C28: Von “nicht”-Impfungen, synthetischen “Labor”-Viren, RNA-Viren als Quasi-Spezies, “falschen” Kritikern, JJ Couey (Gigaohm), Scoglio und mehr… (Update: 24.11.2022)

Alles zu Corona, SARS-CoV2, Covid19 und den Hintergründen....

Die Wahrheit kommt Schrittweise an das Licht. Bildquelle: Pixabay

Nun trompeten es schon die Spatzen von den Dächern, was die Leser dieses Blogs schon sehr lange wissen: Die “C*-Impfungen” sind keine Impfungen, denn Sie schützen nicht vor Ansteckung und auch nicht vor Weitergabe des vorgeblichen SARS-CoV-2 Virus – in keiner seiner angeblichen Varianten. Wer den (oder die) Beipackzettel der “C*-Impfstoffe” gelesen hat(te), oder die Zulassungsstudien, der weiß dies schon seit fast zwei Jahren. Nun wurde dies auf Nachfrage auch von der Pfizer-Managerin Janine Small vor dem Europäischen Parlament erklärt. Am 10.11.2022 sagte Sie aus, der (Biontech/Pfitzer-) Impfstoff nicht darauf getestet worden war, die Übertragung des (vorgeblichen) Virus zu stoppen. Drei Tage später, am 13.11.2022, bestätigte die EU-Kommission in einem offiziellen Hearing dann, dass “die Impfung(en)” weder vor Übertragung noch vor Ansteckung schütze [1]. Damit sind diese (experimentellen) “Arzneimittel” jedoch, also nach wissenschaftlicher Definition, nichts, was sich “Impfung” nennen darf. Aus diesem Grund schreibe ich auch immer “Impfung“, wenn es sich um die (vorgeblichen) “SARS-CoV-*-Impfungen” dreht, welche in der Regel mRNA- oder Vektor-Gen-“Therapien” sind.

Am 14.11.2022 kam dann die dritte “Botschaft”: Die EU-Staatsanwaltschaft ermittelt nun gegen Kommissionspräsidentin. Der Grund?: Ihr wird vorgeworfen überteuerte Deals mit der Pharmaindustrie eingefädelt zu haben, die belastenden Nachrichten zu verheimlichen – zum Nachteil der EU und der Steuerzahler. Allerdings war all dies kein Grund endlich das geschehe (u.a. politisch) aufzuarbeiten oder darüber in der überregionalen Presse breit zu berichten und viele Fragen zu stellen, wie es auch Alice Weidel am 9.11.2022 bemerkte [1][2].

Nebenbei urteilt ein Gericht, dass ein bekannter Politiker weiter behaupten kann, dass die Gen-Spritzen “Nebenwirkungsfrei” sein. Das ist natürlich a) Faktenbefreit, weil kein “pharmazeutisches Medikament” Nebenwirkungsfrei sein dürfte und b) in diesem Fall zusätzlich Unwahr. Diese (unwahre) Aussage sei jedoch nach dem Gericht, selbst in der Funktion eines Gesundheitsministers, durch die “Meinungsfreiheit” abgedeckt [12] und die allgegenwärtigen oft aus dem Anonymen agierenden “Faktenchecker” scheint es auch wenig zu interessieren. Ich mag das nicht weiter kommentieren – jeder soll sich sein Teil denken.

Neben diesen kleinen Bonmots zu Einstig möchte ich heute noch einmal die Virenthematik, die Laborherstellung, sowie die Gedanken & Theorien von JJ Couey und Stephano Scoglio tiefer betrachten. Beide scheinen mir in dem Verständnis des großen Betruges und der Irreführungen der letzten 3 Jahre deutlich weiter als die “üblichen Kritiker”. Welche Themen möchte ich deswegen heute ansprechen?

  • Wenn man das “Original” nicht findet: Viren aus der synthetischen cDNA-Retorte?
    • Zum Thema wie “Virus-Isolate” hergestellt werden…
  • Jonathan (JJ) Couey & der Gigaohm Biological High Resistance Low Noise Information Brief
    • Sehenswerte Gedanken & Einblicke!
  • Ist es ein Märchen, das die mRNA-„Impfstoffe“ Zellen dazu bringen, Spike-Proteine zu produzieren?
    • Stephano Scoglio im Interview mit Thorsten Engelbrecht (Buch: Virus Wahn)

Am Ende des Artikels folgt noch ein ausgedehntes Fazit. Viel Spaß beim Lesen!

Wenn man das “Original” nicht findet: Viren aus der synthetischen cDNA-Retorte?

Die gute Jessicar (Substack) hat in einem neueren Artikel etwas interessantes ausgegraben: Einen Artikel in Nature aus dem Jahre 2020: Rapid reconstruction of SARS-CoV-2 using a synthetic genomics platform [4]. Nach allem meinem Wissen gibt es bis heute kein so genanntes “Virus-Isolat”, also ein vorgebliches SARS-CoV-2-Virus, das aus einem definitiv mit SARS-CoV-2 infizierten und erkrankten Menschen isoliert wurde. Genau hierdrauf geht ein Artikel in Nature ein, den ich hier zur Einführung nutze. Übersetzt mit deepl.com aus [4]:

In der Frühphase des SARS-CoV-2-Ausbruchs standen den Gesundheitsbehörden und der wissenschaftlichen Gemeinschaft keine Virusisolate zur Verfügung, obwohl diese Isolate dringend benötigt werden, um Diagnoseinstrumente zu entwickeln, antivirale Mittel und Impfstoffe zu entwickeln und zu bewerten sowie geeignete In-vivo-Modelle zu erstellen.”

Weiter schreiben die Autoren:

“Die Erzeugung von SARS-CoV-2 aus chemisch synthetisierter DNA könnte die begrenzte Verfügbarkeit von Virusisolaten umgehen und würde darüber hinaus genetische Veränderungen und eine funktionelle Charakterisierung ermöglichen.”

Interessanterweise schreiben dann andere Forscher in Cell zu einem infektiösen cDNA-Klon von SARS-CoV-2:

WT-SARS-CoV-2 weist keine Defizite in Bezug auf die produzierten viralen RNA-Spezies, die Plaquemorphologie oder die Replikationskinetik auf. Daher kann er als Äquivalent zum klinischen Stamm verwendet werden”

Das bedeutet, dass sie das vorgebliche Virus nicht “zum Spielen” hatten und deshalb wohl ein Laboräquivalent geschaffen haben. dafür gibt es spezialisierte Maschinen (-> RNA Drucker -> kein Witz!), welche aus digitalisierten RNA-Sequenzen eine reale RNA ausdrucken. Ggf. gab es auch nie ein “Virus-Isolat” aus der “Natur”, sondern nur etwas, was am Computer aus vermuteten Bruchstücken und RNA-Teilsequenzen vervollständigt wurde, falls nicht alles am Computer geschaffen wurde. Nach Lanka, Kaufmann, Cowan & Co. ist jedoch noch nie ein SARS-CoV-2 Virus-Isolat nach den koch’schen Postulaten aus einem erkrankten Menschen hergestellt worden. Ich gehe darauf später in diesem Beitrag noch einmal ein.

Wer nun Angst vor einem “Virus aus dem Labor” hat, dem möchte ich vorab an Prof. Bhagdi erinnern, der sagte, dass selbst ein zu Anfang potentiell “tödliches Virus” (soweit es das gibt) schnell zu einem ungefährlichen mutiere. Wer meinen Artikel Impfen Teil 3 gelesen hat, der weiß das ein RNA-Virus, nach der offiziellen Theorie, sich faktisch kaum identisch replizieren kann. Nach Dr. R. Malone sind die meisten RNA-Virus-Kopien nicht einmal funktionsfähig und nur “Schrott” [7]. Das bedeutet, dass selbst ein sehr gefährliches “Anfangs”-Virus schnell mutiert und sich nur schwerlich effizient replizieren und damit verbreiten kann.

Was ggf. hypothetisch gefährlich ist, wäre ein großer Topf mit 100% synthetischer und 100% purer “gefährlicher” Labor-Virus (m)RNA in den man seine “Nase hält”. Genau solche (synthetische) Virus-(m)RNA wird für all die Studien benutzt, die uns belegen sollen wie gefährlich Viren & z.B. das Spike-Protein des SARS-CoV-2 Virus ist. Das hat natürlich nichts natürlichen Viren zu tun, da  100% pure und identische Labor RNA nicht mal eben so rumfliegt.

Alternativ wäre es auch gefährlich, wenn z.B. das gefährliche (synthetische bzw. genetisch modifizierte) Spike-Protein, oder andere Fremdproteine, direkt im eigenen Köper gebaut würden -> das sollen die mRNA und Vektor-“Impfstoffe” ja vorgeblich machen. Andere (realistischere) Gefahren wären für mich dann eine (falsche) medizinische Behandlung, z.B. mit Remdesivir oder Beatmungsmaschinen auf Basis einer falschen Anscheins-Diagnose mit Antigen- oder PCR-Test.

Jonathan (JJ) Couey & der Gigaohm Biological High Resistance Low Noise Information Brief

Die Arbeiten von Couey habe ich in 2,5 Jahren C*-Artikel komplett übersehen. Sehr schade, denn Couey scheint mir weiter als viele: a) fachlich und b) auch im kombinierten Aspekt der Desinformation und der Analyse der Meinungsmache.

Seine aktuellsten Überlegungen hat er in [7] zusammengefasst. In [8] hält er ein interessantes Gespräch mit Walter M. Chestnut, wobei ich inzwischen jedoch davon ausgehe, das die meisten SARS-CoV-2 und Spike-Protein Studien ggf. kaum Praxisrelevanz haben. In [9] nimmt er eine aktuelles Video von Geert von den Bossche “auseiander”, der ja immer von der Risiko des Supervirus “faselt”, sich selber als Kritiker darstellt Unwahrheiten wiederholt, insb. “gefährliche Viren und wirkungsvolle Impfungen” – natürlich mit ein paar (kritischen) Wahrheiten garniert. Schon letztes Jahr bemängelte ich, das Bossches Kritik, speziell auch seine Lösungsstrategien, einen “Geschmack” haben. Couey stellt Bossche auf Basis eines aktuellen Interviews bloß.

In [11] nimmt er einiges an weiteren narrativen & Kritikern auseinander und macht zumindest mir klar, dass viele (vorgebliche) Kritiker zumindest instrumentalisiert um unsere Blicke, Aufmerksamkeit & Energie in Richtungen lenken, welche von den relevanten Fragen ablenken und zusätzlich falsche Narrative kräftigen und ggf. weitere Angst schüren! Mir scheint letzteres ein sehr großes Problem zu sein, größer als von mit bisher antizipiert.

Im weiteren Verlauf erinnerte mich Couey an Bhakdi aussagen und sagt [11, 00:49:00], das selbst wenn der Ursprung eines vermeintlichen SARS-CoV-2, Laborleak oder nicht, Wuhan war, dann würde das Virus bei seiner Reise um die Erde überall mutieren – überall verschieden. Es würde nicht global von einer Variante zur anderen wechseln, und das zeitlich synchronisiert. Das ist eine biologischer Mythos! Die Implausibilität der Varianten-Geschichte ist nach Couey schier unglaublich.

Die Lüge ist so groß & wir sind gefangen in Dualitäten, weil die negative und die positive Seite kontrolliert werden. Das, was die Lüge synchronisiert ist u.a. der untaugliche PCR-Test, der je nach Variante auf das Vorhandensein von 1 bis 4 RNA-Schnipsel test. Dieser PCR-Test musste dann auch “angepasst” werden, weil es gegen Ende 2021 immer weniger “positive” gab. Der ursprüngliche PCR-Test war bei “Omikron” negativ, nach der Änderung “positiv”, wobei es Omikron wohl schon seit mindestens Mitte 2020 gab [22], ggf. jedoch schon vor “Wuhan”. Wirkliche Fragen stellte keiner der offiziellen und die ggf. Multimillionen vormals negativ-eigentlich-positiven hatte es auch nicht interessiert. Alles irre.

Wichtig nach H.C. & Couey: Selbst wenn ein hypothetisch “maximal tödliches Virus” freigesetzt werden würde, könnte dieses, wie weiter oben schon geschrieben, keine Pandemie auslösen, was damit zusammenhängt wie RNA-Viren sich replizieren. Im schlimmsten Fall könnte ein konzentrierte Wagenladung großtechnisch hergestellter “infektiöser”, cDNA basierter mRNA-Klone an verschiedenen Orten auf der ganzen Welt freigesetzt werden, um mit PCR-Tests zu beweisen, dass es da etwas gibt, bevor es wieder (zu etwas ungefährliche(re)m) mutiert. Der PCR-Test weisst ja nur Schnipsel (-> RNA-Fragmente) nach – erkranken muss keiner. Wenn man so etwas bewerkstelligen könnte, dann gäbe es zu Anfang ggf. mehr Infektionen, Erkrankungen und ein paar Fälle in denen vorerkrankte Menschen in das Krankenhaus kommen könnten. Allerdings wäre zu klären die die mRNA stabilisiert und wie Sie “verkapselt” wird, damit Sie überhaupt als Aerosol, oder anderweitig “wirksam werden könnte”. Dies könnte in Wuhan geschehen sein, worauf man die Menschen falsch behandelte. In jedem Fall durften Panik & komische Wackel-Videos auf Youtube & Co. bleiben. Warum?

Couey sagt weiter, das [11, 00:35:40] es unmöglich ist, dass der Virus (oder was auch immer) natürlich war, dass er noch so wie damals “da” ist und es ist unmöglich ist, dass die Sequenzdaten, die Sie uns präsentieren real sind. Dies ist alleine deswegen schon der Fall, weil RNA-Viren, also der offiziellen Theorie nach, nur eine Quasi-Spezies sind [7, 01:02:00]. Dies ist deswegen der Fall, da faktisch jede Kopie, durch die (unbestritten) fehlerbehaftete Replikation [7], nicht mehr identisch mit dem (vorherigen) “Original” ist. So wäre selbst in einem einzelnen Menschen nach Couey nicht genug 100% identische Viren-RNA aufzufinden, um diese zu sequenzieren. Alles was es überhaupt geben kann, ist ein approximiertes (Computer-) Modell eines sich fortwährend ändernden RNA-Virus – zumindest in der “Wildnis”, also außerhalb des Labors & der Petrischale.

Allerdings, und auch das führt er aus, besteht die großtechnische Möglichkeit eine spezifische mRNA-Sequenz über cDNA in hohen Mengen zu erzeugen. Also 100% identische mRNA Partikel die dann 100% infektiös sind – zumindest zum Zeitpunkt Ihrer initialen Ausbringung (-> die weiter oben angeführte “Wagenladung”). Und hier wird es dann sehr interessant, weil die “Labor”-Studien an Zellkulturen und Tieren wohl mit den synthetischen 100% identischen & 100% infektiösen “Konsens-” Viren bzw. Pathogenen durchgeführt werden, die es so in der Natur gar nicht gibt“Konsens” bezieht sich dabei auf das “approximierte” Genom des Virus bzw. Pathogens, was sie sowieso jede fortwährend ändert, wie weiter oben auch mit Quellen referenziert. Die Reaktion des Immunsystems auf das synthetische 100% “Konsens-Virus” ist nach Couey auch anders.


Insofern ist für mich auch jede (Zell-) Studie in Bezug auf SARS-CoV-2 und das S1-Spike-Protein zu hinterfragen!


Ich kann gar nicht betonen wie wichtig der letzte Satz ist. Die Studie selber mag korrekt sein – die Praxisrelevanz wäre jedoch nicht da. Für mich schließt sich hier der Kreis, mit einem Aspekt, den scheinbar sogar die Virentheorie-Kritiker wie Lanka, Kaufmann, Cowan & Co. übersehen. Zudem irren so ggf. auch alle gut meinenden Kritiker, wenn Sie Ihre Kritik auf der Basis von Labor-Spike Studien basieren, wie ich es auch in zahlreichen Artikeln getan habe. Ich kann das alles nicht mehr im Detail bewerten.

Der gefährliche Virus, der eine globale Pandemie auslösen kann, ist nach Couey jedoch keine Realität, sondern ein Mythos. Zudem sollte die ganze SARS-CoV-2-Variantengeschichte nachdenklich machen. Warum? Weil u.a. ein Coronavirus nicht mit dieser hohen Präzision, der linearen Evolution eines einzelnen Gens und über diese inzwischen lange Zeit global synchronisiert mutiert, wie es uns weiß gemacht werden soll. Weiterhin fällt auf, das viel “Bohei” um das Spike-Protein gemacht wird, aber die anderen > 20 Proteine des vorgeblichen SARS-CoV-2 faktisch keine Beachtung finden. Warum?

Für mehr empfehle ich in die GigaOhm-Videos reinzuschauen, u.a. bei [10, 01:45:50]. Ansonsten ist Das ganze Video [7] sehenswert, da dort u.a. ein Gespräch zwischen Couey, Kennedy, Malone und Jessicar seziert wird, in dem Dr. Malone für mich fast unfassbares aussagt, u.a. zu der Antigenerbsünde (-> auch: immunologische Prägung oder Engl: Original Antigenic Sin bzw. immune imprinting), sowie dem Grund warum es überhaupt die jährlichen Grippeimpfungen gibt und diese propagiert werden, obwohl man weiß, das diese Impfungen, speziell wenn jedes Jahr verabreicht, alles andere als Nützlich sind.

In Kürze: Durch Impfungen wird die Immunantwort für immer verändert. Das Immunsystem versucht (u.a. nach Malone) bevorzugt mit den (zuletzt) erlernten Methoden auf (neue) Erreger zu reagieren. Wenn nun aber mit “veralteten” Erregern (bzw. Ihren Fremdproteinen) “geimpft” wird, das Pathogen aber inzwischen weiter mutiert ist, dann nimmt die Effektivität der Immunantwort mit jeder weiteren (‘veralteten’) Impfung ab. Malone beschreibt dieses explizit für die (jährlichen) Grippeimpfungen (siehe auch [15]) und den neuen bivalenten Booster für SARS-CoV-2. Weiterhin sagt Malone, verklausuliert, dass das S1-Spike-Protein nur eine Erklärung für die Nebenwirkungen von Infektion (und Spritzungen) sei. Wer hier die Aussagen von Malone näher betrachtet, erkennt, das Malone in jedem Fall die Funktion von mRNA-Injektionen und Spike-Protein bejaht, aber in Bezug auf andere Erklärungen schweigt, diese aber andeutet. Ich frage mich da schon länger, welches Spiel Malone hier spielt, ob anderweitig er Gefahr läuft “einen Unfall zu haben”, oder ob er nur ein Stück der kontrollierten Opposition ist.

Couey ergänzt, das die Problematik wohl für (fast) jedes Fremdprotein gelten könne, wird aber auch nicht konkreter. Wer meine Buchkritik zu Plant Paradox gelesen hat, weiß was passiert, wenn Fremdproteine aus der Nahrung ungehindert durch Magen- bzw. Darmschleimhaut in das Blut kommen. Wenn also die mRNA-Technologie funktioniert, dann wäre das Desaster eben nur größer und nachhaltiger. Allerdings: Dann müsste es auch vielen Menschen die gespritzt worden sind viel schlechter gehen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Entweder ist also teils kaum mRNA (und damit auch PEG) in den Spritzen, die mRNA Technologie funktioniert nicht und/oder die Chargen des “Impfstoffes” sind wirklich sehr verschieden.

Es offenbaren sich für zudem mich immer neue Abgründe. So sagt Malone auch, ganz direkt, das es die (jährlichen) Grippe-Impfungen u.a. (nur) deswegen gibt, weil zur Finanzierung und Aufrechterhaltung der Produktionskapazität und Infrastruktur (-> Fabriken, Hersteller, Forscher) eine konstante Nachfrage benötigt wird. Dies scheint mir eine ehrliche Aussage von Malone zu sein.

Bei allem weist Couey, aus meiner Sicht zurecht, immer wieder darauf hin, das alle Geschichten zur “Gain-of-Function” Forschung, Labor-Leaks, potentiell gefährlichen Viren und potentiellen + gefährlichen Mutationen durch die Spritzungen mit viel Vorsicht zu genießen sind, selbst wenn Sie von (scheinbaren) Kritikern kommen. All diese Geschichten schüren Angst und spielen in der Regel den Kräften in die Hände, welche vom Narrativ der gefährlichen Viren und (vorgeblich) “potentiell schützenden Impfungen” profitieren.

Zudem sind wohl viele Theorien der Virologie Lückenhaft und viele Forschungen mangelhaft, da diese von spezifischen immunologischen Annahmen ausgehen, welche in der Realität wohl anders zu erklären sind. Dies trifft u.a. wohl auch auf die “angenommene” Funktion der Antikörper zu, die aber wohl eher eine Entzündungs- bzw. Vergiftungsreaktion des Körpers ist [21]. So gäbe es, nach allem was ich gelesen habe, ohne toxische Adjuvantien auch keine (unspezifischen) Antikörperanstiege bei den klassischen Impfungen. Die Reaktion geschieht also auf die Vergiftung, nicht auf die “reine Impfsuppe ohne Adjuvantien”. So ist der Antikörperanstieg zwar ein Kriterium für die Zulassung und Wirkung einer Impfung, aber gleichzeitig, also nach RKI, STIKO und Prof. Heininger (STIKO), kein Kriterium für den Impferfolg. Was denn nun!?

Ist es ein Märchen, das die mRNA-„Impfstoffe“ Zellen dazu bringen, Spike-Proteine zu produzieren? (Scoglio)

In einem Interview mit Engelbrecht (Buch: Virus Wahn), sagt und erklärt der Italiener Scoglio im Detail, das es ein Märchen sein, das die mRNA-„Impfstoffe“ Zellen dazu bringen, Spike-Proteine zu produzieren [20]. Er beschreibt aus meiner Sicht alles gut im Detail und auch warum die mRNA-Technologie ggf. nicht so (gut) funktioniert, wie es uns von den Verkäufern erklärt wird. Das würde jedoch auch bedeuten, dass das “Shedding” anders funktioniert als angenommen und alle Nebenwirkungen direkt durch die toxischen Auswirkungen des unmittelbaren Inhaltes der Spritzen bedingt wäre, u.a. durch PEG. Auch würde es bedeuten, das Dr. Malone uns ebenfalls, bewusst oder unbewusst, nicht die Wahrheit sagt. Aus dem Interview mit Scoglio [20]:

“Und um zum Schluss zu kommen: Das Problem mit mRNA und synthetischen Lipid-Nanopartikeln, wie denen, deren Oberfläche mit Polyethylenglykol (PEG) beschichtet ist, ist, dass es eine umfangreiche Literatur gibt, die zeigt, dass sie das giftigste Material sind, das heute auf der Erde existiert. Sie sind entzündlich, sie erzeugen Ödeme in allen Membranen. Sie erzeugen Blutgerinnsel. Sie erzeugen Autoimmunreaktionen und Lipodystrophie, d. h. eine Veränderung des Unterhautfettgewebes. Die Liste der toxikologischen Auswirkungen auf den Körper ist lang. Alles, was nach einer „Impfung“ passiert, braucht also keineswegs ein Spike-Protein als Ursache. mRNA und synthetische Lipide sind mehr als ausreichend, um diese Gesundheitsschäden zu erklären.”

So ist auch ein (angeblich) durch die mRNA-Spritze gebautes “Spike-Protein als solches (bzw. ganzes)” nach Scoglio nie nie von einer „geimpften“ Person isoliert worden. Es ist Scoglio möglich, das zu tun. Es gibt Maschinen, die das können – aber es wird nicht getan. Warum nicht? Scoglio dazu:

Warum nehmen Sie nicht das Blut ab und isolieren das Spike-Protein als solches – und warum machen Sie es stattdessen indirekt durch einen Antikörpertest?”

Hier irrt Scoglio aus meiner Sicht ggf. etwas, denn es gibt Studien, welche zumindest nahelegen das eine (volle) RNA-Sequenzierung aus dem Blut bzw. Nasenabstrichen von Menschen erfolgte, wenn auch mit Vorwissen bez. dem RNA-Code dessen wonach gesucht wird (weiter unten noch einmal thematisiert). Leider geht das Interview nicht auf diese Art von Nachweis-Studien ein.

Die Probleme mit den Antikörpertest sind hingegen einfacher zu erklären, denn Sie sind nach Scoglio unspezifisch. Wenn der SARS-CoV-2 Antikörpertest positiv ist, dann bedeutet dies nur, das es Antikörper in einer bestimmten Menge und Art gibt, jedoch nicht das diese nicht auch bei oder gegen Aluminium und anderes im Körper aktiv werden (-> unspezifische Antikörper). Der Ausschluss, also die Spezifizität, werde nämlich nicht geprüft. Scoglio dazu:

“Sie messen nicht das Spike-Protein selbst. Sie messen die humorale Immunantwort. Mit anderen Worten, Antikörper, Immunglobuline, das ist es, was sie testen. Sie alle tun dies indirekt.

Auch wenn es viele Patente um Corona-Viren und Spike-Proteine gibt die nahelegen das die (Bio-) Labors schon über 20 Jahren an Spike & Corona-Viren basteln (u.a. Recherchen vom Kritiker E. Martin) sollte man auf alles ggf. noch kritischer sehen. Ich kenne dies aus meiner eigenen früheren Arbeit: Das, was in einem Patenantrag steht, also eingereicht wird, muss nicht unbedingt damit etwas zu tun haben, was in der Realität gemacht wurde oder (schon) umgesetzt werden kann. Mittels eines Patentes kann in der Praxis auch eine Idee, also eine Arbeitshypothese, geschützt werden.

Inzwischen frage ich mich jedoch auch, ob die wirkliche Ursache aller Erkrankungen die dem Spike-Protein zugeschrieben werden, so ist, wie die Studien es darstellen. Jeder schaut mir hier zu sehr auf “seine kleine Ecke des Ganzen” und nimmt an, dass das worauf die eigenen Arbeiten basieren (angenommenes Wissen) wirklich so ist. Ggf. sind also die Injektionen einfach nur (zytotoxisches und immunogenes) “Gift”, was sich im Körper verteilt und dort Schaden anrichtet, ungefähr den gleichen wie die synthetischen Spike-Proteine, welche für die Studien in Zellkulturen benutzt werden. Scoglio dazu [20]

“Es sind also keine Impfstoffe, sondern, wie gesagt, nur toxische Bomben.sowie “Als Pfizer und Moderna die „Impfstoffe“ auf den Markt brachten, wussten sie also sehr genau, dass kein Spike-Protein produziert werden würde und dass sie die Menschen nur vergiften würden.

Aktuell weiß ich nur noch nicht, wie ich die Thematik des “Shedding” einordnen soll, sollte Scoglio recht haben. Das es das “Shedding” gibt, daran habe ich keinen Zweifel. Ggf. ist es durch Biophotonen der Erkrankten zu erklären, oder z.B. durch Exosomen-Ausscheidungen im Rahmen der Immunantwort auf die Inhaltsstoffe der Injektionen. Aktuell kann ich mir jedoch kaum vorstellen dass der Betrug soweit geht, denn damit würden auch die meisten Kritiker in die Irre geleitet worden sein. Jedoch würde es mich zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr wundern, wenn Scoglio recht hat. In jedem Fall bleibt das Interview eine Erklärung zu den Vektor-“Impfstoffen” schuldig. Diese nutzen eine Adenovirus-Hülle, mit der die mRNA in die Zelle gebracht werden soll – zumindest ist das die Geschichte, die uns erzählt wird. Ggf. funktioniert auch die mRNA-Geschichte, jedoch nur mit einer bescheidenen Quote – welche zudem noch von Charge, Kühlung,  Lagerdauer, Injektionsart & Co. abhängig ist.

Mein Fazit

Hier bebildert, was Hamburg und alle anderen Bundesländer machten. Quelle

Die Lügen die uns aufgetischt werden sind so groß, das selbst die vielen Kritiker die Dimension des Betruges nicht verstehen, weil Sie die Wissenschaft hinter dem Betrug zu wenig verstehen und sich auf viele Glaubenssätze bzw. die Resultate anderer Wissenschaftler verlassen (müssen). So besteht auch die Gefahr, das viele (integrere) Kritiker von den “Machern” des Ganzen auf verschiedenste Weise instrumentalisiert werden, ohne dies zu wissen. Andere “Kritiker” spielen dann aus meiner Sicht ganz klar ein falsches Spiel.

Wichtig bei allem: Auch ich kann mir, schon rein Zeitlich, nur minimalste Einblicke verschaffen. In meiner nun über 28-teiligen Corona-Serie habe ich dazu einiges dokumentiert, wobei ich mich immer mehr Frage in wie vielen Detail-Aspekten auch ich manipuliert wurde bzw. mich habe manipulieren lassen.

Wer sich jedoch der Illusion hin gibt, das alles, was in den letzten 3 Jahren passiert ist nur Zufall sei, oder aus der Dynamik der Geschehnisse entstanden sei, der Irrt aus meiner Sicht fundamental. Vieles ist seit dutzenden von Jahren “in der Mache” und wird mit aller Kraft im Hintergrund weiter betrieben [19]. Auch Prof. Bhakdi stellt in einem aktuellen Interview [23] noch einmal klar, das selbst die Biontechgründer in Ihrem Buch “Projekt Lightspeed” klarstellen, das Sie für die Entwicklung des mRNA-“Impfstoffes” gar kein Virus (Isolat) vorliegen hatten und deswegen auch keine präklinischen Studien (an Tieren) durchführen konnten. Versuche wurden nach Bhakdi nur mit Pseudoviren in Zellkulturen durchgeführt. Sicherheitsprüfungen gab es dann auch nicht – weil die Zeit nicht ausreichte. Alles im Buch.

Klar ist für mich unbestritten: Die Spritzungen sind Brandgefährlich, wobei unklar ist, was in einer einzelnen Dosis oder Charge genau enthalten ist, weil es keiner untersucht bzw. in einer transparenten Weise die Ergebnisse zur Verfügung stellt. Eigentlich ist dies die Aufgabe der EMA bzw. des PEI.

So würde ich mir, wenn überhaupt, aktuell Gedanken um die Inhalte, Aus- und Nachwirkungen sowie die (hintergründigen) Ziele der Spritzungen und Impfungen allgemein machen – weniger darum ob Viren irgendwie gefährlich sind oder nicht. Wichtig ist aus meiner Sicht nicht in Panik zu leben und zudem viel zu hinterfragen – jedoch auch, zu überlegen, was man nicht mehr hinterfragen sollte, weil es einen auf die falsche Fährte lockt und (unter dem Strich) Energie vergeudet.

  • Labor oder nicht? Letztendlich egal, weil ein (vorgebliches) Virus, selbst nach der aktuellen Theorie, schnell zu einem ungefährlichen mutiert. Allerdings soll mit dieser Frage der Mythos eines gefährlichen Killervirus hochgehalten werden – die Basis aller Einschränkungen von Menschenrechten, der digitalen Impf-Pässe, der Quarantänen, Reisebeschränkungen, Zwangsspritzungen, etc.
  • Selbst wenn große Mengen eines “Labor-Virus” gezielt ausgebracht würden, wäre dies (nach allem was ich inzwischen zu verstehen meine) nur ein kurzzeitiges bzw. lokales Problem – falls dies überhaupt plausibel ist. Auf jeden Fall macht es wohl PCR-Tests “positiv”.

Letzteres macht mir keine Angst, denn es gibt ganz andere, effektivere und kostengünstigere Methoden und Giftstoffe um Krankheiten, Leid und Tod zu erzeugen. Viele Tragen die kleine Version  einer dieser Methoden auch in der Hosentasche (-> WLAN, Mobilfunk, 4G, 5G, etc.). Eine andere Methode wäre SRM – was viele aus meiner Sicht komplett unterschätzen.

Ansonsten sind u.a. von min. 1940-1979 seitens der Militärs Versuche an der britischen Bevölkerung gemacht worden, wo diese mit chemischen und bakteriologischen Waffen großflächig besprüht wurde, um zu schauen “was das Zeug  macht” [25]. Schreibt nicht irgendwer, sondern der Guardian bereits in 2002 in Bezug auf UK Regierungsdokumente. Wer hindert nun “irgendwen” mittels chemischer Waffen eine Krankheitsepidemie vorzutäuschen und gleichzeitig noch ein paar Labor-RNA-Schnipsel herabregnen zu lassen, welche dann positive PCR-Tests erzeugen [24]? Und nein, ich “Spinne mir hier nicht zusammen”, weil alles faktisch schon gemacht wurde. Und das, was uns in Häppchen 30-70 Jahre später bekannt gegeben wird, ist sicher nur die Spitze des Eisberges. Inzwischen sind die G20, WHO & Co. schon weiter und bereiten die Einschränkungen für die nächste “Pandemie” vor [26].

So brauchen die, welche von Viren profitieren, eine Angst-Kulisse damit die Gelder weiter fließen, die Experimente weiter gehen (dürfen) und auch die damit verbundenen Kontrollen, Vorgaben, Zwänge und Einschränkungen der Freiheit. So lenkt die Frage nach dem “Virus” uns ggf. komplett von den wirklichen Ursachen der definitiv vorhandenen Erkrankungen mit (angeblich) atypischen Verlauf ab [18]. Das die ganze “Corona-Story” dann auch ganz andere Ziele als Gesundheit & Co. hat – das hatte ich ja bereits in 2020 und 2021 breit und weit dokumentiert. Letztendlich ist letzteres der Kern und alle Diskussion um Virus oder nicht nebensächlich, weswegen dies wohl auch mein letzter Beitrag zu diesem Thema sein wird. Die Risiken liegen ganz wo anders. Ein Kommentator zu Scoglios Interview schreibt:

“… , fallen wir als Skeptiker auf die Propaganda herein, dass erstaunlich komplexe technologische Biowaffen geschaffen wurden, die “unseren eigenen Körper kapern”, um uns selbst zu verletzen. Aber das ist eine übliche Propagandafalle, bei der der Feind “zugibt”, dass er ein allmächtiger Bösewicht ist, den man fürchten muss.”

Die Propagandisten halten ALLE zum Narren – die Covid-Befürworter glauben, das Virus sei echt und die Impfstoffe seien gütige Wunder, und die Covid-Skeptiker glauben, das Virus sei eine Fälschung und die Impfstoffe seien Werke eines komplexen, heimtückischen Genies. Beide Seiten liegen falsch. Die primären “Technologien”, die bei all dem zum Einsatz kommen, sind menschliche Psychologie und Propaganda.

So ist für mich das einzige was in Bezug auf die gesundheitlichen Aspekte wirklich klar ist, das die Vektor- und mRNA-Spritzen “nicht sauber” sind. Was an diesen Unsauber ist, wird auch für mich immer schwerer zu beurteilen, wenn ich Scoglios [20] Aussagen mit in mein Denken einbeziehe. Wenn dem so wäre wie Scoglio es sagt, dann wäre die gesamte Lüge nochmals größer und es wäre noch mehr zu hinterfragen, was die “Spritzen” eigentlich machen und was genau die PCR-Test-Pandemie beflügelte. Aber ggf. ist das “Wie” egal, weil das “Warum” und “Wofür” sehr  offensichtlich ist – zumindest für mich: u.a. der Ausbau von Macht, Kontrolle, Überwachung, etc. ,viel Geld für die “Mitmacher”, sowie der Abschaffung von Rechten und der Selbstbestimmung [19].

Noch ein paar Gedanken zur “Virologie”

Das Kernproblem der Virologie besteht aus meiner Sicht darin, dass wir, damit ein Experiment überhaupt ein Experiment ist, zunächst einmal das in den Händen halten müssen, an dem wir behaupten etwas experimentieren zu wollen. Wenn ich Experimente mit Feen und Einhörnern durchführen will, muss ich zunächst ihre Existenz durch Beobachtung in der Natur nachweisen und sie dann isolieren (bzw. in diesem Falle einfangen), bevor ich versuche, Experimente mit ihnen durchzuführen. So müssten also zunächst die Existenz von spezifischen “Viren”, u.a. durch direkte Beobachtung in der Natur, nachgewiesen werden, d.h. vor jeglichen Experimenten oder Kombinationen mit anderem genetischen Material, wie z. B. einer Gewebekultur. Dann müssen die angeblichen “Viren” isoliert und gereinigt werden. Dieser Schritt müsste tatsächlich verifiziert und nicht nur angenommen werden (-> Koch’sche Postulate). Jedoch ist genau das, soweit meine Kenntnis reicht, noch nicht bzw. nie geschehen.

Viele Studien, die ich gelesen habe (u.a. diese [A]und diese [B]), wo die Forscher SARS-CoV-2 isoliert und sequenziert haben “wollen”, beginnen immer damit, das ein RT-PCR genutzt wurde (-> wohl der SARS-CoV-2 Drosten-PCR Test) um nachzuweisen, das Patient X mit SARS-CoV-2 infiziert ist. Dann haben Sie (anscheinend) nach den (bekannt- oder vorgegebenen) Sequenzen gesucht und diese gefunden. In [A] lese ich jedoch:

“A nearly full length viral contig was obtained in each sample with 100% identity to the 2019-nCoV/USA-WA1/2020 strain (MN985325.1)”

Da frage ich mich, wie das bei RNA-Viren funktionieren soll -> also 100% Identität der (deutlich späteren) Kopieren. Wenn ich 99.8% oder auch 99,9999998% lesen würde, dann wäre das für mich plausibel(er) – 100% erregt mein vollstes Misstrauen, da vollständig unplausibel. Mein Punkt bei der ganzen Sache ist zudem: Die haben einfach einen sehr umstrittenen (Drosten?) SARS-CoV-2 RT-PCR genommen und gesucht (+ damit verglichen) was von anderer Stelle vorgegeben war (Virus-RNA). Für weitere Versuche wird dann aus den RNA-Bruchstücken und dem daraus zusammengebauten Konsens eine “Virus-RNA” aus cDNA mit entsprechenden Geräten repliziert (bzw. gebaut). Erklärt wird dieses mit viel Fachchinesisch, sehr vielen Schritten und Prozeduren, basierend auf sehr spezialisierten Equipment, dessen Funktionen, Arbeitsweise und Limitationen man verstehen müsste um alles nachzuvollziehen zu können. Letztendlich wird mir klar, das ich sehr viel glauben muss, jedoch nichts verifizieren kann.

Was mir aufstößtKeiner? scheint “Blind” versucht zu haben etwas suchen, dann zu isolieren und das dann zu verifizieren, was ggf. die Krankheit verursacht haben könnte – also ohne Vorwissen. All das hat für mich nichts mit Robert Kochs Postulaten der Isolation von Krankheitserregern zu tun. Auch die Fotos, die Forscher gemacht haben wollen nutzen “Virusisolate”, bei denen nicht genau geklärt wird ob diese “Virenpartikel” nur mRNA aus der cDNA-Retorte sind. Es scheint immer das gleiche Spiel zu sein & der die “Masche” nicht kennt, der fällt darauf rein. Ich kann mich natürlich irren – jedoch gibt es für mich bis hierher einfach zu viele Widersprüche.

Das ist natürlich “Wasser auf die Mühlen” der Viren-Theoriekritiker wie Dr. Tom Cowan, der auch recht aktuell mal wieder 5 Fragen an Virologen formuliert hat in denen es (mal wieder) um den (Robert Koch’sen) Virusnachweis geht, welcher, auch nach meinem Informationsstand, noch nie für auch nur ein einzelnes Virus erbracht worden ist [5].

Andere Fragen wären für mich: Wenn es wirklich eine Infektion gäbe, bei der sich ein “Virus” in großer Zahl repliziert und Krankheiten verursacht – wozu muss dann mittels PCR-Test die RNA millionenfach, teils milliardenfach, amplifiziert (-> vermehrt) werden, um kleine Bruchstücke des “Virus” zu “finden”? Auch ein Punkt, den mir noch niemand erklärt hat. Es scheint, das durch die Verlagerung der Forschung auf Gewebekulturen oder noch schlimmer, auf Computermodelle, Betrug im großen Stil billig und einfach geworden ist – wie wir (oder ich es) in den letzten drei Jahren gesehen haben.

Ob es Viren oder SARS-CoV-2 gibt, das ist auch aus meiner Sicht der Sache deswegen immer noch unbewiesen, aber nicht unplausibel. Unplausibel auch deswegen nicht, weil Viren Exosomen sein könnten, wie ich in einem älteren Artikel ausführte. Die Auswirkungen können gleich sein, jedoch wäre der Ursprung der Erkrankungen ein anderer. Zudem muss auch zwischen Vergiftungen (z.B. DDT) und vorgeblichen “Virenursprung” von Krankheiten unterschieden werden. Selbst wenn es Viren gibt, müssen sich nicht für alles verantwortlich sein, für das diese (der Einfachheit oder Ablenkung halber) verantwortlich gemacht werden. Auch dafür gibt es plausible Evidenz.

In jedem Fall greifen mir jedoch viele Viren-Geschichten zu kurz, speziell die zu SARS-CoV-* worauf ja auch Dr. Malone eingeht [7] – wobei er sich schon quält dieses “politisch Korrekt” zu formulieren. Scoglio geht da weiter.

Egal wie man Scoglio bewerten mag – klar ist für mich, dass das “Zeug” was in den Spritzen ist, die u.a. (mRNA- und Vektor-) “Impfungen” genannt werden, real ist. Spike-Protein hin-oder-her. Und wenn etwas reales, selbst wenn es auf hypothetischen Modellen und Annahmen basiert, in den Körper injiziert wird, dann passiert auch etwas reales. Wenn dieses “Reale” dann toxische Substanzen enthält, wie z.B. Quecksilber, Aluminium-Hydroxid, PEG’s, oder immunogene zytotoxische Nanopartikel mit computerdesignter mRNA, die im Menschen, zumindest nach Werbeaussagen, körperfremde Proteine erzeugt – “was soll da schon schief gehen können”? Genau! Auf jeden Fall bildet der Körper dann wohl eine Menge von (unspezifischen) Antikörpern. Weiterhin wird wohl das gesamte Immunsystem und die Immunantwort dysreguliert, was sich durch hohe Antikörperwerte bei Folgeinfektionen zeigt. Alles nicht gut.

Insofern würde ich in Zukunft extrem aufpassen, was ich mir injizieren lasse, weil nun viele andere “Impfungen” auf die mRNA-Technologie “umgestellt” werden sollen und dadurch ebenfalls (noch) toxischer werden.

Letzte Hinweise

Was man bei einer vorgeblichen Corona bzw. SARS-CoV-2 Infektion, letztendlich eines grippalen Infektes, und insbesondere nach einer Spritzung machen kann, dass hatte ich bereits in meinem Shedding-Artikel beschrieben. Zusätzlich verweise ich auch auf “Dr. Grouf’s” Protokoll [6], was mir ebenfalls zweckdienlich erscheint, wobei ich Vitamin C höher dosieren würde. In jedem Fall würde ich selber das optionale Baikal-Helmkraut dazunehmen.

Wichtig ist mir hier noch ein Nachtrag: Sollte Scoglio recht haben, dann wären die gespritzten “nur” vergiftet. Das wäre “besser” als die Alternative: umprogrammierte Zellen, die für unbestimmte Zeit ein Toxin produzieren. Die Aufgabe wäre es dann die immunologischen Auswirkungen abzudämpfen und die lipiden Nanopartikel bzw. PEG’s wieder aus dem Körper herauszubekommen. Insofern würde ich hier maximal antientzündlich und antioxidativ arbeiten, Mikronährstoffe auffüllen, andere Entzündungsherde beseitigen, die Nahrung so gut wie möglich optimieren und das Immunsystem unterstützen. Für all das gibt es sehr viele Tipps in diesem Blog.

 


Wichtig: Mittels Angst sollen die Menschen dazu gebracht werden sich freiwillig der (fremden) Kontrolle zu unterwerfen und auf Ihre unveräußerlichen Naturrechte zu verzichten. Das ist für mich der Kern des ganzes Theaters.


  • [1]  Die Große Impflüge, Philip Gut, Die Weltwoche, 27.10.2022
  • [2] Lügen über Lügen und ein völlig verrückter Gesundheitsminister!, Alice Weidel, 9.11.2022
  • [3] The systemic removal of defenses to age-related disease: The induction of autoabs to and downregulation of ACE2 (CARDIOVASCULAR DISEASE) and HLA (AUTOIMMUNITY): interaction with p53 (CANCER), Walter M.Chestnut, 19.10.2022
  • [4] Rapid reconstruction of SARS-CoV-2 using a synthetic genomics platform., Thi Nhu Thao, T., Labroussaa, F., Ebert, N. et al.,  Nature 582, 561–565 (2020). https://doi.org/10.1038/s41586-020-2294-9
  • [5] Five Simple Questions For Virologists, Tom Cowan , 13.10.2022
  • [6] **Updated** World Famous Grouf Covid Protocol, , 13.10.2022
  • [7] Infectious Clones and the Defender Podcast VIDEO, Gigaohm Biological High Resistance Low Noise Information Brief, Jonathan (JJ) Couey, 2.11.2022
  • [8] Walter Chesnut LIVE, Gigaohm Biological High Resistance Low Noise Information Brief, Jonathan (JJ) Couey, 21.10.2022
  • [9] Office Hours GEERT ON NARRATIVE, Gigaohm Biological High Resistance Low Noise Information Brief, Jonathan (JJ) Couey, 6.11.2022
  • [10] Gigaohm Biological: Drinks with some Guy on the couch QnA, Jonathan (JJ) Couey, , 7.11.2022
  • [11] Office Hours USRTK ON NARRATIVE, Gigaohm Biological High Resistance Low Noise Information Brief, Jonathan (JJ) Couey, 4.11.2022
  • [12] Lauterbach spricht von “nebenwirkungsfreier Impfung”: Für Gericht ist das Meinungsfreiheit, Express.at, 5.11.2022
  • [13] Plötzlich wie verwandelt? Persönlichkeitsveränderung nach mRNA-Injektion, ICIC Deutsch, 13.11.2022
  • [14] Chloroquine is a potent inhibitor of SARS coronavirus infection and spread, Martin J Vincent et al.,  2005; 2: 69., Published online 2005 Aug 22. doi: 10.1186/1743-422X-2-69
  • [15] Efficacy and effectiveness of influenza vaccines: a systematic review and meta-analysis, Prof Michael T Osterholm, PhD et al., The Lancet, Volume 12, Issue 1, P36-44, Jan 01, 2012, DOI: 10.1016/S1473-3099(11)70295-X
    • Anmerkung H.C.: Ein absoluter ‘Versenker’ für die Grippe-‘Schutzimpfungen’ – speziell für die Menschen >= 65 Jahre. Meint: Wer alt ist bzw. ein schlechtes Immunsystem hat, bei dem bringen auch die Impfungen nichts. Wirken sollen die Grippe-Impfungen (statistisch gesehen) bei ganz jungen Menschen – wobei die aber nicht zu den Risikogruppen gehören und die Impfung bezüglich ihres in der Regel starken Immunsystems noch ‘weg stecken’ können. Wer dann noch das Konzept des “Immune Imprinting” kennt, weiß warum diese Impfungen statisch gesehen bei jüngeren ggf. ein “bisschen” wirken.
  • [16] The COVID Jabs’ Mechanisms of Injury- Interview with Stephanie Seneff, Ph.D., Dr. Mercola Interviews, 15.10.2022
    • Aus der Videobeschreibung: In this interview, return guest Stephanie Seneff, Ph.D., a senior research scientist at MIT for over five decades, discusses her paper, “Innate Immune Suppression by SARS-CoV-2 mRNA Vaccinations: The Role of G-quadruplexes, Exosomes and MicroRNAs,” published in the June 2022 issue of Food and Chemical Toxicology.
      • G4s are genome-wide targets of transcriptional regulation. The “G” stands for guanine. G4 is DNA sequence of four consecutive guanines, which plays an important role in diseases such as cancers and neurological disorders. The COVID jab spike protein produces far more G-quadruplexes (G4) than the virus. The G4 causes prion protein to misfold, which can result in prion diseases such as Creutzfeldt-Jakob disease and Alzheimer’s.
      • Two specific microRNA have been found in people who got the jab, and these microRNA’s interfere with Type 1 interferon response, which is a key part of your immune system. When Type 1 interferon is suppressed, you become more prone to infection and chronic disease.
      • The COVID jab produces high levels of immunoglobulin (IgG) antibodies, which are associated with autoimmune disease. It does not produce mucosal antibodies.
  • [17] World Premiere: Died Suddenly, Stew Peters Network Published November 21, 2022
    • H.C.: Film der den “plötzlichen Toden” nach der Spritzung nachgeht.
  • [18] WHY ARE THEY DOING THIS?, Gigaohm Biological High Resistance Low Noise Information Brief, 21.11.2022
  • [19] RED ALERT: New WHO pandemic treaty in final stages, would overrule the US Constitution and unleash medical dictatorship, warns Dr. Francis Boyle, Natural News, 22.1.2022
    • H.C.: Der nächste Versuch unsere Rechte komplett einzuschränken und eine China-Style Überwachung einzuführen. Und das von einer privaten Organisation (WHO) mit oft dubiosen Geldgebern, welche klare (macht-) politische, wirtschaftliche & monetäre Ziele haben.
  • [20] “That mRNA “vaccines” cause cells to produce spike proteins is a fairy tale” Stefano Scoglio, top expert in microbiology and Italy’s most prestigious and best-known critic of the Corona policy, interviewed by Torsten Engelbrecht, 7.11.2022
    • Videointerview (jwplayer), Backup bei Rumble, Backup bei Bitchute
    • Deutsche Übersetzung
    • Aus dem Interview:
      • In meinem Buch „Apandemia: Dalla Falsa Scienza alla più Grande Truffa della Storia“ („Keine Pandemie: Von falscher Wissenschaft zum größten Betrug der Geschichte“, Cover siehe unten) gebe ich die gesamte wissenschaftliche Literatur bis 2021 wieder. Das ist der Zeitpunkt, an dem die Corona-„Impfstoffe“ auf den Markt kommen.
      • TE: Warum ist es dann unmöglich, dass mRNA in die Zelle eindringt und sie veranlasst, Spike-Proteine zu produzieren?
      • SS: Als erstes stellen die Forscher fest, dass die lebende Zelle eine „gewaltige Barriere“ darstellt, die nur sehr schwer oder gar nicht zu durchdringen ist. Und dann zählen sie 5 Faktoren auf, die verhindern, dass die mRNA in die Zelle eindringt und zu den Ribosomen gelangt, wo das Spike-Protein hergestellt werden soll:
        • Erstens: Sobald das genetische Material injiziert wird, wird es von spezifischen Enzymen, den so genannten extrazellulären Ribonukleasen, angegriffen, die jegliches fremde genetische Material abbauen. Die Pharmaunternehmen behaupten, dass die Lipid-Nanopartikel die mRNA vor dem enzymatischen Angriff schützen sollen: Doch niemand weiß, wie viel Schutz geboten wird. Da der Pfizer-„Impfstoff“ 30 Mikrogramm mRNA injiziert, nehmen wir an, dass etwa die Hälfte, 15 Mikrogramm, überlebt.
        • Zweitens: Zu diesem Zeitpunkt muss das mRNA/Lipid-Gemisch in die Zelle gelangen, und zwar vermutlich durch Endozytose, d.h. die Zelle bildet einen äußeren Beutel, der das Material aufnimmt. Die Forscher stellen jedoch fest, dass die Zelle anstelle der Endozytose häufig Exozytose betreibt, d. h. der Beutel wird verwendet, um das Fremdmaterial draußen zu halten: Nehmen wir an, dass die Hälfte hineingeht, so dass wir jetzt 7,5 Mikrogramm in der Zelle haben.
        • Drittens: An diesem Punkt tritt das Endosomen-/Lysosomen-System ein: Alle Wissenschaftler auf diesem Gebiet wissen, dass dieses enzymatische endozelluläre System mindestens 98 Prozent des Fremdmaterials, das in die Zellen gelangt, angreift, abbaut und eliminiert. Wir sind jetzt bei 0,15 Mikrogramm, also 150 Nanogramm, eine verschwindend geringe Menge.
        • Viertens: Wenn dies das Ende wäre, könnte man zumindest behaupten, dass eine sehr geringe Dosis in die Ribosomen gelangt. Aber leider befinden sich die Ribonuklease-Enzyme auch innerhalb der Zelle, sie werden endozelluläre Ribonukleasen genannt, und sie würden die winzige Menge an mRNA sehr schnell entsorgen.
        • Schließlich erwähnen die Forscher noch ein fünftes Element, das wichtigste, das alle bisher beschriebenen Prozesse völlig nutzlos und überflüssig macht. Und das erklärt auch, warum dieses Material so giftig ist, ohne dass ein Spike-Protein eingeführt werden muss. Sie weisen darauf hin, dass diese „Impfstoffe“ so hoch immunogen sind. In der Tat verwenden sie dieses Wort immunogen.
          • Immunogen bedeutet, dass es in der Lage ist, das Immunsystem so stark zu reizen, dass es sehr heftig reagiert. Immunogen bedeutet also hochgiftig. Sie bezeichnen die mRNA und die synthetischen Lipide sogar als „Selbstadjuvantien“.
          • Bei anderen Impfstoffen, z. B. für Kinder, muss man z. B. Aluminium zuführen, damit das Immunsystem anspricht. Aber hier braucht man nichts hinzuzufügen, denn dieses Material ist genauso giftig wie Aluminium oder noch giftiger. Es ist so hochgiftig, dass es, sobald man es injiziert, vom Immunsystem angegriffen wird und dann in Millionen von Nanopartikeln im Körper explodiert.
          • Dies wurde im Nachhinein auch bewiesen. Denn die einzige Studie, die die Biodistribution des Pfizer Corona-„Impfstoffs“ bewertet hat, ist eine japanische Studie, die von der Regierung in Zusammenarbeit mit Pfizer durchgeführt wurde.
          • Pfizer hat versucht, diese Studie geheim zu halten, aber sie wurde durch einen Antrag auf Informationsfreiheit (Freedom of Information Act, kurz FOIA) freigegeben.
          • In dieser Studie wurde festgestellt, dass bei den Mäusen, denen das Material injiziert wurde, vor allem die Lipide unverändert gefunden wurden. Das heißt, wenn sie in die Zellen eingedrungen wären, wären sie verstoffwechselt worden und man hätte sie nicht in der gleichen Weise gefunden, wie man sie injiziert hat. Das heißt, sie sind in keine Zelle eingedrungen, sondern haben sich in allen Organen des Körpers verteilt, insbesondere in der Leber, der Milz, den weiblichen Eierstöcken und den Nieren.
      • TE: Aber selbst Robert Malone zum Beispiel, der als Erfinder der mRNA-Technologie oder der Geninjektionen gilt, sieht die Gefahr in den Spike-Proteinen. Oder nehmen wir den US-amerikanischen Kardiologen Peter McCullough – wie Malone ein weithin bekannter Kritiker der Covid-Politik und der Geninjektionen -, der vor kurzem zusammen mit anderen Forschern eine Studie veröffentlicht hat, in der er zu dem Schluss kommt, dass nicht nur das SARS-CoV-2-Spike-Protein ein Neurotoxin ist, sondern dass auch die mRNA-„Impfstoffe“ in der Lage sind, das Protein ins Gehirn zu bringen, was das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen erhöht. Wie kann es also sein, dass selbst diese bekanntermaßen kritischen Wissenschaftler „Bullshit“ reden?
      • SS: Ich würde sagen, dass 99 Prozent der Wissenschaftler heute Blödsinn reden, weil sie eine Methodik anwenden, die schon seit langem existiert. Nur stellt sie niemand in Frage. Robert Malone mag in den 1980er Jahren, also vor 40 Jahren, der Erfinder gewesen sein, aber er hat seit Jahrzehnten nicht mehr an mRNA gearbeitet. Man findet keinen Artikel von ihm aus den letzten 10, 15 oder 20 Jahren. Er ist also nicht wirklich eine Autorität, wenn es darum geht, was in diesem Bereich passiert ist. Aber abgesehen davon geht es darum, wie man das Spike-Protein im Körper findet.
        • Die Isolierung eines Proteins aus dem Blut ist eine einfache Aufgabe. Die Methodik ist seit den 1980er Jahren bekannt. Es gibt Technologien und Maschinen, die man kaufen kann, um Proteine aus dem Körper zu isolieren. Wir haben also Hunderte von Millionen Menschen mit den Corona-„Impfstoffen“ geimpft.
        • Wie viel Spike-Protein sollte es also auf der Welt geben? Tonnen von Spike-Proteinen, die man tatsächlich aus dem Blut entnehmen und isolieren könnte. Haben sie das jemals getan? Nein!
      • Wenn sie sagen, dass es Spike-Proteine gibt, dann können sie das nur mit Hilfe von Antikörpertests tun. Und die Art und Weise, wie der Antikörpertest angewandt wird, ist ein Betrug. Ich kann auch erklären, warum es ein Betrug ist.
        • Sie nehmen das Blut und das Serum eines Patienten, der, sagen wir, geimpft worden ist. Dann testen sie es mit diesem ELISA-Antikörpertest und bringen es in diesem Fall mit einem Spike-Protein in Kontakt. Aber es ist ein Spike-Protein, das im Labor hergestellt wurde. Es ist ein künstliches Protein, man nennt es rekombinantes Spike-Protein. Es ist ein synthetisches Spike-Protein.
        • Das Problem mit Antikörpern ist, dass sie nicht wirklich spezifisch sind. Mit anderen Worten: Wenn wir wollen, dass Antikörper spezifisch sind, sollten wir etwa tausend oder sogar zehntausend verschiedene Antikörper haben, einen für jede Krankheit. Stattdessen haben wir nur fünf Immunglobuline, d. h. Antikörper, und nur zwei werden getestet: IgG und IgM. Wie kann man also nachweisen, dass sie spezifisch sind?
        • Man nimmt das Serum eines Patienten, das viele Antikörper enthält, weil diese Person geimpft wurde, das heißt, ihr wurde ein sehr giftiges Material injiziert. Das Immunsystem hat darauf mit der Bildung einer Vielzahl von Antikörpern reagiert. Sie nehmen also dieses Serum mit vielen Antikörpern.
        • Dann will man einen richtigen Test machen, um zu sehen, ob es spezifisch ist. Man nimmt es und bringt es in Kontakt mit dem Spike-Protein, mit Aluminium, mit der ursprünglichen mRNA, d.h. mit verschiedenen Toxinen – und wenn es nur auf das Spike-Protein reagiert, könnte man sehen, dass es spezifisch ist. Aber ist dieser Test jemals durchgeführt worden? Nein, er wurde noch nie durchgeführt.
        • Stattdessen nehmen sie das Material mit den Immunglobulinen und bringen es mit dem synthetischen Spike-Protein in Kontakt. Und es reagiert, weil es auf jedes Toxin reagiert, also reagiert es auch auf das synthetische Spike-Protein. Und dann sagen sie: „Ah, das bedeutet, dass es spezifische Antikörper für das Spike-Protein gibt. Das bedeutet, dass der Körper voll von Spike-Protein ist.“ Aber das ist ein Betrug.
    • H.C.: Irre! Wenn das so ist, dann ist der Betrug so groß….
  • [21] Die Fehldeutung der Antikörper, Corona_Fakten,
    • “Der Anstieg ist nichts anderes, als die Reaktion des Körpers auf Vergiftung [Adjuvantien], wenn der Körper vergiftet wird, werden mittels dieser Gifte Löcher in die Zellen gerissen und die Zellen gehen kaputt. Die Reaktion des Körpers, wenn Zellen kaputt gehen, ist Dichtsubstanz zu bilden (Globuline), kleine Eiweißkörper, die im sauren sich sofort auf-spannen, flächig werden und mit ihren Schwefelwasserstoffgruppen, in der Energie gespeichert ist, um sich u.a. mit anderen Eiweißen zu vernetzen.
    • Bei der Beurteilung der Immunität nach bzw. der Effektivität von Impfungen wird diese entscheidende Einschränkung, jedoch wiederum dadurch relativiert, dass (fast) alle aktuellen Impfungen ihre Wirksamkeit primär über die Bildung von Antikörpern entfalten: “Although mucosal and cellular immune responses are clearly important to protection by some vaccines, most vaccines licensed today depend for their efficacy on serum antibodies.” (Plotkin 2010[5] und 2001[6]).
    • H.C.: Meint, die Zulassung ist basierend auf einer Vergiftung. Ohne “Adjuvantien” (also das Gift wie Aluminium, Quecksilber, etc,) gibts nämlich auch keinen Anstieg der Antikörper. Bei der mRNA-Suppe ist das dann PEG, Zytotoxizität der Inhaltsstoffe und die mRNA als solche.
  • [22] Where did Omicron come from? Three key theories – The highly transmissible variant emerged with a host of unusual mutations. Now scientists are trying to work out how it evolved., Smriti Mallapaty, Nature, 28 January 2022
  • [23] Mit Lichtgeschwindigkeit zur Selbstanklage – Interview mit Prof. Bhakdi, MWGFD, 26.11.2022
  • [24] Why globalists desperately need control of Arizona before they unleash the next staged pandemic, NaturalNews, 29.11.2022
    • The next stage of their plan is to have Joe Biden sign the WHO’s pandemic treaty, and that will be followed by the release of an engineered “pandemic” which we’ve already established can be staged by dispersing chemical weapons on any given city, accompanied by media hysteria claiming an “outbreak.”
    • Once the invisible virus scourge is declared — which no one can verify because you can’t see viruses and you can’t ask any questions without being censored — then the WHO declares a health emergency and orders nations and states to start locking people down, China-style. Under the direction of the WHO, mask, vaccines quarantines and lockdowns can all be mandated, regardless of local laws.
  • [25] Millions were in germ war tests – Much of Britain was exposed to bacteria sprayed in secret trials, , Guardian, Sun 21 Apr 2002
    • The Ministry of Defence turned large parts of the country into a giant laboratory to conduct a series of secret germ warfare tests on the public. A government report just released provides for the first time a comprehensive official history of Britain’s biological weapons trials between 1940 and 1979.
    • Many of these tests involved releasing potentially dangerous chemicals and micro-organisms over vast swaths of the population without the public being told.
    • While details of some secret trials have emerged in recent years, the 60-page report reveals new information about more than 100 covert experiments. The report reveals that military personnel were briefed to tell any ‘inquisitive inquirer’ the trials were part of research projects into weather and air pollution. The tests, carried out by government scientists at Porton Down, were designed to help the MoD assess Britain’s vulnerability if the Russians were to have released clouds of deadly germs over the country.
    • In most cases, the trials did not use biological weapons but alternatives which scientists believed would mimic germ warfare and which the MoD claimed were harmless. But families in certain areas of the country who have children with birth defects are demanding a public inquiry.
    • One chapter of the report, ‘The Fluorescent Particle Trials’, reveals how between 1955 and 1963 planes flew from north-east England to the tip of Cornwall along the south and west coasts, dropping huge amounts of zinc cadmium sulphide on the population. The chemical drifted miles inland, its fluorescence allowing the spread to be monitored. In another trial using zinc cadmium sulphide, a generator was towed along a road near Frome in Somerset where it spewed the chemical for an hour. While the Government has insisted the chemical is safe, cadmium is recognised as a cause of lung cancer and during the Second World War was considered by the Allies as a chemical weapon.
    • In another chapter, ‘Large Area Coverage Trials’, the MoD describes how between 1961 and 1968 more than a million people along the south coast of England, from Torquay to the New Forest, were exposed to bacteria including e.coli and bacillus globigii , which mimics anthrax. These releases came from a military ship, the Icewhale, anchored off the Dorset coast, which sprayed the micro-organisms in a five to 10-mile radius.
    • The report also reveals details of the DICE trials in south Dorset between 1971 and 1975. These involved US and UK military scientists spraying into the air massive quantities of serratia marcescens bacteria, with an anthrax simulant and phenol.
    • Similar bacteria were released in ‘The Sabotage Trials’ between 1952 and 1964. These were tests to determine the vulnerability of large government buildings and public transport to attack. In 1956 bacteria were released on the London Underground at lunchtime along the Northern Line between Colliers Wood and Tooting Broadway. The results show that the organism dispersed about 10 miles. Similar tests were conducted in tunnels running under government buildings in Whitehall.
    • Experiments conducted between 1964 and 1973 involved attaching germs to the threads of spiders’ webs in boxes to test how the germs would survive in different environments. These tests were carried out in a dozen locations across the country, including London’s West End, Southampton and Swindon. The report also gives details of more than a dozen smaller field trials between 1968 and 1977.
    • H.C.: Irre!
  •  [26] G20 Signs Declaration for International Vaccine Passport, Dr. Mercola, 30.11.2022
    • The G20, a group of 19 nations — including the U.S. — plus the European Union, recently held their annual business meeting (B20) in Bali, Indonesia, where they declared that a digital vaccine passport, standardized by the World Health Organization, will be part of international pandemic prevention and response moving forward
    • The rule for standardized international vaccine passports will be introduced as a revision to the international health regulations during the next World Health Assembly in Geneva
    • The G20 recommendations also include the creation of guidelines for a globally coordinated response to crises, “enhanced by a technology-enabled ‘always-on’ global health infrastructure,” and a mutual recognition of COVID-19 vaccines made by G20 members
    • President Biden signed the declaration despite the promises made by his White House COVID-19 Response Team leader, Jeff Zients, who in April 2021 stated, “Let me be clear that the government is not now, nor will we be supporting a system that requires Americans to carry a [vaccination] credential”
    • The fact that the COVID shots do not prevent spread of infection has now been established many times over. This alone proves that vaccine passports are not for the purpose of containing epidemics. An international vaccine passport is the gateway to complete totalitarian control, because the entire control grid around a person gets tied together by it

 

Der Rest dieses Beitrages ist nur für eingeloggte Freunde des Blogs einsehbar. Bitte logge Dich ein, oder schaue unter dem Menüpunkt 'Freunde des Blogs' für weitere Informationen wenn ein ernsthaftes Interesse besteht hier weiter zu lesen.

Das könnte dich auch interessieren …