoren auf die Epi-Genetik, den Einfluss der Gene unserer Mütter auf die Mitochondrien, etc, pp. Wie der geneigte Leser sicher aus diesen kurzen Auszügen schon merkt – Kruse ist keine Bettlektüre zum entspannen. Er setzt das Lesen einiger Bücher (u.a. Cosmosapiens, 4th Phase of Water, The Vital Question, Life on the Edge, The Body Electric und Videos von Dr. Doug Wallace) zum Einstieg in die Denk- und Begriffswelten voraus. Zumindest wenn man große Teile seiner Texte verstehen möchte.

Wer mehr wissen oder hören möchte – der schaut einfach mal in die Liste der Podcasts am Ende dieses Artikels rein – die meisten davon eignen sich für den ‘seichten’ Einstieg sehr gut 😉 In Bezug auf Heteroplasmy, Epi-Genetik, Mitochondrien und Blaulicht ist dieser hier: Mitochondrial Disease Caused By Blue Light? ganz interessant [N]. Ansonsten Podcast [P] ab Min 15:50 – wo Kruse dann noch einmal auf die Evolution, Photosynthese, die Energieproduktion in den Mitochondrien (siehe auch nebenstehendes Bild) und den Zitrat-Zyklus (Engl. ‘Krebs-Cycle’) eingeht. So sagt er dort, das auch nach Mitochondrienforscher Dr. Doug Wallace ca. 80% unserer heutigen Krankheiten den Ursprung in der Fehlfunktion der Mitochondrien haben dürften.

Essen, Elektronen & Photosynthese

Wer all diese Ideen und Ansätze weiter dreht und Kruse weiter folgt [8], der wird dann auch lernen, das wir Menschen (Eukaryoten) letztendlich das Gegenstück zur Photosynthese der Pflanzen sind. Die Pflanzen machen (vereinfacht) aus CO2 und Wasser + den Photonen (Elektronen) der Sonne Kohlenhydrate – und wir machen aus O2 & z.B. Kohlenhydraten wieder (Zell-)Wasser und CO2 + nutzen die gespeicherte Energie in Form der Elektronen, die dann Futter für die Cytochromes sind.

Ggf. wird so auch klarer, das Essen was unter Folie und mit Kunstlicht gezogen wird – nicht die Energie (Photonen) der Sonne gesehen hat – wie das, was unter freiem Himmel aufgewachsen ist. Kruse erinnert in diesem Kontext an Fritz Popp (Biophotonen) und stellt zur Diskussion das die Elektronen (bzw. Photonen) in der Nahrung mehr vermitteln als reine Ladungsträger. Wer da tiefer einsteigen möchte, der sollte ordentlich Kruse lesen  – wird jedoch nicht umhinkommen auch viele Bücher die er empfiehlt zu studieren, um Ihm bei dieser intellektuellen Reise begleiten zu können. Spannend sind Kruse’s Gedanken & Einsichten auf jeden Fall.

Jetzt wird aus allem ggf. ein Schuh….

Viel EMF, schlechtes Licht, wenig Erdung (Plastiksohlen, Wohnungen, Hochhäuser & Co.) und schlechtes Essen führen dann nach Kruse in die Richtung des 6ten Massensterbes auf diesem Planeten. Verkürzt stellt Kruse das Dilemma (in EMF 3 [2]) so dar:

  • First and most important: Non Native EMF’s is blocking the Schumann resonance from beeing properly sensed
  • Secondly, Modern humans are no longer connected to Earth‘s because of todays culture
  • Thirdly, the Earth’s magnetic field is still strong, but decreased in power accourding to USGS
  • Fourth, our Food is no longer evolutionary, its mostly manufactured and genetically altered
  • Artificial Light is fifth major reason we are having major issues with the cell cycle and neolithic disease.

Das alles zusammengefasst:

It is time you realize that the pulse of the Earth, the Schumann resonance,  is coded for in your brain and it is linked to every gene in your body. When it is not perceived or sensed correctly, it radically alters RNA transcription via circadian clock regulators and alters  protein synthesis to lead to all types of neolithic diseases we face today”

Tolle Aussichten, oder?

Blinde Flecken?

Mein Gefühl beim Lesen von Kruse’s Essays, Blogposts & Co. ist das er ein großes und fachübergreifendes Wissen auf der Meta- und der Detailebene zusammenbringt (u.a. Evolution, Biochemie, Epi-Genetik, Mitochondrien & energetischer Stoffwechsel, (Quanten-)Physik, Licht, etc. pp.) jedoch ab und zu die Makroebene übersieht… bzw. sich verstrickt.

Im Video Jack Kruse bei Whole Foods zeigt uns Kruse was er denn so einkauft – jetzt mal unabhängig von seiner Epi-Paleo-Rx Diät. Der Mann achtet schon auf Qualität – und bei den Gemüsen bin ich zu 100% auf seiner Linie, insb. bei Brokkoli und Kohlgewächsen! Von Fisch hat der Mann auch Ahnung – ebenso in Bezug auf Qualität von Fleisch (Omega-6 Anteil bei Mastfleisch, etc.). Wo ich jedoch nicht mehr mitkomme: Wenn er dann Wurst und Schinken (Bacon) einkauft und erzählt wie viel er davon isst (3-4 Pfund / Woche in seinem Haus). Fleisch hin- oder her, das Wurst & Schinken-Zeugs ist scheiße – auch in Bio. Nicht umsonst hat sich auch die WHO durch gerungen das Zeug in die Krebs-Kategorie 1 einzuordnen… nach jahrzehntelangem Palaver und Gegendruck der Fleischindustrie. Als er dann beim Kokos-Regal war und ein 500ml (oder mehr) Glas Kokosfett zeigt und sagt das das eine Wochenendpackung für seine Familie sei – da kam ich dann nicht mehr mit.

Bratwurst

Bratwurst. Autor: Stephan Röhl. Lizenz: CC BY SA 2.0

Wurst, Schinken, Kokosöl in den Mengen? Glykotoxine? Schwefelwasserstoff? Ratio der gesättigten zu ungesättigten Fette? Nach Kruse soll alles natürlich sein (Sonne, Erden, lokale- & jahreszeitlich angepasste Ernährung) – und dann solche hoch verarbeiteten Produkte? Ne ganze Kokosnuss lass ich ja auch im Winter durchgehen – aber nur den Fett-Extrakt davon? Irgendwie bringe ich einige Sachen welche Menschen propagieren – dann jedoch selber (scheinbar) entgegengesetzt handhaben – nicht immer zusammen… seis drum.

So denke ich, das einige der Ansätze von Kruse – insb. die Eingangs beschriebenen – Ihm (und denen die Ihm da genau Folgen) geholfen haben, den gesundheitlichen Status drastisch zu verbessern – jedoch primär, weil die Ernährung vorher noch viel schlechter war. So lässt seine Epi-Paleo-Rx Ernährung ja schon viel Mist weg (und integriert leider anderen). Ähnliches gilt für all andere Ärzte wie McDougal, Esselstyn, Gundry, Greger, etc. pp. Alle haben meiner Ansicht nach ein- oder mehrere Puzzlesteine im ‘Spiel-des-Lebens’ gefunden – jedoch haben alle (meiner Ansicht nach) auch blinde Flecken und blenden, je nach ‘Ideologie’, bestimmte Aspekte aus… und bleiben damit unter Ihrem Potential.

Mein Fazit

Es scheint mir nach dem was ich bisher gelesen und gehört habe das Kruse auf einer ganz andere (Meta-)Ebene unterwegs ist als die meisten anderen Dr.’s & Co. – mit denen ich mich bisher beschäftigt habe. Sein Stil mag nicht jedermanns Sache sein – ich komme recht gut damit klar. Mir geht es um neue Denkansätze & Impulse‘Out-Of-The-Box’ – auch wenn das, angesichts der puren Masse an Texten, Blogs, Kommentaren und Artikeln sowie der Kenntnisse zum Verstehen oft die vorausgesetzt werden, manchmal etwas anstregend erscheint 😉

Das er dabei nicht immer richtig liegen muss, starke Vorurteile und einen Bias in Bezug auf ‘Fett ist gut – KH sind schlecht’ hat – das ist mir spätestens beim Lesen seines Buches ‘Epi-Paleo RX’ sehr deutlich klar geworden. Deswegen: Kruse ist gut für neue (oft polarisierende) Denkansätze – und so sollte man Ihn auch nehmen… also nichts zu ernst.

Wenn Kruse recht hat, dann sind insbesondere Mensch gemachte EMF, Kunstlicht und unter Leben weg von der Natur (Sonne, Erdung) zentrale Faktoren für viele der heutigen Krankheiten – und die werden bei allen anderen Büchern die ich im Gesundheitsbereich kenne nicht so ernst genommen und auseinandergepickt wie bei Kruse. Das sind dann eher allgemeine Ratschläge in einem dünnen Kapitel am Ende des Buches, wobei die essentielle Wichtigkeit – welche ggf. über der, des in Buch behandelten Hauptthemas steht – nicht transparent wird.

Was ich auch gut fand: Für Erfolge basierend auf einer Umstellung der Ernährung (z.B. Paleo mit viel Fett, Vegan mit viel grünem (Blatt-)Gemüse, etc.) hat er denn auch einige einleuchtend erscheinende Erklärungen… sagt jedoch, das die Ernährung nur 10-20 % der Gesundheit bzw. langfristigen Vitalität ausmacht. Der Rest hängt nach Ihm an den anderen (Umwelt-)Faktoren… Mit den ‘nur’ max. 20%  kann ich Ihm jedoch nicht Folgen, denn über die Ernährung gelangen auch Mikro- und Makronährstoffe in unseren Körper – und ohne die geht es eben auch nicht. Selbst Kruse weißt ja auf die Wichtigkeit von Jod, Selen, Zink, Cystein & Co. hin. Und: Alleine über die Umstellung der Ernährung können sehr viele Menschen ganz, ganz viel erreichen – wie u.a. Dr. Gundry und auch Dr. Esselstyn mit recht gegensätzlichen Konzepten aufzeigen. Jedoch: Mir wird die essentielle Rolle der Umweltfaktoren (Sonne, Licht, EMF & Co.) und der Jahreszeiten auf unseren Organismus immer klarer… unser Umfeld beeinflusst uns ggf. deutlich mehr als wir denken….

Werde ich nun im Winter meinen Fettanteil an der Ernährung erhöhen? Das habe ich schon in den letzten Jahren so gehandhabt…. nur bin ich nicht über 25% Fett (Kalorisch) gegangen und damit deutlich selbst unter dem deutschen Schnitt von ca. 36% und insbesondere dem, was Kruse nahelegt, geblieben. Aktuell (Ende 2017) bin ich so bei 3 mal ca. 100g Fisch die Woche, mehr Avocados, mehr Mandeln & Co. Zudem habe ich Bananen + andere Südfrüchte ab dem Spät-Herbst weiter reduziert um dem Körper nicht ‘falsche Signale’ zu vermitteln… ein anderes Thema von Kruse. Mal schauen wie mein Körpergefühl sich entwickelt 😉

Letzte Gedanken zu….

VR Brillen Wahn auf dem MWC 2016

VR Brillen Wahn auf dem MWC 2016. Quelle: Wikimedia. Lizenz: CC SA 2.0. Autor: M. Pesce

.. ‘Spinnereien‘ wie Virtual Reality. Nach dem Lesen und hören von viel Kruse sehe ich viele technologische Entwicklungen noch kritischer!

VR, wo die Displays 2 cm vor den Augen hängen… am besten alles noch Drahtlos übertragen… Denkt hier irgend jemand an die gesundheitlichen (Langzeit-) Auswirkungen? Reicht der Mist mit den Smartphones nicht? Ist irgend wem bewusst wohin diese Massenexperimente führen? Selbst die American Medical Association warnt schon vor blauem Licht – insb. LED’s. Das alles ist doch kein Geheimnis mehr… oder eine ‘esoterische’ Diskussion.

Dann möchte ich gar nicht wissen wie krass stark die Magnetfelder in den neuen e-Fahrzeugen, e-Bussen, Teslas & Co. sind. Hat das mal einer gemessen oder thematisiert? Ich denke unsere Lebens- bzw. Umwelt ändert sich gerade noch mal ganz krass und nicht zum guten…

So möchte ich mir ein paar schönen Quotes von Kruse diesen Beitrag abschließen. Weiter unten gibt es dann noch eine ausgedehnte Liste von recht kurzweiligen Podcasts und Interviews mit Kruse. Wer englisch gut nebenbei hören kann – der findet hier sicher mehr als die ein oder andere Perle.

 

Betthupferl – Schöne Quotes von Jack Kruse

“You cannot get well in the same environment you got ill within”

“The easiest way to control people to be passive and obedient is to strictly limit the spectrum of acceptable opinion, but allow very lively debate within that spectrum.”

“Humans are the ONLY mammal that seems to feel the need to be taught how to eat.”

“When you follow a crowd you get as far as they get. If you’re willing to walk alone you might find yourself in places no one has ever been before.”

“You can never recover wellness in the same environment you got ill within”

“Redox before you Detox”

“Obesity is a sign that the patient lives in or somehow has created a disconnected world to live their life”

… diese Sektion wird konstant erweitert werden 😉


Buchtips von Dr. Jack Kruse

Podcasts mit Dr. Jack Kruse

Für neuere Podcasts bitte direkt bei Kruse reinschauen. Auf der verlinkten Seite verlinkt er selber einen teil seiner Interviews.

Weitere Links 

Quellen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute benutzen:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>